Beiträge zur ersten Mannschaft des FCK.

Beitragvon Thomas » 01.06.2024, 12:05


Bild

U21-Kapitän Leon Robinson unterschreibt Profivertrag

Der bisherige U21-Kapitän Leon Robinson rückt zur kommenden Saison in den Profikader der Roten Teufel auf. Der 22-Jährige, der vor einem Jahr zum FCK stieß, hat am Betzenberg seinen ersten Profivertrag unterschrieben.

Leon Robinson, der in seiner Jugend u.a. im Nachwuchsleistungszentrum des Bundesligisten 1. FSV Mainz 05 ausgebildet wurde, wechselte im vergangenen Sommer vom Verbandsligisten TSV Gau-Odernheim in die U21 der Roten Teufel. Dort wurde der 22-Jährige auf Anhieb Kapitän und entwickelte sich in der Innenverteidigung zum Leistungsträger und Führungsspieler. In der abgelaufenen Saison stand er in 36 Oberligapartien für die jungen Roten Teufel auf dem Platz und trainierte in der Rückrunde schon öfter bei den Profis mit.

"Leon hat im vergangenen Jahr eine tolle Entwicklung in unserer U21 durchlaufen. Er ist nach seinem Wechsel zum FCK als Mannschaftskapitän direkt vorneweg gegangen und hatte einen wesentlichen Anteil daran, dass die U21 nach der Winterpause mit die wenigsten Gegentore der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar bekommen hat. Wir möchten ihm die Möglichkeit bieten, seine Entwicklung als fester Bestandteil des Profikaders fortzusetzen. Er ist ein gutes Beispiel dafür, dass wir den Weg der individuellen Entwicklung unserer Talente am Nachwuchsleistungszentrum konsequent weitergehen wollen", kommentiert FCK-Geschäftsführer Thomas Hengen.

"Ich bin sehr dankbar, meinen ersten Profivertrag unterschrieben zu haben. Damit geht für mich ein Kindheitstraum in Erfüllung. In der kurzen Zeit, in der ich für den FCK spiele, habe ich schon sehr viel erlebt und aus nächster Nähe gelernt, was für ein besonderer Verein das ist. Ich freue mich, dass ich die Chance erhalte, mich weiterzuentwickeln und möchte meinen Beitrag leisten, um der Mannschaft bestmöglich weiterzuhelfen", ergänzt Leon Robinson.

Quelle: Pressemeldung FCK

Weitere Links zum Thema:

- Transfer-Ticker: Alle Neuigkeiten von der Wechselbörse
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Jacob » 01.06.2024, 12:32


Ich würde mir wirklich wünschen, dass sich mal ein Spieler aus dem Unterbau nachhaltig bei uns durchsetzt. Nur ist der Sprung von der Oberliga zur 2.Liga einfach sehr groß.
Wenn Hengen davon spricht, dass wir "den Weg der individuellen Entwicklung unserer Talente am Nachwuchsleistungszentrum konsequent weitergehen wollen", dann sollten wir zusehen, dass unsere U21 möglichst bald wieder in die Regionalliga aufsteigt.
Dritte Liga wäre vermessen, aber zumindest Regionalliganiveau sollten wir unseren Talenten bieten können.
Klar kostet das mehr Geld als Oberliga, aber was bringt uns unsere Zweitvertretung, wenn überspitzt gesagt keiner das Niveau hat, es mal nach oben zu schaffen. Dann wäre die U21 nur dazu da, um zu sagen, dass man eine hat.

Wie gesagt, ich wünsche Leon und Mika alles Gute und hoffe, dass sie es packen.
Wie schwer es allerdings ist, zeigen die Beispiele Stavridis und Basenach.

Spannend wäre noch zu wissen, ob z.B. Leon als zusätzlicher IV geplant ist, weil er wohl vergleichsweise wenig Gehalt bezieht oder ob er eine richtige "Planstelle" erhält. Ich denke, das sehen wir dann wahrscheinlich am Ende der Transferperiode, wenn feststeht, wie groß unser Kader im Endeffekt ist.



Beitragvon Fundstück » 01.06.2024, 12:42


Jacob hat geschrieben:Spannend wäre noch zu wissen, ob z.B. Leon als zusätzlicher IV geplant ist, weil er wohl vergleichsweise wenig Gehalt bezieht oder ob er eine richtige "Planstelle" erhält. Ich denke, das sehen wir dann wahrscheinlich am Ende der Transferperiode, wenn feststeht, wie groß unser Kader im Endeffekt ist.


Zumindest hierzu will ich sagen,
Ich denke und ich hoffe das Elvedi und Tomiak uns beide erhalten bleiben und auch beides Stammspieler bleiben was die IV angeht



Beitragvon zabernd » 01.06.2024, 12:45


@Jakob
Deinen Ausführungen möchte ich mich anschließen.
Es wäre phantastisch, wenn sich einer aus der zweiten Mannschaft in den Profikader spielen könnte.
Vielleicht ist er einer der es schafft.
Ich wünsche ihm, wie natürlich allen Spielern, eine verletzungsfreie Vorbereitung.
Ein Leben ohne FCK ist möglich, aber sinnlos.



Beitragvon MarcoReichGott » 01.06.2024, 13:09


Thomas hat geschrieben:Er ist ein gutes Beispiel dafür, dass wir den Weg der individuellen Entwicklung unserer Talente am Nachwuchsleistungszentrum konsequent weitergehen wollen", kommentiert FCK-Geschäftsführer Thomas Hengen.



Ich wünsch ihm nur das Allerbeste!

Wofür er aber genau ein gutes Beispiel sein soll, kann ich bislang nicht wirklich erkennen. Er ist vor einem Jahr zu uns gekommen, hat noch nie höher als 5. Liga gespielt und bekommt nun als fast 23jähriger einen Profivertrag. Wenn er zeitnah den Sprung in die 2. Liga schaffen sollte, dann wäre das wohl ein kleines Fußballwunder und sicherlich ein eher atypisches Beispiel. Ich hab da eher den Verdacht, dass man erhofft mit ihm die U23 in die Regionalliga zu bekommen.



Beitragvon Jacob » 01.06.2024, 13:44


Gibt es in der Zweiten Liga eigentlich eine Regelung, wie viele Eigengewächse im Kader stehen müssen?
Oder war das nur in der Dritten Liga?
Falls so eine Regel auch für die Zweite Liga gilt, wäre man zynisch, könnte man sagen, dass das dann nur Lückenfüller sind.
Möge es nicht so sein!



Beitragvon st.pauli-teufel » 01.06.2024, 13:47


@Jacob:
Da kann ich dir in allen Punkten nur zustimmen. Irgendwie war es die letzten Jahre doch nur so, dass wir die Mindestanforderungen hinsichtlich Spielern aus dem Nachwuchsbereich im Kader erfüllt haben. Geschafft hat es keiner. Und ja auch die Zweitvertretung muss min. Regionalliga spielen - sonst sind Sätze hinsichtlich des Anspruchs in Sachen Nachwuchsförderung nicht wirklich glaubwürdig bzw realistisch. Wenn wir hier nachhaltige Entwicklung wollen müssen wir deutlich mehr Geld (wahrscheinlich einen hohen sechs wenn nicht siebenstielligen Betrag) in die U21 sowie A- und B-Jugend pumpen. Wir haben regional sehr viel Konkurrenz und leider können wir auch nicht mit role-Models a la Spieler xy ist den Weg erfolgreich gegangen aufwarten. Ich fürchte leider wir werden noch lange warten müssen bis sich mal wieder kontinuierlich Spieler von unten nach oben durchsetzen.



Beitragvon MarcoReichGott » 01.06.2024, 14:11


Jacob hat geschrieben:Gibt es in der Zweiten Liga eigentlich eine Regelung, wie viele Eigengewächse im Kader stehen müssen?


In der 2. Liga gibt es die Local Player Regel, nach der mindestens 4 Spieler im eigenen Verein ausgebildet worden sein müssen - da fällt Robinson aber nicht drunter, weil er erst vor einem Jahr zu uns gewechselt ist.



Beitragvon Miggeblädsch » 01.06.2024, 14:12


Ich würde das Projekt U21 beim FCK einstampfen und das ganze Geld, was dann eingespart wird (und noch etwas mehr) in den Jugendbereich bis einschließlich U19 investieren. Diese Talente gilt es zu halten und optimal zu fördern, sodass wir auch mal richtig große Talente in diesem Altersbereich an uns binden können. Oberhalb der U19 erscheint mir eine Kooperation mit Homburg sinnvoll.

@Leon Robinson: Herzlich willkommen bei den Profis :teufel2:
Jetzt geht's los :teufel2:



Beitragvon salamander » 01.06.2024, 14:17


Es ist ja wohl auch eine Vorgabe der Investoren, Einnahmen aus der Entwicklung eigener Jugendspieler zu erzielen. Diese Quelle liegt beim FCK ja, anders als bei erfolgreicheren Clubs, völlig brach. Aber ich fürchte, nur dadurch, dass man pflichtschuldigst ab und zu ein paar Jungen eine pro-forma-Profivertrag gibt und sie mittrainieren können, passiert da noch nicht viel. Der Sprung ist einfach zu groß, das müsste ja ein Ausnahmezalent sein, um sich da gegen etablierte und abgelockte Profis durchzusetzen. Und Ausnahmetalente gehen schon lange nicht mehr zu Lautern.

Man müsste, wie es auch viele Schreiben, sehr viel Geld in die Hand nehmen, um die die Jugendarbeit mittelfristig auf ein anderes Niveau zu heben. Das betrifft die Trainer, aber auch die Infrastruktur.. Dann würde man auch für Talente wieder attraktiver. Aber derzeit bin ich da eher pessimistisch: Wir erhalten eher die zweite oder dritte Reihe von Talenten, die dann auch noch in unteren Klassen spielen und sich dann plötzlich in einem extrem kompetitiven Zweitligaumfeld beweisen sollen, in dem auch der neue Trainer vom ersten Tag an unter enormem Druck steht und deshalb kein Raum für eine „ruhige Entwicklung“ ist.



Beitragvon RheinlandLauterer » 01.06.2024, 15:32


Die Profiverträge für Haas und Robinson sind sehr gute Nachrichten. Da kann der neue Trainer gleich zeigen, wie gut er mit jungen Spielern umgehen kann. Eine tolle Chance für beide. Ich drücke die Daumen!



Beitragvon dehessischePälzer » 01.06.2024, 15:48


Freue mich über diesen lautrer Weg.
Dann hoffe ich doch mal dass man bei Collmann eine RKO eingebaut hat.
"dieses Stadion darf niemals verloren gehen"
Horst Schömbs



Beitragvon Lautern-Fahne » 01.06.2024, 16:19


@RheinlandLautrer

Sehe ich genauso. Ist auch der einzige Kommentar dieses Threads, dem ich zustimmen kann. Man merkt hier die urpfälzische Einstellung: "Der Prophet gilt nix im eigenen Land".

Zellner
Linsmayer
Mockenhaupt
Correia
Wooten
Esswein
Seufert
Wekesser
Halfar
Kotysch

Alles Spieler, die sehr stabile Karrieren in zweiten oder auch ersten Ligen hingelegt haben. Nur leider nicht beim FCK. Wir haben gesagt, dass Granaten wie Stieber, Vucur, Moritz, Shechter oder Jessen besser sind. Und viele einfach vergrault.

Ich denke, auch in diesem Thema herrschen wieder Superlative und überzogene Erwartungshaltungen. Der FCK muss sich für überdurchschnittliche Kicker wieder hübsch machen. Und eines der besten Argumente ist: Einsatzzeiten. Das können die FSVs, TSGs und Leipzigs bieten. Sowie Spieler als Vorbilder, die es IM VEREIN geschafft haben.

Ich sehe das Problem nicht, die Kapitäne unserer U Mannschaften immer mal wieder ins Wasser zu werfen. Und wenn es nur 20 Minuten Einsätze sind. In der ersten Saison reicht es, Ergänzungsspieler zu sein den man einwechseln kann. Wenn die es nach 2 Jahren nicht packen kann man dem nächsten Talent immer noch sagen: "Bei uns bekommst du die Chance auf 2te Liga".

Ob der Aufstieg der zweiten in die Regionalliga so relevant ist, kann ich nicht beurteilen. Wenn ich sehe, wie viele Spieler von den A Jugenden in Bundesligakader wechseln, bezweifle ich aber sehr stark, dass Spiele gegen Südwestgiganten wie SG Barockstadt Fulda-Lehnerz oder den TSG Balingen DER karriereentscheidende Faktor sind.

Es ist relevanter, ob die Trainer das Rüstzeug mitgeben den Spieler zum Zweitligaspieler zu machen. Und vor allem: die Chance. Hier hackten auch genug auf Schuster herum, weil der dem ach so untalentierten Niehues spielen lies. Ende bekannt- und eine Blaupause.

Wäre ich Jugendspieler, würde ich zuallererst betrachten, ob der Klub ein Karrieregrab ist. Oder tatsächlich ein Sprungbrett/langfristiger Arbeitgeber. Ich bezweifle stark, dass unsere Jugend so schlecht ist, dass unsere besten Alternativen Zuck und Zimmer als AV sind.

Von daher alles Gute für unsere jungen Wilden! :daumen:
"Für mich ist Schönheit, dem Gegner nicht zu geben was er will."

"Es gibt Leute die sagen, kreative Spieler seien von Abwehraufgaben zu entlasten. Wer dies behauptet, kennt den Fußball nicht. Alle elf müssen zu jeder Zeit genau wissen, was sie zu tun haben"

José Mourinho



Beitragvon ImmerLautrer » 01.06.2024, 16:55


es wird sicher sehr viel damit zu tun haben, ob wir im nächsten Jahr im gesicherten oberen Mittelfeld stehen und ob wir Spiele auch mal in der Lage sind, frühzeitig ein Spiel zu entscheiden. Dann kann ich mir schon vorstellen, dass sie dann Einsatzzeiten kriegen und sich zeigen können. Das wäre auch gut für die Motivation im Jugendbereich und in der U21.

Ich wünsche den Jungs das Beste.



Beitragvon EchterLauterer » 01.06.2024, 18:55


Jacob hat geschrieben:Gibt es in der Zweiten Liga eigentlich eine Regelung, wie viele Eigengewächse im Kader stehen müssen?
Oder war das nur in der Dritten Liga?
Falls so eine Regel auch für die Zweite Liga gilt, wäre man zynisch, könnte man sagen, dass das dann nur Lückenfüller sind.
Möge es nicht so sein!


Ich erinnere mich an einen derartigen "Lückenfüller", der seinen Vertrag nur bekommen hat, weil er einen deutschen Pass hatte. Der arme Kerl hiess Miroslav Klose. Der war gar nicht so schlecht.
Die einzige Gabe, die wahrhaft gerecht unter den Menschen aufgeteilt ist, ist der Verstand. Denn ein jeder glaubt, er habe genug davon. Pinkfarbener Text ist in jedem Falle Ironie, schwarzer Text aber vielleicht auch.
Die dritte Zeile dieser Signatur ist dem Forumssignaturwart gewidmet.



Beitragvon Schnullibulli » 01.06.2024, 19:26


Lautern-Fahne hat geschrieben:@RheinlandLautrer

Sehe ich genauso. Ist auch der einzige Kommentar dieses Threads, dem ich zustimmen kann. Man merkt hier die urpfälzische Einstellung: "Der Prophet gilt nix im eigenen Land".

Zellner
Linsmayer
Mockenhaupt
Correia
Wooten
Esswein
Seufert
Wekesser
Halfar
Kotysch

Alles Spieler, die sehr stabile Karrieren in zweiten oder auch ersten Ligen hingelegt haben. Nur leider nicht beim FCK. Wir haben gesagt, dass Granaten wie Stieber, Vucur, Moritz, Shechter oder Jessen besser sind. Und viele einfach vergrault.

Ich denke, auch in diesem Thema herrschen wieder Superlative und überzogene Erwartungshaltungen. Der FCK muss sich für überdurchschnittliche Kicker wieder hübsch machen. Und eines der besten Argumente ist: Einsatzzeiten. Das können die FSVs, TSGs und Leipzigs bieten. Sowie Spieler als Vorbilder, die es IM VEREIN geschafft haben.

Ich sehe das Problem nicht, die Kapitäne unserer U Mannschaften immer mal wieder ins Wasser zu werfen. Und wenn es nur 20 Minuten Einsätze sind. In der ersten Saison reicht es, Ergänzungsspieler zu sein den man einwechseln kann. Wenn die es nach 2 Jahren nicht packen kann man dem nächsten Talent immer noch sagen: "Bei uns bekommst du die Chance auf 2te Liga".

Ob der Aufstieg der zweiten in die Regionalliga so relevant ist, kann ich nicht beurteilen. Wenn ich sehe, wie viele Spieler von den A Jugenden in Bundesligakader wechseln, bezweifle ich aber sehr stark, dass Spiele gegen Südwestgiganten wie SG Barockstadt Fulda-Lehnerz oder den TSG Balingen DER karriereentscheidende Faktor sind.

Es ist relevanter, ob die Trainer das Rüstzeug mitgeben den Spieler zum Zweitligaspieler zu machen. Und vor allem: die Chance. Hier hackten auch genug auf Schuster herum, weil der dem ach so untalentierten Niehues spielen lies. Ende bekannt- und eine Blaupause.

Wäre ich Jugendspieler, würde ich zuallererst betrachten, ob der Klub ein Karrieregrab ist. Oder tatsächlich ein Sprungbrett/langfristiger Arbeitgeber. Ich bezweifle stark, dass unsere Jugend so schlecht ist, dass unsere besten Alternativen Zuck und Zimmer als AV sind.

Von daher alles Gute für unsere jungen Wilden! :daumen:




Im Prinzip hast Du schon Recht.
Dennoch wäre es wichtig dass die Nachwuchsspieler auch Wettkampf Praxis auf höherem Niveau bekommen. Unsere Zweite hatte offensichtlich zu wenig Qualität sich in der 5. durchzusetzen. Natürlich entscheidet da auch das Kollektiv und ob da ne "Übermannschaft" wie Trier dabei ist.
Dennoch hat es auch was mit der Perspektive zu tun, genau wie Du sagst. Aber nicht bloß die Perspektive wie durchlässig nach oben der Verein ist, sondern auch auf welchem Niveau man regelmäßig kickt.

Da hast Du bei uns ein Problem. Die Zweitversicherungen im näheren Umkreis spielen unisono höher. Dazu die ersten Mannschaften in WW, MA, SB, HOM, Offenbach und nun Trier, oder Stuttgarter Kickers.

Da geh ich doch schon lieber dort in den Kader und stehe mehr "im Schaufenster" UND verdiene auch mehr.

Nicht zuletzt die Perspektive für die 1. Mannschaft.
Und das Finanzielle. Glaub ehrlich gesagt nicht dass die Zweite was "abwirft" aktuell. Die kostet bloß ne ganze Stange Geld ohne dem Verein "was zu bringen".

Die zweite muß hoch! Ansonsten bin ich der Meinung dass man sie abmelden sollte. Spieler aus der Jugend mit Potenzial kann man direkt unter Vertrag nehmen und dann ausleihen oder im allerbesten Fall direkt einbinden.



Beitragvon TuK_Kugelfang » 01.06.2024, 19:52


Man muss die Leute auch einfach mal spielen lassen. Nur weil man glaubt, der Unterschied der Ligen sei zu hoch, heißt das noch noch nicht, dass ein einzelner Spieler nicht trotzdem klar kommt. Daher fand ich es gut, dass Blum bei den letzten beiden Spielen im Kader war, umso mehr schade, dass er nicht mal bei einem 5:0 eingewechselt wurde.

Stojikovic hat bei seinem Einsatz in der 5. Liga auch nix gerissen. Wenn das also die Benchmark ist...
Lautern ist der geilste Club der Welt!



Beitragvon SEAN » 01.06.2024, 20:03


Miggeblädsch hat geschrieben:Ich würde das Projekt U21 beim FCK einstampfen und das ganze Geld, was dann eingespart wird (und noch etwas mehr) in den Jugendbereich bis einschließlich U19 investieren. Diese Talente gilt es zu halten und optimal zu fördern, sodass wir auch mal richtig große Talente in diesem Altersbereich an uns binden können. Oberhalb der U19 erscheint mir eine Kooperation mit Homburg sinnvoll.

@Leon Robinson: Herzlich willkommen bei den Profis :teufel2:


Ich nicht, weil zu viele einfach erst nach dem U19 Alter den Sprung schaffen, wahrscheinlich sogar die meisten. Der Unterschied zwischen A-Jugend und Seniorenbereich, vor allem in den ersten 3-4 Ligen ist richtig krass, da tut ein Jahr oder 2 in der zweiten richtig gut. Dafür sollte man aber in die Regionalliga.

Eintracht Frankfurt meinte auch, es geht ohne zweite und hat abgemeldet. Nach ca. 2 Jahren haben sie wieder eine angemeldet!
Scheint die Sonne so warm, trag ich Papier unterm Arm,
scheint die Sonne so heiß, setz ich mich hin und.........



Beitragvon Hardl » 01.06.2024, 20:11


Find ich erstmal gut, wir hatten auch mal den Kinderriegel, der uns alle positiv überrascht hat, oder auch Robin Koch, um nur einige Beispiele zu nennen (von den Torwarten ganz zu schweigen). Ich wünsche ihm alles Gute und viel Freude uns allen mit ihm!



Beitragvon Schnullibulli » 01.06.2024, 20:25


TuK_Kugelfang hat geschrieben:Man muss die Leute auch einfach mal spielen lassen. Nur weil man glaubt, der Unterschied der Ligen sei zu hoch, heißt das noch noch nicht, dass ein einzelner Spieler nicht trotzdem klar kommt. Daher fand ich es gut, dass Blum bei den letzten beiden Spielen im Kader war, umso mehr schade, dass er nicht mal bei einem 5:0 eingewechselt wurde.

Stojikovic hat bei seinem Einsatz in der 5. Liga auch nix gerissen. Wenn das also die Benchmark ist...



Stoljikovic ist sicher nicht die Benchmark und FALLS er sie für jemand ist kann er immernoch argumentieren dass ihm die Bälle fehlten...

Vermutlich ist er aber einfach nur der Stinkestiefel weshalb Darmstadt ihn abgeben will, trotzdem danke für sein Tor gegen Schalke.



Ich freu mich selbstredend sehr dass Robins Sohn einen Vertrag erhalten hat und drück ihm alle Daumen die ich habe.

Dennoch muß festgehalten werden dass die Zeiten der Kochs, Zimmers und Ziemers andere waren, die Zweite höher spielte, die Erste teils auch und die Konkurrenz war kleiner.
Beachten sollten wir alle (schließe mich da mit ein) dass wir ein paar Jahre zu lange 3. Liga kickten und die Zeiten sich eben ändern. Da wird den Eltern der Kids bisschen Geld unter die Nase gehalten, den Jungs der Bauch gepinselt und schwupps sind sie eben woanders wo sie in der Jugend, Zweiten und Ersten eben höher kicken könnten.

Gerade das Thema Nachwuchs ist langwierig und braucht Geduld. Ich gehe nicht davon aus dass in naher Zukunft einer aus dem eigenen Nachwuchs den Sprung schafft. Aber dennoch oder gerade deswegen müssen Perspektiven geschaffen werden!
Liga 5 ist jedenfalls KEINE.
Wir müssen erstmal wie bei Tomiak und Niehues die Augen offen halten und eben woanders wildern.



Beitragvon gampit » 01.06.2024, 20:53


Florian Pick,Kühlwetter wären wieder zu haben, der Sprung von jungen Spierlern nach oben ist sehr groß,und nur wenige schaffen das liegt auch an uns Fans wir zerreißen Sie gleich wenn es nicht Läuft, siehe Kommentare über Hanslik erst zerrissen nicht 2 Liga tauglich dann gefeiert als Held



Beitragvon Hessischer Aussenposten » 02.06.2024, 10:50


Jugend- bzw. "unfertige" Spieler brauchen m. E. zwei Sachen: Trainingsbetrieb und Wettkampfzeit auf hohem Niveau.

Wenn wir einem jungen Spieler einen Profivertrag geben, heißt das für mich, er kann und sollte auch einen festen Platz im Profikader inkl. dauerhafter Teilnahme am Profitraining und regelmäßiger Einsatzzeiten bekommen. Leider gibt es im Fußball ja keine Zweitspielrechte wie z. B. im Handball, wo man beides perfekt miteinander kombinieren kann. Und leider ist es aktuell so, dass das Niveaugefälle zwischen 2. Liga und Oberliga einfach zu groß ist.

Wenn unsere sportliche Leitung nichts desto trotz das übergeordnete Ziel verfolgt, junge Spieler für den Profikader bzw. den Weiterverkauf zu entwickeln, wird es aber nicht reichen, Profiverträge mit der Gießkanne zu verteilen und die Jungs dann weiter in der Oberliga kicken zu lassen.
Stattdessen sollte man sich auf die 2-3 vielversprechendsten Spieler konzentrieren und die strukturiert und über einen längeren Zeitraum auf das erforderliche Niveau bringen.

Hier erwarte ich nicht zuletzt vom Profi-Trainerteam, dass mit diesen Jungs intensiv und individuell gearbeitet wird und sie nicht nur als Kaderfüller betrachtet werden.
Vielleicht macht es vor dem Hintergrund auch Sinn, das Trainerteam finanziell mehr und direkt an der Weiterentwicklung eines Spielers zu beteiligen, z. B. durch Sonderprämien, wenn diese Spieler eine bestimmte Zahl von Startelfeinsätzen haben oder transferiert werden etc.

Mein Gefühl sagt mir, dass wir hier noch viel Luft nach oben haben.
Zuletzt geändert von Hessischer Aussenposten am 03.06.2024, 06:52, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß vom HAP
"... Von dem Angebot (von Preston North End) hätte ich damals halb Vogelbach kaufen können. ... Ich weiß, das versteht heute niemand, dass ich nicht gewechselt habe. Aber ich hätte sogar Geld gezahlt, um in Kaiserslautern spielen zu dürfen." (FCK-Legende Horst Eckel)



Beitragvon SEAN » 02.06.2024, 13:53


Hessischer Aussenposten hat geschrieben:Jugend- bzw. "unfertige" Spieler brauchen m. E. zwei Sachen: Trainingsbetrieb und Wettkampfzeit auf hohem Niveau.

Plus vertrauen und Rückendeckung.
Scheint die Sonne so warm, trag ich Papier unterm Arm,
scheint die Sonne so heiß, setz ich mich hin und.........



Beitragvon DanielFiba1 » 02.06.2024, 22:28


Miggeblädsch hat geschrieben:Ich würde das Projekt U21 beim FCK einstampfen und das ganze Geld, was dann eingespart wird (und noch etwas mehr) in den Jugendbereich bis einschließlich U19 investieren. Diese Talente gilt es zu halten und optimal zu fördern, sodass wir auch mal richtig große Talente in diesem Altersbereich an uns binden können. Oberhalb der U19 erscheint mir eine Kooperation mit Homburg sinnvoll.

@Leon Robinson: Herzlich willkommen bei den Profis :teufel2:


@ miggeblädsch: Ja, das ist auch eine gute Idee. Und ich hatte auch schon öfter hier im Forum geschrieben, dass ich eine Kooperation mit einem Bundesligaverein gut fände. Warum nicht mit Freiburg oder unseren Freunden von Werder oder dem VFB Stuttgart?
Ich bin der Meinung, es darf hier keine Denkverbote geben,Stichwort Elversberg und
Paul Wanner von Bayern München...

Jedenfalls wünsche ich dem Jungen alles Gute! Hau rein!




Zurück zu Spieler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 53 Gäste