Vorbericht: SpVgg Unterhaching - 1. FC Kaiserslautern

Mit Rückenwind in die Rückrunde

Mit Rückenwind in die Rückrunde


Abschluss eines turbulenten Fußballjahres: Bei der SpVgg Unterhaching will der 1. FC Kaiserslautern am Samstag seine beeindruckende Serie fortsetzen. Mit dem sechsten Sieg in Folge würden die Roten Teufel sich im Aufstiegsrennen zurückmelden.

Das Jahr 2019 war für die FCK-Fans eine emotionale Achterbahnfahrt, auf der es mal wieder mehr Tiefen als Höhen gab. Grabenkämpfe in der Vereinsführung, ständige Unruhe und auch sportlich lief es lange schlecht. Aber: In den letzten sechs Wochen hatten die Anhänger endlich mal wieder Spaß an ihrem Verein. Fünf Siege in Folge sind es mittlerweile für die Elf von Boris Schommers. Innerhalb dieser Zeit hat sich auch im Binnenverhältnis von Fans und Team etwas getan: Die Anhänger stehen wieder wie eine Wand hinter ihrer Mannschaft. Dazu kommt nach der Neuformierung des Aufsichtsrates bei der Jahresversammlung die zurückgewonnene Ruhe im Verein. Die gute Stimmung, die momentan rund um den Verein herrscht, war auch am Dienstag beim Unternehmerabend der Zukunftsinitiative FCK im Nachwuchsleistungszentrum und am Mittwoch beim Layenberger Fantalk im "Zwölften Mann" zu spüren.

Mit diesem Rückenwind und dem erspielten Selbstvertrauen soll am Samstag (Anstoß: 14:00 Uhr) im letzten Spiel des Jahres zum Auftakt der Rückrunde auch die SpVgg Unterhaching bezwungen werden. Für Mannschaft und Fans - der FCK wird auch in Haching wieder zahlreich unterstützt werden - gilt es, dafür nochmal alles in die Waagschale zu werfen. Auf die nächsten drei Punkte!

Was muss man zum 20. Spieltag wissen? Hier kommen die wichtigsten Vorab-Informationen:

Der FCK: Ausgangslage und Personal

Nach den zuletzt erzielten Ergebnissen und den gezeigten Leistungen ist zumindest ein kleiner Blick nach oben erlaubt: Nur noch sechs Punkte liegt der 1. FC Kaiserslautern nach der Hinrunde hinter Aufstiegsplatz zwei, vier Punkte sind es auf den Relegationsplatz. Zuletzt gewannen die Roten Teufel bei Bayern II auch ihr schwächstes Spiel der vergangenen Wochen, was nochmal zusätzlichen Glauben an die eigene Stärke gegeben haben dürfte. In Unterhaching will sich der FCK nun mit einem weiteren Erfolgserlebnis in den Weihnachtsurlaub verabschieden - es geht um nicht mehr und nicht weniger als den Anschluss an die Aufstiegsplätze über die Winterpause. 

Im Hachinger Sportpark können die Lautrer nahezu aus dem Vollen schöpfen. Einzig hinter dem Mitwirken von Andri Bjarnason steht noch ein kleines Fragezeichen. Der Isländer hat im Training eine Prellung erlitten und musste deshalb etwas kürzer treten. Um einen Stau wie letzte Woche auf der Fahrt nach München zu vermeiden, probieren die Roten Teufel diesmal eine Anreise mit dem Zug.

Der Gegner: Ausgangslage und Personal

Die SpVgg Unterhaching spielt auch in dieser Spielzeit wieder oben mit. Nach der Vorrunde belegt die Elf von Coach Claus Schromm mit 32 Zählern einen guten vierten Tabellenplatz, punktgleich mit dem Dritten Braunschweig. Allerdings konnten die Hachinger seit fünf Heimspielen keinen Dreier mehr einfahren, insgesamt gab es aus den letzten zehn Liga-Partien nur zwei Siege. Trotzdem darf man den Gegner nicht unterschätzen: Am vergangenen Sonntag bot er Spitzenreiter Duisburg Paroli und verdiente sich ein 2:2-Unentschieden. Nur drei Mal verlor die Spielvereinigung in der Vorrunde und stellt mit 22 Gegentoren neben Ingolstadt und Waldhof die zweitbeste Abwehr der 3. Liga. Bereits neun Mal stand hinten die Null.

Zum Jahresabschluss am Samstag fallen bei den Gastgebern mit Luca Marseiler (Knochenödem) und Marc Endres (Trainingsrückstand) zwei potenzielle Stammkräfte weiter aus.

Frühere Duelle

Harry Koch, Andreas Buck, André Breitenreiter. Das waren die Torschützen vom bisher einzigen Sieg des FCK im Sportpark. In einem Freitagabendspiel des 10. März 2000 hieß es am Ende 2:1 für die Lautrer. Neben drei Unentschieden steht aber auch nur eine einzige Niederlage in der Bilanz - diese war allerdings folgenschwer: Nach der 0:5-Klatsche vor fast genau einem Jahr musste Michael Frontzeck seinen Trainerstuhl räumen.

Fan-Infos

Zum letzten Spiel des Jahres 2019 wird der FCK voraussichtlich wieder von mehr als 2.000 Fans begleitet. An den Tageskassen gibt es sowohl noch Steh- als auch Sitzplatzkarten für den Gästebereich. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann sich vorab im Online-Shop der Gastgeber ein Ticket für den Gästeblock kaufen und zuhause ausdrucken. Insgesamt erwartet die SpVgg Unterhaching bis zu 5.000 Zuschauer.

O-Töne

FCK-Trainer Boris Schommers: "Die Fans dürfen gerne träumen. Wichtig ist, dass wir als Mannschaft die Lage rational und richtig einschätzen. Das Schöne ist: Ich weiß, die Mannschaft kann noch besser werden!"

Haching-Trainer Claus Schromm: "Wir können mit der bisherigen Saison sehr zufrieden sein, egal wie das Spiel gegen Lautern ausgeht. Wir wollen natürlich oben dabei bleiben. Es ist das erklärte Ziel zum Abschluss des Jahres, als Sieger vom Platz zu gehen."

Daten und Fakten

Schiedsrichter: Alexander Sather (Grimma)

Voraussichtliche Aufstellungen

SpVgg Unterhaching: Mantl - Dombrowka, Winkler, Greger, Bandowski - Heinrich, Stahl, Stierlin, Bigalke - Schröter, Stroh-Engel 

Es fehlen: Anspach (Mittelfußfraktur), Endres, Kaltner (beide Trainingsrückstand), Marseiler (Knochenödem)

1. FC Kaiserslautern: Grill - Schad, Kraus, Hainault, Hercher - Kühlwetter, Sickinger, Bachmann, Zuck - Pick, Thiele 

Es fehlen: Esmel (Kreuzbandriss), Hemlein, Jonjic (beide nicht berücksichtigt), Sternberg (Kniereizung), Spalvis (Knorpelschaden)

- Ca. 45-60 Minuten vor Anpfiff auf unserer Twitter-Seite: Die endgültigen Aufstellungen.

Quelle: Der Betze brennt | Autor: Flo

Kommentare 175 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken