Neues vom Betzenberg

 

Aufsichtsrat der Kommanditgesellschaft neugewählt

Die Machtspiele und Intrigen beim 1. FC Kaiserslautern steuern auf einen neuen Höhepunkt zu. Obwohl der potenzielle Investor Flavio Becca noch immer mit seinem Einstieg zögert, wurde dessen juristischer Berater Patrick Gregorius bereits im Aufsichtstrat der Kapitalgesellschaft platziert. Die Frage ist, warum eine solch weitreichende Entscheidung ohne Legitimation der Mitglieder getroffen wurde. Zudem gibt die Personalie Wilfried de Buhr (Vorstand e.V.) in vielerlei Hinsicht Anlass für Diskussionen.

Während die sportliche Talfahrt der Lauterer kein Ende findet, reißen auch die Nachrichten abseits des Rasens nicht ab. Nach kicker-Informationen wurde der Aufsichtsrat der ausgegliederten Kapitalgesellschaft (KGaA) jüngst neu besetzt. Dieses Gremium ist nicht mit dem von den Vereinsmitgliedern gewählten Aufsichtsrat des e.V. oder dem Beirat der Kapitalgesellschaft zu verwechseln, auch wenn bis vor kurzem jeweils dieselben fünf Personen in den drei Gremien vertreten waren. Der Aufsichtsrat der KGaA wird stattdessen von den Aktionären, also den Gesellschaftern gewählt. Hauptgesellschafter mit über 90 Prozent ist, da bisher kaum Aktien veräußert wurden, der Verein. Nun zur pikanten Neubesetzung: Neben Aktionär Peter Theiss (Gründer des ehemaligen Hauptsponsors Allgäuer Latschenkiefer) sind nun Wilfried de Buhr und Patrick Gregorius Teil des Gremiums.

(...)

Quelle und kompletter Text: Kicker

Kommentare 397 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken