Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon MarcoReichGott » 21.05.2020, 15:25


Naja bei der dritten Testreihe am 9. Mai kamen Fälle heraus und die Mannschaft wurde in Quarantäne geschickt. Bei der Testreihe am 12. Mai waren die anderen dann alle negativ. Vermutlich hat sich aber doch wer angesteckt. Mit Inkubationszeit und nem milden/symtomfreien Verlauf, kommt halt dann bei der fünften Testreihe am 19. oder 20. Mai heraus...



Beitragvon Dannyzk » 21.05.2020, 15:40


Die nächsten Tage und Wochen bis zur Fortsetzung werden ja noch lustig

"Sehen uns gezwungen": Halle und Jena prüfen rechtliche Schritte - Würzburg und 1860 begrüßen die Saisonfortsetzung am 30. Mai
https://www.kicker.de/775954/artikel/_s ... e_schritte
Zuletzt geändert von Thomas am 21.05.2020, 15:53, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link-Titel hinzugefügt.



Beitragvon SEAN » 21.05.2020, 16:00


So erwägen jetzt etwa der Hallesche FC und auch Carl Zeiss Jena, rechtliche Schritte gegen die Re-Start-Pläne einzuleiten.


Das war zu erwarten.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Betzebu^^ » 21.05.2020, 16:06


Egal wie es am Ende laufen wird. Es wird immer jemanden geben, der dagegen klagen wird.



Beitragvon Rheinteufel2222 » 21.05.2020, 16:52


SEAN hat geschrieben:
So erwägen jetzt etwa der Hallesche FC und auch Carl Zeiss Jena, rechtliche Schritte gegen die Re-Start-Pläne einzuleiten.


Das war zu erwarten.


Auf das Ergebnis darf man gespannt sein. Wenn die damit durchkommen, tritt genau das ein, was die Fortführungsbefürworter in ihrem offenen Brief an den DFB geschrieben haben:

„Es kann im Ergebnis nicht gerecht sein, wenn einige wenige Lizenznehmer die Mehrheit in Geiselhaft nehmen. Es kann auch nicht richtig sein, wenn die lokale Politik in die Saisonplanung willkürlich eingreifen kann. Wenn dieses Beispiel Schule machen würde, könnte zukünftig jeder Bürgermeister „seinem“ Club, der zufällig auf einem günstigen Tabellenplatz steht, durch entsprechende Untersagungsverfügungen zu einem sportlichen Erfolg verhelfen."

17 Mannschaften können spielen, 3 (die ganz zufällig akut absteiegsgefährdet bzw. in einem Fall sogar sportlich kaum mehr zu retten sind) können dies aufgrund lokaler behördlicher Verfügungen nicht.

Bei dem Zahlenverhältnis finde ich es nicht unzumutbar, dass die drei eben an einen anderen Standort ausweichen müssen. Allerdings lassen in Sachsen-Anhalt und in Thüringen die Neuinfektionen ja auch nach, sodass ich micht nicht wundern würde, wenn die Behörden dort sich das auf einmal doch noch anders überlegen und kurzfristig die Verbote doch noch aufheben.

Wobei es für Jena vermutlich tatsächlich der einzige Strohhalm wäre, den die noch haben, diese Verbotsnummer gnadenlos bis zum Ende durchzuziehen.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Talentfrei » 21.05.2020, 17:40


Jetzt muss man auch die Stadionmiete wieder zahlen. Wie soll das denn ohne Zuschauer gehen? Wollte man die nicht erst ab 1.Juli wieder zahlen?



Beitragvon Rickstar » 21.05.2020, 21:07


Ich hoffe, dass Halle und Jena die Vernunft im Fussball weiter verteidigen und einen Richter finden, der dem ganzen DFB-Irrsinn ein Ende setzt und die jeweiligen Spiele verbietet.
Traurig, dass der FCK das üble Verbandsspiel mitspielt.



Beitragvon Crystal » 21.05.2020, 22:23


Gut so DFB, aber jetzt bitte auch endlich dabei bleiben und sich nicht wieder von den Absteigerclubs aus dem Konzept bringen lassen. Wenn Jena & Co. lieber kampflos zwangsabsteigen wollen, sollen sie das tun, es hält sie keiner auf.

Mir fällt es echt schwer zu glauben, dass wir hier in einem FCK-Fanforum sind, wenn ich so manche Beiträge lese. Was hat das mit den Tugenden des FCK zu tun, wenn man mit allen Mitteln einen völlig unnötigen Saisonabbruch herbeizureden versucht, nur aus Angst, man könnte am Ende absteigen?



Beitragvon Hauptstadt_Lautrer » 22.05.2020, 08:38


Rickstar hat geschrieben:Ich hoffe, dass Halle und Jena die Vernunft im Fussball weiter verteidigen und einen Richter finden, der dem ganzen DFB-Irrsinn ein Ende setzt und die jeweiligen Spiele verbietet.
Traurig, dass der FCK das üble Verbandsspiel mitspielt.


Jena und Vernunft dieser Tage in einem Atemzug zu nennen ist abenteuerlich, höchst abenteuerlich. Was soll dieses Rumgeeiere eigentlich? Entweder es wird weitergespielt, wann auch immer, oder die Saison wird abgebrochen UND die aktuelle Tabelle genommen - sprich Abstieg Jenas. Hätte auf der anderen Seite der Waldhof wiederum genau das erreicht was sie auch bewusst forcieren durch den Abbruch.
Die einzig fairen Optionen sind mMn die Fortsetzung der Saison oder Abbruch/Beendigung mit aktueller Tabelle plus Auf- und Abstieg.
Aber dieses Herumwurschteln und sich verstecken hinter behördlichen Einschränkungen ist genauso schäbig wie der DFB.
Betze-Szene Berlin-Kreuzberg



Beitragvon Red_Devil » 22.05.2020, 09:02


Ich bin mir sicher, dass wird nicht funktionieren. 11 Spiele gepresst in 6 engl. Wochen. Was ist, wenn nach einem Spiel 1 - 2 Tage später es positive Tests gibt? Dann sind ganz schnell die nächsten 1 - 2 Spiele abgesagt. Die können garnicht dazwischen nachgeholt werden.



Beitragvon Rickstar » 22.05.2020, 09:23


Hauptstadt_Lautrer hat geschrieben:
Rickstar hat geschrieben:Ich hoffe, dass Halle und Jena die Vernunft im Fussball weiter verteidigen und einen Richter finden, der dem ganzen DFB-Irrsinn ein Ende setzt und die jeweiligen Spiele verbietet.
Traurig, dass der FCK das üble Verbandsspiel mitspielt.


Jena und Vernunft dieser Tage in einem Atemzug zu nennen ist abenteuerlich, höchst abenteuerlich. Was soll dieses Rumgeeiere eigentlich? Entweder es wird weitergespielt, wann auch immer, oder die Saison wird abgebrochen UND die aktuelle Tabelle genommen - sprich Abstieg Jenas. Hätte auf der anderen Seite der Waldhof wiederum genau das erreicht was sie auch bewusst forcieren durch den Abbruch.
Die einzig fairen Optionen sind mMn die Fortsetzung der Saison oder Abbruch/Beendigung mit aktueller Tabelle plus Auf- und Abstieg.
Aber dieses Herumwurschteln und sich verstecken hinter behördlichen Einschränkungen ist genauso schäbig wie der DFB.

Mal von den Interessen von Jena abgesehen, ist es nunmal so, dass die Bedingungen in Thüringen komplett anders sind als bspw. in Bayern. Ganz objektiv ist so erstmal kein fairer Wettbewerb gegeben.
Ganz persönlich finde ich die politische Entscheidung in weiten Teilen des Ostens die Öffnung von Kitas/ Schulen/ öffentlichen Einrichtungen vorzunehmen und danach erst den Profisport für vernünftiger als Biergärten und Fussball über alles andere zu setzen.
Ich kann deinen Post verstehen, aber verstehe auch bitte mich, der die ganze Debatte um die 3. Liga einfach komplett nicht nachvollziehen kann. Bin auch persönlich enttäuscht von unseren Verantwortlichen, die anscheinendn keinen A... in der Hosen haben um dem DFB Paroli zu bieten.



Beitragvon DevilDriver » 22.05.2020, 10:06


Jetzt auf einmal spricht der DFB also ein "Machtwort"!?!

Warum nicht vor 3-4 Wochen?

Warum hat man nicht direkt gehandelt, als die DFL für die 1. und 2. Liga die Spielerlaubnis erhalten haben? Tiefschlaf?

Sorry, für mich ist das kein "Machtwort" vom DFB.
Das ist die Absicherung des DFB bei Regressansprüchen von Dritten im Falle des Abbruchs.

So können die Herren vom DFB jetzt sagen, wir haben alles versucht um weiterzuspielen, aber die bösen Vereine und die böse Politik machen nicht mit.

Nur durch die wochenlange Untätigkeit vom DFB ist die Situation erst eskaliert. Denn jetzt drängt neben den schon vorhandenen gesundheitlichen und wirtschaftlichen Problemen auch noch der Faktor Zeit.

Die 3. Liga wird (auch vom DFB) immer als Profiliga bezeichnet. Daher sollte man auch deren Organisation Profis überlassen. Sprich: Die 3. Liga sollte/muss in die DFL integriert werden.



Beitragvon briegel666 » 22.05.2020, 10:10


Das das was Jena und auch die Barackler angezettelt haben hier auch nur von einem verteidigt wird ist absurd. Die einen wollen um jeden Preis den Abstieg (wahrscheinlich gleich um 2 Ligen) und die anderen den Nicht-Aufstieg (am grünen Tisch) klarmachen.

Schäbig nenn ich das - und dann das ganze mit dem wirklich ernst zu nehmenden Virus zu begründen. Gerade in Jena! Jena ist nicht Bergamo und selbst die trainieren wieder!

Hoffe dass zumindest so lange gespielt wird, bis fest steht dass der Waldhof in Liga 3 bleibt und Jena punktemäßig nicht mehr zu retten ist.



Beitragvon Ostseeteufel » 22.05.2020, 11:04


Dieses Virus hat unsere Gesellschaft so dermaßen tief gespalten - unfassbar.
Waldhof und Jena sind nur kleine Ausnahmen, die die Perversität des menschlichen Charakters beweisen. Frage mich nur, wie die noch gerade aus laufen können, obwohl der moralische Kompass am Arsch ist.
Unfassbar für was dieses Virus, mit dem keine 10.000 mehr infiziert sind, alles herhalten muss. German Angst :lol:
Gut, dass der Ball wieder rollt!



Beitragvon Rickstar » 22.05.2020, 11:06


briegel666 hat geschrieben:Das das was Jena und auch die Barackler angezettelt haben hier auch nur von einem verteidigt wird ist absurd. Die einen wollen um jeden Preis den Abstieg (wahrscheinlich gleich um 2 Ligen) und die anderen den Nicht-Aufstieg (am grünen Tisch) klarmachen.

Schäbig nenn ich das - und dann das ganze mit dem wirklich ernst zu nehmenden Virus zu begründen. Gerade in Jena! Jena ist nicht Bergamo und selbst die trainieren wieder!

Hoffe dass zumindest so lange gespielt wird, bis fest steht dass der Waldhof in Liga 3 bleibt und Jena punktemäßig nicht mehr zu retten ist.

Jetzt löse dich doch mal davon, dass die einen versuchen ihren Aufstieg am grünen Tisch zu bekommen und die anderen ihren Abstieg zu verhindern. Ganz nüchtern ohne Vereinsbrille...
Findest du es richtig 11 Spiele in 5 Wochen durchzuziehen, tausende Corona-Tests wegen Fussball zu verschwenden, Spiele ohne Zuschauer abzuhalten, ... ???
Ich finde es im Moment unpassend, dass Politiker, Ärzte, wer auch immer ihre Zeit mit 3-Liga-Fussball verschwenden müssen.



Beitragvon DevilDriver » 22.05.2020, 11:30


Hier gibt es doch sicher auch Juristen im Forum,
welche Erfolgsaussichten haben denn Jena und Halle mit möglichen Klagen?

Bzw. welches Gericht ist denn in solchen Fragen zuständig? Und müsste mit dem Neustart gewartet werden, bis eine Entscheidung gefallen ist?

Wäre interessant dazu mal eine Einschätzung von Fachleuten zu hören.



Beitragvon Hauptstadt_Lautrer » 22.05.2020, 11:34


Rickstar hat geschrieben:
briegel666 hat geschrieben:Das das was Jena und auch die Barackler angezettelt haben hier auch nur von einem verteidigt wird ist absurd. Die einen wollen um jeden Preis den Abstieg (wahrscheinlich gleich um 2 Ligen) und die anderen den Nicht-Aufstieg (am grünen Tisch) klarmachen.

Schäbig nenn ich das - und dann das ganze mit dem wirklich ernst zu nehmenden Virus zu begründen. Gerade in Jena! Jena ist nicht Bergamo und selbst die trainieren wieder!

Hoffe dass zumindest so lange gespielt wird, bis fest steht dass der Waldhof in Liga 3 bleibt und Jena punktemäßig nicht mehr zu retten ist.

Jetzt löse dich doch mal davon, dass die einen versuchen ihren Aufstieg am grünen Tisch zu bekommen und die anderen ihren Abstieg zu verhindern. Ganz nüchtern ohne Vereinsbrille...
Findest du es richtig 11 Spiele in 5 Wochen durchzuziehen, tausende Corona-Tests wegen Fussball zu verschwenden, Spiele ohne Zuschauer abzuhalten, ... ???
Ich finde es im Moment unpassend, dass Politiker, Ärzte, wer auch immer ihre Zeit mit 3-Liga-Fussball verschwenden müssen.


Werte/r Rickstar,
da bin ich sowas von bei dir :!:

Aber.
Entweder die Saison wird mit englischen Wochen durchgezogen und jede Mannschaft ist sportlich selbst für ihren Erfolg verantwortlich. Oder die Saison wird abgebrochen, was aber auch nicht ohne Konsequenzen bleiben kann, sprich es muss auf- und abgestiegen werden. Da jedoch Jena (Thema Abstieg) und Mannheim (Thema Aufstieg) auf ganz schäbige Art und Weise ihr Süppchen kochen, kann ich den DFB schon etwas verstehen, dass dat Ding sportlich beendet wird und nicht anders.
Ich wage mal die steile These, dass man in Jena mucksmäuschenstill wird auf lange Zeit und von nichts mehr gewusst haben will, wenn die doch tatsächlich am Ende der Saison drin bleiben. Gleiches gilt für Mannheim im Falle des Aufstiegs. Nochmals, schäbig!
Betze-Szene Berlin-Kreuzberg



Beitragvon Rheinteufel2222 » 22.05.2020, 11:42


Schön ist auch die Stellungnahme von Jena: "Dieser Termin ist zeitlich unmöglich umsetzbar, gefährdet die Gesundheit der Spieler und missachtet selbst die Präambel der eigenen DFB-Satzung, in der es heißt, dass der DFB in sozialer und gesellschaftspolitischer Verantwortung handelt und sich in hohem Maße dem Gedanken des Fair Play verbunden fühlt"

Fair Play? Gesellschaftliche Verantwortung?

Wie war das nochmal? Wer im Scheißhaus sitzt, sollte nicht mit...

Ach, lassen wir das.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Hauptstadt_Lautrer » 22.05.2020, 12:03


Rheinteufel2222 hat geschrieben:Schön ist auch die Stellungnahme von Jena: "Dieser Termin ist zeitlich unmöglich umsetzbar, gefährdet die Gesundheit der Spieler und missachtet selbst die Präambel der eigenen DFB-Satzung, in der es heißt, dass der DFB in sozialer und gesellschaftspolitischer Verantwortung handelt und sich in hohem Maße dem Gedanken des Fair Play verbunden fühlt"

Fair Play? Gesellschaftliche Verantwortung?

Wie war das nochmal? Wer im Scheißhaus sitzt, sollte nicht mit...

Ach, lassen wir das.



Noch etwas aus dem Kicker:

Rein logistisch, technisch und zeitlich ist es nicht möglich zu realisieren, am 30. und 31. Mai ein Spiel zu spielen, egal wo - nicht auf dem Mond und nicht sonstwo.
JENAS GESCHÄFTSFÜHRER CHRIS FÖRSTER


Diese Aussage ist eine Dreistigkeit par excellence.
Betze-Szene Berlin-Kreuzberg



Beitragvon Wheymann » 22.05.2020, 12:04


Die Saison muss einfach sportlich beendet werden, wenn es irgendwie möglicht und vertretbar ist - dies ist nun der Fall. Ich vermisse nach wie vor ein klares Statement des FCK pro Re-Start.
Alle Voraussetzungen sind gegeben - die 1. und 2. Bundesliga haben dies unter dem Applaus der gesamten Welt eindrucksvoll bewiesen. Ganz Europa beneidet Deutschland. Was in der 1. und 2. BuLi geht, muss auch in der 3. gehen.
Das mit den Geisterspielen ist zwar nicht schön aber im Moment die einzige Lösung. Also ran jetzt!
Fussball spielen!
Wuttke



Beitragvon Rheinteufel2222 » 22.05.2020, 12:04


DevilDriver hat geschrieben:Hier gibt es doch sicher auch Juristen im Forum,
welche Erfolgsaussichten haben denn Jena und Halle mit möglichen Klagen?

Bzw. welches Gericht ist denn in solchen Fragen zuständig? Und müsste mit dem Neustart gewartet werden, bis eine Entscheidung gefallen ist?

Wäre interessant dazu mal eine Einschätzung von Fachleuten zu hören.


Ich versuche mal eine grobe Einschätzung. Ergänzungen und Verbesserungen sind immer willkommen:

Der DFB erteilt Lizenzen an 20 Vereine zur Teilnahme an einem von ihm veranstalteten sportlichen Wettbewerb mit der Bezeichnung 3. Liga (genaueres ergibt sich aus der DFB-Spielordnung und dem Statut 3. Liga). Im Gegenzug ist er gegenüber den teilnehmenden Vereinen verpflichtet, den Wettbewerb anzubieten. Das ist das, was 1860, Haching und die anderen Befürworter gerade einfordern. Bis hierhin dürfte das alles rechtlich unstreitig sein.

Die Besonderheit, die wir gerade haben (und die mir weder in der DFB-Spielordnung noch im Statut 3. Liga geregelt zu sein scheint) ist dass drei der zwanzig Vereine an ihren Standorten aufgrund lokaler behördlicher Verfügungen keine Spiele austragen dürfen. Für alle anderen ist die Fortführung der Liga (nach Maßgabe der von der DFL/DFB-Taskforce ausgearbeiteten Regeln) möglich.

Wie mit der Situation umzugehen ist, soweit ich das überblicke, juristisches Neuland. Mit anderen Worten: niemand kann genau sagen, wie ein uanbhängiges Gericht das entscheiden wird. Gerichtsstand wäre jedenfalls in Frankfurt, dem Sitz des DFB.

Letztlich ist nicht einmal klar, was genau Jena hier einklagen will. Saisonabbruch (wenn ja auf welcher Rechtsgrundlage und mit welcher sportlichen Folge)? Schadensersatz?

Mit dem Argument "fehlende Chancengleichheit" dürften sie jedenfalls nicht weit kommen. Absolute Chancengleichjeit gibt es nie. Manche Vereine sind immer reicher als andere, haben größere Stadien, zahlen weniger Miete, haben weniger Verletzte, geografisch günstiger gelegene Standorte, schönere Trainingsplätze, bessere Spieler, werden großzügiger öffentlich gefördert etc.

Das ist alles hinzunehmen. Gesundheitspolitsche Entscheidungen lokaler Behörden, die für verschiedene Vereine standortabhängig unterschiedlich ausfallen, dürften unter die gleiche Kategorie fallen.

Wenn überhaupt müsste Jena daher wohl die eigene Stadt, vertreten durch das Gesundheitsamt, oder ggf. das Land Thüringen verklagen, wer auch immer denen dort genau das Fußballspielen verbietet.

Aber das hilft ihnen natürlich auch nicht weiter, denn die wollen offenbar gar nicht Fußball spielen, denn wie ihr Tabellenplatz zeigt, können sie das nicht besonders gut. Das ist dann aber ihre alleinige Entscheidung mit den entsprechenden satzungsrechtlichen Folgen.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Wheymann » 22.05.2020, 12:17


Crystal hat geschrieben:Gut so DFB, aber jetzt bitte auch endlich dabei bleiben und sich nicht wieder von den Absteigerclubs aus dem Konzept bringen lassen. Wenn Jena & Co. lieber kampflos zwangsabsteigen wollen, sollen sie das tun, es hält sie keiner auf.

Mir fällt es echt schwer zu glauben, dass wir hier in einem FCK-Fanforum sind, wenn ich so manche Beiträge lese. Was hat das mit den Tugenden des FCK zu tun, wenn man mit allen Mitteln einen völlig unnötigen Saisonabbruch herbeizureden versucht, nur aus Angst, man könnte am Ende absteigen?



Genau meine Meinung!
Da stehe ich voll dahinter.
Jetzt sollten wir zum Fussball übergehen. Wer spielt? Wie hauen wir Magdeburg weg?
Auf gehts' Lautern kämpfen und siegen.
Wuttke



Beitragvon DevilDriver » 22.05.2020, 12:41


@Rheinteufel2222: Danke für die Infos :prost:

Gibt es eigentlich auch Einschätzungen, wie das Problem mit auslaufenden Spielerverträgen am 30.6. gelöst werden soll?

Ich bin jedenfalls mal auf den kommenden Montag gespannt. Spätestens dann muss mal endgültig entschieden werden: weitermachen oder abbrechen.

Im Falle von "weitermachen" ist aber auch klar, bei dem engen Terminplan darf es keine größeren Corona-Vorfälle geben. Spätestens wenn 1-2 Teams komplett in Quarantäne müssen (wie z.B. in Dresden), fällt das komplette Kartenhaus zusammen.



Beitragvon Rickstar » 22.05.2020, 15:05


Wheymann hat geschrieben:
Crystal hat geschrieben:Gut so DFB, aber jetzt bitte auch endlich dabei bleiben und sich nicht wieder von den Absteigerclubs aus dem Konzept bringen lassen. Wenn Jena & Co. lieber kampflos zwangsabsteigen wollen, sollen sie das tun, es hält sie keiner auf.

Mir fällt es echt schwer zu glauben, dass wir hier in einem FCK-Fanforum sind, wenn ich so manche Beiträge lese. Was hat das mit den Tugenden des FCK zu tun, wenn man mit allen Mitteln einen völlig unnötigen Saisonabbruch herbeizureden versucht, nur aus Angst, man könnte am Ende absteigen?



Genau meine Meinung!
Da stehe ich voll dahinter.
Jetzt sollten wir zum Fussball übergehen. Wer spielt? Wie hauen wir Magdeburg weg?
Auf gehts' Lautern kämpfen und siegen.
Wuttke

Sorry, wenn ich hier wieder reingrätsche, aber deine Meinung finde ich völlig daneben, verachtet jeden Sportler und damit auch unsere eigenen Spieler.
Ein Kaltstart (und nichts anderes ist es für fast jeden Spieler) mit 5 englischen Wochen unter all dem psychologischen und sportlichen Druck kann zu nichts anderem führen als Verletzungen. Sei es, weil die Muskeln (und der Kopf) einfach nach dem 4. Spiel in 14 Tagen übermüdet sind und reißen oder weil der Gegenspieler aus gleichem Grund die entscheidenden Tausenstel Sekunden zu spät kommt und dir dein Schienbein durchtritt. All das werden wir in den kommenden Monaten zu sehen bekommen. Dieselben einschlägigen Foristen, die jetzt den Start herbeischreiben, werden sich dann über unsere hundsmiserable Trainingsverfassung aufregen, wenn es Kreuzbandrisse und Knochenbrüche hageln wird. Natürlich kann man jetzt sagen, dass die Spieler einfach nur ihrem Beruf nachgehen, sie ja auch einfach zu Hause bleiben könnten und Verletzungen einfach Berufsrisiko ist, aber am Ende werden sie zum Spielen aus verschiedenen Gründen gezwungen. Als ehemaliger Leistungssportler finde ich es unverantwortlich in welche Lage die Spieler jetzt gebracht werden.
Möge ich unrecht haben, aber denkt bitte einfach mal darüber nach, was das auch für die Spieler in unserem Kader bedeuten wird. Ein Abbruch wie in der Regionalliga wäre das einzig Vernünftige gewesen. Nun bekommt der Pöbel Brot und Spiele. Haleluja.



Beitragvon Doppelsechs » 22.05.2020, 15:18


alle Spieler sind Profis und bekamen individuelle Trainingspläne, um sich fitzuhalten. Selbst wenn das nicht so wäre, ist es im eigenen Interesse eines jeden, sich körperlich in Bestform zu präsentieren. Das Spiel an sich und Wettkampfpraxis mag evtl ein bisschen fehlen, aber da geht es ja allen so. Mann sollte den Profis nicht auch noch allzu viele Alibis in den Mund legen... Einmal ist der Druck zu hoch, weil die vielen Fans im Stadion allzugroße Erwartungen haben, das nächste Mal fehlt die Motivation, weil genau diese Fans fehlen ? Die ganze Situation ist nicht einfach, aber wer jetzt nicht zumindest fit ist, dem ist nicht mehr zu helfen




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 38 Gäste