Neues vom Betzenberg

Premieren-Training: Saibene fordert Mut vom Team

Premieren-Training: Saibene fordert Mut vom Team


Im Anschluss an seine Vorstellung leitete Jeff Saibene heute das erste Mal das Training des 1. FC Kaiserslautern. Auffallend waren dabei vor allem zwei Stichworte, die der neue Trainer immer wieder einforderte.

- Fotogalerie | Erstes Training mit dem neuen FCK-Coach Jeff Saibene

Knapp 100 Kiebitze waren zum Training auf Platz 4 neben dem Fritz-Walter-Stadion gekommen, um die Arbeit des neuen FCK-Coachs zu begutachten. 20 Spieler fanden sich auf dem Trainingsplatz bei trübem Wetter ein, um bei Jeff Saibene ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Nicht dabei war zunächst der leicht angeschlagene Kevin Kraus, der später jedoch noch ein paar Laufeinheiten absolvieren sollte.

Viel Kommunikation: Saibene sieht engagierte FCK-Profis

Zu Beginn absolvierten die Profis wie gewohnt mit Fitnesstrainer Bastian Becker das Aufwärmprogramm, während sich Saibene in der Nähe des Mittelkreises mit seinem Co-Trainer Ryszard Komornicki besprach. Unter der Aufsicht des neuen Übungsleiters machten die Roten Teufel zunächst ein paar Passübungen. Auffallend dabei: Die Spieler waren laut, warfen sich in jeden Zweikampf und wirkten hoch motiviert, auch wenn das für den Auftakt unter neuem Trainer natürlich auch nicht ungewöhnlich ist. Dabei hielt Saibene zwischen den Übungen mit dem ein oder anderen Spieler immer wieder ein kurzes Gespräch.

Mut, Mut und nochmals Mut: Saibenes leidenschaftlicher Appell

Anschließend stand Passspiel auf engem Raum auf dem Programm, bei dem Saibene sich oft einmischte, Anweisungen und Hilfestellungen gab. Dies intensivierte sich noch, als es zum obligatorischen Trainingsspiel ging. Dabei zeichnete sich schon ein potentielles zukünftiges Spielsystem ab: In einem klassischen 4-4-2 mit Doppelsechs im Mittelfeld ließ Saibene die Mannschaften auflaufen und unterbrach das Geschehen immer wieder, wenn ihm etwas nicht gefiel. "Wir müssen mutig und aggressiv sein, reden, steuern und uns gegenseitig helfen. Und wenn wir dann mal ausgespielt werden, na und? Ihr müsst mutig sein", rief der Trainer immer wieder seiner Mannschaft zu. Attribute, die er auch schon in der Pressekonferenz zu seiner Vorstellung einforderte.

Pourié bricht das Training ab, aber wohl nichts ernstes

Eine kleine Schrecksekunde gab es, als Stürmer Marvin Pourié angeschlagen das Training abbrach. Mit bandagiertem Knie verließ der Neuzugang, der im kommenden Ligaspiel aber ohnehin gelb-rot gesperrt fehlt, den Trainingsplatz. Allerdings schien es keine ernstere Verletzung zu sein. Neben dem Trainingsplatz schauten auch die noch verletzten Nicolas Sessa sowie auf Krücken Anas Bakhat der Einheit zu.

Nach gut anderthalb Stunden war das Premieren-Training von Jeff Saibene beendet. In drei Tagen steht dann die erste Bewährungsprobe an, wenn der FCK zu Gast bei Zweitliga-Absteiger Wehen Wiesbaden ist.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: Jeff Saibene ist neuer Cheftrainer des 1. FC Kaiserslautern

Kommentare 226 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken