Fragen, Antworten und Anekdoten zur Geschichte des FCK.

Beitragvon Thomas » 10.09.2019, 16:15


Günter Netzer schwärmt und leidet mit dem FCK

Günter Netzer ist eine Legende. Der erste deutsche Fußball-Popstar blickt auf eine bewegte Karriere und ein ereignisreiches Leben zurück. Anlässlich seines 75. Geburtstags, den Netzer am 14. September feiert, hat der frühere Zehner mit SWR Sport über seine Duelle mit dem 1. FC Kaiserslautern gesprochen.

Weltmeister 1974, Europameister 1972, unzählige Titel auf Vereinsebene mit Borussia Mönchengladbach und Real Madrid. Dennoch sind bei Günter Netzer auch die Spiele gegen die Roten Teufel ganz besonders in der Erinnerung geblieben - insbesondere die Partien im Kaiserslauterer Fritz-Walter-Stadion.

» Videoclip: "Ein Verein, der eine wunderbare Vergangenheit hat!"

"Der Betzenberg war ein heldenhaftes Erlebnis"

"Wenn man als Spieler auf den Betzenberg musste - da war man schon in größerer Gefahr. Da fand ein Fußball statt, der eher unüblich war. Das war schon ein heldenhaftes Erlebnis, wenn man da runter in die Pfalz kam, weil die Zuschauer so mit ihrem Klub verbunden waren. Die Spieler hatten das verinnerlicht und deshalb war das wie eine Festung, die fast nicht einzunehmen war", so Netzer rückblickend.

» Videoclip: Netzer zur Entwicklung des 1. FC Kaiserslautern

(...)

Quelle und kompletter Text: SWR
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Latunji » 10.09.2019, 16:36


für mich einer der ganz großen der es leider in der nationalmannschaft nie so richtig geschafft hat an einem wolfgang overath oder heinz flohe vorbei zu kommen..

leider gottes vergangenheit. sowohl netzer beim fussballspielen zu zuschauen als auch die festung betzenberg zu "leben" :?



Beitragvon wernerg1958 » 10.09.2019, 16:52


Ja Herr Netzer sie haben es richtig erkannt der Betze WAR eine Festung, das Spiel des FCK war anders, die Fans anders. Und Heute ist davon nichts mehr uebrig



Beitragvon MZ-Devil » 10.09.2019, 16:58


Günter Netzer hat geschrieben:“Da fand ein Fußball statt, der eher unüblich war...“


Geiler Satz! Da müssen wir wieder hin! Vielleicht kann man ja mal bei ihm anfragen, ob er nicht Lust hätte bei uns.... ok, träum weiter- ich weiß.... Tut aber gut, dass so ein Großer so über uns spricht!
„ Das 7:4 gegen die Bayern war in einem anderen Leben...“
( M.Reif)👺



Beitragvon aachenteufel » 10.09.2019, 17:13


Schwärmen von der Vergangenheit hilft nicht in der Gegenwart. Gut. Ich tue es trotzdem. Wenn wir früher bei uns auf dem Dorf nach der Schule in den 70-ern und Anfang der 80-er auf dem Bolzplatz mit den selbstgebauten Toren waren, dann waren bei uns die Mannschaften meistens in FCK-Anhänger und Gladbach-Anhänger aufgeteilt (Bayern war ein No-Go), das waren für uns die zwei möglichen Vereine der Identifikation. Ich muss es ehrlich sagen: Die besseren und eleganteren Spieler waren Gladbach-Fans, die anderen eher FCK-Fans :love: Ich ging immer ins Tor und identifizierte mich mit Hellström, wenn ich im Feld spielte mit Hans-Günter Neues, ein guter Freund von mir mit Netzer (auch als er nicht mehr bei Gladbach war) - herrlich war das. Deshalb freue ich mich über die Statements von Günter Netzer, den ich auch als FCK-Fan mochte. Schön war's.



Beitragvon Oktober1973 » 10.09.2019, 17:18


@wernerg1958
doch es ist noch was übrig, es muss nur von den Richtigen wieder zum Leben erweckt werden.
Und Netzer sagt:"da muss einiges zusammenkommen", ich sage da müssen die Richtigen zusammenkommen.
Er spricht von Zeiten da war das Stadion mit 34.000 ausverkauft.
Wir schaffen es in der 3. Liga über 40.000 hin zu bekommen und haben es geschafft in der 1. Liga einen Schnitt von über 45.000 hin zu bekommen.
Es fahren 1000de in der 3. Liga auswärts. Es haben wie früher Tausende eine bescheidene Woche, wenn verloren wird.
Nur weil Westkurven Sing Sang voherrscht, ist noch lange nichts mehr da.
Ich hoffe Du mit Deinem spekulierten Nickname Geburtsjahr gehst auch noch hoch. Also ist doch noch einiges wie es war.
Die Zeit als Netzer, Neues, Dusek und Co morgens aus der Disco kamen und nachmittags gespielt haben sind vielleicht nicht mehr. Und Hellström und Stabel im Wald beim Lauftraining mit dem Traktor Richtung Umkleide abgehauen sind auch nicht mehr.
Aber die Zeit lässt sich nirgendwo zurückdrehen.
Aber alles in Internetforen in Schutt und Asche zu legen, davon lasse ich mich nicht beeindrucken.
Der Tag X wird kommen...
Ich glaube jedoch, dass der Mob nochmal auferstehen muss, um was nach vorne zu bringen.
Jedenfalls kann ich mich erinnern, dass gerade Gladbach und Braunschweig uns des öfteren in dieser Zeit überrollt haben und die Heimfahrt alles Andere als lustig war.
Vielleicht sollte man die Mannschaft mal mit 50 alten You Tube Videos im Videoraum einsperren like Kino Nacht.
Vielleicht nützt das was.
Ich würde nämlich mal dort anfangen.
Die finanzielle Sache müssen wir eh anders regeln. Die regelt sich nicht über You Tube Videos.
P.S Jürgen Schmidt scheint nicht vorbereitet gewesen zu sein:
Netzer wollte von Delling schon keine Cola. :D
https://www.youtube.com/watch?v=pqRuoq1yUek



Beitragvon Schwebender Teufel » 10.09.2019, 17:29


Tja lang lang ist es her und ob das so nochmal wieder kommt..........leider wohl eher nicht.
Heute heißt die bittere Wahrheit dritte Liga mit einer durchschnitts Truppe echt einfach nur zum heulen.



Beitragvon LDH » 10.09.2019, 17:36


Thomas hat geschrieben:weil die Zuschauer so mit ihrem Klub verbunden waren. Die Spieler hatten das verinnerlicht und deshalb war das wie eine Festung, die fast nicht einzunehmen war

Die Betonung liegt aus dem Wort WAR.
„Das beginnt bei den Erwartungen des Umfelds, das den Klub immer noch im historischen Kontext von Fritz Walter, Otto Rehhagel und vier Meistertiteln sieht. Das setzt sich fort bei der Vereinnahmung des Vereins durch die Politik und bei den vielen Fraktionen, die um Einfluss rangeln.“ (SZ)



Beitragvon MZ-Devil » 10.09.2019, 17:37


Oktober1973 hat geschrieben:@wernerg1958
doch es ist noch was übrig, es muss nur von den Richtigen wieder zum Leben erweckt werden.
Und Netzer sagt:"da muss einiges zusammenkommen", ich sage da müssen die Richtigen zusammenkommen.
Er spricht von Zeiten da war das Stadion mit 34.000 ausverkauft.
Wir schaffen es in der 3. Liga über 40.000 hin zu bekommen und haben es geschafft in der 1. Liga einen Schnitt von über 45.000 hin zu bekommen.
Es fahren 1000de in der 3. Liga auswärts. Es haben wie früher Tausende eine bescheidene Woche, wenn verloren wird.
Nur weil Westkurven Sing Sang voherrscht, ist noch lange nichts mehr da.
Ich hoffe Du mit Deinem spekulierten Nickname Geburtsjahr gehst auch noch hoch. Also ist doch noch einiges wie es war.
Die Zeit als Netzer, Neues, Dusek und Co morgens aus der Disco kamen und nachmittags gespielt haben sind vielleicht nicht mehr. Und Hellström und Stabel im Wald beim Lauftraining mit dem Traktor Richtung Umkleide abgehauen sind auch nicht mehr.
Aber die Zeit lässt sich nirgendwo zurückdrehen.
Aber alles in Internetforen in Schutt und Asche zu legen, davon lasse ich mich nicht beeindrucken.
Der Tag X wird kommen...
Ich glaube jedoch, dass der Mob nochmal auferstehen muss, um was nach vorne zu bringen.
Jedenfalls kann ich mich erinnern, dass gerade Gladbach und Braunschweig uns des öfteren in dieser Zeit überrollt haben und die Heimfahrt alles Andere als lustig war.
Vielleicht sollte man die Mannschaft mal mit 50 alten You Tube Videos im Videoraum einsperren like Kino Nacht.
Vielleicht nützt das was.
Ich würde nämlich mal dort anfangen.
Die finanzielle Sache müssen wir eh anders regeln. Die regelt sich nicht über You Tube Videos.
P.S Jürgen Schmidt scheint nicht vorbereitet gewesen zu sein:
Netzer wollte von Delling schon keine Cola. :D
https://www.youtube.com/watch?v=pqRuoq1yUek

Sehr guter Beitrag! Danke dafür!
„ Das 7:4 gegen die Bayern war in einem anderen Leben...“
( M.Reif)👺



Beitragvon RedArrow » 10.09.2019, 19:01


MZ-Devil hat geschrieben:Sehr guter Beitrag! Danke dafür!

Wollte ich auch gerade schreiben
Ole' Rot Weiß so laaft die G'schicht



Beitragvon Oktober1973 » 10.09.2019, 19:30


@mzdevil und redarrow Danke für die Blumen. :wink:
Der Standfussballer frei nach Rudi Völler hat mich extrem angetriggert. ( der Franz und der Günter ... :D )
Könnte noch viel mehr schreiben, wo die Verbindung zwischen Vergangenheit, Tradition und Moderne liegt.
Fakt ist, dass wir uns einfach anfangen müssen zu wehren und gleichzeitig weiterhin unmissverständlich unterstützen.
Mit den gefühlten 20 Jahren Stillstand oder Rückschritt reicht es jetzt !



Beitragvon De Sandhofer » 10.09.2019, 19:38


@ Oktober1973
Wie immer bei deinen Posts. Sehr schön zu lesen und es steckt immer viel Wissen dahinter. :daumen: :daumen: :daumen:
Wirt zur Bedienung:" Wieso haben sie Speinat in die Karte geschrieben".
Bedienung:" Sie haben doch gesagt,ich soll Spinat mit ei schreiben".



Beitragvon daagobert » 11.09.2019, 06:45


Ich denke schon, dass die Aussage von Netzer die Sicht auf den Betze damals so wiedergibt. Es war als Gegner immer eine schmerzhafte Erfahrung :teufel2:

Zu Netzer selbst... Er wurde richtig gut, nachdem Weisweiler ihm Abseits erklärt hat:

„Dat is, wenn dat lange Arschloch (Netzer) widder zo spät avjespillt hät.“

Legendär :lol: :lol: :lol:
Geld schießt keine Tore..... Kein Geld aber auch nicht :teufel2:



Beitragvon flar1971 » 11.09.2019, 07:21


Tolles Interview. Ich würde mir so manche "Schrotmeißel" heute wünschen. Ich glaube der einzige, der in diese Richtung geht ist Matuwila.



Beitragvon GerryTarzan1979 » 11.09.2019, 13:20


Oktober1973 hat geschrieben:@mzdevil und redarrow Danke für die Blumen. :wink:


Wir beim FCK sind doch immer für einen bunten Blumenstrauss. :lol: :lol:
Im Ernst, sehr guter Beitrag, dem ich zustimme. :daumen:
Ja, früher war alles anders, war aber ALLES besser? Wir haben immer noch viel, was wir in die Waagschale werfen können und auf die Pfälzer (Fans) ist immer Verlass. Wir brauchen wirkllich wieder jemanden, der Aufbruchstimmung entfachen kann, so wie damals Kuntz. Jemand, der mitreißt, der Fans und Spieler erreicht und (ver)eint. Einfach einen, der den Funken zu einem Feuer entfacht!
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight



Beitragvon desTeufelsGeneral » 11.09.2019, 14:27


@ Gerry.....

schöne Worte !

und ich bin auch völlig Deiner Meinung, aber an wen hast Du denn dabei gedacht ?

Mir fällt adhoc niemand ein, der dazu in der Lage wäre.
Die klimatischen Bedingungen in der Hölle sind sicher nicht erfreulich,
aber die Gesellschaft wäre von Interesse !



Beitragvon desTeufelsGeneral » 11.09.2019, 14:43


@ Oktober 1973

&

@ aachenteufel

gefällt mir :daumen:

wenn ich dazu folgendes beitragen darf......

"Das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können, ist die Erinnerung." (Jean Paul)
Die klimatischen Bedingungen in der Hölle sind sicher nicht erfreulich,
aber die Gesellschaft wäre von Interesse !



Beitragvon ExilDeiwl » 11.09.2019, 17:40


GerryTarzan1979 hat geschrieben:Ja, früher war alles anders, war aber ALLES besser? Wir haben immer noch viel, was wir in die Waagschale werfen können und auf die Pfälzer (Fans) ist immer Verlass.


Ich weiß, wir sind nicht im Musikthread, aber das hier passt quasi als Frage: Bleibt alles anders? https://m.youtube.com/watch?v=0wkcoQ5OgWY

Ich habe im Moment eher das Gefühl, dass nicht...
NEUANFANG SOFORT! WEHRT EUCH!



Beitragvon MDevil » 12.09.2019, 16:56


GerryTarzan1979 hat geschrieben:Wir brauchen wirkllich wieder jemanden, der Aufbruchstimmung entfachen kann, so wie damals Kuntz. Jemand, der mitreißt, der Fans und Spieler erreicht und (ver)eint. Einfach einen, der den Funken zu einem Feuer entfacht!


Vielleicht ein Markus Merk??? Musste an deinen Beitrag denken als ich gestern die kurze Meldung von Horst Konzok in der RP gelesen habe.
Quelle: https://www.rheinpfalz.de/sport/fussbal ... le-faelle/



Beitragvon FCK-Ralle » 14.09.2019, 12:44


@Oktober73

Schöne Worte. Ich stimme dir auch größtenteils zu.

Mir stellt sich nur die Frage ob sich nochmal ein richtiger Mop finden kann.

Noch bis vor c.a. 15 - 25 Jahren, war die ganze West ein Mop. Und zwar das was man sich unter einem Mop vorstellt. Laut, wild, unflätig, bereit den Betze gegen alles und jeden zu verteidigen. Alles außer Lautern war scheiße und wer anderer Meinung war dem wurde dies in aller Deutlichkeit mitgeteilt. Heute wirste ja blöd angekuckt wenn du einen Gegner auspfeifst oder gar beleidigst. Kuck dir den Waldhof Thread an, dann weißt du was ich meine. Generation Pussy. Es wird verlangt, dass man den Gegner beklatscht und so. Fuck you, das haben wir auf Betze nie gemacht. Bayern konnte mit 20 Punkten Vorsprung Meister werden un 0:4 aufm Betze gewinnen haben sie trotzdem verbal ihr Fett mitgekriegt. Vereine mit denen wir nie was hatten, wie Nürnberg, Duisburg oder Schalke haben oft mehr auf die Ohren bekommen als der Waldhof am letzten Spieltag. Oder fragt mal in Tottenham, Alaves oder Tarnovo nach. Oder fragt mal Koeman und Guardiola warum ihnen heute noch der Betze Respekt einflößt. Sicher nicht weil Barca damals mit Blumen und warmem Applaus empfangen wurde. Ohnehin ist das Spiel bis heute für mich ein Musterbeispiel an Stimmung. Durchgehend laut, Anfeuerung bei Ballbesitz, verbale Attacke wenn der Gegner den Ball hatte. Ich glaube Barca dröhnten nachher die Ohren und sie konnten die deutschen Schimpfwörter auswendig.
Ich glaube ein Mop kann sich wieder bilden, aber dazu müssen wieder Tiere in die West und die Pussys verdrängen. Die Trutzburg Betze muss wieder aufgebaut werden. Erst dann wird es wieder in eine Richtung gehen, die wir hier in der Pfalz als Stimmung bezeichnen. Leider sieht es im Moment nicht danach aus.
Wir drohen im bundesweiten Einheitsbrei zu versinken.

Schlimmer ist es nur noch bei der Nationalelf. Schaut euch das ehemalige " Rivalenduell" gegen die Holländer und dann das Spiel gegen der "Zwerg" Nordirland an. Dann hört ihr die Antwort. Einzig die Nordiren haben sowas wie Stimmung veranstaltet. Das Nachbarschaftsduell was früher eine richtig geile Rivalität war, war stimmungsmäßig ein Broadwaymusical. Langweilig.
Aber das merkt man am Kundenklientel welches inzwischen die Länderspiele besucht. Nicht nur von deutscher Seite. Rivalität ist nicht mehr gewünscht. Deshalb wird die Stimmung in den Stadien immer langweiliger.

Kann man da noch Gegensteuern?
Im Vereinsfußball vielleicht, bei der "Mannschaft" hab ich die Hoffnung aufgegeben.
Und das ist verdammt schade.
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)




Zurück zu Vereinshistorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast