Neues vom Betzenberg

 

"Sehr gute Gespräche": FCK trifft Investoren

Bei der mit Spannung erwarteten Sitzung im Fritz-Walter-Stadion haben sich die Verantwortlichen des 1. FC Kaiserslautern heute mit den neuen Investoren Hans Sachs und Klaus Dienes getroffen. Endgültige Ergebnisse - sprich: Unterschriften und Banküberweisungen - gab es zwar erwartungsgemäß noch nicht, aber die Beteiligten sehen sich auf dem Weg zu einer guten Lösung, wie unter anderem Beiratsvorsitzender Patrick Banf bekanntgab.

Nach aktuellen Informationen des "SWR" haben die beiden Kaiserslauterer Unternehmer Hans Sachs (Hotel SAKS, früher PRE-Park u.a.) und Klaus Dienes, Produzent von Kunststoffverpackungen, auf der FCK-Geschäftsstelle ihr Angebot vorgestellt. Als FCK-Vertreter waren die Beiräte Michael Littig, Patrick Banf und Paul Wüst sowie die Geschäftsführer Martin Bader und Michael Klatt anwesend. Dabei sei es nicht nur um das noch für diese Woche erwartete Eigenkapital von drei Millionen Euro gegangen, das die potenziellen Geldgeber einbringen wollen, sondern auch um weitere, größere Investitionen in Zukunft.

Banf sprach nach dem Termin von sehr guten Gesprächen. Weitere Auskünfte wird es vom Verein vorerst nicht geben. Laut "SWR" folgen nun weitere Gespräche, auch mit anderen Geldgebern wie der Kreditfirma Quattrex. Wie der Sender weiter berichtet, seien die Beteiligten aber sehr optimistisch, was den Erhalt der Lizenz angeht. Dafür muss der FCK entsprechende wirtschaftliche Nachweise erbringen, über die der DFB dann bis zum Stichtag am 28. Mai 2019 entscheiden wird.

FCK-Beirat Patrick Banf

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: Regionale Investoren unterstützen den FCK mit Eigenkapital

Kommentare 3417 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken