Neues vom Betzenberg

 

1:6-Klatsche: Lautern geht in Meppen unter

Was für ein Debakel. Der 1. FC Kaiserslautern hat beim SV Meppen mit 1:6 (1:3) verloren. Angesichts einer vor allem defensiv katastrophalen Vorstellung waren die Lautrer mit dem Ergebnis sogar noch gut bedient.

Die im Vergleich zum letzten Ligaspiel nur auf einer Position veränderte FCK-Elf - Lucas Röser startete anstelle von Carlo Sickinger - offenbarte im Emsland von Beginn an riesige Mängel im Defensivverhalten. Zwar konnte Florian Pick den frühen Rückstand durch einen von Valdet Rama verwandelten Handelfmeter (3.) schnell ausgleichen (11.), Hassan Amin (19.) und Luka Tankulic (26.) sorgten aber noch vor der Pause für einen klaren 1:3-Rückstand.

Letztlich mussten die Lautrer froh sein, dass sie vor 6.686 Zuschauern zur Halbzeit nicht schon höher in Rückstand lagen. Trainer Sascha Hildmann brachte Sickinger und Simon Skarlatidis für Janik Bachmann und Manfred Starke, sah dann aber ebenso wie die 1.500 FCK-Fans schon kurz nach Wiederbeginn die Vorentscheidung durch das 1:4 durch Markus Ballmert (52.). Rama mit seinem zweiten verwandelten Elfmeter (66.) und Florian Egerer (81.) besorgten den Endstand.

Nach der bereits dritten Niederlage im achten Saisonspiel müssen sich die Roten Teufel in der Tabelle weiter nach unten orientieren. Das nächste Ligaspiel steigt am kommenden Samstag um 14:00 Uhr im Fritz-Walter-Stadion gegen den 1. FC Magdeburg.

Welche Note gebt Ihr den FCK-Profis? Hier geht's zur Spielerbenotung nach dem Auswärtsspiel beim SV Meppen.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Statistik zum Spiel: SV Meppen - 1. FC Kaiserslautern

Kommentare 543 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken