Neues vom Betzenberg

 

Frontzeck: "Wollen uns angemessen verabschieden"

Beim FC Ingolstadt geht am Sonntag (Anstoß: 15:30 Uhr) die Abstiegssaison des 1. FC Kaiserslautern zu Ende. Das primäre Ziel des Frontzeck-Teams ist ein würdiger Abschied von den mitreisenden Fans.

"Auch wenn es für beide Mannschaften rein tabellarisch um nichts mehr geht, nehmen wir das Spiel selbstredend noch ernst. Wir wollen an die zweite Halbzeit gegen Heidenheim anknüpfen und uns noch einmal gut präsentieren - und uns angemessen verabschieden, vor allem auch von den vielen Fans, die mit nach Ingolstadt reisen", sagt FCK-Trainer Michael Frontzeck vor dem Saisonabschluss und angesichts des längst feststehenden Abstiegs.

Seufert und Callsen-Bracker fehlen in Ingolstadt

Gino Fechner und Mads Albaek erhielten von Frontzeck eine Startelf-Garantie auf der "Doppel-Sechs". Ansonsten will der Coach aber "nichts Außergewöhnliches machen", auch weil beispielsweise die Jungprofis Nicklas Shipnoski, Dylan Esmel und David Tomic am Samstag in der Oberliga-Mannschaft (14:00 Uhr auf Platz 4 gegen Mechtersheim) auflaufen sollen. Fehlen werden neben den Langzeitverletzten auch Nils Seufert (Muskelverletzung) und Jan-Ingwer Callsen-Bracker (private Gründe) aus. Benjamin Kessel und Phillipp Mwene haben ihre Sperren abgesessen und kehren in den Kader zurück.

Der FCK hat für die Partie in Oberbayern das gesamte Gästekontigent von 1.680 Karten verkauft, weitere Fans werden in den umliegenden Blöcken erwartet. Schiedsrichter der Partie ist der 31-jährige Sven Waschitzki von der TGD Essen-West.

Alle weiteren Informationen zum Spiel in Ingolstadt erfahrt Ihr morgen im ausführlichen Vorbericht auf Der Betze brennt.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Übersicht: Kompletter Team-Status des 1. FC Kaiserslautern
- Auswärtsinfos: Audi-Stadion, Ingolstadt

Kommentare 64 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken