Vorbericht: 1. FC Kaiserslautern - VfL Osnabrück

Mit Selbstvertrauen den Ligaprimus besiegen

Mit Selbstvertrauen den Ligaprimus besiegen


Mit sieben Punkten aus der englischen Woche hat sich der 1. FC Kaiserslautern bis auf Tabellenplatz 6 vorgearbeitet. Nun kommt mit Spitzenreiter VfL Osnabrück ein echter Gradmesser ins Fritz-Walter-Stadion.

Es hätte eine angenehme Woche werden können beim FCK. Nach der guten Ausbeute aus den Duellen gegen Jena, Braunschweig und Lotte war zumindest sportlich etwas Ruhe eingekehrt. Doch am Dienstagabend eskalierte erneut der schon länger schwelende Streit innerhalb der Vereinsführung und deren Umfeld - dieses Zoffen statt Lösungen finden kam bei den meisten Fans gar nicht gut an.

Am Sonntag (13:00 Uhr, Fritz-Walter-Stadion) steht nun aber wieder das Sportliche im Mittelpunkt. Zu Gast auf dem Betzenberg ist mit Osnabrück der Spitzenreiter der 3. Liga. Durch die guten Ergebnisse der letzten Wochen sollten die Roten Teufel aber mit entsprechendem Selbstvertrauen ins Duell gegen den VfL gehen. Spätestens mit einem Sieg wäre die Posse von Dienstag dann auch vorerst wieder vergessen.

Was muss man zum 30. Spieltag wissen? Hier kommen die wichtigsten Vorab-Informationen:

Der FCK: Ausgangslage und Personal

Seit sieben Spielen (drei Siege, vier Unentschieden) ist der FCK ungeschlagen. Lohn war der Sprung auf den 6. Tabellenplatz am vergangenen Wochenende und so ganz leicht schielt man im FCK-Umfeld doch wieder auf den Relegationsplatz. Nichtsdestotrotz: Der Weg nach oben ist weiterhin weit, acht Punkte liegt die Hildmann-Elf hinter dem Drittplatzierten aus Wiesbaden. Da dieser am Samstag bei Verfolger Halle zum direkten Duell antritt, könnte ein Dreier gegen Osnabrück noch mal etwas mehr wert sein. Zumal die Lautrer erst am Sonntag spielen und mit der Kenntnis des Ergebnisses aus Halle in die Partie gehen.

Gegen Osnabrück kann Hildmann wohl auch wieder auf Torjäger Christian Kühlwetter zurückgreifen, der seine Oberschenkelverletzung überwunden hat und Ende der Woche voll im Training dabei war. Jan Löhmannsröben steht nach seiner Suspendierung vor der Rückkehr in den Spieltagskader und der derzeitige Top-Joker Florian Pick drängt auf sein Comeback in der Startelf. Außer den Langzeitverletzten stehen auch sonst alle Akteure zur Verfügung.

Der Gegner: Ausgangslage und Personal

Der VfL Osnabrück marschiert in diesem Jahr souverän durch die 3. Liga und auch die statistischen Daten belegen das: Bereits neun Punkte liegen die Niedersachsen vor dem Relegationsplatz. Nur drei der bislang 29 Saisonspiele verloren die Osnabrücker, zudem stellt die Elf von Trainer Daniel Thioune die beste Defensive der Liga (21 Gegentore). Neun Spieltage vor Ende der Saison wäre alles andere als der direkte Aufstieg in die 2. Bundesliga eine Enttäuschung.

Ob Kapitän Marc Heider nach einer Prellung im Sprunggelenk am Sonntag in den Kader zurückkehrt, ist noch fraglich. Stürmer Marcos Alvarez (10 Saisontore) droht mit einem Magen-Darm-Virus auszufallen.

Frühere Duelle

Im Fritz-Walter-Stadion trafen beide Mannschaften zuletzt im Oktober 2008 in einer Zweitliga-Partie aufeinander. Einwechselspieler Dragan Paljic sorgte damals an einem trüben Mittwochabend per Doppelpack für den 2:0-Heimsieg der Roten Teufel.

Fan-Infos

Pünktlich zum Frühlingsbeginn wird am Sonntag bei milden 13 Grad und meist wolkigem Himmel erstmals seit Anfang November wieder die 20.000-Zuschauer-Marke geknackt. Bis zu 2.000 Fans begleiten die Lila-Weißen aus Osnabrück in die Pfalz. Die VfL-Ultragruppierung "Violet Crew" ruft die Mitreisenden dazu auf, ihre Mannschaft vom Sitzplatzblock aus zu unterstützen.

O-Töne

FCK-Trainer Sascha Hildmann: "Es ist ein schmaler Grat, doch wir wollen etwas riskieren, auch gegen den Tabellenführer. Wir wissen, dass wir immer in der Lage sind, ein Tor zu erzielen und wollen Mut nach vorne zeigen."

VfL-Trainer Daniel Thioune: "Der Betze kann die Hölle sein und die Roten Teufel wollen sicher noch mal an den ersten drei Plätzen riechen. Wir müssen unserer Linie treu bleiben. Für uns kann es da nur um drei Punkte gehen."

Daten und Fakten

Schiedsrichter: Dr. Martin Thomsen (Kleve)

Voraussichtliche Aufstellungen

1. FC Kaiserslautern: Grill - Kraus, Sickinger, Hainault - Schad, Fechner, Albaek, Sternberg - Pick, Kühlwetter (Hemlein), Thiele

Es fehlen: Botiseriu (Knie-OP), Esmel (Kreuzbandriss), Jonjic (Außenbandriss), Spalvis (Knorpelschaden), evtl. Kühlwetter (Oberschenkelblessur)

- Ca. 45-60 Minuten vor Anpfiff auf unserer Twitter-Seite: Die endgültigen Aufstellungen.

VfL Osnabrück: Körber - Susac, Trapp, Engel - Ajdini, Blacha, Taffertshofer, Tigges - Amenyido, Girth, Alvarez (Pfeiffer)

Es fehlen: Agu (Schultereckgelenkverletzung), Dercho, Haubrock (beide Aufbautraining nach Sprunggelenk-OP), Riemann (Knieprellung), evtl. Alvarez (Magen-Darm-Virus), evtl. Heider (Prellung im Sprunggelenk)

Autor: Flo

Kommentare 210 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken