Wer kommt, wer geht? Wechselgerüchte rund um den FCK.

Beitragvon Veedaa » 20.05.2014, 15:34


MarcoReichGott hat geschrieben:
Wir haben unser Ziel wieder verfehlt und nun sollen wir weiter den Reset-Knopf drücken und damit soll dann alles besser werden?

Ich denke hier liegt ein wesentliches Problem in der Denke der meisten Fans. Daher kommt auch der inflationäre Gebrauch der Frage "und damit soll dann alles besser werden?".
Was in den letzten Jahren gemacht wurde war alles, nur kein Neustart. Ein solcher hätte nämlich eine Neuorientierung in den Strukturen und den bestehenden Vorgehensweisen beinhaltet. Diese wurden zwar groß angekündigt, letztendlich aber nie umgesetzt. Nein, was in den letzten Sommern geschah, war einfach nur unkoordiniertes Risiko, indem man viel Geld in ehemals große Namen gesteckt hat. Das kann man nicht als Neustart bezeichnen.
Durch dieses falsche Verständnis ensteht nun eine Art Dialog zwischen Fans und Verein, der von Außen wahnsinnig grotesk anmuten muss:

Fans: Wir wollen einen Sportdirektor!
Verein: Wir holen einen Sportdirektor!
Fans: Das garantiert uns aber keinen Erfolg!

Wer meine Beiträge hin und wieder liest weiß, dass ich auch extrem kritisch gegenüber der Vereinsführung bin und eher pessimistisch auf die neue Saison blicke. Ich denke die geplanten Änderungen sind zwar sinnvoll, kommen aber viel zuspät.
Es geht mir aber auch fürchterlich auf die Nerven, wenn ich mehrfach täglich diese unsägliche Frage nach garantiertem Erfolg lesen muss. Es gibt kein Patentrezept für Erfolg! Es gibt aber Wege, die man gehen muss.



Beitragvon ks_969 » 20.05.2014, 15:42


Veedaa hat geschrieben:....

Wer meine Beiträge hin und wieder liest weiß, dass ich auch extrem kritisch gegenüber der Vereinsführung bin und eher pessimistisch auf die neue Saison blicke. Ich denke die geplanten Änderungen sind zwar sinnvoll, kommen aber viel zuspät.
Es geht mir aber auch fürchterlich auf die Nerven, wenn ich mehrfach täglich diese unsägliche Frage nach garantiertem Erfolg lesen muss. Es gibt kein Patentrezept für Erfolg! Es gibt aber Wege, die man gehen muss.


Genau die Änderungen kommen viel zu spät und daher beschleicht einem das Gefühl das man nur wegen der anstehen JHV reagiert.

Ob nun diese große Neuaufbau kommt, das glaube ich eigentlich weniger. Nur weil man nun nach 2 Jahren Bedenkzeit doch einen SD holt heißt es noch lange nicht das wir nun neue Vereinsstrukturen bekommen. Da warte ich lieber mal das Ergebnis der großen Analyse ab :?
1.FCK - Unzerstörbar



Beitragvon Bree.Schreiz » 20.05.2014, 16:00


Der Fehler liegt doch darin, dass Handauflegen irgendetwas bewirken kann.

Ganz egal wer letztlich SD wird, er muss mit den Gegebenheiten klar kommen.

In meiner Idealwelt hat der Verein eine ganz klare Idee von der mittelfristigen Zukunft. Bedeutet, finanzielle Konsolidierung, Jugendeinbindung, verbessertes Scouting, Verpflichtung eines Sportdirektors der diese Ziele mithelfen kann umzusetzen. Wer das sein soll, keine Ahnung, aber mMn ist die wichtigste Entscheidung das überhaupt ein umsetzbares Konzept vom Verein selbst vorgegeben wird.

Die Zeiten in denen leitende Angestellte das Konzept vorgeben und nach einem Jahr wird wieder alles über Bord geworfen weil doch nicht alles so funktioniert hat wie gewünscht sollten vorbei sein. Bedeutet aber geichzeitig das man sich davon verabschieden muss das kurzfristig alles besser wird

Ein wirkliches Konzept braucht Zeit bis es greift. Natürlich ist der Druck da aufzusteigen. Natürlich sehnt man sich nach erster Liga. Aber eine nachhaltige Philosophie des Vereins ist doch das was seit langem fehlt.

Davon abgesehen...ich würde Freiburgs komplette Scoutingabteilung einkaufen. Das wäre mal eine sinnvolle Investition..



Beitragvon elfusca » 20.05.2014, 16:04


Dieses ständige Karl-Bashing geht mir auf den Sack. Bitte ein bisschen mehr Respekt vor Spielern, die ihr bestes für den FCK geben - selbst wenn man die Spielweise nicht gut findet.



Beitragvon WolframWuttke » 20.05.2014, 17:40


Veedaa hat geschrieben:
MarcoReichGott hat geschrieben:
...
Durch dieses falsche Verständnis ensteht nun eine Art Dialog zwischen Fans und Verein, der von Außen wahnsinnig grotesk anmuten muss:

Fans: Wir wollen einen Sportdirektor!
Verein: Wir holen einen Sportdirektor!
Fans: Das garantiert uns aber keinen Erfolg!

Wer meine Beiträge hin und wieder liest weiß, dass ich auch extrem kritisch gegenüber der Vereinsführung bin und eher pessimistisch auf die neue Saison blicke. Ich denke die geplanten Änderungen sind zwar sinnvoll, kommen aber viel zuspät.
Es geht mir aber auch fürchterlich auf die Nerven, wenn ich mehrfach täglich diese unsägliche Frage nach garantiertem Erfolg lesen muss. Es gibt kein Patentrezept für Erfolg! Es gibt aber Wege, die man gehen muss.



Sehr guter Beitrag! Allerdings sehe ich die Lage längst nicht so pessimistisch.

Der JUGENDBEREICH ist gut aufgestellt, in erster Linie durch Fünfstück. A-und B-Jugend in der höchsten Spielklasse und zum (gefühlt)ersten Mal seit Briegel kommen Feldspieler aus dem eigenen Nachwuchs hoch. Das NLZ ist wohl auch durch Herrn Quante nicht zu stoppen.

Die AUSSENWIRKUNG des Vereins, dazu zählen auch die Verhandlungen mit Stadt+Betreibergesellschaft hat sich unter SK auch stark verbessert.

Den TRAINER halte ich für eine Glücksfall. Man möge ihn mal eine Mannschaft bauen lassen und ihm eine Vorbereitung geben.

Auch KUNTZ finde ich den richtigen Mann, auch wenn seine Transfers der letzten 3J. überwiegend desaströs waren.

Was fehlt?

Definitiv ein SPORTDIREKTOR. Er sollte Kontakte und Fachwissen mitbringen und weder vor Kuntz kuschen noch sich zu einem Gegenspieler entwickeln. Das könnte Oenning sein.

FINANZEN
Der Kader muss abgespeckt werden, auch Leute, die noch Vertrag haben muss man z.T. los werden. Dick, Borysiuk, Bunjaku sind alles positive Typen, die immer für den Klub Gas gegeben haben, sind aber teuer und nicht unersetzbar. Für das Geld gibt es sicher gleichwertigen Ersatz - up to KR.

FANS
Wir Fans waren letzte Saison definitiv auch nicht aufstiegsreif. Vielleicht kann eine junge, hungrige Mannschaft und etwas realistische Erwartungshaltung auf der WEST einen Stimmungsumschwung bewirken.

Wie schrieb hier letztens jemand (sinngemäß): Wir gehören auch in der 2.Liga nicht mehr zu den Favoriten und die Underdog-Rolle hat dem FCK schon immer gelegen.
http://fck.de/de/fck-der-club/mitgliedschaft/



Beitragvon coppola1 » 20.05.2014, 17:43


Da ist natürlich immer pro und contra zu sehen.

Ariel´s bissige Art zu spielen hat mir immer sehr gefallen. klar kann offensiv mehr kommen, aber rein vom fussballerischen her würde er sich wohl gut mit jenssen ergänzen, der eher der techniker ist.

ich würde ariel sehr gerne hier weiter spielen sehen.
das große contra ist wohl sein gehalt, dass in der 2 liga vllt einfach nicht in unserem rahmen passt.

trotzdem würde ich ihm noch ne chance geben. ebenso wie kostas.
ich könnte wetten, dass er, wenn er abgegeben wird, voll einschlägt im neuen team



Beitragvon Lestat » 20.05.2014, 17:55


Naja wäre jetzt kein wahnsinnig riesiger Verlust.
Denn resoluten Abräumer vor der Abwehr denn können auch andere und bei Borysiuk kommt offensiv halt garnicht dabei raus. Ja selbst bei Zellner könnte man davon ausgehen das der seine Sache defensiv genau so motiviert löst und vorne wenigstens ab und an was zuwege bringt. Auch ein Karl oder Jenssen streuen Offensiv hier und da mal eine Vorlage oder ein Tor ein. Bei Borysiuk steht da eben eine dicke fette 0. Jetzt anscheinend auch in Russland nicht wirklich zum Zug gekommen. Wird seinen Grund haben.
Megafonanlage aus! Ultras raus!



Beitragvon Yogi » 20.05.2014, 18:12


MäcDevil hat geschrieben:Ariel hatte für mich immer zu wenig Offensive zu bieten. Man sieht aber, dass der Junge Fussball spielen kann und talentiert ist. Trotzdem für die 2. BL irgendwie nicht geschaffen - einfach zu wenig Zug vors Tor.
Dann würde ich lieber nochmal mit Swierszok planen. Der sicherlich eine Verstärkung wäre...für die 2. BL.


hätte die Defensive besser gestanden wären wir aufgestiegen !



Beitragvon Lestat » 20.05.2014, 18:29


Yogi hat geschrieben:
MäcDevil hat geschrieben:Ariel hatte für mich immer zu wenig Offensive zu bieten. Man sieht aber, dass der Junge Fussball spielen kann und talentiert ist. Trotzdem für die 2. BL irgendwie nicht geschaffen - einfach zu wenig Zug vors Tor.
Dann würde ich lieber nochmal mit Swierszok planen. Der sicherlich eine Verstärkung wäre...für die 2. BL.


hätte die Defensive besser gestanden wären wir aufgestiegen !

Das kann man auch umdrehen. Der FCK hat gegen die letzten 5 der Tabelle von 30 möglichen Punkten 13 geholt. Das lag nicht an der Abwehr, das sich nun wirklich auch nicht immer mit Ruhm besudelt hat, sondern daran das man nach vorne in vielen dieser Spiele kaum was zu Wege gebracht hat (wenn ich da blos an das Spiel in Cottbus denke).
Megafonanlage aus! Ultras raus!



Beitragvon sdw » 20.05.2014, 19:29


Lestat hat geschrieben:Das kann man auch umdrehen. Der FCK hat gegen die letzten 5 der Tabelle von 30 möglichen Punkten 13 geholt. Das lag nicht an der Abwehr, das sich nun wirklich auch nicht immer mit Ruhm besudelt hat, sondern daran das man nach vorne in vielen dieser Spiele kaum was zu Wege gebracht hat (wenn ich da blos an das Spiel in Cottbus denke).


Ein Wort: BLÖDSINN!!!

Andere Vereine aus dem oberen Tabellendrittel haben sich gegen Manschaften aus dem unteren Tabellendrittel auch schwer getan. Aber dort stand dann halt die "Null" bis zur 79.min und dann wurde ein sogenanntes "dreckiges" Tor nach einem Eckball oder Freistoß reingewürgt und nach diesem Büchsenöffner noch das 2:0 bei einem Konter nachgelegt.

Was hat der FCK gemacht? Hoch gestanden, den Ball verloren, kein taktisches Foul gezogen und dann das 0:1 bekommen... meistens irgendwann zwischen der 1.min und der 10.min, damit man möglichst frühzeitig anfangen kann dem Rückstand hinterherzulaufen und der Gegner sich noch mehr einmauern kann.

Noch krasser, selbst bei Führung gegen diese Mannschaften hat man es geschafft sich so übertölpeln zu lassen, daß man quasi trotz Führung eine Art Kontertor gefangen hat zum Ausgleich oder dann sogar zur Führung des Gegners. Dilettanten allesamt, wer das DFP-Pokalfinale gesehen hat müsste bemerkt haben, wie geschickt Bayern kleine Fouls eingestreut hat um den BVB auszubremsen. Klar sind wir nicht Bayern aber die Gegner waren auch nicht Dortmund und trotzdem war man in vielen Situationen einfach zu dumm! Gerade Borysiuk hat da, deswegen hat unter anderem er auch recht viele gelbe Karten gesammelt, mehr Spielverständnis gezeigt als Karl / Orban / Jenssen und solche gefährlichen Angriffe rustikal mit einem Foul gestoppt.

Warten wir mal ab, wie das defensive Mittelfeld ohne ihn aussehen wird. Ich hoffe ja auf das Duo Jenssen - Zellner und davor Ring auf der zentralen offensiven Position.



Beitragvon Lestat » 20.05.2014, 20:22


sdw hat geschrieben:
Lestat hat geschrieben:Das kann man auch umdrehen. Der FCK hat gegen die letzten 5 der Tabelle von 30 möglichen Punkten 13 geholt. Das lag nicht an der Abwehr, das sich nun wirklich auch nicht immer mit Ruhm besudelt hat, sondern daran das man nach vorne in vielen dieser Spiele kaum was zu Wege gebracht hat (wenn ich da blos an das Spiel in Cottbus denke).


Ein Wort: BLÖDSINN!!!

Andere Vereine aus dem oberen Tabellendrittel haben sich gegen Manschaften aus dem unteren Tabellendrittel auch schwer getan. Aber dort stand dann halt die "Null" bis zur 79.min und dann wurde ein sogenanntes "dreckiges" Tor nach einem Eckball oder Freistoß reingewürgt und nach diesem Büchsenöffner noch das 2:0 bei einem Konter nachgelegt.

Was hat der FCK gemacht? Hoch gestanden, den Ball verloren, kein taktisches Foul gezogen und dann das 0:1 bekommen... meistens irgendwann zwischen der 1.min und der 10.min, damit man möglichst frühzeitig anfangen kann dem Rückstand hinterherzulaufen und der Gegner sich noch mehr einmauern kann.

.......

Um ehrlich zu halte ich deine Beitrag für ziemlich Blödsinn. Ein Mannschaft die aufsteigen will und in Cottbus oder in Aue nach 5 Minuten 0:1 hinten liegt (man hat also noch 85 Minuten Zeit und muss nicht in Panik verfallen) muss in der Lage ein Offensivspiel aufzuziehen das man sich wenigsten nennenswerte Chance heraus spielt. Da kam in Aue viel zu wenig, da kam in Cottbus überhaupt nichts, da kam zu Hause gegen Bielefeld viel zu wenig (in der 2. Halbzeit fast nichts mehr) und gegen Bochum war es nicht viel besser (wobei da sicher auch der Schiri eine Rolle gespielt hat). Zudem waren die Gegentore in Cottbus, gegen Bochum oder Bielefeld nun wahrlich keine Kontergegentore. Und bei den Problemen im Spielaufbau hätte uns ein Borysiuk nicht wirklich weiter geholfen.
Das eines dieser Spiele mal verloren geht ist geschenkt. Passiert. Das sie aber fast reihenweise nicht gewonnen wurden war fatal.
Der FCK hat in dieser Runde in 34 Spielen 39 Gegentore kassiert. Das mit keine Weltklasse aber ein Wert mit dem man locker aufsteigen kann. Paderborn als 2. hat 48, Fürth als 3. 38. Wirklich entscheidend besser war was die Gegentore angeht nur der FC Köln mit 20.
Megafonanlage aus! Ultras raus!



Beitragvon sdw » 20.05.2014, 23:12


Lestat hat geschrieben:Um ehrlich zu halte ich deine Beitrag für ziemlich Blödsinn. Ein Mannschaft die aufsteigen will und in Cottbus oder in Aue nach 5 Minuten 0:1 hinten liegt (man hat also noch 85 Minuten Zeit und muss nicht in Panik verfallen) muss in der Lage ein Offensivspiel aufzuziehen das man sich wenigsten nennenswerte Chance heraus spielt. Da kam in Aue viel zu wenig, da kam in Cottbus überhaupt nichts, da kam zu Hause gegen Bielefeld viel zu wenig (in der 2. Halbzeit fast nichts mehr) und gegen Bochum war es nicht viel besser (wobei da sicher auch der Schiri eine Rolle gespielt hat).


Eine Mannschaft die aufsteigen will bekommt nicht reihenweise gegen diese Gegner solch frühen Gegentore. Aue in der 5.min und 0:1 verloren, Aalen in der 24.min und 1:2 verloren, Cottbus in der 3.min und 0:1 verloren, Bielefeld ganze 6 Minuten nach dem eigenen Tor (36.min) der Gegentreffer (42.min) und 1:1, Düsseldorf in der 31.min und 0:1...
Alles vollkommen unnötige Treffer und alle in der 1.Halbzeit. Und da hätte so manches Mal ein etwas weniger schläfriges Mittelfeld, welches auch mal die Notbremse zieht, echt geholfen.



Beitragvon Yves » 21.05.2014, 08:21


sdw hat geschrieben:
Lestat hat geschrieben:Um ehrlich zu halte ich deine Beitrag für ziemlich Blödsinn. Ein Mannschaft die aufsteigen will und in Cottbus oder in Aue nach 5 Minuten 0:1 hinten liegt (man hat also noch 85 Minuten Zeit und muss nicht in Panik verfallen) muss in der Lage ein Offensivspiel aufzuziehen das man sich wenigsten nennenswerte Chance heraus spielt. Da kam in Aue viel zu wenig, da kam in Cottbus überhaupt nichts, da kam zu Hause gegen Bielefeld viel zu wenig (in der 2. Halbzeit fast nichts mehr) und gegen Bochum war es nicht viel besser (wobei da sicher auch der Schiri eine Rolle gespielt hat).


Eine Mannschaft die aufsteigen will bekommt nicht reihenweise gegen diese Gegner solch frühen Gegentore. Aue in der 5.min und 0:1 verloren, Aalen in der 24.min und 1:2 verloren, Cottbus in der 3.min und 0:1 verloren, Bielefeld ganze 6 Minuten nach dem eigenen Tor (36.min) der Gegentreffer (42.min) und 1:1, Düsseldorf in der 31.min und 0:1...
Alles vollkommen unnötige Treffer und alle in der 1.Halbzeit. Und da hätte so manches Mal ein etwas weniger schläfriges Mittelfeld, welches auch mal die Notbremse zieht, echt geholfen.


Somit hatte man in Aue 85 Minuten, gegen Aalen 76 Minuten, Cottbus 87 Minuten und 48 Minuten gegen Bielefeld, um das Spiel zu drehen.
Sorry, aber in der Zeit sollte das Mittelfeld incl. Sturm es schaffen, ausreichen Torchancen heraus zu arbeiten, um die Spiele zu gewinnen. Aber das passierte nicht. Ich sehe zwar sicherlich Fehler bei der Abwehr, aber totales Versagen im Spielaufbau. Und das wiederum liegt nicht (nur) an den Verteidigern.



Beitragvon MäcDevil » 21.05.2014, 08:59


@Lestat
sondern daran das man nach vorne in vielen dieser Spiele kaum was zu Wege gebracht hat (wenn ich da blos an das Spiel in Cottbus denke).

Eben. Wenn ich schon dann an die schlechten Pässe oder das unnötige vertendeln der Bälle am gegnerischen Strafraum denke wird es mir übel.



Beitragvon rosicky » 21.05.2014, 10:19


Also wer wenigstens ein funktionierendes Auge hat, der hat auch erkannt, dass Borysiuk technisch ein klasse Mann ist. Welcher von unseren anderen 6ern hat denn bitte super Akzente nach vorne gesetzt? Unsere Laufwege sind halt absolut beschissen, da kann nichtmal Messi mit Ronaldo zusammen andere Spieler richtig einsetzen..
Bild



Beitragvon FCK-Ralle » 21.05.2014, 12:12


sdw hat geschrieben:Eine Mannschaft die aufsteigen will bekommt nicht reihenweise gegen diese Gegner solch frühen Gegentore. Aue in der 5.min und 0:1 verloren, Aalen in der 24.min und 1:2 verloren, Cottbus in der 3.min und 0:1 verloren, Bielefeld ganze 6 Minuten nach dem eigenen Tor (36.min) der Gegentreffer (42.min) und 1:1, Düsseldorf in der 31.min und 0:1...
Alles vollkommen unnötige Treffer und alle in der 1.Halbzeit. Und da hätte so manches Mal ein etwas weniger schläfriges Mittelfeld, welches auch mal die Notbremse zieht, echt geholfen.


Stimmt schon. Allerdings kann das jedem Verein mal passieren, auch den "großen Favoriten".
Eine Mannschaft die Aufsteigen will darf sich einfach von sowas nicht beeindrucken lassen. Da muss man halt mal die Brust rausstrecken sich schütteln und zurückschlagen. Und nicht wie Gevatter Strauß den Kopf in den Sand stecken und sich dabei in die Hosen scheißen.
Ne, das ist mir zu einfach. Nicht die frühen, bzw. unnötigen Gegentore waren das Hauptproblem sondern die Reaktion der Mannschaft darauf!
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)



Beitragvon Mephistopheles » 21.05.2014, 19:30


rosicky hat geschrieben:Also wer wenigstens ein funktionierendes Auge hat, der hat auch erkannt, dass Borysiuk technisch ein klasse Mann ist. Welcher von unseren anderen 6ern hat denn bitte super Akzente nach vorne gesetzt? Unsere Laufwege sind halt absolut beschissen, da kann nichtmal Messi mit Ronaldo zusammen andere Spieler richtig einsetzen..


Das letzte Spiel Ariels über 90 Minuten war gegen Aue (Vorrunde). Da ersetzte er Karl. Meiner Wahrnehmung nach war er bester Mann auf dem Platz. Welche Gründe liegen vor, dass er unter CK KEINE einzige Minute auf dem Feld stand. Sind es die Finanzen? Ich weiß es nicht.



Beitragvon Ultradeiweil » 21.05.2014, 19:31


Quali wechselt zum verein von welt nach Paderborn..schade wär vielleicht ne verstärkung gewesen aber naja wir haben ja viiiiiiiel zeit .. :shock:
WESTKURVE Block 8 seit 1992
Fankultur erhalten



Beitragvon AlbiundIssi » 21.05.2014, 19:39


Lestat hat geschrieben:Das kann man auch umdrehen. Der FCK hat gegen die letzten 5 der Tabelle von 30 möglichen Punkten 13 geholt. Das lag nicht an der Abwehr, das sich nun wirklich auch nicht immer mit Ruhm besudelt hat, sondern daran das man nach vorne in vielen dieser Spiele kaum was zu Wege gebracht hat (wenn ich da blos an das Spiel in Cottbus denke).


richtisch:

in der defensive wurden zwar immer wieder haarsträubende individuelle fehler gemacht -
dass wir nicht aufgestiegen sind, lag aber
an der mangelnden zielstrebigkeit und kreativität
nach vorne!



Beitragvon kulak » 21.05.2014, 20:29


Mephistopheles hat geschrieben:Das letzte Spiel Ariels über 90 Minuten war gegen Aue (Vorrunde). Da ersetzte er Karl. Meiner Wahrnehmung nach war er bester Mann auf dem Platz. Welche Gründe liegen vor, dass er unter CK KEINE einzige Minute auf dem Feld stand. Sind es die Finanzen? Ich weiß es nicht.

ich vermute es lag und liegt vor allem daran, da er ähnlich wie Fortounis gegen Runjaics Antrittsgebot "Kommunikation" verstößt und das auf der Position, die Borysiuk bekleidet schon ein Makel ist und schwerer ins Gewicht fällt als z.B. bei Fortounis



Beitragvon suYin » 03.06.2014, 10:41


In der heutigen "Rheinpfalz" steht

Die Ausleihe stehe kurz vor dem Abschluss. Borysiuk hat beim FCK noch einen Vertrag bis 2016.


Verein wie schon beschrieben: Lechia Gdansk (Polen)
Bild



Beitragvon ks_969 » 03.06.2014, 10:48


Eigentlich auch so ein Transfer....und noch dazu nicht gerade billig. Aber das mit ihm und dem FCK wird wohl nix mehr.
1.FCK - Unzerstörbar



Beitragvon jürgen.rische1998 » 03.06.2014, 10:53


Einfach nur bitter, dass der keine Chance bekommt. Viel schneller im Umschaltspiel als Karl. Ich kann es immr wieder nur betonen. Hier schwächt man sich einfach selbst. Aber Karl ist halt des Trainers Liebling...
Lautern war der geilste Club der Welt...



Beitragvon Copa » 03.06.2014, 11:25


jürgen.rische1998 hat geschrieben:Einfach nur bitter, dass der keine Chance bekommt. Viel schneller im Umschaltspiel als Karl. Ich kann es immr wieder nur betonen. Hier schwächt man sich einfach selbst. Aber Karl ist halt des Trainers Liebling...

Ich glaube nicht, dass es daran liegt... ich glaube einfach dass Borysiuk zu viel verdient!
Heißt im Umkehrschluss, dass man der Meinung ist bei Karl das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis zu haben.
Von daher kann ich es schon verstehen. Man hat sich wohl einfach mehr von ihm versprochen und möchte das Geld lieber frei machen für andere Personalien. Denke mal, dass er in Liga 1 eine Chance bekommen würde, weil wir uns ihn da ohne Kompromisse leisten können!?
Nur so Gedanken von mir...
“AC/DC sind wie die Beatles: Erst Rock, dann Balladen, dann Pop und dann wieder Rock - nur lassen WIR den Kack dazwischen weg!”



Beitragvon attacke pfalz » 03.06.2014, 11:26


auch ich kann den umgang mit borysiuk nicht verstehen.er ist eindeutig die bessere lösung auf der 6 als z.b. karl...aber vielleicht bekommt er wirklich en so hohes gehalt,dass man ihn sich nicht leisten kann...wobei,gdansk kann doch wahrscheinlich auch nicht gut bezahlen :?
ich versteh es wiedermal nicht...




Zurück zu Transfergerüchte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste