Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon daachdieb » 19.06.2019, 12:14


Wenn es stimmen sollte, was Scherer schreibt, und Littig hat dem FCK verboten von Littigs "freiwilligem Rücktritt" zu sprechen - und der FCK sich daran hält, dann ist das der Anfang vom Ende des BBK-Becca Wegs.

Dann ist es auch nur eine Frage der Zeit, bis die Unterzeichner des LOI weg sind.

Ich hole Popcorn und lehne mich zurück.
Oderint, dum metuant
fck-jetzt.de



Beitragvon Jim2910 » 19.06.2019, 12:15


Und wenn du mich nun fragst, ob ich das alles stillschweigen tolerieren werde: Nein !! :teufel1:


Demokratie heißt auch, daß jeder eine Meinung haben darf (ohne Falschspieler genannt zu werden) und diese auch ändern kann.
https://www.youtube.com/watch?v=8tKBrdThPdQ sehr interessant in dem Sinne, aber du darfst natürlich auch bei deiner Meinung bleiben.



Beitragvon Miggeblädsch » 19.06.2019, 12:18


Danke. Das ist außerordentlich lieb von dir.
Zeichen? Welche Zeichen?
Jetzt geht's los



Beitragvon Jo1954 » 19.06.2019, 12:20


Jim2910 hat geschrieben:... aber du darfst natürlich auch bei deiner Meinung bleiben.


@Miggeblädsch, das find' ich jetzt aber sehr nett von ihm! :wink:



Beitragvon Trifels » 19.06.2019, 12:24


Eine AOMV wäre doch früher als Mitte August sowieso kaum durchführbar, selbst wenn man sie heute beschließt. Machen die vier (September) oder 8 Wochen (Oktober) tatsächlich so einen großen Unterschied? Davon unabhängig würde eine vorgezogene JHV auch andere Vorteile bieten, neben dem geringeren Aufwand, der ja nicht zuletzt auch zahlreichen Mitgliedern zu Gute kommt.

Viele Mitglieder wohnen nicht in Kaiserslautern oder dem direkten Umland, sondern haben eine weite und teilweise sehr weite Anreise. Diese Mitglieder müssten innerhalb von drei Monaten zwei Mal anreisen, wenn man AOMV und JHV durchführt. Das werden jetzt einige sicherlich abtun aber bei zahlreichen Mitgliedern treten ohnehin gewisse Ermüdungserscheinungen zu Tage und die geringe Beteiligung an der letzten JHV lag nicht nur am Wetter. Wenn man die Vereinsdemokratie so hoch hält, wie das hier einige tun, dann sollte einem auch daran gelegen sein, möglichst viele Mitglieder zu den Versammlungen zu bekommen.

Hier will bestimmt niemand die Satzung wie Klopapier behandeln aber wenn das Vereinsrecht einen Spielraum oder Möglichkeiten zulässt (was wohl aktuell geprüft wird), dann wäre das noch lange kein Rechts- oder Satzungsbruch, sondern ein normaler Vorgang. Davon abgesehen geht es bei Art 10 Abs. 1 der Satzung nicht um die Vereinsfarben oder um die demokratische Grundordnung des Vereins. Da sollte man die Kirche jetzt auch mal im Dorf lassen. Vielleicht kann jemand, der sich mit der Genese der Satzung gut auskennt erläutern, was der eigentlich Sinn und Zweck dieser Norm ist. Gesetze und Satzungen sollen schließlich nicht zum reinen Selbstzweck verkommen, zumindest nicht im Idealfall.

Und noch zuletzt etwas zu De Buhr, gegen den hier ja jetzt verstärkt gestichelt und geschossen wird, obwohl er einen durchaus guten Vorschlag unterbreitet hat. Das geht interessanter Weise fast ausschließlich von den Leute aus, die gleichzeitig Andy Buck zujubeln. Dabei passt das überhaupt nicht zusammen. Hätte der gute Andy nicht schneller als The Flash hingeworfen, dann könnte er sich jetzt als Vereinsvorstand aktiv für die Anliegen der Mitglieder einsetzen und müsste seine Meinung nicht über Facebook ventilieren, sondern könnte sie konstruktiv einbringen. Mit seinem blitzartigen Rückzug hat er stattdessen eine Menge Leute im Regen stehen lassen, mit Stärke beweisen hatte das auf jeden Fall nicht viel zu tun. Mit der moralischen Luftüberlegenheit, die hier vor allem eine Seite für sich beansprucht, ist es nicht so weit her.
Zuletzt geändert von Trifels am 19.06.2019, 16:36, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Miggeblädsch » 19.06.2019, 12:24


Jo1954 hat geschrieben:
Jim2910 hat geschrieben:... aber du darfst natürlich auch bei deiner Meinung bleiben.


@Miggeblädsch, das find' ich jetzt aber sehr nett von ihm! :wink:


Stimmt. Habe mich sehr gefreut und mich auch gleich bedankt. Man weiß ja heutzutage nie, ob es ok ist, bei seiner Meinung zu bleiben 8-)
Jetzt geht's los



Beitragvon Rheinteufel2222 » 19.06.2019, 12:28


Eric Scherer hat geschrieben:Nach unseren Informationen hat Littig dem Verein mittlerweile sogar anwaltlich untersagen lassen, von einem „freiwilligen“ Rückzug seinerseits zu sprechen.

https://www.blogvierzwei.de/2019/06/19/ ... reinigung/
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon daachdieb » 19.06.2019, 12:30


Rheinteufel2222 hat geschrieben:...

Wenn jetzt nicht schnell einer da oben öffentlich vom "freiwilligen Rückzug Littigs" spricht wars das.
Oderint, dum metuant
fck-jetzt.de



Beitragvon Betze_FUX » 19.06.2019, 12:31


wenn ich mich recht entsinne sagte doch Hr. Littig selbst er sei zurückgetreten, um "schaden vom Verein abzuwenden" oder "nicht noch mehr Unruhe in den Verein zu bringen". Also wörtlich weiss ich es nicht mehr, aber Inhaltlich war es sowas.

Von freiwillig hab ich nirgens was gelesen/gehört
Der FCK steht für die DNA des deutschen Fussballs
Dirk Eichelbaum, 15.06.2020
Uno, Duo, tre - Scheiss KSC



Beitragvon Jo1954 » 19.06.2019, 12:35


Trifels hat geschrieben:Eine AOMV wäre doch früher als Mitte August sowieso kaum durchführbar, selbst wenn man sie heute beschließt. Machen die vier (September) oder 8 Wochen (Oktober) tatsächlich so einen großen Unterschied?


Würde mich jetzt nur interessieren, ob man das dem Vereinsrat auch so offen dargelegt hat, wie uns jetzt hier!

Trifels hat geschrieben:Viele Mitglieder wohnen nicht in Kaiserslautern oder dem direkten Umland, sondern haben eine weite und teilweise sehr weite Anreise. Diese Mitglieder müssten innerhalb von drei Monaten zwei Mal anreisen, wenn man AOMV und JHV durchführt.


Wie unendlich rücksichtsvoll, sind wir gar nicht gewöhnt! :D

Trifels hat geschrieben:Hätte der gute Andy nicht schneller als The Flash hingeworfen, dann könnte er sich jetzt als Vereinsvorstand aktiv für die Anliegen der Mitglieder einsetzen und müsste seine Meinung nicht über Facebook ventilieren, sondern könnte sie konstruktiv einbringen. Mit seinem blitzartigen Rückzug hat er stattdessen eine Menge Leute im Regen stehen lassen, mit Stärke beweisen hatte das auf jeden Fall nicht viel zu tun. Mit der moralischen Luftüberlegenheit, die hier vor allem eine Seite für sich beansprucht, ist es nicht so weit her.


Ach, und jetzt noch etwas Dreck auf Andy Buck werfen, irgendwie kommt mir diese Vorgehensweise bekannt vor! :nachdenklich:



Beitragvon Betze_FUX » 19.06.2019, 12:39


Ich Frage mich immer mehr, was wir unseren Neuzugängen in die Verträge schreiben, dass sie trotzdem zu uns kommen....
Der FCK steht für die DNA des deutschen Fussballs
Dirk Eichelbaum, 15.06.2020
Uno, Duo, tre - Scheiss KSC



Beitragvon DerRealist » 19.06.2019, 12:40


Betze_FUX hat geschrieben:Ich Frage mich immer mehr, was wir unseren Neuzugängen in die Verträge schreiben, dass sie trotzdem zu uns kommen....


Du, man hat ein schönes Leben, wenn man nicht ständig im Forum hängt, wie viele hier.



Beitragvon BetzeAnna » 19.06.2019, 13:05


wkv hat geschrieben:Schätzel, HIER beruft keiner eine AOMV ein.
Du kannst den Antrag stellen. Einberufen müssen die andere.

Aber mit der Satzung habt ihr es eh nicht so, oder?
:D


Du kannst nur Gewinnen. Sammel die Unterschriften und beantrage eine.

Wenn du durchkommst kannst du die Mitglieder ausführlich über die Vorkommnisse Informationen den du weißt es besser als alle die dabei waren. Kannst dann alle vom Berg jagen, hast keinen Plan wie es weiter geht und hast es allen gezeigt.

Was besseres wie eine Ablehnung kann dir nicht passieren. Du kannst dich mehr als zuvor als Opfer von denen da oben hinstellen, als belogen und betrogen. Und hast Schreibstoff für Monate.

Also worauf wartest du/ihr? Von anderen wir doch auch eine AOMV verlangt. Macht es doch einfach selbst.



Beitragvon wkv » 19.06.2019, 13:10


Copy and paste in Endlosschleife........
do it.
:D



Beitragvon Hephaistos » 19.06.2019, 13:15


wkv hat geschrieben:Copy and paste in Endlosschleife........
do it.
:D


Er/Sie/Es(?) gibt nicht auf. Erinnert mich so langsam auf einen Becca-, Bader und Frontzeck-Fan aus der Steppen von Usbeccastan. Ihn haben die Fakten auch nicht interessiert, Hauptsache irgendwas schreiben, egal obs Sinn macht.



Beitragvon daachdieb » 19.06.2019, 13:15


Die weiß doch genau: je länger es dauert um so schöner ist es und umso länger haben wir den Spaß, den sie uns nicht gönnt :love:
Hephaistos hat geschrieben:..., egal obs Sinn macht.

Du meinst die Schwester von "goddessofsinn"? :lol:
Oderint, dum metuant
fck-jetzt.de



Beitragvon paulgeht » 19.06.2019, 13:20


Jetzt ist auch die offizielle Pressemitteilung des FCK gekommen:

Der FCK informiert: Mitgliederforum, Satzungsausschuss und vorgezogene Jahreshauptversammlung

Auf seiner Sitzung vom 17. Juni 2019 hat sich der Vereinsrat des 1. FC Kaiserslautern e.V., zusammen mit Ehrenrat und Rechnungsprüfern, in einer fünfstündigen Sitzung mit Vertretern des Aufsichtsrats intensiv ausgetauscht. In einem konstruktiven Dialog erläuterte der Aufsichtsrat die Vorgänge der vergangenen Monate.

Der Vereinsrat hat folgende Entscheidungen getroffen:

1. Der Vereinsrat hat dem Vorschlag des Aufsichtsrates zugestimmt, in der letzten Juliwoche erstmals ein Mitgliederforum durchzuführen, auf dem der Aufsichtsrat, Ehrenrat, Vorstand und die Geschäftsführung den Mitgliedern Rede und Antwort stehen wird. Diese Veranstaltung wird nur für Mitglieder zugänglich sein. Eine Anmeldung ist erforderlich.

2. Der Satzungsausschuss wird umgehend wieder aktiviert, um eine im Entwurf bereits vorliegende Satzungsanpassung beschlussreif zu finalisieren.

3. Der Vereinsrat möchte die Jahreshauptversammlung 2019 auf September vorziehen. Der Aufsichtsrat unterstützt dieses Vorhaben unter Berücksichtigung der Satzungskonformität. Sollte dieser Termin nicht möglich sein, wird der Aufsichtsrat die JHV zum formaljuristisch frühestmöglichen Termin umsetzen.

"Ich bedanke mich bei allen Sitzungsteilnehmern für den sachlichen, besonders offenen und respektvollen Ablauf", führt der Vorstandsvorsitzende Wilfried de Buhr aus. "Mit der Umsetzung der einmütig getroffenen Beschlüsse soll die Möglichkeit geschaffen werden, die Vorgänge der Vergangenheit aufzuarbeiten und den Verein in eine erfolgreiche Zukunft führen zu können."

Quelle: Pressemeldung FCK

Weitere Links zum Thema:

- Vereinsrat entscheidet: Frühere JHV statt AOMV (Rheinpfalz)
- Zwei Maßnahmen zur Mitgliederaussprache geplant (Kicker)
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon jupp77 » 19.06.2019, 13:35


paulgeht hat geschrieben:"Mit der Umsetzung der einmütig getroffenen Beschlüsse soll die Möglichkeit geschaffen werden, die Vorgänge der Vergangenheit aufzuarbeiten und den Verein in eine erfolgreiche Zukunft führen zu können."


Ich nehme es mit viel Scham und Wut auf, wie hier strukturell mit juristischen Taschenspielertricks und sonstigen Formulierungs-Spitzfindigkeiten versucht wird, die nach wie vor massivsten internen Gräben zu kaschieren.
Unter der Regide Klatts unterstelle ich der Verwendung des Begriffs "einmütig" anstatt "einstimmig" volle und ganze, bitterböse Absicht im Sinne des gewünschten Plots der Geschäftsführung, plus Hofgefolgschaft bekannter Teile (!) des sogenannten Kontrollgremiums.



Beitragvon BetzeAnna » 19.06.2019, 13:48


jupp77 hat geschrieben:
Ich nehme es mit viel Scham und Wut auf, wie hier strukturell mit juristischen Taschenspielertricks und sonstigen Formulierungs-Spitzfindigkeiten versucht wird, die nach wie vor massivsten internen Gräben zu kaschieren.
Unter der Regide Klatts unterstelle ich der Verwendung des Begriffs "einmütig" anstatt "einstimmig" volle und ganze, bitterböse Absicht im Sinne des gewünschten Plots der Geschäftsführung, plus Hofgefolgschaft bekannter Teile (!) des sogenannten Kontrollgremiums.


Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Das mit "einmütig" ist eine Aussage von De Buhr. Einfach noch mal lesen. Dann kannst du Deine Scharm und Wut wieder beiseite legen.



Beitragvon jupp77 » 19.06.2019, 13:53


BetzeAnna hat geschrieben:Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Das mit "einmütig" ist eine Aussage von De Buhr. Einfach noch mal lesen.


Es ging, geht und wird auch in Zukunft nie um einen de Buhr, einen Banf oder einen sonstwie gearteten Handlanger der Geschäftsführung gehen, sondern einzig und allein um diese selbst.

Dass du - okay, das hat bei deinen Beiträgen Struktur - an der inhaltlichen Kritik meines Beitrags vorbeiredest, geschenkt.



Beitragvon BetzeAnna » 19.06.2019, 13:58


jupp77 hat geschrieben:
BetzeAnna hat geschrieben:Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Das mit "einmütig" ist eine Aussage von De Buhr. Einfach noch mal lesen.


Es ging, geht und wird auch in Zukunft nie um einen de Buhr, einen Banf oder einen sonstwie gearteten Handlanger der Geschäftsführung gehen, sondern einzig und allein um diese selbst.


Du hast behauptet Einmütig wäre eine Spitzfindigkeiten und direkt mit dem Name Klatt in Verbindung gebracht. Aber einige wollen halt nur Hetzen.



Beitragvon nieuffgebbe » 19.06.2019, 13:59


Trifels hat geschrieben: Das geht interessanter Weise fast ausschließlich von den Leute aus, die gleichzeitig Andy Buck zujubeln. Dabei passt das überhaupt nicht zusammen. Hätte der gute Andy nicht schneller als The Flash hingeworfen, dann könnte er sich jetzt als Vereinsvorstand aktiv für die Anliegen der Mitglieder einsetzen und müsste seine Meinung nicht über Facebook ventilieren, sondern könnte sie konstruktiv einbringen. Mit seinem blitzartigen Rückzug hat er stattdessen eine Menge Leute im Regen stehen lassen, mit Stärke beweisen hatte das auf jeden Fall nicht viel zu tun. Mit der moralischen Luftüberlegenheit, die hier vor allem eine Seite für sich beansprucht, ist es nicht so weit her.


Möglicherweise wollte er sich aber auch nicht haftbar machen für das, was im Verein vorgeht.
Um Wunder zu erleben, muss man an sie glauben!



Beitragvon Michael aus Zypern » 19.06.2019, 13:59


jupp77 hat geschrieben:
paulgeht hat geschrieben:"Mit der Umsetzung der einmütig getroffenen Beschlüsse soll die Möglichkeit geschaffen werden, die Vorgänge der Vergangenheit aufzuarbeiten und den Verein in eine erfolgreiche Zukunft führen zu können."


Ich nehme es mit viel Scham und Wut auf, wie hier strukturell mit juristischen Taschenspielertricks und sonstigen Formulierungs-Spitzfindigkeiten versucht wird, die nach wie vor massivsten internen Gräben zu kaschieren.
Unter der Regide Klatts unterstelle ich der Verwendung des Begriffs "einmütig" anstatt "einstimmig" volle und ganze, bitterböse Absicht im Sinne des gewünschten Plots der Geschäftsführung, plus Hofgefolgschaft bekannter Teile (!) des sogenannten Kontrollgremiums.


Irgendwann - und zwar eher zeitnah - muss man damit beginnen, die tiefen Gräben wieder zu überbrücken. Zu einem für alle befriedigendem Ergebnis wird man ohnehin nicht. Einzig der sportliche Erfolg wird den Verein wieder zusammenschweissen. Fortgesetzte Zwietracht, ja sogar Hass, den ich in manchen Zeilen lese, ist dafür die denkbar schlechteste Voraussetzung.



Beitragvon SEAN » 19.06.2019, 14:00


Mit Voranmeldung? Mit dem Usernamen von hier oder der richtige? :D

Mir erschließt sich der Sinn dieser Veranstaltung überhaupt nicht, den ich seh keinen Unterschied zu einer AOMV. Außer das vielleicht die schriftliche Einladung fehlt. Die wird ja keine 80.000 Euro kosten.

Trifels hat geschrieben:
Eine AOMV wäre doch früher als Mitte August sowieso kaum durchführbar, selbst wenn man sie heute beschließt. Machen die vier (September) oder 8 Wochen (Oktober) tatsächlich so einen großen Unterschied?

Moglicherweise schon. Wenn z.B.personelle Entscheidungen zu treffen sind, die unter Kündigungsfristen fallen würden. Diesbezüglich gab es ja schon mal ungereimtheiten, als es um Baders Vertrag ging.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon fckfans » 19.06.2019, 14:01


Viele sind ja der Meinung wenn der Vorstand des Vereins Infos hat, gibt der Vorstand die Infos an die Öffentlichkeit. Der Vorstand hat die Infos erhalten und gibt sie nun aber nicht an die Öffentlichkeit. Ist jetzt auch gleich ob er Präsident oder Vorstandsvorsitzender heißt, er wird die Infos an die Mitglieder des e.V. geben.
Das was gar nicht öffentlich werden soll,wird es wohl wieder zur Einsichtnahme gegen Unterschrift geben. Weiterhin hoffe ich das wir zum Zeitpunkt der JHV 1.in der Tabelle sind und im Pokal weiter. Ich finde das sehr gut wie es jetzt läuft alle Rechte und Entscheidungen bei den Mitgliedern des e.V. den Verein betreffend und in der KGaA kann ohne Störungen weiter gearbeitet werden.
Die Kompetenz kann nicht durch egoistische Fans einfach ausgetauscht werden, das ist wichtig und verhindert das der FCK durch egoistische Fans im Privatkrieg zerstört wird.
Danke für die Fußballwunder! You`ll never walk alone




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Betze_FUX, Camdevil, Erik 68 und 123 Gäste