Neues vom Betzenberg

 

Dominik Schad: Der Senkrechtstarter

Der Rechtsverteidiger hatte als Back-up für Kapitän nicht die besten Karten vor der Saison, wusste seine Chance aber zu nutzen.

Ihn hatte vor der Saison wohl keiner auf der Rechnung. Als Dominik Schad im Sommer zum 1. FC Kaiserslautern wechselte, war klar, dass der Rechtsverteidiger zunächst als Back-up für Kapitän und Rückkehrer Florian Dick eingeplant sein würde. Seine Einwechslung in der Nachspielzeit des Auftaktspieles gegen 1860 München sollte allerdings nur der Anfang einer Reihe von Einsätzen sein. Seit dem 4:1-Auswärtserfolg in Braunschweig ist der gebürtige Franke gesetzt und stand nun bereits sechsmal über die volle Distanz auf dem Rasen.

(...)

Quelle und kompletter Text: Allgemeine Zeitung

Kommentare 2 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken