Vorbericht: Holstein Kiel - 1. FC Kaiserslautern

Hohe Hürde an der Förde

Hohe Hürde an der Förde


Das weiteste Auswärtsspiel der Saison steht an. Am Samstag gastiert der 1. FC Kaiserslautern beim heimstarken Aufsteiger Holstein Kiel.

Die Länderspielpause ist vorbei, jetzt heißt es wieder Liga-Alltag. Und der sieht rein zahlenmäßig für den FCK und seine Fans düster aus. Vier Spiele, zwei Punkte, zwei Tore, Tabellenvorletzter. Aber: In der Pause konnte sich die Mannschaft im Benefizkick beim BSC Oppau weiter einspielen und trainierte bis auf wenige Spieler, die bei ihren Nationalmannschaften weilten, komplett miteinander. Mit Sebastian Andersson wurde außerdem eine Verstärkung für den Sturm verpflichtet. Nun soll bei den heimstarken Kielern der erste Dreier der Saison her.

Was muss man vor dem Spiel im Holstein-Stadion wissen? Hier sind die wichtigsten Vorab-Informationen:

Der FCK: Ausgangslage und Personal

Christoph Moritz (Fußentzündung) fällt wie schon gegen Braunschweig aus, hinter dem Einsatz von Mads Albaek (Adduktorenprobleme) steht noch ein Fragezeichen. Sollte der Däne nicht rechtzeitig fit werden, stünde Gino Fechner als Ersatz bereit. Derweil sind Giuliano Modica und Kapitän Daniel Halfar nach seiner Gehirnerschütterung wieder einsatzfähig.

Last Minute-Neuzugang Sebastian Andersson wird im Sturm wohl den bislang glücklosen Osayamen Osawe verdrängen. Osawe droht sogar ein Platz vor dem heimischen Fernseher, da mit Kacper Przybylko ein weiterer Konkurrent wieder fit ist und in den Kader drängt. Gervane Kastaneer dürfte nach seinem ansprechenden Startelfdebüt vor zwei Wochen in der ersten Elf bleiben und zusammen mit Baris Atik und Daniel Halfar die offensive Mittelfeldreihe bilden.

Der Gegner: Ausgangslage und Personal

Viel besser hätte das Zweitliga-Comeback für die Störche, die letzte Saison mit 41 Punkten das heimstärkste Team der 3. Liga waren, nicht beginnen können. Sieben Punkte aus den ersten vier Saisonpartien bedeuten Tabellenplatz 6. Und gegen Liga-Konkurrent Braunschweig erreichte das Team von Trainer Markus Anfang auch im DFB-Pokal die zweite Runde.

Apropos Markus Anfang: Der gebürtige Rheinländer hat eine FCK-Vergangenheit. Von Sommer 2002 bis Winter 2004 trug er das Trikot der Roten Teufel, bevor er zusammen mit Thomas Hengen und Steffen Freund unter bis heute ungeklärten Umständen suspendiert wurde.

Kiels Top-Stürmer Marvin Ducksch leidet unter einer Knochenhautreizung, sein Einsatz entscheidet sich erst am Freitag nach dem Abschlusstraining.

Frühere Duelle

Es ist das erste Duell beider Mannschaften auf Liga-Ebene. Einzig im DFB-Pokal trafen Rote Teufel und Störche im Jahr 1966 aufeinander, der FCK siegte mit 3:0.

Fan-Infos

1.100 Karten für den Gästebereich wurden über den FCK verkauft. An der Tageskasse gibt es für Kurzentschlossene noch rund 300 Stehplatzkarten. Ansonsten ist das Holstein-Stadion ausverkauft, über 13.000 Zuschauer werden erwartet.

FCK-Fans, die bereits am Freitagabend in Kiel unterwegs sind, sind herzlich beim Fanclub "Teufel-Sprotten Kiel" eingeladen. Los geht es ab 19:00 Uhr im "Das Wirtshaus” in der Holstenstraße 88-90 (Europaplatz / Nähe El Paso).

O-Töne

FCK-Trainer Norbert Meier: "Der Kieler Saisonstart überrascht mich nicht. Die Mannschaft wurde sinnvoll ergänzt. Sie haben viele Tore geschossen, aber auch einige bekommen."

Kiels Trainer Markus Anfang: "Das Spiel gegen Kaiserslautern wird eine Herausforderung. Aber wir werden versuchen, unsere Fähigkeiten auf den Platz zu bringen."

Prognose der Wettanbieter

Als Außenseiter zum Aufsteiger: Wer bei den Tipp-Experten von "bet365" auf einen Auswärtssieg des FCK tippt, könnte eine hohe Quote von 4,33 einstreichen. Da ließe sich mit geringem Einsatz schon die nächste Auswärtsfahrt refinanzieren, wenn, ja wenn...

Daten und Fakten

Schiedsrichter: Alexander Sather (Grimma)

Voraussichtliche Aufstellungen

Holstein Kiel: Kronholm - Herrmann, Schmidt, Czichos, Heidinger - Kinsombi - Schindler, Mühling, Drexler, Lewerenz - Ducksch (Weilandt)

Es fehlen: Azemi (Mittelfußprellung), Lenz (Muskelbündelriss), Sicker (Aufbautraining), evtl. Ducksch (Knochenhautreizung)

1. FC Kaiserslautern: Müller - Kessel, Vucur, Correia - Mwene, Albaek (Fechner), Guwara - Halfar, Atik, Kastaneer - Andersson

Es fehlen: Moritz (Fußentzündung), evtl. Albaek (Adduktorenprobleme)

- Ca. 45-60 Minuten vor Anpfiff auf unserer Twitter-Seite: Die endgültigen Aufstellungen

Autor: Flo

Kommentare 150 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken