Vorbericht: 1. FC Kaiserslautern - 1. FC Nürnberg

Die Chance für ein Lebenszeichen

Die Chance für ein Lebenszeichen


Dem im Sturzflug befindlichen 1. FC Kaiserslautern bietet sich gegen den eine Liga höher spielenden 1. FC Nürnberg die Chance, ein Lebenszeichen an die Außenwelt zu senden. Kurios: Der Glaube an eine Pokal-Überraschung ist in Franken um ein vielfaches größer als in der Pfalz.

"Nicht auszumalen, wie die Stimmung kippen wird, wenns wieder schief geht."

"Ich grab lieber meinen Garten um... da ärger ich mich weniger."

"Das Gekicke kann doch momentan kein Mensch mehr angucken. Wir reden hier von Profifußball. Selbst in der Landesliga hauen sie nicht die Bälle einfach hoch nach vorne und hoffen auf Zufälle..."

"Planlos, Taktiklos, Willenlos, Glücklos, Aufstiegslos, Bedeutungslos, Führungslos."

"Die freuen sich schon, dass der Aufbaugegner kommt."

Diese Kommentare stammen nicht von Fans des 1. FC Kaiserslautern, sondern von jenen des 1. FC Nürnberg, nachzulesen unter anderem auf der Facebook-Seite des "Glubb". Während in der Pfalz der Glaube an einen Außenseitersieg gen null tendiert, fahren die FCN-Anhänger mit jenem mulmigen Bauchgefühl zum Auswärtsspiel, welches man wiederum als Lautrer nur allzu gut kennt. Trotz aller pessimistischen Vorhersagen steht eines fest: Es wird am Mittwoch einen Gewinner geben, denn es können nicht beide Teams aus dem DFB-Pokal ausscheiden. Was wird also passieren? Wie werden die Emotionen nach 90 oder vielleicht 120 Minuten wohl verteilt sein?

Neben dem sportlichen Erfolg geht es für den FCK auch finanziell um viel, auch schon in Hinblick auf die Lizenz für die kommende Saison: Ein Einzug ins Achtelfinale würde 702.000 Euro an TV-Prämien in die Vereinskasse spülen, hinzu kämen die Einnahmen aus einem weiteren Heimspiel gegen einen vielleicht großen Gegner. Summa summarum wäre also über eine Million Euro drin, die die Roten Teufel ziemlich gut gebrauchen könnten. Anstoß der Partie ist am Mittwoch um 18:30 Uhr im Fritz-Walter-Stadion.

Was muss man zur 2. Runde im DFB-Pokal wissen? Hier kommen die wichtigsten Vorab-Informationen:

Der FCK: Ausgangslage und Personal

Sportlich herrscht bei den Roten Teufeln höchste Alarmstufe. Die Elf von Boris Schommers, der am Mittwoch auf seinen Ex-Klub trifft, ist in der 3. Liga auf einen Abstiegsplatz zurückgefallen. Der furiose Erstrundensieg gegen Mainz 05 (2:0) vor gerade mal zweieinhalb Monaten wirkt wie aus dem vergangenen Jahrtausend. Die jüngsten Auswärtsspiele in Duisburg (1.3) und Chemnitz (1:3) haben vielen Anhängern den Rest gegeben. Und dann kommen ja die schon das ganze Jahr schwelenden Intrigen im Vereinsumfeld mit Grabenkämpfen und Rücktritten dazu. Im Spiel gegen Nürnberg gilt es aber, diese bitteren Tatsachen abschütteln, auch wenn das sicherlich alles andere als leicht wird.

Am Mittwoch muss FCK-Trainer Schommers auf Janik Bachmann verzichten, der in Chemnitz eine Rückenprellung erlitten hat. Ihn wird wohl wie schon am Sonntag Gino Fechner ersetzen. Carlo Sickinger, der leicht angeschlagen war, steht zur Verfügung. Auch die im kommenden Ligaspiele gegen Würzburg gelbgesperrten Dominik Schad und Kevin Kraus sind im Pokal spielberechtigt. Nach seinem Comeback inklusive Torerfolg beim U21-Team könnte Andri Bjarnason eine Chance im FCK-Sturm bekommen, zumal der letztjährige Top-Torjäger Christian Kühlwetter weiter schwächelt.

Der Gegner: Ausgangslage und Personal

Auch beim Bundesliga-Absteiger aus Nürnberg hatte man sich von dieser Spielzeit definitiv mehr erhofft. Nach elf Spielen steht die Mannschaft von Schommers-Nachfolger Damir Canadi nur auf dem 8. Tabellenplatz im Unterhaus. Keines der letzten vier Ligaspiele konnte der Club gewinnen, nur einmal in den vergangenen sechs Ligaspielen gingen die Franken als Sieger vom Platz.

Auch mit Nachspielzeiten hatte der FCN, der sich in der ersten Runde knapp mit 1:0 bei Drittligist Ingolstadt durchsetzte, in den vergangenen Wochen seine Probleme: So verschoss Stürmer Michael Frey in Aue einen Elfmeter, am Ende verlor der Club mit 3:4. Am Sonntag gegen Regensburg kassierten die Nürnberger noch den Ausgleich und verschenkten so den schon sicher geglaubten Sieg (1:1). Im Pokalspiel in Kaiserslautern fehlt Canadi mit Torhüter Christian Mathenia ein wichtiger Stammspieler. Auch Georg Margreitter ist noch nicht fit.

Frühere Duelle

FCK gegen FCN. Ein echtes Traditionsduell, auch wenn im DFB-Pokal beide Vereine tatsächlich zum ersten Mal aufeinandertreffen. 64 Duelle gab es dafür schon in der Liga, von denen 32 im Fritz-Walter-Stadion stattfanden. Der FCK konnte dabei in 20 Spielen als Sieger vom Platz gehen, nur fünf Mal nahm Nürnberg die Punkte mit. Letztmals sahen sich beide Teams im Dezember 2017 (1:1). Am Ende dieser Spielzeit stiegen die Roten Teufel ab, der Club auf.

Fan-Infos

Für das DFB-Pokal-Spiel gegen Nürnberg waren bis Dienstagmittag 19.041 Tickets verkauft, so dass nochmal mit einer Zuschauerzahl von über 20.000 gerechnet werden kann. Aus Franken begleiten rund 2.500 Fans ihre Mannschaft. Der Messeplatz steht am Spieltag aufgrund der in dieser Woche stattfindenden Abbauarbeiten der Lautrer Kerwe nicht als Parkplatz zur Verfügung.

Hauptsponsor Harald Layenberger ruft im Vorfeld der Partie zum vollen Support auf: "Lasst es uns bitte morgen noch einmal mit bedingungsloser Liebe zu unserem Verein und mit einer noch nicht dagewesene Unterstützungspower für unser Mannschaft versuchen. Alle Gruppen, alle Fans, einfach jeder sollte morgen für die 90 oder auch 120 Minuten noch einmal alles geben."

Wer nicht im Stadion dabei sein kann, hat erstmals die Möglichkeit, das DFB-Pokal-Spiel für 3,99 Euro über die App "Onefootball" zu verfolgen. Außerdem wird der Pokal wie gewohnt live auf "Sky" übertragen sowie als Zusammenfassung in der "ARD-Sportschau".

O-Töne

FCK-Trainer Boris Schommers: "Wir nehmen die Außenseiterrolle gerne an. Die Mannschaft sieht es so, dass sie in diesem Spiel nur gewinnen kann."

FCN-Keeper Andreas Lukse: "Wir sind alle nur Menschen. Wir haben wenig Erfolgserlebnisse, das nagt schon ein bisschen."

Daten und Fakten

Schiedsrichter: Guido Winkmann (Kerken)

Voraussichtliche Aufstellungen

1. FC Kaiserslautern: Grill - Schad, Kraus, Gottwalt (Hainault), Hercher - Fechner, Sickinger - Thiele, Skarlatidis (Hemlein), Pick - Bjarnason

Es fehlen: Bachmann (Rückenprellung), Esmel (Kreuzbandriss), Spahic (Oberschenkelblessur), Spalvis (Knorpelschaden)

- Ca. 45-60 Minuten vor Anpfiff auf unserer Twitter-Seite: Die endgültigen Aufstellungen.

1. FC Nürnberg: Lukse - Sorg, Erras, Sörensen, Valentini - Jäger - Behrens, Geis - Dovedan, Hack - Frey

Es fehlen: Margreitter (Zerrung), Mathenia (Schienbeinbruch), Misidjan (Kreuzbandriss), Schleusener (Schienbeinbruch), Zrelak (Kreuzbandriss)

Autor: Flo

Kommentare 359 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken