Neues vom Betzenberg

 

Riesenkampff: "Es ist unsere Mannschaft!"

Am Sonntag kandidiert der Aufsichtsratsvorsitzende Nikolai Riesenkampff bei der Jahreshauptversammlung des 1. FC Kaiserslautern nicht mehr.

Rheinpfalz: Herr Riesenkampff, am Sonntag bei der Jahreshauptversammlung des FCK kandidieren Sie nicht mehr für den Aufsichtsrat. Warum?

Nikolai Riesenkampff: Ich hatte mir für meine Amtszeit bestimmte Ziele gesetzt. Ich wollte helfen, den FCK wirtschaftlich und sportlich weiter zu entwickeln. Das haben wir nicht geschafft! Wir sind aktuell Tabellenletzter der Zweiten Liga. Wir haben unsere sportlichen Ziele verfehlt. Daher stehen wir und ich auch in der Kritik. Ich bin aber niemand, der vor Verantwortung wegläuft! Wenn ich die Überzeugung hätte, dass es dem Verein gut tut, wäre ich auch noch einmal angetreten, weil ich es gerne gemacht habe. Ich möchte den Weg nun aber zum Wohle des Vereins freimachen, um einem neuen Aufsichtsrat die Chance zu geben, die gesteckten Ziele zu erreichen und den Abstiegskampf erfolgreich zu bestreiten.

(...)

Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz

Kommentare 54 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken