Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Thomas » 21.05.2020, 13:25


Jetzt ist es offiziell! Der DFB hat beschlossen und bekanntgegeben, dass es trotz aller noch ungeklärten Fragen nächste Woche weitergehen soll:

Bild

DFB beschließt: Saison wird ab 30. Mai fortgesetzt

Der Deutsche Fußball-Bund hat vor wenigen Minuten offiziell bestätigt, dass die Saison der 3. Liga ab dem 30. Mai 2020 fortgesetzt werden soll. Der 1. FC Kaiserslautern startet demnach in die erste englische Woche mit dem Auswärtsspiel beim 1. FC Magdeburg (30. Mai) und dem Heimspiel gegen 1860 München (03. Juni). (zum kompletten Spielplan)

Die heutige Pressemitteilung des DFB im Wortlaut:

Die 3. Liga wird den bundesweiten Spielbetrieb ab dem 30. Mai wieder aufnehmen und die aktuelle Saison fortsetzen. Die spieltechnische Voraussetzung dafür hat das DFB-Präsidium mit einer aktuellen Anpassung des Rahmenterminkalenders geschaffen. Der Beschluss wurde im schriftlichen Umlaufverfahren getroffen. Die bevorstehende Rückkehr in den bundesweiten Spielbetrieb der 3. Liga erfolgt unter Berücksichtigung der politischen Verfügungslagen. In zahlreichen Bundesländern liegen inzwischen positive Bescheide für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs vor, auch für die 3. Liga. Der Saisonfortsetzung zugrunde liegt das Hygienekonzept, das DFB und DFL gemeinsam für alle Profiwettbewerbe im deutschen Fußball erarbeitet haben und das in der Bundesliga sowie 2. Bundesliga bereits entsprechend zur Anwendung kommt.

Den Auftakt nach fast dreimonatiger Spielpause in der 3. Liga macht der 28. Spieltag am 30. Mai. Der Rest der Saison wird durchgehend im Rhythmus englischer Wochen absolviert, elf Spieltage sind noch auszutragen. Beendet werden soll die Saison mit dem 38. Spieltag am 4. Juli. Die anschließende Relegation zur 2. Bundesliga soll bis zum 11. Juli abgeschlossen sein. Diese Rahmenplanungen sind in enger Abstimmung mit dem Ausschuss 3. Liga erfolgt. Terminliche Abweichungen, beispielsweise durch etwaige Mannschaftsquarantänen bedingt, sind weiterhin möglich.

Die 20 Klubs der 3. Liga sind in Kenntnis gesetzt. Die Vereine, an deren Standorten per Verfügungslage noch kein Profispielbetrieb erlaubt ist, sind nun noch einmal dazu aufgefordert, in aktive Klärung mit den zuständigen Behörden zu treten. Sollte einem Klub zum Zeitpunkt eines Heimspiels nicht sein gewohntes Stadion zur Verfügung stehen, müsste er gemäß Statuten in eine andere Spielstätte ausweichen.

Frymuth: "Mehr Planungssicherheit und ein gemeinsames Ziel"

DFB-Präsident Fritz Keller sagt: "Es ist wichtig und nötig, dass nun Klarheit über den weiteren Fahrplan in der 3. Liga herrscht. Die 3. Liga ist eine bundesweite Profispielklasse, negative politische Verfügungslagen an vereinzelten Standorten dürfen hier nicht den deutschlandweit mehrheitlich möglichen Spielbetrieb komplett unterbinden. Wir hoffen sehr, dass letztlich ein einheitliches Bild herrschen wird und überall in der 3. Liga wie geplant wieder der Ball rollt. Wir haben durchaus positive Signale erhalten. Uns allen muss immer wieder bewusst sein: Wir erleben eine Ausnahmesituation, in der es keine einfachen Lösungen gibt."

Peter Frymuth, DFB-Vizepräsident für Spielbetrieb und Fußballentwicklung, sagt: "Das Signal für die 3. Liga ist gegeben. Wir werden sehr zügig alle weiteren Maßnahmen in die Wege leiten. Die 3. Liga hat nun mehr Planungssicherheit und ein gemeinsames Ziel, auf das alle Vereine konkret hinarbeiten können. Im Zentrum stehen dabei zwei Dinge: die gewissenhafte Umsetzung des Hygienekonzepts und die Möglichkeit, den Wettbewerb auf sportlichem Weg zu entscheiden. Unbedingt notwendig ist jetzt die Solidarität aller, die sich der 3. Liga verbunden fühlen. Das offizielle Motto der 3. Liga heißt seit Jahren 'Zeigt's uns', es ist gleichzeitig eine Verpflichtung, gemeinsam aufs Spielfeld zurückzukehren und die Saison sportlich zu Ende zu bringen."

Tom Eilers, Vorsitzender des Ausschusses 3. Liga, sagt: "Die Klubs der 3. Liga haben nun einen ähnlichen Vorlauf bis zum ersten Spiel wie zuvor die Bundesligisten und Zweitligisten. Natürlich ist die Wiederaufnahme des Spielbetriebs unter den aktuellen Voraussetzungen eine Herausforderung für alle Drittligisten. Doch sie ist auch eine große Chance, denn wir sind die erste 3. Liga der Welt, in der wieder Fußball gespielt werden kann."

28. und 29. Spieltag zeitgenau angesetzt

Die ersten zwei Spieltage sind bereits zeitgenau angesetzt. Die 3. Liga beginnt mit sieben Spielen am Samstag, 30. Mai, und drei Partien am Sonntag, 31. Mai. An den übrigen Wochenendspieltagen verteilen sich die zehn Spiele jeweils auf eine Begegnung am Freitag, sechs Partien am Samstag und drei Spiele am Sonntag. An den Spieltagen unter der Woche werden jeweils fünf Partien dienstags und fünf mittwochs ausgetragen.

Nachdem die spieltechnischen Voraussetzungen geschaffen sind, wird sich am Montag noch der Außerordentliche DFB-Bundestag mit der Fortsetzung der Saison in der 3. Liga beschäftigen. In der Sitzung des höchsten Gremiums des Deutschen Fußball-Bundes mit seinen 262 stimmberechtigten Delegierten steht zudem die Gründung einer Task Force "Wirtschaftliche Stabilität 3. Liga" zur Abstimmung. Zu einer gegebenenfalls nötigen Entscheidung über einen möglicherweise später doch noch erforderlichen Abbruch der Saison und zu der Frage, wie in diesem Fall mit der Auf- und Abstiegsregelung sowie der folgenden Spielzeit zu verfahren wäre, soll der Außerordentliche DFB-Bundestag gemäß vorliegendem Antrag den DFB-Vorstand ermächtigen

Quelle: Der Betze brennt / DFB

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: Spielabsagen und weitere Maßnahmen wegen Coronavirus
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon betzebub1985 » 21.05.2020, 13:30


Der DFB macht sich lächerlich. Mit aller Macht soll die Saison zu Ende geführt werden. Auf die Wünsche der Fans aber auch der Klubs wird gar keine Rücksicht genommen. Ein Großteil der Vereine wollte das die Saison bis 30 Juni beendet ist. Dieses Vorhaben ist mit dem nun festgesetzten Ende am 4Juli bereits jetzt Geschichte. Wie die restliche Lage bei auslaufenden Spielerverträgen ist , ist nach wie vor nicht geklärt. Was ist wenn ein Team plötzlich in Quarantäne muss?. Weitere Spielverlegungen sind durch die englischen Wochen nicht möglich. Das heißt das endgültige Saisonende würde sich noch weiter verzögern.

Auch Ich bin großer Fußballfan und wünsche mir sehr das wieder Fußball gespielt wird. Die aktuelle Situation macht dies aber nicht möglich unter fairen Bedingungen für alle Klubs. So bitter dies ist muss dies auch der DFB einsehen.

Der vorgestellte Plan ist bereits beim ersten Zwischenfall hinfällig.

Daher Saison abbrechen und annullieren auch wenn dies für einige Klubs bitter wäre und sich Gedanken machen wie die nachfolgende Saison unter für allen Klubs fairen Bedingungen durchgeführt werden kann.



Beitragvon Kalköfler » 21.05.2020, 14:10


Der 30. Mai wird es also sein. Ich habe mich bislang in dieser Diskussion enthalten und nichts dazu gesagt. Auf der einen Seite bin ich auch dafür, dass die Liga weiter geht, damit man eben auf sportliche Art und Weise klären kann wer a) aufsteigt und b) absteigt. Allerdings frage ich mich: Wie sieht es nun mit dem Training des FCKs aus? Da ja gestern verkündet wurde, dass wir im Team drei Verdachtsfälle haben, kann unsere Mannschaft überhaupt trainieren? Oder wird das Training solange eingestellt, bis sich die Verdachtsfälle als "negativ" herausstellen?

Ansonsten bin ich mal auf die Reaktionen von den Mannschaften gespannt, die bis heute auf einen Abbruch gepocht haben.
Südpälzer hat geschrieben:
Kalköfler hat geschrieben:Und jeder der jetzt muckt: Gehn mir net uff de Sack!

Passt ja zum Nickname :nachdenklich:


Bild



Beitragvon MonnemerTeufel » 21.05.2020, 14:57


Völlig unabhängig vom FCK.....wie darf ich mir das jetzt vorstellen:
Landesbehörde: Ihr dürft nicht trainieren.
DFB: Ihr müsst spielen am xx.xx
Verein: wir haben 2 Corona Fälle
Landesbehörde: Ihr müsst alle in Quarantäne
DFB: Ihr müsst spielen am xx.xx
Verein: wir dürfen nicht
DFB: ihr müsst aber
Verein: wir dürfen nicht
DFB: 3:0 verloren

:o :o :o
Auch in Monnem gibts FCK Fans!!
Niemals zum Waldhof!



Beitragvon MarcoReichGott » 21.05.2020, 15:11


Dresden hat übrigens 2 weitere Coronafälle, kann aber durch die vollständige Quarantäne der Mannschaft dann demnächst wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

https://www.kicker.de/775952/artikel/er ... mo_dresden
Zuletzt geändert von MarcoReichGott am 21.05.2020, 15:42, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon MonnemerTeufel » 21.05.2020, 15:16


MarcoReichGott hat geschrieben:Dresden hat übrigens 2 weitere Coronafälle, kann aber durch die vollständige Quarantäne der Mannschaft dann demnächst wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Hmmmm vollständige Quarantäne.....frage mich, wo da die Fälle herkommen. Aber egal. Ich muss ja nicht alles verstehen.
Auch in Monnem gibts FCK Fans!!
Niemals zum Waldhof!



Beitragvon MarcoReichGott » 21.05.2020, 15:25


Naja bei der dritten Testreihe am 9. Mai kamen Fälle heraus und die Mannschaft wurde in Quarantäne geschickt. Bei der Testreihe am 12. Mai waren die anderen dann alle negativ. Vermutlich hat sich aber doch wer angesteckt. Mit Inkubationszeit und nem milden/symtomfreien Verlauf, kommt halt dann bei der fünften Testreihe am 19. oder 20. Mai heraus...



Beitragvon Dannyzk » 21.05.2020, 15:40


Die nächsten Tage und Wochen bis zur Fortsetzung werden ja noch lustig

"Sehen uns gezwungen": Halle und Jena prüfen rechtliche Schritte - Würzburg und 1860 begrüßen die Saisonfortsetzung am 30. Mai
https://www.kicker.de/775954/artikel/_s ... e_schritte
Zuletzt geändert von Thomas am 21.05.2020, 15:53, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link-Titel hinzugefügt.



Beitragvon SEAN » 21.05.2020, 16:00


So erwägen jetzt etwa der Hallesche FC und auch Carl Zeiss Jena, rechtliche Schritte gegen die Re-Start-Pläne einzuleiten.


Das war zu erwarten.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Betzebu^^ » 21.05.2020, 16:06


Egal wie es am Ende laufen wird. Es wird immer jemanden geben, der dagegen klagen wird.



Beitragvon Rheinteufel2222 » 21.05.2020, 16:52


SEAN hat geschrieben:
So erwägen jetzt etwa der Hallesche FC und auch Carl Zeiss Jena, rechtliche Schritte gegen die Re-Start-Pläne einzuleiten.


Das war zu erwarten.


Auf das Ergebnis darf man gespannt sein. Wenn die damit durchkommen, tritt genau das ein, was die Fortführungsbefürworter in ihrem offenen Brief an den DFB geschrieben haben:

„Es kann im Ergebnis nicht gerecht sein, wenn einige wenige Lizenznehmer die Mehrheit in Geiselhaft nehmen. Es kann auch nicht richtig sein, wenn die lokale Politik in die Saisonplanung willkürlich eingreifen kann. Wenn dieses Beispiel Schule machen würde, könnte zukünftig jeder Bürgermeister „seinem“ Club, der zufällig auf einem günstigen Tabellenplatz steht, durch entsprechende Untersagungsverfügungen zu einem sportlichen Erfolg verhelfen."

17 Mannschaften können spielen, 3 (die ganz zufällig akut absteiegsgefährdet bzw. in einem Fall sogar sportlich kaum mehr zu retten sind) können dies aufgrund lokaler behördlicher Verfügungen nicht.

Bei dem Zahlenverhältnis finde ich es nicht unzumutbar, dass die drei eben an einen anderen Standort ausweichen müssen. Allerdings lassen in Sachsen-Anhalt und in Thüringen die Neuinfektionen ja auch nach, sodass ich micht nicht wundern würde, wenn die Behörden dort sich das auf einmal doch noch anders überlegen und kurzfristig die Verbote doch noch aufheben.

Wobei es für Jena vermutlich tatsächlich der einzige Strohhalm wäre, den die noch haben, diese Verbotsnummer gnadenlos bis zum Ende durchzuziehen.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Talentfrei » 21.05.2020, 17:40


Jetzt muss man auch die Stadionmiete wieder zahlen. Wie soll das denn ohne Zuschauer gehen? Wollte man die nicht erst ab 1.Juli wieder zahlen?



Beitragvon Rickstar » 21.05.2020, 21:07


Ich hoffe, dass Halle und Jena die Vernunft im Fussball weiter verteidigen und einen Richter finden, der dem ganzen DFB-Irrsinn ein Ende setzt und die jeweiligen Spiele verbietet.
Traurig, dass der FCK das üble Verbandsspiel mitspielt.



Beitragvon Crystal » 21.05.2020, 22:23


Gut so DFB, aber jetzt bitte auch endlich dabei bleiben und sich nicht wieder von den Absteigerclubs aus dem Konzept bringen lassen. Wenn Jena & Co. lieber kampflos zwangsabsteigen wollen, sollen sie das tun, es hält sie keiner auf.

Mir fällt es echt schwer zu glauben, dass wir hier in einem FCK-Fanforum sind, wenn ich so manche Beiträge lese. Was hat das mit den Tugenden des FCK zu tun, wenn man mit allen Mitteln einen völlig unnötigen Saisonabbruch herbeizureden versucht, nur aus Angst, man könnte am Ende absteigen?



Beitragvon Hauptstadt_Lautrer » 22.05.2020, 08:38


Rickstar hat geschrieben:Ich hoffe, dass Halle und Jena die Vernunft im Fussball weiter verteidigen und einen Richter finden, der dem ganzen DFB-Irrsinn ein Ende setzt und die jeweiligen Spiele verbietet.
Traurig, dass der FCK das üble Verbandsspiel mitspielt.


Jena und Vernunft dieser Tage in einem Atemzug zu nennen ist abenteuerlich, höchst abenteuerlich. Was soll dieses Rumgeeiere eigentlich? Entweder es wird weitergespielt, wann auch immer, oder die Saison wird abgebrochen UND die aktuelle Tabelle genommen - sprich Abstieg Jenas. Hätte auf der anderen Seite der Waldhof wiederum genau das erreicht was sie auch bewusst forcieren durch den Abbruch.
Die einzig fairen Optionen sind mMn die Fortsetzung der Saison oder Abbruch/Beendigung mit aktueller Tabelle plus Auf- und Abstieg.
Aber dieses Herumwurschteln und sich verstecken hinter behördlichen Einschränkungen ist genauso schäbig wie der DFB.
Betze-Szene Berlin-Kreuzberg



Beitragvon Red_Devil » 22.05.2020, 09:02


Ich bin mir sicher, dass wird nicht funktionieren. 11 Spiele gepresst in 6 engl. Wochen. Was ist, wenn nach einem Spiel 1 - 2 Tage später es positive Tests gibt? Dann sind ganz schnell die nächsten 1 - 2 Spiele abgesagt. Die können garnicht dazwischen nachgeholt werden.



Beitragvon Rickstar » 22.05.2020, 09:23


Hauptstadt_Lautrer hat geschrieben:
Rickstar hat geschrieben:Ich hoffe, dass Halle und Jena die Vernunft im Fussball weiter verteidigen und einen Richter finden, der dem ganzen DFB-Irrsinn ein Ende setzt und die jeweiligen Spiele verbietet.
Traurig, dass der FCK das üble Verbandsspiel mitspielt.


Jena und Vernunft dieser Tage in einem Atemzug zu nennen ist abenteuerlich, höchst abenteuerlich. Was soll dieses Rumgeeiere eigentlich? Entweder es wird weitergespielt, wann auch immer, oder die Saison wird abgebrochen UND die aktuelle Tabelle genommen - sprich Abstieg Jenas. Hätte auf der anderen Seite der Waldhof wiederum genau das erreicht was sie auch bewusst forcieren durch den Abbruch.
Die einzig fairen Optionen sind mMn die Fortsetzung der Saison oder Abbruch/Beendigung mit aktueller Tabelle plus Auf- und Abstieg.
Aber dieses Herumwurschteln und sich verstecken hinter behördlichen Einschränkungen ist genauso schäbig wie der DFB.

Mal von den Interessen von Jena abgesehen, ist es nunmal so, dass die Bedingungen in Thüringen komplett anders sind als bspw. in Bayern. Ganz objektiv ist so erstmal kein fairer Wettbewerb gegeben.
Ganz persönlich finde ich die politische Entscheidung in weiten Teilen des Ostens die Öffnung von Kitas/ Schulen/ öffentlichen Einrichtungen vorzunehmen und danach erst den Profisport für vernünftiger als Biergärten und Fussball über alles andere zu setzen.
Ich kann deinen Post verstehen, aber verstehe auch bitte mich, der die ganze Debatte um die 3. Liga einfach komplett nicht nachvollziehen kann. Bin auch persönlich enttäuscht von unseren Verantwortlichen, die anscheinendn keinen A... in der Hosen haben um dem DFB Paroli zu bieten.



Beitragvon DevilDriver » 22.05.2020, 10:06


Jetzt auf einmal spricht der DFB also ein "Machtwort"!?!

Warum nicht vor 3-4 Wochen?

Warum hat man nicht direkt gehandelt, als die DFL für die 1. und 2. Liga die Spielerlaubnis erhalten haben? Tiefschlaf?

Sorry, für mich ist das kein "Machtwort" vom DFB.
Das ist die Absicherung des DFB bei Regressansprüchen von Dritten im Falle des Abbruchs.

So können die Herren vom DFB jetzt sagen, wir haben alles versucht um weiterzuspielen, aber die bösen Vereine und die böse Politik machen nicht mit.

Nur durch die wochenlange Untätigkeit vom DFB ist die Situation erst eskaliert. Denn jetzt drängt neben den schon vorhandenen gesundheitlichen und wirtschaftlichen Problemen auch noch der Faktor Zeit.

Die 3. Liga wird (auch vom DFB) immer als Profiliga bezeichnet. Daher sollte man auch deren Organisation Profis überlassen. Sprich: Die 3. Liga sollte/muss in die DFL integriert werden.



Beitragvon briegel666 » 22.05.2020, 10:10


Das das was Jena und auch die Barackler angezettelt haben hier auch nur von einem verteidigt wird ist absurd. Die einen wollen um jeden Preis den Abstieg (wahrscheinlich gleich um 2 Ligen) und die anderen den Nicht-Aufstieg (am grünen Tisch) klarmachen.

Schäbig nenn ich das - und dann das ganze mit dem wirklich ernst zu nehmenden Virus zu begründen. Gerade in Jena! Jena ist nicht Bergamo und selbst die trainieren wieder!

Hoffe dass zumindest so lange gespielt wird, bis fest steht dass der Waldhof in Liga 3 bleibt und Jena punktemäßig nicht mehr zu retten ist.



Beitragvon Ostseeteufel » 22.05.2020, 11:04


Dieses Virus hat unsere Gesellschaft so dermaßen tief gespalten - unfassbar.
Waldhof und Jena sind nur kleine Ausnahmen, die die Perversität des menschlichen Charakters beweisen. Frage mich nur, wie die noch gerade aus laufen können, obwohl der moralische Kompass am Arsch ist.
Unfassbar für was dieses Virus, mit dem keine 10.000 mehr infiziert sind, alles herhalten muss. German Angst :lol:
Gut, dass der Ball wieder rollt!



Beitragvon Rickstar » 22.05.2020, 11:06


briegel666 hat geschrieben:Das das was Jena und auch die Barackler angezettelt haben hier auch nur von einem verteidigt wird ist absurd. Die einen wollen um jeden Preis den Abstieg (wahrscheinlich gleich um 2 Ligen) und die anderen den Nicht-Aufstieg (am grünen Tisch) klarmachen.

Schäbig nenn ich das - und dann das ganze mit dem wirklich ernst zu nehmenden Virus zu begründen. Gerade in Jena! Jena ist nicht Bergamo und selbst die trainieren wieder!

Hoffe dass zumindest so lange gespielt wird, bis fest steht dass der Waldhof in Liga 3 bleibt und Jena punktemäßig nicht mehr zu retten ist.

Jetzt löse dich doch mal davon, dass die einen versuchen ihren Aufstieg am grünen Tisch zu bekommen und die anderen ihren Abstieg zu verhindern. Ganz nüchtern ohne Vereinsbrille...
Findest du es richtig 11 Spiele in 5 Wochen durchzuziehen, tausende Corona-Tests wegen Fussball zu verschwenden, Spiele ohne Zuschauer abzuhalten, ... ???
Ich finde es im Moment unpassend, dass Politiker, Ärzte, wer auch immer ihre Zeit mit 3-Liga-Fussball verschwenden müssen.



Beitragvon DevilDriver » 22.05.2020, 11:30


Hier gibt es doch sicher auch Juristen im Forum,
welche Erfolgsaussichten haben denn Jena und Halle mit möglichen Klagen?

Bzw. welches Gericht ist denn in solchen Fragen zuständig? Und müsste mit dem Neustart gewartet werden, bis eine Entscheidung gefallen ist?

Wäre interessant dazu mal eine Einschätzung von Fachleuten zu hören.



Beitragvon Hauptstadt_Lautrer » 22.05.2020, 11:34


Rickstar hat geschrieben:
briegel666 hat geschrieben:Das das was Jena und auch die Barackler angezettelt haben hier auch nur von einem verteidigt wird ist absurd. Die einen wollen um jeden Preis den Abstieg (wahrscheinlich gleich um 2 Ligen) und die anderen den Nicht-Aufstieg (am grünen Tisch) klarmachen.

Schäbig nenn ich das - und dann das ganze mit dem wirklich ernst zu nehmenden Virus zu begründen. Gerade in Jena! Jena ist nicht Bergamo und selbst die trainieren wieder!

Hoffe dass zumindest so lange gespielt wird, bis fest steht dass der Waldhof in Liga 3 bleibt und Jena punktemäßig nicht mehr zu retten ist.

Jetzt löse dich doch mal davon, dass die einen versuchen ihren Aufstieg am grünen Tisch zu bekommen und die anderen ihren Abstieg zu verhindern. Ganz nüchtern ohne Vereinsbrille...
Findest du es richtig 11 Spiele in 5 Wochen durchzuziehen, tausende Corona-Tests wegen Fussball zu verschwenden, Spiele ohne Zuschauer abzuhalten, ... ???
Ich finde es im Moment unpassend, dass Politiker, Ärzte, wer auch immer ihre Zeit mit 3-Liga-Fussball verschwenden müssen.


Werte/r Rickstar,
da bin ich sowas von bei dir :!:

Aber.
Entweder die Saison wird mit englischen Wochen durchgezogen und jede Mannschaft ist sportlich selbst für ihren Erfolg verantwortlich. Oder die Saison wird abgebrochen, was aber auch nicht ohne Konsequenzen bleiben kann, sprich es muss auf- und abgestiegen werden. Da jedoch Jena (Thema Abstieg) und Mannheim (Thema Aufstieg) auf ganz schäbige Art und Weise ihr Süppchen kochen, kann ich den DFB schon etwas verstehen, dass dat Ding sportlich beendet wird und nicht anders.
Ich wage mal die steile These, dass man in Jena mucksmäuschenstill wird auf lange Zeit und von nichts mehr gewusst haben will, wenn die doch tatsächlich am Ende der Saison drin bleiben. Gleiches gilt für Mannheim im Falle des Aufstiegs. Nochmals, schäbig!
Betze-Szene Berlin-Kreuzberg



Beitragvon Rheinteufel2222 » 22.05.2020, 11:42


Schön ist auch die Stellungnahme von Jena: "Dieser Termin ist zeitlich unmöglich umsetzbar, gefährdet die Gesundheit der Spieler und missachtet selbst die Präambel der eigenen DFB-Satzung, in der es heißt, dass der DFB in sozialer und gesellschaftspolitischer Verantwortung handelt und sich in hohem Maße dem Gedanken des Fair Play verbunden fühlt"

Fair Play? Gesellschaftliche Verantwortung?

Wie war das nochmal? Wer im Scheißhaus sitzt, sollte nicht mit...

Ach, lassen wir das.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Hauptstadt_Lautrer » 22.05.2020, 12:03


Rheinteufel2222 hat geschrieben:Schön ist auch die Stellungnahme von Jena: "Dieser Termin ist zeitlich unmöglich umsetzbar, gefährdet die Gesundheit der Spieler und missachtet selbst die Präambel der eigenen DFB-Satzung, in der es heißt, dass der DFB in sozialer und gesellschaftspolitischer Verantwortung handelt und sich in hohem Maße dem Gedanken des Fair Play verbunden fühlt"

Fair Play? Gesellschaftliche Verantwortung?

Wie war das nochmal? Wer im Scheißhaus sitzt, sollte nicht mit...

Ach, lassen wir das.



Noch etwas aus dem Kicker:

Rein logistisch, technisch und zeitlich ist es nicht möglich zu realisieren, am 30. und 31. Mai ein Spiel zu spielen, egal wo - nicht auf dem Mond und nicht sonstwo.
JENAS GESCHÄFTSFÜHRER CHRIS FÖRSTER


Diese Aussage ist eine Dreistigkeit par excellence.
Betze-Szene Berlin-Kreuzberg




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 22 Gäste