Vorbericht: 1. FC Kaiserslautern - Alemannia Waldalgesheim

Den Titel verteidigen und in den DFB-Pokal einziehen

Den Titel verteidigen und in den DFB-Pokal einziehen


Wer gewinnt den Südwestpokal und qualifiziert sich für die erste Hauptrunde des DFB-Pokals? Diese Frage beantworten morgen Titelverteidiger 1. FC Kaiserslautern und Alemannia Waldalgesheim beim Endspiel in Pirmasens.

Wie außergewöhnlich dieses Spieljahr ist, zeigt auch ein Blick auf den Verlauf des Verbandspokals Südwest. Angefangen hatte der Wettbewerb Ende Juli 2019 mit dem Ziel, die beiden Finalteilnehmer im günstigsten Fall bis Mitte November ermittelt zu haben. Jetzt, über ein Jahr später, hat die Corona-Pandemie auch diesen Wettbewerb völlig durcheinander gewirbelt. Während bereits die neue Verbandspokal-Saison 2020/21 läuft, holen mit dreimonatiger Verspätung Drittligist 1. FC Kaiserslautern und Fünftliga-Aufsteiger Alemannia Waldalgesheim das eigentlich für 23. Mai angesetzte Finale des alten Spieljahres nach. Es treffen zwei Teams aufeinander, deren Ausgangslage kaum unterschiedlicher sein könnte. Die Roten Teufel konnten die Saison in der 3. Liga noch beenden, die Alemannia hat aufgrund des Saisonabbruchs im Gebiet des Südwestdeutschen Fußballverbandes (SWFV) seit Ende Februar kein Pflichtspiel mehr bestritten. Deshalb dürfte die Favoritenrolle noch klarer verteilt sein als ohnehin schon.

Anstoß der Partie im Stadion Husterhöhe in Pirmasens ist am morgigen Samstag, den 22. August um 16:45 Uhr. Dem Titelgewinner winkt zwischen dem 11. und 14. September in der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde ein Heimspiel gegen Zweitligist Jahn Regensburg.

Was muss man vor dem Endspiel wissen? Hier kommen die wichtigsten Vorab-Informationen:

Der FCK: Ausgangslage und Personal

Top-Favorit 1. FC Kaiserslautern hat die Chance, seinen Titel des vergangenen Jahres zu verteidigen und sich trotz Drittliga-Zugehörigkeit wieder für den DFB-Pokal zu qualifizieren. Doch dafür wird gegen Waldalgesheim eine Leistungssteigerung von Nöten sein. Im Halbfinale am vergangenen Wochenende gegen Morlautern (2:1) stockte der FCK-Motor nämlich noch gewaltig. Zuvor siegten die Roten Teufel 6:0 bei Phönix Schifferstadt, 3:0 beim SV Gonsenheim und 4:2 nach Elfmeterschießen beim FK Pirmasens.

Boris Schommers wird im Sportpark Husterhöhe seine bestmögliche Elf aufbieten. Im Gegensatz zur Vorwoche muss der Coach aber auf Christian Kühlwetter (Unterschenkelprobleme) und Hendrick Zuck (Nackenprobleme) verzichten. Schommers betont ausdrücklich und gegen jede Spekulation bezüglich Kühlwetter, den dessen Berater bekanntlich gerne in Heidenheim unterbringen würde: "Kühli ist da, und er hat auch nicht seinen Vertrag aufgelöst. Er hat einfach nur Schmerzen am Unterschenkel." Timmy Thiele ist im Verbandspokal weiter und letztmalig gesperrt. Elias Huth steht nach seiner Rückkehr aus Zwickau derweil vor seinem Startelf-Comeback beim FCK.

Der Gegner: Ausgangslage und Personal

Nach sechs Jahren ist Alemannia Waldalgesheim zurück in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar und spielt dort künftig in in der Gruppe Nord. Durch den vorzeitigen Saisonabbruch stieg das Team aus dem Kreis Mainz-Bingen als Meister der Verbandsliga Südwest auf. Bester Torjäger der Waldalgesheimer ist Angreifer Michael Widera, der 20 der 56 Saisontore erzielte. Die Alemannia schaffte es durch Siege gegen Hüffelsheim (4:1 nach Verlängerung), Fußgönheim (4:1), Baumholder (2:1 nach Verlängerung), Dudenhofen (2:1) und Rüssingen (2:0-Wertung nach Spielabbruch) ins Endspiel.

Bevor es am 05. September in der Oberliga losgeht - übrigens mit einem Spiel gegen die zweite Mannschaft des FCK - steht für die Elf von Trainer Aydin Ay noch das Spiel des Jahres auf dem Programm. Im Pokalfinale will der klare Außenseiter den großen FCK ärgern und die Sensation schaffen. Sollte die tatsächlich gelingen, wäre es die zweite DFB-Pokal-Qualifikation für den SVA: 2014 verlor man in der ersten Runde 0:6 gegen Bayer Leverkusen. Coach Ay kann gegen die Roten Teufel nahezu aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Konstantin Gänz fällt mit einer Meniskusverletzung sicher aus. Francesco Teodonno fiel im Training auf die Schulter. Sein Mitwirken ist noch ungewiss.

Frühere Duelle

Es ist das erste Duell zwischen den FCK-Profis und der Alemannia. Im Verbandspokal gab es mal ein Duell gegen die zweite Mannschaft vom Betze, welches die kleinen Roten Teufel am 16. April 2008 mit 2:1 gewannen.

Fan-Infos

Wegen der Corona-Auflagen dürfen nur 400 Besucher im Sportpark Husterhöhe dabei sein, beide Klubs erhielten abgezählte 75 Eintrittskarten. Eine Anreise ohne Ticket lohnt sich nicht, da alle Karten im Vorfeld der Partie unter den Vereinen, Medien und Offiziellen verteilt wurden - inklusive namentlicher Registrierung. Das Spiel findet unter strengen Hygienebedingungen statt, die der SWFV in einem 37-seitigen Konzept ausgearbeitet hat. Für die zugelassenen Besucher wird nur die Haupttribüne geöffnet sein.

Das Endspiel wird im Rahmen des "Finaltages der Amateure" in voller Länge live im Online-Stream des SWR sowie als TV-Konferenzschaltung in der ARD übertragen. Auch bei uns auf Der Betze brennt wird natürlich wieder in gewohnter Form über den Spielverlauf und das Drumherum berichtet.

O-Töne

FCK-Trainer Boris Schommers: "Wir nehmen den Gegner sehr ernst und wollen ein besseres Spiel machen als gegen Morlautern. Ich bin zuversichtlich, dass uns das gelingt, weil wir in der Vorbereitung eine Woche weiter sind."

SVA-Trainer Aydin Ay: "Wir werden das Spiel nicht abschenken und haben einen gehörigen Respekt vor dem FCK. Sie sind der Favorit und sie entscheiden, wie das Spiel ausgeht. Wir werden unser Bestes geben und wollen da sein, sollte uns der FCK die Chance dazu geben."

Daten und Fakten

Schiedsrichter: Marcel Schütz (Leiselheim)

Voraussichtliche Aufstellungen

1. FC Kaiserslautern: Spahic - Schad, Winkler, Kraus, Hlousek (Hercher) - Kleinsorge, Sickinger, Ciftci - Huth, Pick, Röser

Es fehlen: Thiele (Rot-Sperre), Gottwalt (Sprunggelenksfraktur), Kühlwetter (Unterschenkelverletzung), Sessa (Bänderdehnung), Skarlatidis (Trainingsrückstand), Spalvis (Reha nach Knorpelschaden), Zuck (Nackenprobleme)

- Ca. 45-60 Minuten vor Anpfiff auf unserer Twitter-Seite: Die endgültigen Aufstellungen.

Alemannia Waldalgesheim: Patria - Braun, Fennel, Schmitt - Sovtic, Gräff, Walther, Bilotta, Rosenbaum - Özer, Widera

Es fehlen: Gänz (Meniskusverletzung), evtl. Teodonno (Schulterverletzung)

Quelle: Der Betze brennt | Autor: Flo

Kommentare 337 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken