Vorbericht: 1. FC Kaiserslautern - Fortuna Düsseldorf

Auf zum nächsten Pokal-Coup!

Auf zum nächsten Pokal-Coup!


Der DFB-Pokal und der 1. FC Kaiserslautern. Das scheint in dieser Saison gut zu passen. Im Achtelfinale wollen die Roten Teufel gegen Bundesliga-Abstiegskandidat Fortuna Düsseldorf für die nächste Überraschung sorgen.

Zwei Spiele, zweimal Drama und am Ende zwei Siege gegen Bundesligist Mainz 05 (2:0) und Zweitligist 1. FC Nürnberg (6:5 nach Elfmeterschießen). Im diesjährigen DFB-Pokal-Wettbewerb ist der 1. FC Kaiserslautern neben den Regionalligisten SC Verl und 1. FC Saarbrücken bislang die Überraschungsmannschaft. Im Achtelfinale treffen die Lautrer am Dienstagabend (Anpfiff: 18:30 Uhr) auf Fortuna Düsseldorf. Auch wenn es gegen ein Kellerkind aus der Bundesliga geht, muss jedem Zuschauer, der am Dienstag auf den Betze pilgert und die Roten Teufel anfeuert, klar sein, dass der FCK erneut der klare Außenseiter ist. Wieder wird es das nötige Spielglück, eine gute Defensivleistung und einen top aufgelegten Lennart Grill brauchen, um die Fortuna in Bedrängnis zu bringen. Im gut gefüllten Fritz-Walter-Stadion wird es unter Flutlicht sicherlich knistern und die Fans wie der zwölfte Mann hinter ihrem Team stehen! Und was möglich ist, hat man wahrlich in den Runden zuvor gesehen. Dazu winken noch satte 1,4 Millionen Euro an TV-Prämien plus die anteiligen Zuschauereinnahmen, sollte der FCK das Viertelfinale erreichen. Also: Auf zum nächsten Pokal-Coup!

Was muss man zum DFB-Pokal-Achtelfinale wissen? Hier kommen die wichtigsten Vorab-Informationen:

Der FCK: Ausgangslage und Personal

Der Start ins Fußballjahr ist mit nur einem Punkt aus zwei ganz wichtigen Spielen zumindest zahlenmäßig verpatzt. Nach sieben Partien gab es für den FCK durch einen späten Gegentreffer in Ingolstadt zu allem Überfluss auch mal wieder eine Niederlage. Da es in dieser englischen Woche aber Schlag auf Schlag geht, bleibt nicht viel Zeit zu hadern. Und da kommt das Pokalspiel gegen die Fortuna doch gerade Recht. Aufgrund der beiden vorangegangen Siege in diesem Wettbewerb, aber auch der eigentlich guten Leistungen gegen Großaspach und Ingolstadt, werden die Männer in Rot sicherlich auch gegen Düsseldorf ihre Chance suchen. Mit Kopf, Kampf und Leidenschaft soll der Einzug ins Viertelfinale gelingen.

Nach dem Spiel vom Samstag hat FCK-Coach Boris Schommers keine weiteren Blessuren zu beklagen. Ob er weiter auf ein mutiges 4-3-3 System oder erstmal aus einer kompakten Defensive heraus spielen lässt, ist noch offen. Personell wird es aber höchstwahrscheinlich zu Veränderungen in der Startformation kommen - allen voran Ingolstadt-Torschütze und Nürnberg-Held Timmy Thiele steht vor der Rückkehr in die erste Elf.

Der Gegner: Ausgangslage und Personal

Im zweiten Jahr nach dem Wiederaufstieg steckt Fortuna Düsseldorf tief im Abstiegssumpf der Bundesliga: Nach 20 Spielen steht der vorletzte Platz zu Buche. Friedhelm Funkel musste in der vergangenen Woche nach knapp vier Jahren seinen Trainerstuhl räumen, somit bleibt ihm eine nochmalige Rückkehr nach Kaiserslautern verwehrt. Nachfolger von Funkel wurde Uwe Rösler, dessen Leistungen als FCK-Stürmer in der Champions-League-Saison 1998/99 bei vielen Fans noch gut in Erinnerung sind. Röslers Debüt an der Seitenlinie endete am Samstag gegen Frankfurt mit 1:1. Wie die Lautrer kassierte auch die Fortuna in der Nachspielzeit einen Gegentreffer und hat fünf der vergangenen sieben Pflichtspiele verloren.

In der ersten DFB-Pokal-Runde konnten sich die Düsseldorfer beim Oberligisten FC 08 Villingen mit 3:1 nach Verlängerung durchsetzen. In Runde 2 durfte man dann zuhause gegen Erzgebirge Aue ran und siegte mit 2:1.

Neben Rösler und Co-Trainer Axel Bellinghausen kehren mit Kevin Stöger, Erik Thommy und Jean Zimmer auch drei aktive Spieler zurück, die früher das FCK-Trikot trugen. Am Dienstag wird der Fortuna Stammkeeper Zack Steffen weiter fehlen. Er wird erneut vom 22-jährigen Florian Kastenmeier vertreten.

Frühere Duelle

Letztmals trafen beide Teams im Januar 2018 in der 2. Bundesliga aufeinander. Der spätere Absteiger FCK verlor mit Interimstrainer Hans Werner Moser an die Linie gegen den späteren Aufsteiger Fortuna trotz großem Kampf mit 1:3. Im DFB-Pokal begegneten sich beide Klubs zuletzt in einem Viertelfinal-Duell im Dezember 1989: Die Roten Teufel siegten auf ihrem Weg zum Pokalsieg 1990 durch Tore von Reinhard Stumpf und Stefan Kuntz (2) mit 3:1.

Fan-Infos

Bis Montagmittag waren etwas mehr als 32.600 Tickets für die Partie verkauft. Die Westkurve ist restlos ausverkauft, Sitzplätze gibt es noch in ausreichender Anzahl an den Tageskassen. Aus Düsseldorf begleiten trotz der Anstoßzeit am Dienstag um 18:30 Uhr voraussichtlich mehr als 4.000 Anhänger ihr Team. Aufgrund des Feierabendverkehrs und des hohen Zuschaueraufkommens empfiehlt der FCK eine frühzeitige Anreise, das Stadion ist ab 17:00 Uhr geöffnet.

Am Infostand der Generation Luzifer können weiter Fahrkarten für den Sonderzug nach Magdeburg erworben werden, der schon fast voll ist und somit auf jeden Fall fahren wird.

Zudem werden viele Zuschauer am Dienstagabend erstmals ein Pflichtspiel mit dem "Video Assistant Referee" (VAR) live im Stadion erleben. Ab dem Achtelfinale gibt es den Videobeweis auch im DFB-Pokal. Die möglichen Einwände kommen aber nicht aus dem berühmt-berüchtigten "Kölner Keller", sondern aus einem Van, der direkt am Stadion steht. 

O-Töne

FCK-Trainer Boris Schommers: "Ich hoffe, dass wir ein geiles Spiel hinlegen und dann die Chance haben, ins Viertelfinale einzuziehen. Wir sind der Außenseiter, gehen aber mit gesundem Selbstvertrauen in die Partie."

Fortuna-Vorstand Thomas Röttgermann: "Der DFB-Pokal ist ein super Wettbewerb, wir haben die Chance weiterzukommen, mehr aber auch nicht! Unser Hauptziel muss bleiben, die Liga zu halten. Das weiß hier auch jeder."

Daten und Fakten

Schiedsrichter: Markus Schmidt (Stuttgart)

Voraussichtliche Aufstellungen

1. FC Kaiserslautern: Grill - Schad, Kraus, Hainault, Hercher - Kühlwetter (Skarlatidis), Bachmann, Sickinger, Zuck - Pick, Thiele 

Es fehlen: Esmel (Kreuzbandriss), Hemlein, Jonjic (beide nicht berücksichtigt), Otto (Oberschenkelverletzung), Spalvis (Knorpelschaden)

- Ca. 45-60 Minuten vor Anpfiff auf unserer Twitter-Seite: Die endgültigen Aufstellungen. 

Fortuna Düsseldorf: Kastenmeier - Zimmermann, Hoffmann, Ayhan, Suttner - Stöger, Morales, Fink, Thommy - Kownacki, Hennings

Es fehlen: Steffen (Knieprobleme), Bodzek (Faserriss), Karaman (Lungenentzündung)

Autor: Flo

Kommentare 201 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken