Im Blickpunkt: Vorstellung von FCK-Trainer Jeff Saibene

"Dieser Klub ist für jeden Trainer ein Traum"

"Dieser Klub ist für jeden Trainer ein Traum"


Drei Tage nach der Entlassung von Boris Schommers hat der 1. FC Kaiserslautern seinen neuen Cheftrainer vorgestellt. Wir haben die wichtigsten Aussagen von Jeff Saibene und Sportdirektor Boris Notzon zusammengefasst.

- Pressemitteilung | Offiziell: Jeff Saibene ist neuer Cheftrainer des FCK
- Fotogalerie | Vorstellung des neuen FCK-Trainers Jeff Saibene

Jeff Saibene bekommt bei den Roten Teufel einen Vertrag bis Sommer 2021, der sich im Erfolgsfall um ein weiteres Jahr verlängern würde. Als Co-Trainer wird ihm Ryszard Komornick assistieren. Der Rest des Trainerstabs mit Bastian Becker (Reha und Athletik), Sven Höh (Torhüter) und Niklas Martin (Videoanalyse) bleibt erhalten.

FCK-Trainer Jeff Saibene über...

... seine Entscheidung für den FCK: "Ich stand schon als kleiner Junge mit meinem Vater in diesem wunderschönen Stadion hinter Ronnie Hellström und hätte mir nie träumen lassen, einmal diesen Verein trainieren zu dürfen. Schon damals habe ich die Begeisterung am Betzenberg gespürt. Ich denke, dieser Klub ist für jeden Trainer ein Traum. Trotzdem müssen wir anerkennen, dass die 3. Liga aktuell Realität ist. Der Betze ist trotzdem immer noch legendär und jeder Trainer der hierher kommt, will diese Chance wahrnehmen. Deswegen war für mich klar: Da will ich hin, da muss ich hin und da will ich auch eine zeitlang bleiben."

... seine neue Mannschaft: "Natürlich kenne ich die Mannschaft. Ich habe mir auch die letzten Spiele intensiv angeschaut. Meine Aufgabe ist es jetzt, den Jungs Vertrauen zu vermitteln. Ich habe damals Bielefeld auf einem Abstiegsplatz übernommen und trotzdem hat die Mannschaft danach Mut und Selbstvertrauen bewiesen. Wir brauchen jetzt Freude, Leidenschaft und klare Prinzipien. Dafür steht der FCK und damit möchte ich ihn wieder in die richtigen Bahnen führen. Nichtsdestotrotz hoffe ich und bin ich optimistisch, noch ein bis zwei Neuzugänge hier begrüßen zu dürfen."

... seine kurzfristigen Ziele mit dem FCK: "Kaiserslautern ist bekannt für emotionalen, intensiven Fußball. Mein großes Ziel ist, die Begeisterung auf den Platz zurück zu bringen. Dafür steht der FCK und das muss er wieder vermitteln."

... seine Vorstellung von Fußball: "Die 3. Liga ist extrem ausgeglichen. Sie ist sehr kampfbetont, viel wird über Leidenschaft und Einsatz entschieden. Ich glaube nicht, dass man über spielerische Ansätze diese Liga dominieren kann. Das müssen wir verinnerlichen und daran müssen wir arbeiten. Es ist auch wichtig, klare Spielprinzipien auf den Platz zu bringen. Ich fände es aber nicht gut, wenn meine genauen Pläne morgen in der Zeitung stehen würden. Ich werde sie aber der Mannschaft vermitteln."

Sportdirektor Boris Notzon über...

... die Wahl von Jeff Saibene als neuen Cheftrainer: "Jeff ist ein total authentischer und leidenschaftlicher Trainertyp, der mit einer positiven Art an diese Aufgabe heran geht und absolut dafür brennt. Er kennt die 3. Liga, hat mit Arminia Bielefeld auch in der 2. Bundesliga bereits erfolgreich bei einem Traditionsverein Verantwortung getragen. Vor allem weiß er aber, was für eine Art von Fußball in der 3. Liga gespielt werden muss."

... das Anforderungsprofil des neuen Trainers: "Für uns war klar, dass eine gestandene Persönlichkeit herkommen soll, die starke Ausstrahlung besitzt und Erfahrung hat. Gleichzeitig sollte der neue Trainer aber auch Ruhe und Souveränität ausstrahlen. Denn ihn erwartet hier eine Mammutaufgabe, dieses große Schiff FCK wieder in die richtige Richtung zu steuern."

... den Ablauf der Trainersuche: "Wir haben am Dienstag nach der Beurlaubung von Boris Schommers erste Gespräche aufgenommen und zunächst aus einer Longlist an Kandidaten eine Shortlist erstellt. Danach haben wir intensive Einzelgespräche geführt, bei denen uns trotz der angespannten Lage wieder einmal die Strahlkraft dieses Vereins vor Augen geführt worden ist. Die Menge der Trainer, die sich die Aufgabe FCK hätten vorstellen können, war schon bemerkenswert. Wir haben dann insgesamt fünf Gespräche in einer zweiten Runde geführt, wobei für uns schließlich gestern Abend aus voller Überzeugung und einheitlich für Jeff Saibene entschieden haben."

... die "Entscheider" bei der Trainersuche: "Eine Trainerverpflichtung wird immer vom operativen Geschäft vorgenommen, sprich von [FCK-Geschäftsführer] Soeren Oliver Voigt und von mir. Natürlich gibt es im Alltagsgeschäft immer einen engen und regen Austausch zwischen der sportlichen Leitung und den Gremien. Aber die letztendliche Entscheidung für oder gegen einen Trainer, haben Geschäftsführer und Sportdirektor getroffen."

... eventuelle Neuverpflichtungen in Anbetracht des Trainerwechsels: "Es liegt in der Natur der Sache, dass das Thema Kaderplanung in Gesprächen mit einem neuen Trainer immer ein großes ist. Ab dem Zeitpunkt, an dem für uns klar war, dass Jeff eine Rolle beim FCK spielen könnte, haben wir ihn in unsere Überlegungen eng mit eingebunden. Natürlich ist es auch für die Spieler, mit denen wir schon gesprochen haben wichtig zu wissen, wer der neue Trainer wird. Deswegen haben wir das Thema Neuzugänge noch bis zum heutigen Tag zurückgehalten. An unserer Herangehensweise, dass wir wenn möglich aber noch etwas tun möchten, hat sich aber nichts geändert."

» Zur kompletten Pressekonferenz: Vorstellung des neuen FCK-Trainers Jeff Saibene

Quelle: Der Betze brennt | Autor: Gerrit1993

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: Jeff Saibene wird neuer Cheftrainer des 1. FC Kaiserslautern

Kommentare 226 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken