Beiträge zur ersten Mannschaft des FCK.

In Schulnoten: Wie bewertest Du die Verpflichtung von Dominik Schad?

Umfrage endete am 22.06.2018, 09:40

1
19
17%
2
63
56%
3
23
21%
4
6
5%
5
0
Keine Stimmen
6
1
1%
 
Abstimmungen insgesamt : 112

Beitragvon Ingo » 15.06.2018, 09:35


Bild

Dominik Schad verstärkt die FCK-Defensive

Juniorennationalspieler Dominik Schad wechselt ablösefrei vom Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth auf den Betzenberg. Der 21-jährige, flexibel einsetzbare Außenverteidiger hat einen Dreijahresvertrag in der Pfalz unterschrieben.

Dominik Schad begann mit dem Fußballspielen in seiner Heimat Aschaffenburg beim FC Wenigumstadt, der JSG Bachgau und dem SV Viktoria Aschaffenburg, ehe er mit 14 Jahren zur SpVgg Greuther Fürth wechselte. Beim Kleeblatt durchlief er ab der U15 bis zu den Profis alle Mannschaften und lief in den letzten drei Spielzeiten elfmal in der Zweiten Liga (eine Torvorlage) und 46-mal in der Regionalliga Bayern (ein Tor/drei Vorlagen) auf. Mit starken Leistungen im Juniorenbereich empfahl sich Schad auch für die Junioren-Nationalmannschaften des DFB und kam viermal in der U19-Nationalmannschaft und 13-mal in der U20-Nationalmannschaft zum Einsatz. Unter anderem nahm er als Stammspieler an der Seite seines künftigen Mannschaftskameraden Gino Fechner an der U20-Weltmeisterschaft 2017 in Südkorea teil.

"Mit Dominik Schad haben wir einen Rechtsverteidiger verpflichtet, der seine Qualitäten auch schon auf der linken Seite gezeigt hat. Uns war es bei der Kaderplanung wichtig, auf beiden Außenverteidigerpositionen Alternativen zu haben. Darüber hinaus sind wir überzeugt, dass wir uns mit diesem Transfer auch für die Zukunft sportliche und wirtschaftliche Qualität sichern", so Sportvorstand Martin Bader.

"Dominik Schad ist ein junger, entwicklungsfähiger Außenverteidiger, der seine Qualitäten bereits in der Zweiten Liga sowie in der Deutschen U19- und U20-Nationalmannschaft nachgewiesen hat. Dominik verfügt über eine sehr gute Schnelligkeit und ist taktisch gut ausgebildet", beschreibt Sportdirektor Boris Notzon den Neuzugang.

"Ich bin sehr glücklich, hier sein zu dürfen. Ein Verein mit solch einer Tradition und diesen Fans gehört sicherlich nicht in die Dritte Liga und ich möchte dazu beitragen, den FCK wieder dahin zu bringen, wo er hingehört", so Dominik Schad.

Spielerdaten:
Name: Dominik Schad
Position: Abwehr
Geboren: 04.03.1997 in Aschaffenburg
Nationalität: Deutsch
Größe: 1,76 m
Gewicht: 70 kg
Beim FCK ab: 01. Juli 2018
Vertrag bis: 30. Juni 2021
Frühere Vereine: SpVgg Greuther Fürth, SV Viktoria Aschaffenburg, JGS Bachgau, FC Wenigumstadt

Quelle: Pressemeldung FCK

Weitere Links zum Thema:

- Übersicht: Alle FCK-Transfers zur Saison 2018/19
- Transfer-Ticker: Alle Neuigkeiten von der Wechselbörse


Ergänzung, 13:20 Uhr:

Bild

Dreizehnter Neuzugang: Das ist Dominik Schad

Schnell, variabel und mit viel Potenzial: Mit Dominik Schad hat der 1. FC Kaiserslautern einen Transfer mit Perspektive getätigt. Der Ex-Fürther kann links wie rechts auf der Außenverteidiger-Position eingesetzt werden.

Die Dämmerung war schon angebrochen, als Dominik Schad die Chance erkannte. Im Testspiel seiner SpVgg Fürth gegen den Al Wahda FC aus den Vereinigten Arabischen Emiraten lauerte der als Rechtsverteidiger aufgebotene Defensivmann auf den Fehler des Gegners. Und als ein WFC-Verteidiger den Ball am eigenen Strafraum nur unzureichend nach vorne spielte, war die Möglichkeit da: Schad zog einen kurzen Sprint an, eroberte den Ball, ehe sein Gegenspieler die Situation überhaupt erkannte und passte diesen nach außen zu einem Mitspieler. Der Weg zum Tor war völlig frei, Schad lief in den freien Raum, bekam den Ball über eine Zwischenstation zurück und traf aus kurzer Distanz ins Netz.

» Zum Video: Schad trifft im Testspiel gegen Al Wahda FC

Nicht über Talent-Status hinausgekommen - Seit Januar deutete sich der Abgang an

Szenen wie diese waren es, die Schad in Fürth immer wieder als hoffnungsvolles Talent gelten ließen. Bis zu diesem Jahr. Der Vertrag des gebürtigen Aschaffenburgers bei den Franken lief aus und wurde nicht verlängert. Dabei hatte der aus der eigenen U19 gekommene Youngster bei den Profis einen vielversprechenden Start. Unter dem damaligen Trainer Stefen Ruthenbeck absolvierte Schad die Vorbereitung auf die Saison 2015/16 und erhielt im September 2015 einen Dreijahresvertrag. Schritt für Schritt sollte sich der damals 19-Jährige vom Talent zum Zweitliga-Profi entwickeln.

Schad tat sich allerdings schwer und hatte vor allem in Sachen Durchsetzungsvermögen und Physis Nachholbedarf, weshalb er weiterhin hauptsächlich in der zweiten Mannschaft zum Einsatz kam. Später stand der Außenverteidiger auch unter Ruthenbecks Nachfolgern Janos Radoki und Damir Buric an der Schwelle zum Profi-Team. Doch als die Fürther im Oktober 2017 den ehemaligen Bundesliga-Profi Roberto Hilbert verpflichteten, sanken Schads Einsatzchancen in Liga zwei eklatant. Schon im Januar stand eine Ausleihe im Raum, die aber wohl an eine vorherige Vertragsverlängerung gekoppelt gewesen wäre. Ein Transfer zum 1. FC Magdeburg zerschlug sich. Schad blieb bei der SpVgg, die Zeichen standen aber nach zwölf Profi-Einsätzen und 46 Regionalliga-Partien auf Abschied.

» Zum Video: Vorstellung von Dominik Schad im Sommer 2016

Geschwindigkeit, Zug nach vorne und Steigerungspotenzial

Ab sofort trägt der 1,76-Meter-Mann das Trikot der Roten Teufel und darf sich trotz starker Konkurrenz auf den Außenverteidiger-Positionen wogl auf mehr Einsätze als in Fürth freuen. Das liegt auch daran, dass er zwar hauptsächlich auf dem rechten Flügel eingesetzt wurde, aber ebenso die linke Defensivseite beackern kann. Schad, der in der deutschen U19- und U20-Nationalmannschaft 17-mal spielte, fällt durch seinen Antritt und seine Schnelligkeit auf. In der Vorwärtsbewegung hat der 21-Jährige viel Zug nach vorne, läuft sich frei oder zieht Räume für Mitspieler auf. Seine Geschwindigkeit hilft ihm im Anlaufverhalten und auch bei Laufduellen in der Rückwärtsbewegung.

Steigerungspotenzial besitzt Schad noch im Zweikampfverhalten, in denen er sich nicht immer durchzusetzen vermag. Das Passspiel hatte der in der vergangenen Spielzeit dreimal in der Regionalliga Bayern als Vorbereiter in Erscheinung getretene Defensivmann 2016 noch selbst als Schwäche bezeichnet (siehe Video-Porträt der SpVgg Fürth). Eine Entwicklung und entsprechende Qualitäten deutete Schad zuletzt aber immer wieder an - unter anderem in der U20-Nationalmannschaft. Nicht zuletzt verfügt er über eine gute Übersicht und versucht auch den langen Ball in die Spitze.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Dominik Schad verstärkt die FCK-Defensive (Pressemeldung FCK)



Beitragvon WolframWuttke » 15.06.2018, 09:40


wow! Genau richtig. Der junge, der Flo Dick Feuer unterm Arsch macht und ihn früher oder später als RV ablöst.

Jetzt noch Thiele und ich bin megazufrieden mit dem Kader.
http://fck.de/de/fck-der-club/mitgliedschaft/



Beitragvon Gonzo81 » 15.06.2018, 09:40


Herzlich Willkommen auf dem Betze :teufel2:
Klingt doch sehr vielversprechend, auch wenn er von der Köpergröße her in unserer Abwehr ganz schön aus der Reihe fällt :D
heult net... kämpft :!:



Beitragvon Block7 » 15.06.2018, 09:44


Klingt gut, und Mwene war 6cm kleiner :wink:
Gas geben junge :daumen:



Beitragvon KLKiss » 15.06.2018, 09:48


Perfekt und herzlich Willkommen.

LV Sternberg (Botiseriu)
RV Dick (Schad)
IV Hainault / Kraus (Özdemir)

Würde sagen die Abwehr steht und als IV Backup noch 1-2 junge aus der U21 / U19 :daumen:
K-Town we Love you :teufel2:



Beitragvon redfighter50 » 15.06.2018, 10:13


Wichtig auch, dass damit der Kader für die Trainingslager fast komplett ist. Ein Transfer mit Zukunft! :teufel2:



Beitragvon heiko1900 » 15.06.2018, 10:18


Jetzt noch Thiele klar machen und der Kader steht. So früh wie seit ewiger Zeit nicht mehr. Das wäre unter der alten sportlichen Leitung wohl wieder schief gegangen. Herr Bader :daumen: .
Jetzt ist Teambuilding angesagt. Herr Frontzeck an die Arbeit bitte...
"Der Schlüssel zum Erfolg ist Kameradschaft und der Wille alles für den anderen zu geben." Fritz Walter



Beitragvon Hephaistos » 15.06.2018, 10:22


Herzlich Willkommen Dominik und alles Gute bei uns!


Hoffentlich kein Stürmer mehr, sondern einer für LA. Oder Stürmer, wenn sie es wirklich noch wollen, aber vorher mit Borrello verlängern. So, dass man längerfristig Optionen hat.

PS: er kann sich hinter Dick diese Saison weiterentwickeln und danach Stamm spielen. Dick wird langsam auch nicht junger.



Beitragvon Pepe8.1 » 15.06.2018, 10:52


Herzlich Willkommen auch von mir.

Der Kader steht ja jetzt zu 99%
Als nächstes wäre es ganz wichtig mit B. Notzon einen neuen Vertrag auszuhandlen. Der Alte gilt ja nur noch bis Ende des Monats.
Wir gehen vorwärts, ohne Furcht.
Nicht am Rand sondern mittendurch.



Beitragvon Hephaistos » 15.06.2018, 10:53


Pepe8.1 hat geschrieben:Herzlich Willkommen auch von mir.

Der Kader steht ja jetzt zu 99%
Als nächstes wäre es ganz wichtig mit B. Notzon einen neuen Vertrag auszuhandlen. Der Alte gilt ja nur noch bis Ende des Monats.


Und Klatt!



Beitragvon Pepe8.1 » 15.06.2018, 10:55


Hephaistos hat geschrieben:
Pepe8.1 hat geschrieben:Herzlich Willkommen auch von mir.

Der Kader steht ja jetzt zu 99%
Als nächstes wäre es ganz wichtig mit B. Notzon einen neuen Vertrag auszuhandlen. Der Alte gilt ja nur noch bis Ende des Monats.


Und Klatt!


Genau.
Wir gehen vorwärts, ohne Furcht.
Nicht am Rand sondern mittendurch.



Beitragvon Molloy » 15.06.2018, 11:53


Ich will jetzt nicht zu euphorisch sein, aber die
bisherigen Verpflichtungen (auch die zeitnahe Umsetzung) stimmen mich sehr positiv.
Da scheint endlich alles Hand und Fuß zu haben.

Ich freue mich auf die Saison.



Beitragvon paulgeht » 15.06.2018, 12:22


Auch bei Neuzugang Nummer 13 ein erster Blick auf Stärken und Schwächen sowie die bisherige Karriere des Neu-Lautrers.

Bild

Dreizehnter Neuzugang: Das ist Dominik Schad

Schnell, variabel und mit viel Potenzial: Mit Dominik Schad hat der 1. FC Kaiserslautern einen Transfer mit Perspektive getätigt. Der Ex-Fürther kann links wie rechts auf der Außenverteidiger-Position eingesetzt werden.

Die Dämmerung war schon angebrochen, als Dominik Schad die Chance erkannte. Im Testspiel seiner SpVgg Fürth gegen den Al Wahda FC aus den Vereinigten Arabischen Emiraten lauerte der als Rechtsverteidiger aufgebotene Defensivmann auf den Fehler des Gegners. Und als ein WFC-Verteidiger den Ball am eigenen Strafraum nur unzureichend nach vorne spielte, war die Möglichkeit da: Schad zog einen kurzen Sprint an, eroberte den Ball, ehe sein Gegenspieler die Situation überhaupt erkannte und passte diesen nach außen zu einem Mitspieler. Der Weg zum Tor war völlig frei, Schad lief in den freien Raum, bekam den Ball über eine Zwischenstation zurück und traf aus kurzer Distanz ins Netz.

» Zum Video: Schad trifft im Testspiel gegen Al Wahda FC

Nicht über Talent-Status hinausgekommen - Seit Januar deutete sich der Abgang an

Szenen wie diese waren es, die Schad in Fürth immer wieder als hoffnungsvolles Talent gelten ließen. Bis zu diesem Jahr. Der Vertrag des gebürtigen Aschaffenburgers bei den Franken lief aus und wurde nicht verlängert. Dabei hatte der aus der eigenen U19 gekommene Youngster bei den Profis einen vielversprechenden Start. Unter dem damaligen Trainer Stefen Ruthenbeck absolvierte Schad die Vorbereitung auf die Saison 2015/16 und erhielt im September 2015 einen Dreijahresvertrag. Schritt für Schritt sollte sich der damals 19-Jährige vom Talent zum Zweitliga-Profi entwickeln.

Schad tat sich allerdings schwer und hatte vor allem in Sachen Durchsetzungsvermögen und Physis Nachholbedarf, weshalb er weiterhin hauptsächlich in der zweiten Mannschaft zum Einsatz kam. Später stand der Außenverteidiger auch unter Ruthenbecks Nachfolgern Janos Radoki und Damir Buric an der Schwelle zum Profi-Team. Doch als die Fürther im Oktober 2017 den ehemaligen Bundesliga-Profi Roberto Hilbert verpflichteten, sanken Schads Einsatzchancen in Liga zwei eklatant. Schon im Januar stand eine Ausleihe im Raum, die aber wohl an eine vorherige Vertragsverlängerung gekoppelt gewesen wäre. Ein Transfer zum 1. FC Magdeburg zerschlug sich. Schad blieb bei der SpVgg, die Zeichen standen aber nach zwölf Profi-Einsätzen und 46 Regionalliga-Partien auf Abschied.

» Zum Video: Vorstellung von Dominik Schad im Sommer 2016

Geschwindigkeit, Zug nach vorne und Steigerungspotenzial

Ab sofort trägt der 1,76-Meter-Mann das Trikot der Roten Teufel und darf sich trotz starker Konkurrenz auf den Außenverteidiger-Positionen wogl auf mehr Einsätze als in Fürth freuen. Das liegt auch daran, dass er zwar hauptsächlich auf dem rechten Flügel eingesetzt wurde, aber ebenso die linke Defensivseite beackern kann. Schad, der in der deutschen U19- und U20-Nationalmannschaft 17-mal spielte, fällt durch seinen Antritt und seine Schnelligkeit auf. In der Vorwärtsbewegung hat der 21-Jährige viel Zug nach vorne, läuft sich frei oder zieht Räume für Mitspieler auf. Seine Geschwindigkeit hilft ihm im Anlaufverhalten und auch bei Laufduellen in der Rückwärtsbewegung.

Steigerungspotenzial besitzt Schad noch im Zweikampfverhalten, in denen er sich nicht immer durchzusetzen vermag. Das Passspiel hatte der in der vergangenen Spielzeit dreimal in der Regionalliga Bayern als Vorbereiter in Erscheinung getretene Defensivmann 2016 noch selbst als Schwäche bezeichnet (siehe Video-Porträt der SpVgg Fürth). Eine Entwicklung und entsprechende Qualitäten deutete Schad zuletzt aber immer wieder an - unter anderem in der U20-Nationalmannschaft. Nicht zuletzt verfügt er über eine gute Übersicht und versucht auch den langen Ball in die Spitze.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Dominik Schad verstärkt die FCK-Defensive (Pressemeldung FCK)
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon GerryTarzan1979 » 15.06.2018, 13:24


Ich gehe mal davon aus, dass die meisten hier, genau wie ich, Dominik Schad nicht kennen.
Somit ist es schwer zu beurteilen, ob der Transfer ein Guter ist.
ABER, ich finde, dieser Transfer macht Sinn, der Junge ist flexibel einsetzbar, kommt ablösefrei, kann sich bei uns in Ruhe entwickeln.
Ob er einschlägt wissen wir natürlich nicht, aber dennoch sehe ich den Transfer positiv. :daumen:

Willkommen auf dem Betze!
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight
Es lebe K-Town!



Beitragvon Schnullibulli » 15.06.2018, 13:36


Ich kann ihn auch null einschätzen. Was erfahrenes für Links wäre mir lieber gewesen, was jedoch nicht gegen Schad spricht, sondern die Stärkung der - mMn - noch unterbesetzten Linken Seite.

Trotzdem ein herzliches Willkommen von meiner Seite und mach dem alten Mann gut Druck auf der Seite



Beitragvon FCK-Ralle » 15.06.2018, 13:43


Junger Mann mit Potential, flexibel auf LV und RV einsetzbar. Wenn sich Flo seiner annimmt, und er lernwillig ist, kann das was werden. Perfekt als Backup Lösung.

Herzlich Willkommen Dominik. Hau rein.
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)



Beitragvon Lonly Devil » 15.06.2018, 14:39


Das nächste Puzzleteilchen für unsere (Kader)Wundertüte wurde gefunden. So langsam müssten alle geplanten Teile (22+3) zusammen sein.
Aufbruch in eine neue und hoffentlich bessere Zukunft.
Abstiegsränge verlassen -> andere Ziele erfassen. :teufel2:
Gott mag gewissen Individuen eventuell vergeben, ICH NICHT!



Beitragvon alexislalas » 15.06.2018, 15:00


Kenne ihn nicht, lass mich mal überraschen!!
Will mir erstmal ein Bild von ihm machen bevor ich ihn bewerten kann



Beitragvon Hephaistos » 15.06.2018, 15:01


Wie dem auch sei, Schad kann man besser aussprechen, als Abu Hanna :teufel2: :doppelhalter:



Beitragvon GerryTarzan1979 » 15.06.2018, 15:39


Hephaistos hat geschrieben:Wie dem auch sei, Schad kann man besser aussprechen, als Abu Hanna :teufel2: :doppelhalter:


Manche meinten noch vor Wochen "Schad, dass Abu Hanna geht"
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight
Es lebe K-Town!



Beitragvon Hephaistos » 15.06.2018, 15:42


GerryTarzan1979 hat geschrieben:
Hephaistos hat geschrieben:Wie dem auch sei, Schad kann man besser aussprechen, als Abu Hanna :teufel2: :doppelhalter:


Manche meinten noch vor Wochen "Schad, dass Abu Hanna geht"



:D passt



Beitragvon Davy Jones » 15.06.2018, 16:09


Wer den Schad hat braucht für den Hanna nicht zu sorgen. Oder wie war das? :D



Beitragvon wernerg1958 » 15.06.2018, 16:20


Schad, hoffentlich nid :wink: Willkommen am Betze :huepf: So langsam wird das Bild der Mannschaft fertig bis jetzt sieht das ja nicht schlecht aus, Jungs werdet schnell ein geiles Team dann könnt ihr viel Spass mit uns haben :teufel3: :doppelhalter: :party:



Beitragvon GerryTarzan1979 » 15.06.2018, 16:24


Wenn der kicker oder DBB über Dominik schreiben, ist das dann ein Schadensbericht :o
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight
Es lebe K-Town!



Beitragvon Betziteufel49 » 15.06.2018, 16:25


OH Schad mit der Nr.13 hoffentlich geht das gut.
Herzlich willkommen!! :teufel2: :daumen:

Wars das jetzt oder kommt noch eine Nr.14?? :nachdenklich:
:teufel3:

Der Herr gibt es den Seinen im Schlaf. Respekt meine Herren-gute Arbeit!! 8-)




Zurück zu Spieler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast