Neues vom Betzenberg

 

Wirtschaftskrimi um den Betzenberg

Die Entscheidung naht, sie fällt vielleicht schon heute. Bekommt der FCK das Geld zusammen und damit seine Lizenz für die kommende Saison? Oder ist der Traditionsverein in ein paar Wochen am Ende und insolvent? Die Entscheidung darüber hat der FCK nicht mehr alleine in der Hand.

Der Verein hängt längst am Tropf von Bau- und Finanzspekulanten. Er ist zum Spielball der Politik geworden.

Die Fakten: An diesem Dienstag findet ein Gespräch zwischen dem FCK-Kreditgeber Quattrex und den regionalen Investoren, Hans Sachs und Klaus Dienes, statt. Es steckt mal wieder in diesen chaotischen Tagen beim FCK ein Ultimatum dahinter. Bis zum Dienstagabend will Quattrex ein Konzept haben, wie der 1. FC Kaiserslautern mittelfristig überleben will. Schaffen es die regionalen Investoren, die bisher drei Millionen Euro in den FCK investieren wollen, Quattrex zu überzeugen? Wenn nicht, will das Stuttgarter Unternehmen gemeinsam mit anderen Finanzpartnern kein weiteres Geld in den FCK mehr pumpen. Mit einem Schlag würden nach gemeinsamen Recherchen von Kicker und SWR Sport wieder drei bis vier Millionen Euro für die Lizenz fehlen.

Geht es nur noch um die Lizenz eines Drittligisten? Geht es noch um Fußball in der Heimatstadt der fünf Weltmeister von 1954 um Fritz Walter? Nein! Es geht um Grundstücke, es geht um Bauprojekte, es geht um dreistellige Millionen-Investitionen.

(...)

Quelle und kompletter Text: SWR

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: Regionale Investoren unterstützen den FCK mit Eigenkapital

Kommentare 3417 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken