Neues vom Betzenberg

 

Frontzeck: "Entscheidend ist die Weiterentwicklung"

Vor dem spielfreien Wochenende nutzten wir die Gelegenheit, um mit FCK-Cheftrainer Michael Frontzeck über die aktuelle sportliche Situation bei den Roten Teufeln zu sprechen.

FCK: Michael Frontzeck, an diesem Wochenende ist aufgrund des Länderspiels kein Liga-Spielbetrieb. Ist das eine willkommene Pause oder ärgerlich, weil man nach dem unglücklichen Unentschieden in Zwickau lieber gleich wieder gespielt hätte?

Frontzeck: Die Frage stellt sich für mich nicht, denn wir können es ja nicht ändern, sondern müssen das Beste daraus machen. Wir haben diese Woche genutzt, um das ein oder andere aufzuarbeiten, an Details zu feilen und weiter an der Körperlichkeit zu arbeiten. Die Jungs haben dabei wirklich sehr gut mitgezogen, und das obwohl kein Spiel ansteht. Es war eine sehr intensive Trainingswoche mit vielen Einheiten. Die meisten Trainer geben in dieser Zeit zwei Tage frei, trainieren dann und machen dann nochmal zwei Tage frei. Ich habe mich entschieden die Woche ohne Pause zu trainieren und dann drei Tage frei zu geben, da es bis zum Heimspiel gegen Fortuna Köln eine lange Woche ist. So haben gerade die jungen Spieler auch mal die Möglichkeit, ihre Familie zu besuchen und mal ein wenig aufzutanken. Es folgen dann ja auch vier Spiele in zwölf Tagen, das wird ein straffes Programm.

(...)

Quelle und kompletter Text: fck.de

Kommentare 44 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken