Vorbericht: TuS Koblenz - 1. FC Kaiserslautern

Lasst die Aufholjagd beginnen

Zur Zeit wäre es eigentlich ganz einfach, einen Vorbericht über die Spiele des 1.FC Kaiserslautern zu schreiben. Man muss eigentlich nur die Vorberichte der letzten Wochen kopieren, Namen autauschen und fertig. Denn nach jedem Spiel die gleichen Kommentare: "Gut gespielt, aber zu wenig aus den Chancen gemacht." Doch wenn ein Derby ansteht, noch dazu eins, welches es seit 1962 nicht mehr im Punktspielbetrieb gegeben hat. Damals siegte der FCK in Koblenz mit 9-3.

Und auch das Hinspiel auf dem Betzenberg war torreich: Nachdem die TUS zur Halbzeit überraschend mit 2-0 führte wendete sich das Geschehen und innerhalb von 16 Minuten wurde aus dem 0-2 ein 4-2 gemacht, der Endstand war dann 4-3 für die Roten Teufel in einem begeisterten Spiel. Besonders schön: 4 Tore in einer Halbzeit, in den vier Spielen der Rückrunde konnten überhaupt erst 3 Tore erziehlt werden. Eine Parallele zur Hinrunde tut sich da auf: Damals wie heute konnten 6 Punkte mit 3 Toren in den ersten 4 Spielen errungen werden, besser steht hingegen die Abwehr, die bislang nur 2 Gegentore zuließ. Diese ist für die dennoch bislang ernüchternde Rückrundenbilanz kaum schuldig zu sprechen, ließ sie doch auch gegen das Spitzenteam aus Rostock wenig zu und in Paderborn wurde gar nur ein einziger gegnerischer Torschuss gezählt. Um es kurz zu machen: Woran es liegt wissen wir alle, es kann quasi in allen Spielberichten und Vorberichten nachgelesen werden. Es ist müßig, jedesmal wieder darauf hinzuweisen und daher verzichte ich dadrauf.

Werfen wir lieber mal einen Blick zum Gegner. Der Aufsteiger aus Koblenz, vor der Saison als sicherer Absteiger gehandelt, schlägt sich bislang überraschend gut. Die Mannschaft von Trainer Sasic konnte zwar in den letzten 10 Spielen nur einen Sieg (zu Hause gegen Braunschweig, den Tabellenletzten) feiern, dennoch reichte das vorher angesammelte Punktekonto dafür, noch immer nicht auf einem Abstiegsplatz zu stehen. In den letzten beiden Spielen wurden immerhin 4 Punkte eingefahren und dabei kein Gegentor zugelassen. Mit nun 24 Punkten auf Rang 13 zu stehen hätten den Koblenzern wohl kaum jemand zugetraut.

Für das Spiel am Freitag Abend stehen Sasic außer den Spielern Holzer und Pantic alle Mann zur Verfügung, darunter der Ex-Lautrer Ziehl und die beiden Neuverpflichtugen aus der ersten Liga, Diakite (Mainz) und Noll (Aachen), ebenso Maierhofer von den Bayern-Amateuren. Nur auf der Bank sitzen wird der ehemalige Sturmkollege von Benjamin Auer aus der FCK A-Jugend, Silvio Adzic. Doch auch Benni Auer wird wohl höchstens auf der Bank Platz nehmen, nach den Äußerungen von Wolfgang Wolf zu Beginn der Woche über Auers Fitness. Somit wird wohl wieder Lauterns afrikanischer Sturm, Nourredine Daham und Emeka Opara, zu Beginn auf dem Platz stehen. Die beiden hatten gegen Rostock einige gute Szenen, doch leider gelang es keinem der beiden, ein Tor zu erzielen. Dies soll bei Koblenz besser werden. Auch sonst kann damit gerechnet werden, dass die Aufstellung aus dem Rostock Spiel beibehalten wird, da auch kein verletzter Stammspieler mehr zum Kader dazustoß und es auch sonst keine neuen Verletzten zu beklagen gibt. Immerhin stehen Moussa Ouattara und Marcel Ziemer wieder zur Verfügung, das Lazarett lichtet sich.

Heute meldete TuS Koblenz, das Stadion Oberwerth sei ausverkauft, die restlichen Stehplatzkarten wurden an den Mann gebracht. Es wird mit sehr vielen FCK Fans gerechnet, mit dem Kartenkontingent konnten bei weitem nicht alle Kartenwünsche für das Spiel abgedeckt werden und sicherlich haben sich viele Lautrer auch in Koblenz mit Tickets eingedeckt. Es sollte also eine stimmgewaltige Fanschar in Koblenz anwesend sein und die Mannschaft sehr gut unterstützen. Denn ein Sieg ist extrem wichtig, fünf Punkte lassen sich nicht durch 10 weiter Unentschieden aufholen.
Anpfiff ist um 18 Uhr. Pfeifen wird Schiedsrichter Aytekin aus Nürnberg.
Lasst die Aufholjagd beginnen!

Informationen zu den Zugverbindungen

Auswärtsinfos für das Spiel in Koblenz


Bilanz: Erstes Zweitligaduell in Koblenz. Das Hinspiel gewann der FCK mit 4-3.

Schiedsrichter: Aytekin (Nürnberg)

Vorrausichtliche Aufstellungen:

TuS Koblenz: Eilhoff - Evers, Grenier, Tieku, Noll - Ziehl, Sukalo - Nessos, Dzaka, Diakite - Maierhofer
Reserve: Gurski, Richter, Wiblishauser, Forkel, Mavric, Adzic, Babatz, Langen, Rahn, Keita, Sahin
Es fehlen: Holzer (Bänderriss in der Hand), Pantic (Reha)

1. FC Kaiserslautern: Macho - Müller, Bouzid, Beda, Vignal - Meißner, Bohl, Bellinghausen - Hajnal - Daham, Opara
Reserve: Fromlowitz, Ouattara, Auer, Karadas, Lexa, Simpson, Villar, Karadas, Borbely, Ziemer, Kotysch
Es fehlen: Demai (Kreuzbandriss), Schönheim (Patellasehnenschaden), Riihilahti (Waden-OP), Halfar (Bandscheiben), Reinert (Prellung)

Autor: Sebastian

Kommentare 321 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken