Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Betzebu^^ » 24.08.2020, 13:05


Bild

Layenberger ist nicht mehr FCK-Hauptsponsor

Der 1. FC Kaiserslautern wird künftig mit einem anderen Schriftzug auf der Trikotbrust auflaufen. Dies hat der bisherige Partner Harald Layenberger bekanntgegeben, der dabei auch Kritik am Ablauf seitens der FCK-Verantwortlichen benennt. Neuer Hauptsponsor wird wohl Dr. Theiss Naturwaren ("Allgäuer Latschenkiefer").

In seiner Stellungnahme schreibt Harald Layenberger zusammenfassend: "Uns ist, wie nach all den Beiträgen in den Medien der vergangenen Zeit und der Reaktion des FCK darauf zu erwarten war, von den Verantwortlichen des 1. FC Kaiserslautern angetragen worden, unser Engagement als Hauptsponsor kurzfristig und außerhalb jeder vertraglichen Verpflichtung zu beenden. Wir haben diesem Wunsch entsprochen und machen die Brust frei für einen neuen Hauptsponsor. Den Verein werden wir in der kommenden Saison als Exklusivpartner begleiten."

Dr. Theiss soll laut Medienberichten 800.000 Euro pro Saison zahlen

In den vergangenen Monaten hatte es mehrfach Medienberichte gegeben, laut denen Dr. Theiss Naturwaren (FCK-Hauptsponsor von 2010 bis 2014) zurück auf die Trikotbrust und Layenberger ablösen wolle. Der bisherige Hauptsponsor (seit 2018) machte nie einen Hehl daraus, bei einem besseren Angebot zugunsten des FCK zurückzuziehen: Laut den Berichten soll Dr. Theiss Naturwaren künftig 800.000 Euro bezahlen, bei Layenberger waren es 425.000 Euro. Die Geschäftsführer der Marke aus Homburg, Dr. Peter Theiss und Giuseppe Nardi, gehören auch zu den Regionalen Investoren des FCK, welche mit 8,3 Millionen Euro Eigenkapital die kommende Saison am Betze mitfinanzieren sollen.

Kritik an den Verantwortlichen, positive Worte an die Fans

"Wir tun dies freiwillig und ohne Rechtspflicht, weil die Geschäftsführung des FCK es versäumt hat, die entsprechende vertragliche Regelung rechtzeitig zum 31. Dezember 2019 geltend zu machen. Wir haben aber sehr wohl zur Kenntnis genommen, wie Vertragsdetails, die nur dem Management bekannt waren, erst gezielt lanciert und dann in beispielloser Art und Weise öffentlich verdreht wurden", schreibt Layenberger weiter, der darüber hinaus auch noch ein mangelndes Interesse des Vereins am von ihm geretteten Nachlass Fritz Walters kritisiert. Dennoch bleibt die Firma des selbst eingefleischten FCK-Fans noch Exklusivpartner, und er findet in seinem Statement neben kritischen auch positive Worte: "Ich wünsche uns allen und unserem FCK ganz viel Erfolg und hoffentlich auch bald wieder ein volles Stadion, sobald das wieder möglich ist."

Die komplette Stellungnahme von Harald Layenberger im Wortlaut:

Liebe Freunde, Fans und Mitglieder des 1. FCK,

nachdem am Freitag bereits das Mannschaftsfoto für den Kicker im neuen Trikot, mit dem neuen Sponsor gemacht wurde (was auch ich nicht wusste) und ich jetzt bereits mehrfach angesprochen und angeschrieben wurde, sehe ich es als meine Pflicht an, Euch zu informieren.

Für alle die nur eine Kurzfassung lesen wollen, hier das Wichtigste in wenigen Sätzen:

Uns ist, wie nach all den Beiträgen in den Medien der vergangenen Zeit und der Reaktion des FCK darauf zu erwarten war, von den Verantwortlichen des 1. FC Kaiserslautern angetragen worden, unser Engagement als Hauptsponsor kurzfristig und außerhalb jeder vertraglichen Verpflichtung zu beenden. Wir haben diesem Wunsch entsprochen und machen die Brust frei für einen neuen Hauptsponsor. Den Verein werden wir in der kommenden Saison als Exklusivpartner begleiten. 

Und hier die entsprechende Langversion:

Für mich war immer klar, ohne Leidenschaft und Herz für einen Verein und seine Fans, verliert der Fußball seine Seele und wird zumindest für mich uninteressant. Deshalb war es auch eine persönlich großartige Erfahrung zu erleben, wie während meiner Zeit bei Union Berlin, mit den Menschen in und um diesen Verein, so viel mehr entstanden ist, als nur ein nüchternes Sponsorship, weshalb die Eisernen auch zukünftig immer etwas Besonderes für mich sein werden.

Genauso war aber auch immer klar, dass der FCK der Verein ist, für den mein Herz am lautesten schlägt. Nach dem Abstieg in die 3. Liga - und weil zu dieser Zeit auch keiner bereit war, wurde ich mit meinem Unternehmen Hauptsponsor des 1. FCK. Natürlich hätte ich wissen müssen, nein ich wusste es zumindest 2018 nur zu gut, auf was ich mich da einlasse. Dennoch ich wollte unbedingt ein Zeichen setzen, die dringend benötigte Aufbruchstimmung erzeugen und den Fans und meinem Verein meine Wertschätzung entgegen bringen. Ich war wirklich stolz darauf, die Brust der Roten Teufel zu zieren und ich glaubte fest daran, mithelfen zu können, den Karren wieder aus dem Dreck zu ziehen.

Ein Verein wird aber vor allem durch die Menschen geprägt, die ihn führen. Wenn das Spiel mit dem Ball nicht mehr das Wichtigste ist, sondern alles im Verein zum Spielball von Politik und anderen persönlichen Interessen wird, dann ist es schwer, sich an Gemeinsamkeiten festzuhalten. Der Name Fritz Walter und seine Werte werden zwar überall und von jedem Verantwortlichen immer und gerne zitiert und propagiert, aber letztendlich bleiben das nur leere Worthülsen ohne Wert, wenn man sich nicht auch daran orientiert und sein Handeln danach ausrichtet.

Die Spitze unseres FCK sollte deshalb immer sachlich und fair darüber informieren was ist, statt zu versuchen, die Mitglieder und Fans für die eigenen Ziele zu instrumentalisieren. Die dauernden Kämpfe mit wechselnden Gräben, Halbwahrheiten und Unterstellungen, sowie der gezielte Einsatz bestimmter Medien haben unseren Verein leider ganz nahe an den Rand des Abgrundes geführt. Oder glaubt jemand ernsthaft, die Kampagne der großen Boulevardzeitung der letzten Monate gegen alle, mit Ausnahme der immer gleichen Personen, hat den FCK für Investoren oder Sponsoren attraktiver gemacht?

Wir wollen und werden aber unser Wort halten. So wie wir es bereits am 13.07.2018 versprochen haben, machen wir die Brust frei für einen Sponsor, der dem FCK in der jetzigen Situation vielleicht mehr helfen kann, als wir es mit unseren finanziellen Mitteln tun können, in der Hoffnung, dass damit auch der sportliche Erfolg einhergeht und unser Verein wieder besseren Zeiten entgegen sehen kann. Wir tun dies freiwillig und ohne Rechtspflicht, weil die Geschäftsführung des FCK es versäumt hat, die entsprechende vertragliche Regelung rechtzeitig zum 31.12.19 geltend zu machen. Wir haben aber sehr wohl zur Kenntnis genommen, wie Vertragsdetails, die nur dem Management bekannt waren, erst gezielt lanciert und dann in beispielloser Art und Weise öffentlich verdreht wurden. Wer auch immer dafür verantwortlich war, ihm liegt das Wohl des FCK garantiert nicht am Herzen.

Wir hätten in diesem Zuge gerne auch den Verbleib des Fritz Walter Erbes geregelt und es dorthin zurückgebracht, wo es meiner Meinung nach unbedingt hingehört - nämlich zum FCK! Alle Versuche dieses ohne Aufwand an zusätzlichen liquiden Mitteln für den Verein möglich zu machen, sind leider fruchtlos verlaufen. Vor zwei Jahren hieß es, der FCK hätte keine Möglichkeit gehabt, die Zerschlagung des Erbes und die Versteigerung der Memorabilien zu verhindern. Heute, soviel bleibt festzuhalten, hätte der FCK viele Möglichkeiten nutzen können, auch ohne zusätzliche Barmittel, das Erbe im Jubiläumsjahr und zum 100. Geburtstag von Fritz Walter zurück in den Verein zu bringen. Leider ist uns aber sehr deutlich gemacht worden, dass zumindest momentan keinerlei Interesse an einer Heimkehr des Nachlasses unserer Ikone besteht. Deshalb bleibt es nun auch dort wo es ist. 

Ich wünsche uns allen und unserem FCK ganz viel Erfolg und hoffentlich auch bald wieder ein volles Stadion, sobald das wieder möglich ist. Ich selbst überlege derzeit als Fußballverrückter der ich bin, ob wir uns als Firma nochmal im Fußball engagieren wollen oder ob wir unser Engagement in diesem Sport nun ganz beenden werden. Wenn wir allerdings doch noch einmal etwas tun sollten, tun wir es garantiert nur dort wo unser Einsatz auch willkommen ist. 

Was langfristig in Erinnerung bleibt, sind die wirklich schönen Momente mit Euch in der „Layenberger & Fans“ Loge, unser gemeinsames Engagement für den Verein und für die Werte die diesem Verein von Fritz Walter mitgegeben wurden.

Danke dafür!

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 26.08.2020:

FCK nimmt Stellung zum Layenberger-Sponsoring

Kurz vor Beginn der neuen Fußballsaison 2020/2021 erfolgt beim 1. FC Kaiserslautern ein Wechsel des Hauptsponsors. Der FCK möchte sich an dieser Stelle ausdrücklich bei seinem bisherigen Hauptsponsor Harald Layenberger und seinem Unternehmen, der Layenberger Nutrition Group, für das Engagement der vergangenen beiden Jahre bedanken.

Nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga war es Herr Layenberger, der aus seiner Affinität zu unserem Verein bereit war als Hauptsponsor den FCK finanziell zu unterstützen. Mit seiner persönlichen Leidenschaft für den Verein hat er damit die Herzen vieler FCK-Fans erreicht.

Die Verhandlungen über den Wechsel des Hauptsponsors wurden von Herrn Layenberger mit der Zuführung des von ihm erworbenen Nachlasses von Fritz Walter an den FCK verknüpft. Eine Gegenleistung durch die Hingabe von Aktien durch den FCK, konnte in der aktuellen Situation keine Zustimmung finden. Ein dem Nachlass wertgleiches Angebot, in Form eines Sponsorenpakets für die Saison 2021/2022, wurde von seiner Seite leider abgelehnt. Wir bedauern es daher sehr, dass somit gerade zum 100. Geburtstag von Fritz Walter die Übertragung des Nachlasses an den FCK nicht realisiert werden konnte – dies auch mit Hinblick auf die gewünschte Einbindung von Herrn Layenberger in die Planungen einer Veranstaltung für Fans und Mitglieder am 31. Oktober 2020 und seiner Absichtserklärung, einige Memorabilia in der begleitenden Ausstellung zur Verfügung zu stellen.

Nach intensivem Austausch mit Herrn Layenberger und dessen schriftlicher Zustimmung zum Wechsel des Trikotsponsors, konnte ein im Vorfeld avisierter interner Fototermin einer führenden Sportzeitung für die Saison 2020/2021 bereits wenige Tage später umgesetzt werden. Von Seiten des FCK wurde stets der Wunsch nach einer gemeinsamen Kommunikation zum Thema Sponsorenwechsel gegenüber Herrn Layenberger zum Ausdruck gebracht.

Unabhängig der konträren Ansichten zu diesem Vorgang, freuen wir uns, dass Herr Layenberger uns auch in der Saison 20/21 als Exklusivpartner weiterhin zu Verfügung steht und wir gemeinsam die Ziele des FCK verfolgen können.

Quelle: fck.de


Ergänzung, 31.08.2020:

Bild

Auch Layenberger wollte Eigenkapital beisteuern

Nachdem letzte Woche zwei öffentliche Schreiben zwischen Exklusivpartner Layenberger und dem 1. FC Kaiserslautern hin und her gingen, hat der Ex-Hauptsponsor sich nun noch einmal geäußert: Es geht um den Fritz-Walter-Nachlass, den Einstieg als regionaler Investor und die Zukunft als Sponsor.

Vor einer Woche hatte Harald Layenberger den FCK-Verantwortlichen sinngemäß unterstellt, ihn als Hauptsponsor ausgebootet zu haben und sich nicht ernsthaft für den von ihm geretteten Nachlass Fritz Walters zu interessieren. Diesen Vorwurf wies der FCK daraufhin zurück und enthüllte, dass Layenberger Vereinsaktien im Gegenzug für den Nachlass verlangt habe (siehe Chronologie im DBB-Forum).

"Um Missverständnissen in Zusammenhang mit dem Nachlass von Fritz Walter vorzubeugen, ist es uns wichtig, darauf hinzuweisen, dass unser schriftliches Angebot an den Verein, ein Aktienpaket in Höhe der Rechnung des Auktionshauses zu zeichnen, selbstverständlich so gestaltet war, dass es der jeweiligen Situation des FCK hätte angepasst werden können. Darüber hinaus waren wir bereit, weiteres zusätzliches Eigenkapital einzulegen", schreibt die Layenberger Nutrition Group nun in einer offiziellen Pressemitteilung. Vom FCK habe man keine offizielle, schriftliche Antwort auf dieses Angebot erhalten. Das Sponsoring als Exklusivpartner des FCK läuft noch bis 2021, Layenberger will in Kürze weitere, anderweitige Neuigkeiten in Sachen Profifußball bekanntgeben.

Die komplette Mitteilung der Firma Layenberger im Wortlaut (Link):

"Die Layenberger Nutrition Group hat den Dank des 1. FC Kaiserslautern in der letzten Woche auf der Website zur Kenntnis genommen. Um Missverständnissen in Zusammenhang mit dem Nachlass von Fritz Walter vorzubeugen, ist es uns wichtig darauf hinzuweisen, dass unser schriftliches Angebot an den Verein, ein Aktienpaket in Höhe der Rechnung des Auktionshauses zu zeichnen, selbstverständlich so gestaltet war, dass es der jeweiligen Situation des FCK hätte angepasst werden können. Darüber hinaus waren wir bereit, weiteres zusätzliches Eigenkapital einzulegen.

Wir bedauern, dass wir auf unser schriftliches Angebot bis heute keine offizielle, schriftliche Antwort des FCK erhalten haben. Und damit auch keinerlei Erklärung. Trotz dieses Umstandes richten wir jetzt unseren Blick nach vorn und werden unser Engagement im Profifußball kurzfristig neu ausrichten. Näheres dazu folgt in Kürze!"

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 01.09.2020:

Bild

Layenberger wird Hauptsponsor des SV Sandhausen

Die Layenberger Nutrition Group, bis gestern noch offizieller Brustsponsor des 1. FC Kaiserslautern, wird neuer Hauptsponsor des Zweitligisten SV Sandhausen. Das gaben das Unternehmen und der Verein heute Morgen bekannt.

Erst gestern Abend hatte Layenberger in einer Pressemitteilung baldige Neuigkeiten bezüglich eines Engagements im Sport angekündigt (siehe Chronologie im DBB-Forum). Nachdem die Firma von Harald Layenberger Ende des vergangenen Monats nach rund zwei Jahren das Hauptsponsoring beim FCK zu Gunsten der Dr. Theiss Naturwaren GmbH und deren Marke "Allgäuer Latschenkiefer" beendet hatte, steigt das in Rodenbach ansässige Unternehmen jetzt beim Zweitligisten SV Sandhausen als Hauptsponsor ein. Auf der Ebene des Exklusivpartners wird Layenberger dem FCK jedoch auch kommende Saison erhalten bleiben.

"Ich habe den SV 1916 Sandhausen als einen solide geführten, sympathischen Verein kennengelernt. Und er hat Visionen! Zudem schätze ich das selbstbewusste, teils freche, aber nie verletzende Auftreten des Vereins. Ich glaube, wir passen gut zueinander. Wir begleiten diesen Klub gerne auf der Reise durch die nächsten Jahre - als bester Freund und natürlich mit den besten Wünschen", wird Harald Layenberger in der offiziellen Pressemitteilung zitiert.

Sandhausen sichert sich Partner, der "zu 100 Prozent passt"

"Wir freuen uns, mit der Layenberger Nutrition Group einen Partner gefunden zu haben, der zu 100 Prozent zu den Werten unseres Vereins als innovatives und gleichzeitig bodenständiges 'Fußballunternehmen' passt", äußert sich Jürgen Machmeier, Präsident und Vorstandsvorsitzender des SV Sandhausen, über die zukünftige Zusammenarbeit mit dem neuen Partner. Und der Geschäftsführer der Sandhäuser, Volker Piesga, ergänzt: "Wir sind überzeugt, gemeinsam mit Layenberger in einer langfristig angelegten Partnerschaft die Strahlkraft beider Unternehmen steigern zu können, gegenseitig voneinander zu profitieren und selbstbewusst die Zukunft zu gestalten."

Die Mitteilung der Layenberger Nutrition Group im Wortlaut (Link):

Layenberger zurück in Liga 2! Ab sofort Hauptsponsor des SV 1916 Sandhausen

"Die Layenberger Nutrition Group und der Zweitliga-Fußball - das sind Geschichten prallvoll mit Emotionen. Auf dem Weg zum Bundesliga-Aufstieg 2019 zierte das 5-Sterne-Logo von Layenberger 3 Jahre die Trikots des 1. FC Union Berlin. Jetzt geht das Zweitliga-Abenteuer mit der Fitness-Marke GYMPER by Layenberger in die nächste Runde - mit dem SV Sandhausen 1916 e.V. als Partner. Harald Layenberger, Gründer und Geschäftsführer der Layenberger Nutrition Group GmbH:

"GYMPER - Your. Best. Buddy! Das ist nicht nur ein Slogan, das ist auch unsere Produkt-Philosophie. Unsere hochwertigen Fitness-Produkte sind Dein bester Freund bei jeder Herausforderung eines aktiven, dynamischen und zeitgemäßen Lebens. Layenberger steht für Qualität, für Authentizität und für Visionen.

Ich habe den SV 1916 Sandhausen als einen solide geführten, sympathischen Verein kennengelernt. Und er hat Visionen! Zudem schätze ich das selbstbewusste, teils freche, aber nie verletzende Auftreten des Vereins. Ich glaube, wir passen gut zueinander. Wir begleiten diesen Klub gerne auf der Reise durch die nächsten Jahre - als bester Freund und natürlich mit den besten Wünschen."

Zur Feier gibt es in unserem Onlineshop unter http://www.gymper.de auf alle Gymper-Produkte bis einschließlich Sonntag (6. September 2020) 19,16% Rabatt.

Für alle Fans gilt ab sofort der Rabatt-Code: SVS1916

Viel Spaß beim Kennenlernen!

Gymper - Your. Best. Buddy!"

Quelle: Der Betze brennt


Ursprünglicher Beitrag:

Layenberger ist nicht länger Hauptsponsor des 1.FC Kaiserslautern. Dazu schreibt Harry Berg folgendes:

"Liebe Freunde, Fans und Mitglieder des 1. FCK,
nachdem am Freitag bereits das Mannschaftsfoto für den Kicker im neuen Trikot, mit dem neuen Sponsor gemacht wurde (was auch ich nicht wusste) und ich jetzt bereits mehrfach angesprochen und angeschrieben wurde, sehe ich es als meine Pflicht an, Euch zu informieren. Für alle die nur eine Kurzfassung lesen wollen, hier das Wichtigste in wenigen Sätzen:

Uns ist, wie nach all den Beiträgen in den Medien der vergangenen Zeit und der Reaktion des FCK darauf zu erwarten war, von den Verantwortlichen des 1. FC Kaiserslautern angetragen worden, unser Engagement als Hauptsponsor kurzfristig und außerhalb jeder vertraglichen Verpflichtung zu beenden. Wir haben diesem Wunsch entsprochen und machen die Brust frei für einen neuen Hauptsponsor. Den Verein werden wir in der kommenden Saison als Exklusivpartner begleiten.


Quelle und Langversion unter:
https://www.facebook.com/harry.berg2
Zuletzt geändert von Gerrit1993 am 01.09.2020, 14:14, insgesamt 5-mal geändert.
Grund: DBB-Meldung hinzugefügt. Danke fürs Einstellen!



Beitragvon Betzegeist » 24.08.2020, 13:24


Läuft bei uns. Von einem Fettnäpfchen ins nächste...
Becca bleib fort!



Beitragvon wuttkekohr » 24.08.2020, 13:29


Wenn Amateure seit 20 Jahren am Werk sind und der Gegner Waldalgesheim statt Barcelona heisst. Grausam...



Beitragvon Stimpy001 » 24.08.2020, 13:30


Es mag durchaus sein, dass das für den Verein der bessere Deal ist. Aber genau wie bei der Investorenentscheidung, das wie finde ich wieder arg unglücklich.

Hätte man runder laufen lassen können. Am Ende war Layenberger nicht der bequemste aber ein zuverlässiger Sponsor, der uns wirklich weitergeholfen hat. Daher ein aufrichtiges Danke schön. Bin gespannt wie es weitergeht.
Auch wenn ich Hesse bin, so weiß ich wo guter Fussball gespielt und gelebt wird.

Wenn Du dich im dunkeln vor den Spiegel stellst und dreimal hintereinander "bunter Blumenstrauß" sagst, dann kannst du es ganz leise in Duisburg lachen hören!

Gegen Alleinherrscher wie Becca



Beitragvon FCK05B » 24.08.2020, 13:33


Das heißt ja auch das das neue Trikot quasi fertig ist. Kann man das Teil nicht einfach veröffentlichen. Hoffentlich dann aber wenigstens mit Dr. Theiss und nicht Allgäuer Latschen Kiefer sowie bei Homburg



Beitragvon Atti1962 » 24.08.2020, 13:34


Manchmal kann ich es nicht fassen, warum man sich als Geschäftspartner nicht gemeinsam hinsetzt, sich einigt und dann gemeinsam eine Presseerklärung raus gibt.
Einerseits hat Harald Layenberger ja gesagt, dass er als Hauptsponsor zurück steht, wenn jemand mehr bezahlt, aber kaum ist dieser jemand da, macht er auf beleidigte Leberwurst. Was stimmt da wieder nicht?
Trotzdem danke an Harry Berg für die finanzielle Unterstützung unseres FCK.
Der FCK muss nicht nur diesbezüglich wieder viel professioneller werden.
Lautern ist der geilste Club der Welt! :teufel2:



Beitragvon deGirsche » 24.08.2020, 13:37


FCK05B hat geschrieben:Das heißt ja auch das das neue Trikot quasi fertig ist. Kann man das Teil nicht einfach veröffentlichen.


Ich könnte darauf wetten, dass das Trikot am 01.09. vorgestellt und in Verkauf gegeben wird.

Denn dann sind wir wieder in Eigenverantwortung für unsere Finanzen zuständig und der Insolvenzplan wurde davor schon verabschiedet/eingereicht.



Beitragvon ruredeiwel » 24.08.2020, 13:40


FCK05B hat geschrieben:Hoffentlich dann aber wenigstens mit Dr. Theiss und nicht Allgäuer Latschen Kiefer sowie bei Homburg


Oranger Schriftzug auf roten Trikot :?: sehr schön... :D Aber gebe dir Recht, auch das Latschenkiefer-Logo sieht grausam aus...
Oh FCK, wer dir die Treue schwört, verdammt der weiß du bist es einfach wert!
Scheiß egal auch wenn der Rote Teufel eines Tage zur Hölle fährt...



Beitragvon Betze_FUX » 24.08.2020, 13:41


"der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen".

Es ist so traurig wie wir hier mit unseren, im Herzen verbundenen, Sponsoren umgehen. Leuten bzw Firmen, die uns beiseite sprangen als niemand...niemand!!! Seine Werbung auf unser Trikot bringen wollte.

Warum spricht man da nicht offiziell mit Harald Layenberger, stimmt ein gemeinsames Statement ab und verabschiedet sich anständig von einem treuen Sponsor.
Bei all den aktuellen Themen die unter den Nägeln brennen, aber so ein kleines bisschen Anstand und Moral müssen ein Herr Voigt bzw auch Merk/Kessler doch haben.
Aber bestimmt bekommen wir jederzeit wieder jede Menge Sponsoren...wir habe es ja.
Ich verstehe so ein Verhalten nicht. Aber so garnicht.
Erstrecht nicht wenn genau dieser Mann (ich glaube sogar mit seinem Privatvermögen) die Hinterlassenschaft von FW8 gesichert hat.
Für mich ein weiterer trüber Tag in der Geschichte des Vereins...
Zuletzt geändert von Betze_FUX am 24.08.2020, 13:43, insgesamt 1-mal geändert.
Der FCK steht für die DNA des deutschen Fussballs
Dirk Eichelbaum, 15.06.2020
COVIDIOT ist keine Beleidigung



Beitragvon FCK-Ralle » 24.08.2020, 13:42


Stimpy001 hat geschrieben:Es mag durchaus sein, dass das für den Verein der bessere Deal ist. Aber genau wie bei der Investorenentscheidung, das wie finde ich wieder arg unglücklich.

Hätte man runder laufen lassen können. Am Ende war Layenberger nicht der bequemste aber ein zuverlässiger Sponsor, der uns wirklich weitergeholfen hat. Daher ein aufrichtiges Danke schön. Bin gespannt wie es weitergeht.


Bin bei dir. Wieder so eine unglückliche Aktion. Läuft wirklich bei uns.

Danke an Hr. Layenberger für sein Engagement und Herzblut. Auch für seine Streitbarkeit. Hat auch er da nicht immer glücklich agiert, konnte man ihm abnehmen, dass es im Sinne des FCK geschah.

Wie hat einer, ich weiß nicht mehr wer, im anderen Thread geschrieben? Es geht weiter. Die "Unbequemen" werden Stück für Stück "entsorgt". Es geht also weiter. Bin nur mal gespannt wohin der Weg geht... hoffentlich weder nach Luxemburg noch in die 4. Liga.
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)



Beitragvon alexislalas » 24.08.2020, 13:46


Die Trennung von Layenberger ist der nächste Sargnagel der reingehauen wird.



Beitragvon cassava » 24.08.2020, 13:51


Schade, Layenberger war mit das Beste was dem FCK in den letzten 5 Jahren passiert ist. Heutzutage eckt man ja schon an, wenn man das Herz auf der Zunge trägt :lol:

Nur beim Fritz Walter Nachlass bin ich mir nicht so sicher, ob das aktuelle Verhalten des Vereins nicht dem Schutz des Nachlasses dient. Gerade solche Sachen landen instantan in der Insolvenzmasse. Der FCK könnte nie und nimmer nachvollziehbar darstellen, wofür dieser Nachlass für den weiteren Kerngeschäftsbetrieb notwendig ist. Damit würden nur Gläubiger bedient werden und der Nachlass wäre wieder zerstreut.
"Nimm dir einen Blindenstock, wir finden heut 'nen Sündenbock
und am besten den, der mit dem Kopf schon in der Schlinge hockt."



Beitragvon oskarwend » 24.08.2020, 13:51


"Die Spitze unseres FCK sollte deshalb immer sachlich und fair darüber informieren was ist, statt zu versuchen, die Mitglieder und Fans für die eigenen Ziele zu instrumentalisieren. Die dauernden Kämpfe mit wechselnden Gräben, Halbwahrheiten und Unterstellungen, sowie der gezielte Einsatz bestimmter Medien haben unseren Verein leider ganz nahe an den Rand des Abgrundes geführt.

Oder glaubt jemand ernsthaft, die Kampagne der großen Boulevardzeitung der letzten Monate gegen alle, mit Ausnahme der immer gleichen Personen, hat den FCK für Investoren oder Sponsoren attraktiver gemacht?" (Zitat)

Wen hat er damit gemeint?



Beitragvon Rubert 1848 » 24.08.2020, 13:57


Schade. Ein trauriges Ende als Hauptsponsor. Das hätte man eleganter lösen müssen. Aber Werte, Professionalität, Image, Außenwirkung, dafür interessiert sich scheinbar der FCK nicht mehr. Es bleibt, einmal mehr, ein verheerendes Bild. Es ist ein Desaster. Vielleicht ist Harry Berg irgendwie sogar froh, dass er jetzt etwas weiter weg ist. Ich finde das schade.

Danke Herr Layenberger.

Warum interessiert sich eigentlich keiner der Verantwortlichen im Verein für den Nachlass von Fritz Walter?
Scheiß TuS Koblenz



Beitragvon DirkDiggler6686 » 24.08.2020, 13:58


Sollte an der Tatsache, dass der Verein es abgelehnt hat, im 100. Fritz Walter-Jahr das Erbe zurück in den verein zu holen nur ein Funke Wahrheit sein, verstehe ich die Welt nicht mehr. Was sitzen bei uns nur für Leute??? Es schlägt dem Fass immer wieder den Boden aus. Unfassbar.

Noch trauriger ist, dass man es schafft, einem ULTRA-FAN wie HL die Liebe am FCK und dem Fußball zu rauben.
Klar ist HL mit Sicherheit kein einfacher Charakter, alle anderen beim FCK aber auch nicht. Es prallen halt Alphatiere mit Wucht aufeinander. So was geht nur gut, wenn beide Parteien dann Vernunft und Fingerspitzengefühl walten lassen. Das gin gehörig in die Hose. Traurig
Zur aktuellen Lage: :Dum spiro spero, dum spero amo, dum amo vivo!! FCK für immer!! :teufel2:



Beitragvon Mr.Blum » 24.08.2020, 13:59


Der Herr Layenberger ist jemand der ab und an gerne gebauchpinselt wird, offenbar hat die FCK-Führung übersehen das rechtzeitig und hinreichend zu machen. Das muß man von FCK-Seite her schon etwas geschickter gestalten, denn man wird die Unterstützung Herrn Layenbergers auch in der Zukunft brauchen.



Beitragvon kh-eufel » 24.08.2020, 14:05


"Wir tun dies freiwillig und ohne Rechtspflicht, weil die Geschäftsführung des FCK es versäumt hat, die entsprechende vertragliche Regelung rechtzeitig zum 31. Dezember 2019 geltend zu machen

Das finde ich persönlich den größten Hammer. Positiv: Dass unser bisheriger Sponsor das macht oder mit sich machen lässt.
Negativ: Richtung Geschäftsführung: Verstrichene Frist (31.12.19 war auch einiges nicht so klar) und scheinbar Warten auf Entgegenkommen ohne jegliche Kommunikation.

Ordentliches Geschäftsgebaren sieht anders aus; von Dankbarkeit will ich mal gar nicht reden.

Das ist nicht nur amateurhaft. Das ist auch unanständig.
Zuletzt geändert von kh-eufel am 24.08.2020, 14:07, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon SuperBjarne » 24.08.2020, 14:05


Atti1962 hat geschrieben:Einerseits hat Harald Layenberger ja gesagt, dass er als Hauptsponsor zurück steht, wenn jemand mehr bezahlt, aber kaum ist dieser jemand da, macht er auf beleidigte Leberwurst. .



Und wieder einer, der dann nochmal medial nachtreten muss.....



Beitragvon jürgen.rische1998 » 24.08.2020, 14:14


Danke an Layenberger für seinen Einsatz. Für ihn persönlich ist es definitiv besser sich nicht mehr mit den handelnden Personen "herumschlagen" zu müssen. Außerdem liefern die ja irgendwann die ganz große Lösung :)
Omnia vincit amor



Beitragvon super-jogi » 24.08.2020, 14:19


Vielleicht war zum 31.12 noch kein neuer Sponsor in Sicht ?
Auf jeden Fall isses wieder mal unnötig Theater.
Wenns so war wie Berg das schreibt isses extrem unprofessionell. Auf der anderen Seite muss man auch nicht dauernd alles auf FB etc. rausposaunen, man kann auch einfach mal die Füsse still halten, wobei man aber auch nicht weiss wie oft er die schon still gehalten hat.

Auf jeden Fall danke an Harry Berg für die bisherige Unterstützung !
Das Leben ist wie eine Klobrille. Man macht so einiges durch !



Beitragvon MHristov » 24.08.2020, 14:23


Wie immer ist das "Wie" entscheidend...was sind da oben für Leute am Werk.
Sicherlich war die eine oder andere Aktion oder Reaktion von L. gewöhnungsbedürftig.
Aber immer ein Mann der Tat, der den Netze nie hängen ließ und jetzt serviert man ihn so ab...ohne Dankeschön per PM o.ä.

Schämt Euch Ihr Amateure!!!



Beitragvon Meistermannschaft » 24.08.2020, 14:25


Danke Harry Berg!
Danke für Deine Engagement, Danke für Deine Leidenschaft, Danke für Deine Ehrlichkeit und vor allem Danke für eine Eigenschaft die heute leider nicht mehr oft vorkommt und auch nicht mehr gerne gesehen wird, für Deine Geradlinigkeit!

Layenberg war ein Sponsor wie man ihn sich eigentlich nur wünschen kann, ein Fan der als Sponsor seines Vereins auftritt. Der in der dunkelsten Zeit der Vereinsgeschichte Farbe bekennt, und das für mehrere Jahre gleich und gleich verspricht, dass er von der Brust runtergeht wenn jemand finanzkräftigeres kommt und schlußendlich sich auch daran hält und dies obwohl er soviel einstecken musste von der Führung des FCK.

Leider ist auch die jetzige Führung mal wieder eine Enttäuschung, ein Führung die sich mal wieder nicht an Ihr Wahlversprechen hält, leider wie so oft in den letzten 22 Jahren.

Es bleiben wie immer interessante Fragen offen:
- Wieso erfährt Layenberger den Fototermin nicht bevor die Einigung schriftlich festgemacht wurde?
- Wieso hat man KEINE Einigung gefunden das FW-Erbe in den Verein unterzubringen, eine Möglichkeit wäre das Erbe gegen Anteile gewesen, es hätte so einfach sein können. (Oder wollte ein Herr aus Bexbach keinen Rodenbacher Anteilseigner?)

Was bleibt? Markus Merk wird uns mal wieder eine Motivationsrede geben und was erzählen von Elfer und Tor was der neue Hauptsponsor bringt und weiterem blablabla

Man hat es mal wieder geschafft einen echten Fan, der zugegeben sein Herz auch manchmal auf der Zunge trägt, nicht an den Verein weiter zu binden und zu integrieren -traurig-! All die Worte und Versprechungen vor der Wahl mal wieder Schall undRrauch

Der FCK im Jahr 2020 übernommen durch Bexbach und Quattrex und mit einer Führung die immer mehr entzweit als vereint und die sich einen ….. um die Meinung der Fans kümmert. Aber feiert nur schön Eure Party zum 100. unseres Fritz Walters, mit all der Prominenz aus und um KL, mit alle dem Klüngel, ABER Fritz Walter hätte dies NICHT gewollt, er stand für andere Werte, er stand für die Personen die an diesem Tag außen vor sind, aber dies werdet Ihr niemals verstehen!



Beitragvon Chrisbee76 » 24.08.2020, 14:51


Ich will Layenberger ja nicht absprechen, dass sein Herz für den FCK schlägt. Und für sein fortgesetztes Engagement auch nochmal ein fettes Danke aussprechen.

Aber in Sachen Außendarstellung steht er den Amateuren die auf dem Berg das Sagen haben in nichts nach. Öffentliches Beleidigtsein und Nachtreten müssen nun auch nicht sein.
„Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.“ - Bertolt Brecht



Beitragvon jones83 » 24.08.2020, 15:04


Danke Harry Berg - Du bist ein Lautrer und die da oben nicht!
Die Außendarstellung von Vereinsseite ist so unterirdisch...das ging bei der Gerry Ehrmann-Demission an und geht immer so weiter. Wenn ich nur an das 96ste Minute-Gefassel von Dr. Merk auf der unnötigsten Pressekonferenz der Vereinsgeschichte denke, wird mir schlecht. Für wie dumm halten die uns Fans???
Hoffe an der Jahreshauptversammlung hat das Schrecken ein Ende.
Ein Menschen wie Harry Berg hat in den schwersten Stunden zu seinem Verein gestanden und hat dafür nicht unerhebliche Beträge investiert. Jetzt wird er einfach heimlich, still und leise abserviert und verzichtet aus reiner Vereinsliebe noch auf seine vertraglich zementierte Position. Mein Respekt diesem Mann gegenüber ist grenzenlos. Man schämt sich einfach nur noch für die aktuelle Führung.
Das mindeste wäre eine offizielle Verkündung von Herrn Dr. Merk gewesen. Eine Danksagung, verbunden mit einer Ehrung für besondere Dienste dieses Mitglieds der FCK-Familie.

Merk & co schaffen es nicht nur keine neuen Sponsoren zu organisieren, Sie verprellen noch zusätzlich Vorhandene. Herzlichen Glückwunsch!



Beitragvon ihrefelder » 24.08.2020, 15:16


Man sollte bedenken: Wir sehen hier nur eine Sicht der Dinge, Layenbergers. Die muss nicht schlecht gemeint sein, aber trotzdem nicht der 100prozentigen Wahrheit entsprechen.

Vielleicht wurde nicht mit ihm gesprochen, vielleicht doch, aber er wurde dabei nicht so gepampert, wie er wollte. Immerhin bleibt er trotz allem Exklusivpartner, das muss ja irgendwo auch festgezurrt worden sein.

Vielleicht ist hier eine offizielle Verkündung für die nächsten Tagen angedacht gewesen und er ist (mal wieder) vorgeprescht.

Ich bin wahrlich kein Fan der Regionalinvestoren, aber zumindest haben wir für den Saisonstart so knapp 400.000 Euro mehr auf der Habenseite. Plus das, was Layenberger als Exklusivpartner zahlt. Geld, dass man vermutlich mehr als gebrauchen kann.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: offhegoes und 69 Gäste