Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon wkv » 12.06.2019, 21:16


de79esche hat geschrieben:Sorry wkv, aber ich bin immernoch skeptisch gegenüber der Regionalen, weil sie sich auch nur kurz vor Schluss einbrachten, selbst den Vereinswert bestimmen wollten und noch einen Sitz im AR forderten.


Siehst du, und ich bin es, weil er ohne auch nur einen Cent wirklich zu investieren sich vor den Buchholz Karren hat spannen lassen, einen gewählten AR entsorgen lies, und zwar keinen Sitz im AR forderte, sondern lieber gleich das Personal bestimmen.
Weil er "Milliardär" ist. :D



Beitragvon FCK-Ralle » 13.06.2019, 06:43


Betze_FUX hat geschrieben:Teenager die sich nach der berühmten "Null Bock Generation" Gedanken, berechtigte Gedanken!, über ihre Zukunft machen! Und wie ihr Leben sein wird?! nennen wir hysterisch? Hut ab!


Ich grätsch mal hier rein. Nein. Eigentlich wäre das lobenswert. Wenn ich aber sehe, dass Teenager, die freitags Schule schwänzen um auf die Demo zu gehen, natürlich stilecht mit Zigarette, Starbucks-Kaffebecher und neuestem Smartphone fürs Selfie, danach schön in de "Mägges" gehen, sich von Mutti mit dem Auto abholen lassen und im Sommer natürlich in Urlaub fliegen, da kann ich mir schon ausmalen, wie weit die "berechtigten Gedanken" gehen. Leider.
Aber das ist leider eine Modeerscheinung der heutigen Zeit, mit dem Finger auf andere Zeigen, anstatt sich erst mal an die eigenen Nase zu packen.


Zurück zum Thema:
Ich bin mal gespannt, wie dieser Zirkus hier weitergeht. Ob wir nach dem Saisonabschluss noch ein "Sommertheater" erleben? Es missfällt mir zusehends, wie der FCK zerrupft wird.
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)



Beitragvon daachdieb » 13.06.2019, 07:01


Sorry für OT:
FCK-Ralle hat geschrieben:Wenn ich aber sehe, dass Teenager, die freitags Schule schwänzen um auf die Demo zu gehen, natürlich stilecht mit Zigarette, Starbucks-Kaffebecher und neuestem Smartphone fürs Selfie, danach schön in de "Mägges" gehen, sich von Mutti mit dem Auto abholen lassen und im Sommer natürlich in Urlaub fliegen, da kann ich mir schon ausmalen, wie weit die "berechtigten Gedanken" gehen.

Diese mag es auch geben.
Aber das ist nicht der Punkt. Der Punkt ist, dass man seit über 40 Jahren von den globalen Problemen weiß und als Verantwortungsträger immer genau das Gegenteil von dem, was nötig wäre, getan hat. Immer schön im Interesse der Großindustrie (siehe Julia Glöckner und Nestle) entscheiden. Das würde ja angeblich Arbeitsplätze sichern :lol:

Da ist mir dann auch egal, ob die Demonstranten mit Kippe rumrennen oder mit Smartphone oder beidem. Den Arschtritt hat sich die Politik allemal verdient.
Oderint, dum metuant
fck-jetzt.de



Beitragvon MäcDevil » 13.06.2019, 07:09


@lonlydevil
Für wen soll er denn bürgen?! Ich glaube hier wird der falsche Begriff benutzt. Würde ich als kaufmännisch Geschulter mal behaupten...dann ist das eher ein "besondere Art der Spende" oder "Investition!" Wenn selbst solche Begriffe nicht richtig angewandt werden, kann dass zu großen finanziellen Schwierigkeiten führen.
Na dann hoffe ich, dass wenigstens die Verträge stimmen und sie sich dieses Fehlers bewußt sind. :nachdenklich:
Auweia, wenn dass nicht in die Hose geht!!!!
...und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!" ...und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer...!



Beitragvon WernerL » 13.06.2019, 07:35


wkv hat geschrieben: weil er ohne auch nur einen Cent wirklich zu investieren sich vor den Buchholz Karren hat spannen lassen, einen gewählten AR entsorgen lies, und zwar keinen Sitz im AR forderte, sondern lieber gleich das Personal bestimmen.
Weil er "Milliardär" ist. :D


Es ist aber nunmal defacto besser wenn jemand Personal bestimmen darf der in der Wirtschaft schon etwas mehr geleistet hat und sich auf diesem Gebiet nunmal eben besser auskennt.

Generell ausgedrückt.

Der e. V. FCK samt seinen Besitzern, den Mitgliedern hat seit 2002 bis heute komplett versagt.

Bzw. anders formuliert hat dieses Konstrukt bewiesen, dass es etwas komplexere wirtschaftliche Problemstellungen nicht meistern und damit im Sinne des Clubs und seiner Wettbewerbsfähigkeit managen und handeln kann!
Das Resultat sieht man im kompletten Niedergang.

Das liegt wie ein offenes Buch vor uns!

Auch die übliche Abwehrhaltung und Argumentation von Fans und Mitgliedern es wäre doch alles von der Politik beschlossen worden verdeutlichen dies umso mehr.
Weil nicht mal bekannt ist an welchen Stellschrauben man hätte drehen können um unseren Niedergang seit 17 Jahren aufzuhalten.
Keinem Kioskbesitzer wäre dies so passiert, die haben mehr Ahnung von Wirtschaft!

Oder anders formuliert: Dass Mitglieder nach dieser schwachen Leistung ihrer selbst seit 2002 überhaupt noch Mitsprache fordern, wo man doch rein garnichts erreichen konnte ist schon sehr gewagt.
Ich verstehe auch nicht, dass sich gefühlt nicht mal die Meinung durchsetzt: Hey, wir benötigen wohl echte Wirtschaftsexperten um und da heraus zu holen also lasst uns und diese investieren, mit etwas mehr Geld natürlich.

Statt dessen wird schon wieder nur angekreidet dass das Mitgliedervotum nicht eingehalten wäre.
Eigentlich unglaublich!

Was wollen alle mit IHREM VOTUM??
Der Club geht unter aber vielen geht es nur um IHRE Mitsprache.
Ich bleibe dabei, Mitsprache von besseren Fans in Unternehmens- und Wirtschaftsbelange können nicht funktionieren.
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon daachdieb » 13.06.2019, 07:53


WernerL hat geschrieben:Es ist aber nunmal defacto besser wenn jemand Personal bestimmen darf der in der Wirtschaft schon etwas mehr geleistet hat und sich auf diesem Gebiet nunmal eben besser auskennt.[/b]

Nein Werner, ist es de facto eben nicht.
Das kann für den Moment ein lockendes Gedankenspiel sein. Es endet in der Diktatur. Wenn Leistungseliten ohne "checks and balances" agieren können wie sie wollen, dann kommt für das Große Ganze nur selten etwas Gutes dabei rum.

Dein Elitenkult in Ehren. Aber du langweilst mit deiner fast schon hündischen Gläubigkeit an die angeblich "großen Macher".
Oderint, dum metuant
fck-jetzt.de



Beitragvon WernerL » 13.06.2019, 08:41


daachdieb hat geschrieben:Nein Werner, ist es de facto eben nicht.
Das kann für den Moment ein lockendes Gedankenspiel sein. Es endet in der Diktatur. Wenn Leistungseliten ohne "checks and balances" agieren können wie sie wollen, dann kommt für das Große Ganze nur selten etwas Gutes dabei rum.

Ja richtig, Checks and Balances sind gut und richtig, aber nicht durch das Mitglied!!!!!!!
Nicht durch bessere Fans die sich in AR Posten hoch gequatscht haben.

Wo kommt denn deiner Meinung nach nichts raus wo KEINE Cecks and Balances angewendnet werden?
Bei welchem Club?

Also RB hat keine C and B und ist 10 Jahre nach der Clubgründung quasi Nummer 3 im Land.

1860 und HSV haben so viele C and B dass sie damit im Niedergang begriffen sind wie wir.
Denn dort fahren sich immer alle gegenseitig in die Parade bis garnichts mehr durchgesetzt und sich geeinigt werden kann (das kommt mir doch bekannt vor! - klingt nach unfähigen Traditionsclubs)

Wo sind "Diktaturen" entstanden wo garnichts läuft?
Hoffenheim? Einem Club der auch ohne Zuschauer immer oben dabdei ist?

Ist es denn eben nicht genau umgekehrt:
Es kommt bei allen Clubs nichts rum wo man Eliten ausschließt weil BesserwisserMitglieder eben an Positionen gelangen in die sie nicht gehören?
Und dann den großen Manager spielen wollen.
Traditionsclubs haben vor allem eines gemeinsam, Sie sind alle gleich erfolglos.

Wir reden bei Eliten auch nicht von arroganten abgehobenen Schnöseln sondern von fähigen Führungskräften.
Das kann dir nicht passen weil du selbst nicht dazu gehörst und denkst die würden dir die jämmerlichen reste des FCK auch noch abnehmen.
Die lausigen Reste braucht niemand, aber es braucht fähige Leute um daraus wieder etwas Gutes zu machen.
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon daachdieb » 13.06.2019, 09:10


WernerL hat geschrieben:Es kommt bei allen Clubs nichts rum wo man Eliten ausschließt weil BesserwisserMitglieder eben an Positionen gelangen in die sie nicht gehören?

Wenn sog. Eliten keine Ahnung vom Geschäft haben aber denken, dass man das auch locker als Ahnungsloser handeln kann, entsteht genau die Überheblichkeit der Eliten, die noch viel größeren Schaden anrichten kann, als es demokratisch gewählte und mit der nötigen Demut (oder Gewissenhaftigkeit) agierende Gremien könnten.
Oderint, dum metuant
fck-jetzt.de



Beitragvon wkv » 13.06.2019, 09:22


daachdieb hat geschrieben:Dein Elitenkult in Ehren. Aber du langweilst mit deiner fast schon hündischen Gläubigkeit an die angeblich "großen Macher".

Der Grund, weshalb ich seine Beiträge erst gar nicht mehr lese.

Ich schätze sehr den aufrechten Gang,und wenn einer um die Sonne zu sehen einen Spiegel auf den Boden legen muss, ist mir das zuwider. Das hat was von "die Partei hat immer recht".



Beitragvon FCK58 » 13.06.2019, 09:29


Mein Lieber Werner, da hast du jetzt aber einen verbrochen. :nachdenklich:
Ja richtig, Checks and Balances sind gut und richtig, aber nicht durch das Mitglied!!!!!!!
Nicht durch bessere Fans die sich in AR Posten hoch gequatscht haben.

Beim Verein nicht durch das Mitglied, demnach auch bei einer Kommune, dem Kreistag, dem Landtag und dem Bundestag nicht durch die Wähler. Das sind im Querschnitt nämlich die gleichen Personengruppen.
Vielleicht sollte man ja doch mal ein paar Mitarbeiter der "Abteilung 9" des Innenministeriums auf dich ansetzen. Die Verfassungsschützer. :wink:
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon wkv » 13.06.2019, 09:33


Hat WernerL gerade über Jochen Grotepaß sich negativ geäussert? "Besserfans, die sich in AR Posten gequatscht haben", oder so?`



Beitragvon Mac41 » 13.06.2019, 09:35


@Werner,

die sogenannte Oligarchie - Herrschaft der Wenigen - oder auch Meritokratie (Herrschaft der "Verdienten") war schon zu allen Zeiten ein Erklärungsmodell der sogenannten Eliten, das Leben der Regierten zu erleichtern und zu leiten. In erster Linie allerdings ging es um die Erleichterung von (Vermögens)Werten und die (Um)leitung in die Taschen der Eliten.
Falls du glaubst, wirtschaftliches Erfolgsstreben Einzelner sei der Triebfaktor für die Verbesseung von Unternehmen und Organisationen, dann musst du auch anerkennen, das die Werte von den Erzeugern zu den Leitenden umverteilt werden! Die einen haben halt mehr und die anderen weniger. Und Erfolg ist dann, dass der Eine immer mehr hat und das kommt von denen die nun weniger haben.
Oder kurz gesagt: Das Geld ist nicht weg, es hat jemand anderes... und der will nur dein Bestes!
Hasta la Victoria - siempre!



Beitragvon daachdieb » 13.06.2019, 09:39


wkv hat geschrieben:Hat WernerL gerade über Jochen Grotepaß sich negativ geäussert? "Besserfans, die sich in AR Posten gequatscht haben", oder so?`


Ich glaube ich hab den Spruch schon mal gepostet. Der kam von einem ehemaligen, durch Terroristen ermordeten Deutsche Bank Chef:

Wir müssen das, was wir denken, auch sagen. Wir müssen das, was wir sagen, auch tun. Wir müssen das, was wir tun, auch sein. (Alfred Herrhausen)


So lange die Herren Eliten so quatschen aber nicht so handeln ist jedes Wort fürn Allerwertesten.
Oderint, dum metuant
fck-jetzt.de



Beitragvon WernerL » 13.06.2019, 10:15


@daachdieb

Ich habe dir oben eine Menge Fragen gestellt zu deinen Thesen, du hast keine einzige beantwortet?

Du stellst die These der "Diktatur" in Clubs auf und ich habe dir Gegenbeispiele aufgezeigt die genau das Gegenteil darlegen.

Welche Beispiele kannst du mir denn nennen?
Ich vermute da kommt nichts, du hast also einfach nur mal stupide behauptet!

Ich weiss nicht auf welchen Argumentationsebenen ihr euch befindet, aber es ist wohl eine andere.
Und eure hat nichts mit dem Erfolg eines Unternehemsn zu tun.

Oder wird bei Bosch auch gewählt?
Wählt der Mitarbeiter dort Aufsichtsräte die leitende Angestellte einstellen?

Mir geht es um diese Theorien die immer wieder gesponnen werden rund um diese gesamte Thematik Investoren etc.
Es geht um leistungsfähige Strukturen die ein Unternehmen haben muss um erfolgreich zu sein und nicht um Diktatur oder Wahlrecht.
Der FCK ist keine Partei.

Diese verschrobene Denkebene kommt nur zustande weil nicht klar ist warum Unternehmen ihre Strukturen haben so wie sie sind und genau deshalb erfolgreich sind.
Beim FCK gehts immer nur wiedermal um Mitsprache, jetzt gegen die Eliten - wer auch immer damit gemeint ist.
Ich habe beim FCK kaum Eliten gesehen bisher - die kommen auch nicht um sich vom Pöbel herabwählen z lassen.
Eliten kommen indem sie Bewerbungsverfahren durchlaufen und zielgerichtet für strategische Positionen eingestellt werden.
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon Betze_FUX » 13.06.2019, 11:16


WernerL
ich weiss nicht, aber mir kommt es vor wie Äpfel und Birnen.
Wäre Bosch ein laden, in dem die Mitarbeiter(Mitglieder) sich die Firmen/Konzernleitung gewählt hätten, und diese dann die Werkleiter udn Führungskräfte einstellen würden, wäre es glaub ich eher vergleichbar.

bei Bosch ist das aber soweit ich weiss nicht so.
Hoffenheim, RB Leipzig, FB Kaiserslautern :(



Beitragvon Oktober1973 » 13.06.2019, 11:32


@WernerL
weiter oben schreibst Du, dass jeder Kioskbesitzer, das ein oder andere wirtschaftlich besser hinbekommt.
Später schreibst Du das Eliten zugelassen werden müssen von den Mitgliedern, damit was weitergeht.
Die Eliten kommen aber nicht, wie von Dir erklärt.
Beisst sich M.E. nach.
Brauchen wir überhaupt Eliten für die Mickey Mouse Firma von 15 Mio Umsatz. Brauchen wir nicht viel mehr welche, die im Kerngeschäft, nämlich Fussball, das emotionale Geschäft und Produkt bestenfalls erfolgreich entwickeln können.
Die Wirtschaftsthematik kann man doch kopieren und per Benchmark abchecken.Man muss halt nur genug Leute fragen und nicht meinen, man könnte alles. Und damit meine ich nicht externe Berater. Sondern Kollegen aus der Branche. Haben die Chinesen sogar schon geschafft. Dazu muss man halt mal aus dem Wolkenkuckuksheim runterkommen.
Aber wenn man meint Weihnachtsfeiern und Stadionfeste ausfallen zu lassen, im U17 Relegationsspiel im Wald zu spielen und sich 4 Tage später von Darmstadt zeigen zu lassen, wie es selbst in einer Baustelle Böllenfalltor mit dem ganzen Drum Herum besser und wirkungsvoller geht, und das nicht mit mehr Geld, dann geht mir eher das Vertrauen in die Kernkompetenz ab.
Wir sind 3. Liga ! Down to earth ist angesagt, und dafür brauche ich keine Eliten, sondern normal denkende Menschen, die anpacken und nicht Horden von Erfüllungsgehilfen und Beratern brauchen.
Hands on Mentalität ist gefragt.
Die Eliten können uns führen, wenn wir am Tor der Championsleague anklopfen.



Beitragvon MäcDevil » 13.06.2019, 14:24


@Oktober73
sondern normal denkende Menschen, die anpacken und nicht Horden von Erfüllungsgehilfen und Beratern brauchen.

Du redest von einem Dorffest oder von einem Tag der offenen Tür im Kindergarten nicht von einem professionellen geführten Bundesligaverein. @WernerL hat in seiner letzten Aussage schon recht:
Ohne fachmännisch geschultes Personal geht es nicht!
Gerade jetzt sollte der FCK Starthilfe wie z. B. Unternehmensberater engagieren um im Verein ordentliche Strukturen aufzubauen!
Wenn alles in seinen geregelten Bahnen läuft, braucht man dann keine Berater mehr.
Habe manchmal so den starken Eindruck als hätte man
den Sinn und Zweck, Thematik die hinter der Ausgliederung steckt noch nicht richtig verstanden. Anhand der Beiträge könnte man es vermuten.
...und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!" ...und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer...!



Beitragvon Oktober1973 » 13.06.2019, 16:57


MäcDevil hat geschrieben:@Oktober73
sondern normal denkende Menschen, die anpacken und nicht Horden von Erfüllungsgehilfen und Beratern brauchen.

Du redest von einem Dorffest oder von einem Tag der offenen Tür im Kindergarten nicht von einem professionellen geführten Bundesligaverein. @WernerL hat in seiner letzten Aussage schon recht:
Ohne fachmännisch geschultes Personal geht es nicht!
Gerade jetzt sollte der FCK Starthilfe wie z. B. Unternehmensberater engagieren um im Verein ordentliche Strukturen aufzubauen!
Wenn alles in seinen geregelten Bahnen läuft, braucht man dann keine Berater mehr.
Habe manchmal so den starken Eindruck als hätte man
den Sinn und Zweck, Thematik die hinter der Ausgliederung steckt noch nicht richtig verstanden. Anhand der Beiträge könnte man es vermuten.


Sind wir uns einig, dass der FCK auf dem Papier professionell aufgestellt ist und das in der Vergangenheit wahrscheinlich schon hunderttausende Euros für Ausgliederungsberater, Rechtsanwälte, Notare e.t.c ausgegeben worden sind ? Ebenfalls für die Roland Bergers und sonstigen dieser Welt für die Investorensuche e.t.c e.t.c , für die Sportvermarkter und und und.
Ich sehe es aber nicht zwingend so, dass dies bis dato zum durchschlagenden Erfolg oder zu Ruhe in diesem unserem Herzensverein geführt hat.
Daher verstehe ich deinen Bezug zu meinem vorherigen Post nicht in Verbindung mit Dorffest und Tag der offenen Tür.
Das einzige was ich noch zum Schutz der Protagonisten ins Feld führen kann ist fussballneudeutsch gesagt:
Fehlendes Matchglück. - Aber darauf kann man sich auch nicht ewig ausruhen.



Beitragvon MäcDevil » 13.06.2019, 17:22


@Oktober73
Daher verstehe ich deinen Bezug zu meinem vorherigen Post nicht in Verbindung mit Dorffest und Tag der offenen Tür

Damit wollte ich eigentlich nur sagen, daß der FCK Professionalität im Verein braucht. Personen die mit Verstand und Geschick den Verein führen. Anpacker braucht woanders! :wink:
...und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!" ...und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer...!



Beitragvon Oktober1973 » 13.06.2019, 17:30


MäcDevil hat geschrieben:@Oktober73
Daher verstehe ich deinen Bezug zu meinem vorherigen Post nicht in Verbindung mit Dorffest und Tag der offenen Tür

Damit wollte ich eigentlich nur sagen, daß der FCK Professionalität im Verein braucht. Personen die mit Verstand und Geschick den Verein führen. Anpacker braucht woanders! :wink:


ok :prost:



Beitragvon City-Service » 14.06.2019, 18:44


WernerL hat geschrieben:@daachdieb

Ich habe dir oben eine Menge Fragen gestellt zu deinen Thesen, du hast keine einzige beantwortet?

Du stellst die These der "Diktatur" in Clubs auf und ich habe dir Gegenbeispiele aufgezeigt die genau das Gegenteil darlegen.

Welche Beispiele kannst du mir denn nennen?
Ich vermute da kommt nichts, du hast also einfach nur mal stupide behauptet!

Ich weiss nicht auf welchen Argumentationsebenen ihr euch befindet, aber es ist wohl eine andere.
Und eure hat nichts mit dem Erfolg eines Unternehemsn zu tun.

Oder wird bei Bosch auch gewählt?
Wählt der Mitarbeiter dort Aufsichtsräte die leitende Angestellte einstellen?

Mir geht es um diese Theorien die immer wieder gesponnen werden rund um diese gesamte Thematik Investoren etc.
Es geht um leistungsfähige Strukturen die ein Unternehmen haben muss um erfolgreich zu sein und nicht um Diktatur oder Wahlrecht.
Der FCK ist keine Partei.

Diese verschrobene Denkebene kommt nur zustande weil nicht klar ist warum Unternehmen ihre Strukturen haben so wie sie sind und genau deshalb erfolgreich sind.
Beim FCK gehts immer nur wiedermal um Mitsprache, jetzt gegen die Eliten - wer auch immer damit gemeint ist.
Ich habe beim FCK kaum Eliten gesehen bisher - die kommen auch nicht um sich vom Pöbel herabwählen z lassen.
Eliten kommen indem sie Bewerbungsverfahren durchlaufen und zielgerichtet für strategische Positionen eingestellt werden.


Da steckt schon viel Wahrheit drin. Nehmen wir mal die beiden verhassten Vereine RB und Hoffenheim. Die schaffen erst starke Strukturen und dann bauen sie mit Verstand eine gute Mannschaft auf. Das sind gut funktionierende Unternehemen die nicht mehr von der Bildfläche verschwinden. Die nicht ohne Grund in ihrem Kernprodukt genauso so erfolgreich sind wie mit ihren Vereinen.
Ha Ho He !




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: BetzeKritiker, Hellboy, palatin8, ph95, Yves und 62 Gäste