Pressegespräch zum Auftakt der Wintervorbereitung

Hildmann:

Hildmann: "Unser Ziel ist es, jedes Spiel zu gewinnen"


Beim 1. FC Kaiserslautern ist die Wintervorbereitung in vollem Gange. Nach der ersten öffentlichen Einheit zogen Trainer Sascha Hildmann und Abwehrmann Kevin Kraus ein erstes Fazit und blickten auch voraus.

Im Rahmen eines Pressegesprächs nach der ersten rund 90-minütigen Einheit zollte Hildmann seinen Spielern Respekt für ihren Fitnesszustand. Zugleich gab sich der 46-Jährige ambitioniert, was die Zukunft betrifft. Dabei setzt er wie Kevin Kraus auf eine positive Grundstimmung. Wir haben die wichtigsten Aussagen aus der Presserunde dokumentiert.

FCK-Trainer Sascha Hildmann über…

…den Auftakt für die Wintervorbereitung: Wir hatten eine sehr gute Leistungsdiagnostik. Dabei sind sehr gute Laktatwerte herausgekommen. Das finde ich toll. Das heißt, die Spieler haben in der Winterpause gearbeitet. Das spart uns Zeit, denn das Grundlagentraining kannst du dadurch ein wenig hinten anstellen und dich auf das taktische Training konzentrieren.

…das anstehende Trainingslager: Der Schwerpunkt wird sein, verschiedene Grundformationen einstudieren, um flexibler zu sein und den Gegner das eine oder andere Mal überraschen zu können. Es geht nicht nur um die Trainingsbedingungen. Wir haben auch hier sehr gute Bedingungen. Aber mir ist es wichtig, die Mannschaft 24 Stunden um mich herum zu haben. Das heißt, du hast kurze Wege und kannst immer mal wieder einen Spieler zu dir holen und mit ihm persönlich reden, Videosequenzen zeigen. Dafür ist ein Trainingslager überragend geeignet. Für mich als neuen Trainer ist das auch sehr wichtig.

…seine persönliche Winterpause: Ich war mit meinem Kopf immer bei der Mannschaft und dem Verein. Es ist eine große Aufgabe, die mir aber auch sehr viel Freude macht. Ich war fast jeden Tag hier im Stadion und habe mich vorbereitet, gut gearbeitet. Ich bin topfit.

…den Verletztenstand in der Mannschaft: Über Lukas Spalvis müssen wir uns nicht unterhalten, er ist ein wichtiger Spieler für uns, aber fällt noch länger aus. Dylan Esmel und Flavius Botiseriu sind noch nicht richtig dabei. Aber ansonsten sind alle Mann an Bord. Die Rückkehr von Mads Albaek und Jan Löhmannsröben ist eine gute Nachricht für uns. Man hat in München gesehen, dass diese Spieler fehlen.

…seine Zielsetzung für die Restsaison: Ich bin grundsätzlich ein positiver Mensch und gehe positiv gestimmt in die Rückrunde. Ich glaube, du machst den größten Fehler, wenn du jetzt mit schlechten Gefühlen in die Zukunft schaust oder alles mies redest. Das tut uns nicht gut. Wir wollen eine positive Grundstimmung haben, um dann auch positive Ergebnisse zu erzielen. Unser Ziel ist es, jedes Spiel zu gewinnen, ganz klar. Wenn wir das schaffen, müssen wir mal schauen, was dabei rauskommt (lacht).

Abwehrspieler Kevin Kraus über…

…die Ziele in der Wintervorbereitung: Jeder weiß, dass wir gut daran tun, nicht zurückzublicken. Klar, wir müssen unsere Fehler analysieren. Aber ich glaube, die Basis für eine gute Rückrunde ist eine positive Stimmung in der Mannschaft. Wir können darauf aufbauen, dass wir auch Spaß beim Training haben. Wenn man Spaß bei der Arbeit hat, kommt der Erfolg auch von allein.

…das anstehende Trainingslager: Man ist in wärmeren Gefilden, das macht es etwas angenehmer. Man kann sich konzentriert auf die Trainingseinheiten vorbereiten und viel taktisch arbeiten. Ich glaube, wir haben auch zwei sehr interessante Testspiele. Auch wenn ich die beiden Mannschaften noch nie Fußball spielen gesehen habe, geschweige denn aussprechen kann (lacht). Das Trainingslager ist für uns wichtig, weil es uns zusammenschweißt. Außerdem lernt der Trainer uns besser kennen. Das braucht seine Zeit. Für uns ist das wichtig, weil wir dann seine Arbeit auch ein bisschen besser bewerten können und lernen, was er von uns haben und sehen will.

…die Trainingsbedingungen in Kaiserslautern: Es ist nicht so schlimm, wenn hier der Platz ein bisschen rutschig ist. Denn in den Stadien sind dann die Plätze auch nicht viel besser. Daran muss man sich auch gewöhnen. Trotzdem ist es gut, wenn du im Trainingslager mal eine Woche einen guten Rasen hast und richtig gut arbeiten kannst.

…den Trainerwechsel: Sacha Hildmann hat wieder Feuer in den Einheiten reingebracht. Da ist schon ordentlich Dampf drin. Das tut uns ganz gut.

…die Gesamtsituation des FCK: Natürlich bekommt man das mit, aber ich kann das nicht ändern. Das geht mich ehrlich gesagt auch nichts an. Ich bin da, um Fußball zu spielen und meinen Job zu machen. Es hängt davon ab, was die Verantwortlichen machen.

Autor: paulgeht / Flo

Weitere Links zum Thema:

- Erste öffentliche Einheit mit 22 Feldspielern (Der Betze brennt)

Kommentare 38 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken