Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Ingo » 07.03.2020, 20:45


Bild

Spielbericht: 1. FC Kaiserslautern - SV Meppen 3:3
Der Geduldsfaden wird immer kürzer


Beim FCK stimmen gegen Meppen weder die Leistung noch das Ergebnis. Am Ende schenken die Lautrer auch noch einen Zwei-Tore-Vorsprung her. Die Stimmung auf dem Betzenberg wird gereizter.

- Fotogalerie | Spielfotos: 1. FC Kaiserslautern - SV Meppen
- Fotogalerie | Fanfotos: 1. FC Kaiserslautern - SV Meppen

Die Spieler des 1. FC Kaiserslautern wissen, was kommt, als sie sich nach dem 3:3-Unentschieden gegen den SV Meppen auf den üblichen Weg in Richtung Westkurve machen. Wenige Sekunden später wird die Mannschaft von den Fans mit einem kurzen gellenden Pfeifkonzert in die Katakomben geschickt. Während sich die Profis fast schon fluchtartig in Richtung Kabine aufmachen, folgen von der Haupttribüne weitere vereinzelte Unmutsbekundungen. Auch "Schommers raus"-Rufe sind hier und da zu hören. Der Frust nach der erneuten Punkteteilung sitzt tief. Bei einer 3:1-Führung fünf Minuten vor dem Schlusspfiff muss so ein Spiel einfach gewonnen werden.

Tristes Bild im Stadion und in der Tabelle

Die andere Geschichte des Heimspiels gegen die Emsländer ist aber auch, dass die Lautrer von Glück sagen können, dass sie diese Partie nicht schon deutlich vor der Schlussphase verloren haben. Denn trotz früher Führung und guten Anfangsminuten spielen über weite Strecken nur die Meppener, die als Tabellenvierter weiter an den Aufstiegsrängen schnuppern dürfen. Für die Roten Teufel geht der Blick nach dem nun schon siebten Spiel seit der Winterpause ohne Sieg derweil immer sorgenvoller nach unten. Zwei magere Pünktchen beträgt das Polster auf einen Abstiegsplatz und es könnte in den Sonntagsspielen sogar noch auf einen Zähler zusammenschrumpfen

Zum tristen Tabellenbild passt auch die Zuschauerzahl von gerade einmal 15.701, die somit noch einmal um rund 200 unter der bisherigen Negativmarke aus dem Zwickau-Spiel von vor zwei Wochen liegt. Nicht ganz auszuschließen ist natürlich, dass der ein oder andere aus Sorge vor dem Coronavirus lieber zu Hause geblieben ist. Aber auch wenn die Einlasskontrollen zum Teil von mit Einweghandschuhen und Mundschutz ausgestatteten Ordnern vollzogen werden, ist der Hauptgrund für diese Entwicklung wohl eher in der allgemeinen Enttäuschung über den Verlauf der noch sieglosen Rückrunde zu suchen.

"Ärger mit dem Keller": Kurven protestieren gegen DFB

So oder so bietet das zu nicht einmal zu einem Drittel gefüllte Fritz-Walter-Stadion ein ziemliches Kontrastprogramm zur knisternden Derby-Atmosphäre am vergangenen Wochenende in Mannheim. Der organisierte Teil derjenigen Fans, die gegen Meppen gekommen sind, schließt sich zu Beginn der Partie wie angekündigt zunächst den Protesten gegen die Wiedereinführung der Kollektivstrafen durch den Deutschen Fußball-Bund an. "Das erinnert an ganz dunkle Zeiten, fick dich DFB", heißt es auf einem mehrteiligen Spruchband der Lautrer Ultras. Die rund 500 Anhänger im Gästeblock texten derweil in Anspielung auf den DFB-Präsidenten: "Natürlich ist das Niveau unten, wenn man Ärger mit dem Keller hat."

Vorne mal ein Standardtor, hinten nichts als Probleme

Auf dem Rasen haben die Lautrer zeitgleich den deutlich besseren Start. Nach einer Ecke von Hendrick Zuck ist es Kevin Kraus, der endlich mal eine Standardsituation verwertet und den FCK schon nach wenigen Minuten mit 1:0 in Führung bringt. Und Vielleicht würden sich alle Lautrer jetzt über den ersehnten ersten Rückrundensieg freuen, hätte Florian Pick wenig später eine hundertprozentige Möglichkeit mit dem zweiten Treffer abgeschlossen. Völlig freistehend vermasselt der Angreifer den zweiten Kontakt und legt den Ball aus nicht mehr ganz günstigem Winkel ins Nichts. Als Zuck nach einer halben Stunde die vorerst letzte Chance über das Tor schießt, verlieren die Gastgeber bereits die Kontrolle über die Partie.

Immer auffälliger werden nun die Schwierigkeiten der Roten Teufel, aus der eigenen Viererkette heraus das Spiel aufzubauen. Ständige Rückpässe strapazieren die Geduld der Fans. Dazu kommen Abstimmungsfehler etwa bei einem Fast-Eigentor von Dominik Schad, der den Ball am bereits aus seinem Kasten herausgekommenen Lennart Grill vorbei köpft. Längst ist die Freude über den gelungenen Auftakt der Sorge vor dem nächsten Gegentreffer gewichen, der schließlich per Foulelfmeter durch Thilo Leugers auch fällt. Dieses Mal offenbaren Grill und Alexander Nandzik Defizite in der Abstimmung, ehe der Keeper schließlich Meppens Rene Guder von den Beinen holt.

Sogar das 4:1 liegt in der Luft, der Rest ist nur noch Frust

Beim Gang in die Halbzeitpause sind die Pfiffe schon deutlich hörbar. Doch leider wird das Spiel aus FCK-Sicht auch nach Wiederbeginn nicht besser - eher im Gegenteil. In manchen Situationen wirken die Abwehrspieler der Lautrer wie Statisten. Zum Glück kann Grill die erste Großchance der Gäste durch Guder wenige Sekunden nach Beginn der zweiten Halbzeit zunichte machen. Bei der zweiten trifft Leugers aus kurzer Distanz das Tor nicht. Auf der Gegenseite gibt es nach einer guten Stunde zumindest eine gute Schusschance durch Pick, die erneute Führung zum 2:1 durch Kühlwetter fällt dennoch ziemlich aus dem Nichts. Der bei seiner Einwechslung mit Pfiffen begrüßte Lucas Röser legt dem Torjäger den Treffer auf.

Wieder Pick holt wenige Minuten später einen Foulelfmeter heraus, den erneut Kühlwetter mit Schmackes sicher zur 3:1-Führung verwandelt. Nicht wirklich verdient zwar, aber wer fragt da morgen noch danach? Der erste Sieg in der Rückrunde ist praktisch eingetütet und wird nun auch von der Westkurve unter anderem mit einem "Lautrer geben niemals auf" lautstark besungen. Starke vergibt eine Viertelstunde vor dem Ende eine Großchance zum möglichen 4:1, dann nimmt das Schicksal in Form von Gegentreffern durch Julius Düker und Hilal El-Helwe in den letzten Minuten der Partie einmal mehr seinen Lauf. Den meisten FCK'lern verschlägt es angesichts dieses Ausgangs die Sprache. Die anderen schreien und pfeifen ihren Frust lautstark hinaus.

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 08.03.2020:

Spielernoten FCK-SVM: Kollektiv mit Schwankungen

Der 1. FC Kaiserslautern spielt trotz 3:1-Führung zuhause nur 3:3 gegen den SV Meppen. Woran hat's gelegen? Der Blick auf die Spielernoten zeigt ein differenziertes Bild.

Er wolle keinen einzelnen Spieler an den Pranger stellen, sondern sehe den abermaligen späten Punktverlust vom Kollektiv verursacht, sagte Boris Schommers nach dem Schlusspfiff. Die Einzelkritik des FCK-Trainers wird also in der Kabine bleiben - die der Zuschauer und Beobachter allerdings nicht:

Die Fans auf Der Betze brennt und die Reporter der "Rheinpfalz" sind sich diesmal in ihrer Notenabgabe ziemlich einig. Auf die besten Werte kommen im Heimspiel gegen Meppen Kevin Kraus, Florian Pick sowie natürlich Doppel-Torschütze Christian Kühlwetter. Schlecht schneiden hingegen der erkältungsgeschwächte Dominik Schad sowie Hikmet Ciftci ab. Umstritten: Die Note für Torwart Lennart Grill, über dessen Beteiligung am Meppener Elfmeter diskutiert wird. Alle anderen FCK-Spieler landen kollektiv im Notenbereich "ausreichend".

» Zur kompletten Notenübersicht: 1. FC Kaiserslautern - SV Meppen

Bild

Die DBB-Noten zum Heimspiel gegen Meppen können noch bis heute, 15:45 Uhr abgegeben werden: Zur Notenabgabe FCK-SVM. Die Bewertungen des "Kicker" folgen am Montag.

Quelle: Der Betze brennt / Rheinpfalz


Ergänzung, 08.03.2020:

Bild

Die Lage der Liga
3. Liga: Osawe leistet Schützenhilfe für den FCK


Immerhin etwas: Nachdem der 1. FC Kaiserslautern gestern im Abstiegskampf von Viktoria Köln und dem Chemnitzer FC überholt wurde, konnten in den heutigen Sonntagsspielen der FSV Zwickau und der Hallesche FC nicht nachziehen.

Unter anderem dank des Ex-Lautrers Osayamen Osawe fuhr Zwickau mit null Punkten vom Gastspiel beim KFC Uerdingen nachhause: Vor 2.138 Zuschauern im riesigen Düsseldorfer Stadion ging der FSV früh mit 1:0 in Führung, unterlag am Ende nach hartem Kampf aber doch mit 2:4. Osawe erzielte zwei Tore und bereitete ein weiteres vor.

Zwickau verspielt frühe Führung - Später Punktgewinn für Halle

Im zweiten Sonntagsspiel waren die zurzeit größten Krisenklubs der 3. Liga aufeinandergetroffen und spielten fast folgerichtig unentschieden: Der Hallesche FC hatte zuvor sechs Niederlagen in Folge kassiert, der FC Ingolstadt derer vier. Im direkten Duell trennten sich beide Teams vor 6.238 Zuschauern mit 1:1, wobei der Ausgleich für Halle erst in der 92. Minute fiel.

Vor Magdeburg-Spiel: FCK weiter zwei Punkte vorm Abstiegsplatz

Über die Tabellensituation in der zeitweise verrückten, insgesamt sehr ausgeglichenen 3. Liga könnte man viele Worte verlieren, aber aus Sicht des FCK zählt eigentlich nur eines: Der Vorsprung auf die Abstiegsplätze beträgt nach dem 27. Spieltag weiterhin zwei Punkte. Nächste Woche kommt es zum "Sechs-Punkte-Spiel" beim einen Zähler hinter den Roten Teufeln stehenden 1. FC Magdeburg.

Die bisherigen Ergebnisse des 27. Spieltages in der Übersicht:

MSV Duisburg - 1. FC Magdeburg 1:0 (Freitag)
1. FC Kaiserslautern - SV Meppen 3:3 (Samstag)
Viktoria Köln - Preußen Münster 2:1
Bayern München II - Sonnenhof Großaspach 2:0
Chemnitzer FC - SpVgg Unterhaching 1:0
Carl Zeiss Jena - 1860 München 0:3
Würzburger Kickers - Waldhof Mannheim 0:0
KFC Uerdingen - FSV Zwickau 4:2 (Sonntag)
Hallescher FC - FC Ingolstadt 1:1
Hansa Rostock - Eintracht Braunschweig (Montag)

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Auf einen Blick: Die komplette Tabelle der 3. Liga



Beitragvon Flo » 07.03.2020, 20:54


Bild

Stimmen zum Spiel
Wieder kein Sieg: "Es gibt keine Entschuldigung"

Der 1. FC Kaiserslautern verspielt gegen den SV Meppen einen schon sicher geglaubten Sieg. Nach dem enttäuschenden 3:3-Unentschieden stellen sich nur zwei Spieler den Fragen der Reporter. Trainer Schommers beklagt die mangelnde Cleverness und Aggressivität seines Teams in der Schlussphase.

"Es war eine Vorgabe, in den ersten 15 Minuten Gas zu geben, weil wir wussten, dass der Gegner dort anfällig für Gegentreffer ist", erzählte Außenverteidiger Alexander Nandzik zum zunächst guten Start der Roten Teufel. Nach der 1:0-Führung durch einen Eckball-Treffer von Kevin Kraus zog sich der FCK weit zurück und überließ den Meppenern die Initiative. Viele Abspielfehler und Unsicherheiten in allen Mannschaftsteilen waren die Folge. "Wir bekommen dann ein dummes Gegentor", sagte Nandzik, der an der Elfmetersituation zum 1:1 beteiligt war, als Lennart Grill Meppens Rechtsaußen René Guder im Strafraum zu Fall brachte. "Ich spüre den Gegenspieler im Rücken und bin vor ihm am Ball. Was dann passiert, weiß ich nicht, weil ich es nicht gesehen habe."

Schommers: "Müssen aggressiver und cleverer verteidigen"

Trotz einer über weite Strecken der Partie dürftigen Leistung führte der FCK dann Mitte der zweiten Halbzeit durch zwei Tore von Christian Kühlwetter mit 3:1, brachte diesen Vorsprung aber nicht über die Zeit: "In der Schlussphase müssen wir einfach aggressiver und cleverer verteidigen. Da gibt es keine direkte Entschuldigung. Da sind Fehler dabei, die uns nicht passieren dürfen", kritisierte FCK-Trainer Boris Schommers vor allem die letzten fünf Minuten, in denen seine Mannschaft teilweise vogelwild verteidigte.

Sickinger: "Unser schlechtestes Spiel der Rückrunde"

Neben Nandzik hatte sich nur noch Carlo Sickinger in der Mixed Zone den Reporterfragen gestellt. Auch der Kapitän der Roten Teufel konnte die Leistung seines Teams kaum rational erklären und zeigte sich ziemlich ratlos: "Ich finde, das war unser schlechtestes Spiel in der Rückrunde, trotzdem führen wir kurz vor Schluss 3:1. Das müssen wir einfach über die Zeit bringen." Durch das achte sieglose Spiel in Serie in der Rückrunde ist der FCK noch weiter in die Abstiegszone der 3. Liga gerutscht. "Wir waren auch vor dem Spiel schon unten drin. Wir nehmen diese Situation natürlich an und versuchen unsere Arbeit zu machen. Vielleicht finden wir auch mal eine Erklärung, warum solche Dinge wie heute passieren", sagte Sickinger.

Quelle: Der Betze brennt
Bild



Beitragvon Thomas » 07.03.2020, 20:54


Blick in die Kurve
Fans nehmen Scheinheiligkeit des DFB aufs Korn


Wieder ein neuer Minusrekord und insgesamt ein enttäuschender Nachmittag: Beim Heimspiel des 1. FC Kaiserslautern gegen den SV Meppen (3:3) stand neben der sportlichen Situation auch der bundesweite Fan-Protest gegen den DFB im Blickpunkt.

Die Ereignisse der letzten Wochen haben auch in der Westkurve sichtbare Spuren hinterlassen: Nicht nur, dass mit 15.701 Zuschauern der Minusrekord vom vorherigen Heimspiel (15.913 gegen Zwickau) nochmals unterboten wurde, auch die Stimmung wirkte schon zu Beginn bedrückt. Gegen Meppen waren kaum Schwenkfahnen in der ansonsten genau dafür berühmten Kurve zu sehen, auch das eigentlich obligatorische "You'll never walk alone" fiel schon zum zweiten Mal in Folge aus. Wobei der Grund für zweiteres eher lapidar war: Über die Stadionlautsprecher waren beim Einlaufen der Teams noch die letzten Klänge des Betze-Liedes zu hören, so dass für den Zusammenhalt-Song aus Liverpool kein Platz mehr war.

Bild

Wie in ganz Deutschland wurde an diesem Samstag auch in Kaiserslautern gegen die Machenschaften des DFB protestiert. Der Schiedsrichter musste gemäß des "Drei-Stufen-Plans" vom Verband allerdings nicht eingreifen, als zum Spielbeginn folgender Text zuzüglich eines DFB-Logos im Fadenkreuz in den Blöcken 7.1, 8.1 und 9.1 präsentiert wurde:

"Menschenrechtsverletzungen in Katar? Nie gesehen!
Rassismus im Stadion? Nie gehört!
Korruption in den eigenen Reihen? Nie passiert!
Beleidigung eines Premiumpartners? Zuschauerausschluss, Spielabbruch, Sippenhaft!
Das erinnert an ganz dunkle Zeiten, Fick dich DFB!"


Etwas später folgte noch ein zweites Spruchband zur aktuellen Debatte: "Der Drei-Stufen-Plan des DFB: Korruption, Repression, Hurensohn!"

Bild

Bild

Während die Westkurve nur während der Zwei-Tore-Führung eine gute Lautstärke erreichte, konnten sich am Schluss vor allem die gegnerischen Fans aus Meppen über den späten Punktgewinn freuen. Knapp 500 waren mitgereist und beteiligten sich am Protest mit einem Seitenhieb gegen den neuen DFB-Präsidenten, der letzte Woche mit einem undifferenzierten Interview für Aufregung gesorgt hatte: "Natürlich ist das Niveau unten, wenn man Ärger mit dem Keller hat."

Bild

Zu den kompletten Fotogalerien vom FCK-Heimspiel gegen Meppen:

- Fotogalerie | Spielfotos: 1. FC Kaiserslautern - SV Meppen
- Fotogalerie | Fanfotos: 1. FC Kaiserslautern - SV Meppen

Quelle: Der Betze brennt
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Block Acht » 07.03.2020, 20:55


Ich denke trotz allem, dass es aktuell keine realistische Alternative zu Schommers gibt, die Trainer kosten schließlich Geld und wachsen auch nicht auf Bäumen. Der Punkteschnitt verschlechtert sich jedoch leider zusehends.

Schommers: 1,48 PPS
Hildmann: 1,55 PPS
Frontzeck: 1,47 PPS

Die Stimmung ist jetzt leider endgültig unterirdisch, das Stadion leergespielt.

Vor diesem Hintergrund kann ich auch nicht nachvollziehen, dass man bei gerade mal 15.000 Zuschauern immer noch Preise aufruft, die zumindest Zweitliganiveau haben. Ich war gg. Zwickau mit meiner Familie oben und habe, dem FCK zuliebe, die teuren Karten auf der Nord gekauft.

Das sind dann schlappe 135 € für vier Personen, davon zwei ermäßigt. Da hat noch niemand was gegessen und getrunken. Das ist einfach viel zu teuer und in der dritten Liga nicht mehr haltbar.

Kämen mehr Leute ins Stadion würden schließlich auch Gastronomie und Merchandising etc. davon profitieren. Das Ziel muss doch ein volles Stadion sein, dann gibt es auch endlich ne Heimspielatmosphäre und was das bewirken kann haben wir doch im Pokal gesehen.

Deshalb wird es jetzt höchste Zeit mal die Karten zum halben Preis zu verkaufen, dann klappt es vielleicht auch mit den Heimsiegen wieder und folglich auch mit dem Klassenerhalt.
„Ich fair Foul gespielt. Ich nicht getreten.“
-Vlado Šarić



Beitragvon graue-eminenz » 07.03.2020, 21:06


Unglaublich, wir haben wirklich eine Gurkentruppe.
Wenn man sich die Heimspiele in 2020 anschaut, grausames
Gekicke, das hat nichts mit Profifußball zu tun.
Auswärts geht es noch einigermaßen.
Auch Schommers schafft es nicht, eine Truppe zu formen, die einigermaßen stabil ist und nicht immer wieder diesen lächerlichen Kick anbietet.
Denke, es ist Zeit, dass Schommers ersetzt wird, sonst sind wir in der Regionalliga.
Mit nur Unentschieden werden wir die Klasse nicht halten,warum schaffen das andere Mannschaften auch mal einen 1-0 Sieg zu holen ?
Selbst heute reicht ein 2 Tore Vorsprung nicht, obwohl auch dass ein Offenbarungseid wieder einmal war.
Die einfachsten Dinge funktionieren nicht, weder der Torwart, die Abwehr, das Mittelfeld und der Sturm.
Grill hat glaube ich (ohne es zu überprüfen) wohl schon der 5.Elfer verursacht, heute wieder völlig sinnlos den Meppener zu Fall gebracht.
Er wird sich schon umschauen,wenn er das nächste Jahr eine Klasse oder sogar 2 Klassen höher spielen will,
mit diesen Leistungen.
Mittelfeld (wieder einmal) faktisch nicht vorhanden,
Sickinger einfach nur schlecht, Starke bringt nichts gebacken und Röser wird immer wieder von Schommers gebracht ? Warum, das erschließt sich jedem Zuschauer.
Man vertreibt so langsam aber sicher immer mehr Zuschauer aus dem Stadion.
Das hat schon lange nix mehr mit Betze-Fußball zu tun.
Wir sind zu Hause nur noch eine lächerliche Mannschaft inkl. Trainer,jeder Gegner weiß das mittlerweilen.
Schommers fällt rein gar nichts mehr ein, immer wieder Durchhalteparolen, von seiner Steigerung ist nichts mehr zu sehen.
Alles wie weggeblasen, laufen die meisten der Spieler wie ein Hühnerhaufen über das Spielfeld, immer wieder Fehlpässe über ein paar Meter, haarsträubende Ballbehandlung, selbst Einwürfe direkt auf den Gegner.
Das darf doch alles nicht war sein, was wir hier anbieten. Fussballniveau null.
So gewinnen wir kein Spiel mehr in dieser Runde und das wars dann wohl.
Dümmer als unsere Mannschaft + Trainer gehts nicht mehr !!



Beitragvon Datenleak » 07.03.2020, 21:06


Nach dem Spiel ist natürlich jeder schlau genug und kann leicht aufzählen was schommers alles hätte anders machen sollen. Wobei, wenn man einigen hier glauben soll, macht er ja eh alles komplett falsch..... Die einen regen sich auf wieso man nach einem 3:1 nicht auf 4:1 geht, die anderen regen sich auf wieso man sich nach dem 3:1 nicht hinten rein stellt und das Ergebnis verwaltet.

Ich wünsche mir das die aktuelle Führung die Eier hat an schommers festzuhalten. Die Leute regen sich so oder so auf. Egal wer auf der Bank sitzt. Aber da ist mir ein schommers tausend mal lieber als andere Kandidaten die hier teilweise gefordert werden



Beitragvon Heinz Orbis » 07.03.2020, 21:15


Block Acht hat geschrieben:Ich denke trotz allem, dass es aktuell keine realistische Alternative zu Schommers gibt, die Trainer kosten schließlich Geld und wachsen auch nicht auf Bäumen. Der Punkteschnitt verschlechtert sich jedoch leider zusehends.

Schommers: 1,48 PPS
Hildmann: 1,55 PPS
Frontzeck: 1,47 PPS

Die Stimmung ist jetzt leider endgültig unterirdisch, das Stadion leergespielt.

Vor diesem Hintergrund kann ich auch nicht nachvollziehen, dass man bei gerade mal 15.000 Zuschauern immer noch Preise aufruft, die zumindest Zweitliganiveau haben. Ich war gg. Zwickau mit meiner Familie oben und habe, dem FCK zuliebe, die teuren Karten auf der Nord gekauft.

Das sind dann schlappe 135 € für vier Personen, davon zwei ermäßigt. Da hat noch niemand was gegessen und getrunken. Das ist einfach viel zu teuer und in der dritten Liga nicht mehr haltbar.

Kämen mehr Leute ins Stadion würden schließlich auch Gastronomie und Merchandising etc. davon profitieren. Das Ziel muss doch ein volles Stadion sein, dann gibt es auch endlich ne Heimspielatmosphäre und was das bewirken kann haben wir doch im Pokal gesehen.

Deshalb wird es jetzt höchste Zeit mal die Karten zum halben Preis zu verkaufen, dann klappt es vielleicht auch mit den Heimsiegen wieder und folglich auch mit dem Klassenerhalt.


Volle Zustimmung! Die Preise sind zu hoch! Für den Rest der Saison sollten sie mal nur ein Drittel aufrufen (selbst die Hälfte ist noch zu hoch...) oder sehr viele Freikarten raushauen...wir sind bei "60 in der Allianzarena" Verhältnissen angekommen- grausam...
Wohin soll ich denn wechseln? Ich bin doch schon beim 1.FCK!



Beitragvon woinem77 » 07.03.2020, 23:30


Schommers hat sicherlich auch Fehler gemacht.
Soll sogar Buli Trainern passieren.
Aber wieviele Punkte hat die Mannschaft denn durch individuelle Fehler und schlechten Torabschluss liegen lassen?
Grossaspach 2
Ingolstadt mal mindestens 1 (wenn nicht 3)
Münster 2
Braunschweig-keinen. War kacke
Zwickau würde auch mal 2 sagen-aber macht ruhig 0
Waldhof 2
Meppen 2
Das sind mal ganz locker 9 Punkte...
Und wenn der Trainer auch Fehler gemacht hat, lag es für mich oft an der Mannschaft.
....und mit ein paar Punkten mehr hätten wir viele Diskussionen nicht.
Zu einem guten Teil ist dass Unvermögen und fehlende Klasse und KONSTANZ des Teams. Die 3. Liga ist brutal und Du brauchst 13-15 gute, hungrige Kicker um aufzusteigen....Nur gut reicht nicht, nur hungrig auch nicht.
Würde sagen wir haben maximal 5-6....
My 5 cents...



Beitragvon Eswareinmal » 07.03.2020, 23:40


Datenleak hat geschrieben:Nach dem Spiel ist natürlich jeder schlau genug und kann leicht aufzählen was schommers alles hätte anders machen sollen. Wobei, wenn man einigen hier glauben soll, macht er ja eh alles komplett falsch..... Die einen regen sich auf wieso man nach einem 3:1 nicht auf 4:1 geht, die anderen regen sich auf wieso man sich nach dem 3:1 nicht hinten rein stellt und das Ergebnis verwaltet.

Ich wünsche mir das die aktuelle Führung die Eier hat an schommers festzuhalten. Die Leute regen sich so oder so auf. Egal wer auf der Bank sitzt. Aber da ist mir ein schommers tausend mal lieber als andere Kandidaten die hier teilweise gefordert werden




Da bin ich ganz bei Dir. Gehts bei uns in die Hose meint hier jeder, daß der negative Ablauf schon im Voraus bekannt gewesen wäre. Es werden von 3-4 Vorschreibern, die meinen seherische Qualitäten zu verfügen, die vermeintlich entscheidenden Gründe aufgeführt, die zur negativen Wendung des Spiels beitrugen, und 90% springt auf den „fahrenden Zug“ auf. Heute wars zuerst Torwart Grill mit seinem Fehler (war aber für die Verspielung des Vorsprungs nicht relevant), dann die Nichtauswechselung von Schad, danach der Schommers und zu guter Letzt der Notzon. Was wäre gewesen, wenn Schommers Schad rausgenommen hätte und derjenige, der ihn ersetzt hätte, hätte dann einen spielentscheidenden Fehler gemacht!? Dann wäre der Schommers bestimmt wieder Ziel der Kritik gewesen und man hätte ihn kritisiert, dass ein erfahrener Mann wie Schad, trotz angeschlagen, besser im Spiel gewesen wäre als der Einwechselspieler. Hätte, hätte, Fahrradkette also.

Wie viele Trainer soll man eigentlich noch rausschmeissen!? Wenn man die Gewinnquote der letzten 3 Trainer analysiert, kommt man etwa auf die gleiche Quote. Wie will man Kontinuität in eine Mannschaft bringen, wenn man jedes halbe Jahr den Trainer rausschmeisst!? Daher hoffe ich, wie mein Vorredner, dass der Verein noch an Schommers festhält.



Beitragvon B3tz3bub » 08.03.2020, 00:44


Mir geht bei der ganzen Diskussion um Schommers der Herr Notzon völlig unter.
Er hat drei Saisons in Folge einen miserablen Kader zusammengestellt. Es gab noch nie in der Geschichte des Fußballs einen legitimeren Kündigungsgrund!



Beitragvon FCK-Michi » 08.03.2020, 01:20


B3tz3bub hat geschrieben:Mir geht bei der ganzen Diskussion um Schommers der Herr Notzon völlig unter.
Er hat drei Saisons in Folge einen miserablen Kader zusammengestellt. Es gab noch nie in der Geschichte des Fußballs einen legitimeren Kündigungsgrund!


Ganz genau so ist es. Die Klasse werden wir schon irgendwie halten. Zumal wir die Spiele meistens dominierten und in den letzten Minuten hergeschenkt haben.

Wenn ein Notzon nun wieder am Kader herumfuhrwerken darf ist die nächste Saison genau so hergeschenkt. DAS ist unsere größte Baustelle.



Beitragvon Rheinteufel2222 » 08.03.2020, 01:32


Carlo Sickinger hat geschrieben:"Vielleicht finden wir auch mal eine Erklärung, warum solche Dinge wie heute passieren", sagte Sickinger.


Man kann wirklich nur hoffen, dass Schommers diesbezüglich nicht genauso ratlos ist, wie die Spieler.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon 1:0 » 08.03.2020, 02:04


Jetzt sollten wir nicht vergessen, dass der von Ingo zitierte Geduldsfaden bereits in der Vorrunde unmittelbar vorm Reißen war: Als die Westkurve den Boykott androhte.

Mit der sportlichen Talfahrt nach der Winterpause und insbesondere der Entlassung von Ehrmann ist nun ein neuer emotionaler Tiefpunkt erreicht.

"Schommers raus" wird wohl nix bringen, auch wenn er es sich mit mir ver...issen hat (Causa Ehrmann).
Hildmann holte mit diesem Team nicht mehr raus als Schommers.
Somit liegts wohl doch mal wieder am Team, dass nicht besser ist als Unteres Mittelfeld.



Beitragvon goddessofsin » 08.03.2020, 02:49


Mit dem Schommers hat der Bader uns noch ein schönes Abschiedsgeschenk ins Nest gelegt. Mit so nem Coach werden wir niemals aufsteigen. Da hätte man lieber den Antwerpen holen sollen.



Beitragvon cassava » 08.03.2020, 04:20


Man hat Notzon aus Gründen der Kontinuität, Homogenität des Kaders und der Glaubwürdigkeit ggü. Neuverpflichtungen weiter machen lassen. Nur irgendwann fing Notzon an auch irgendwelche Wunschspieler der aktuellen Trainer zu kaufen, die der nächste Trainer umgehend wieder absägt (Hemlein, Sternberg, Matuwila, Bjanarsson, Röser)

Ist ja klar, dass das so nix wird. Auf der Position des Sportdirektors wurde seit "Sonnenkönig" Kuntz beim FCK nie ein ernstzunehmender Sportdirektor mit entsprechender Hierarchie installiert. Notzon sucht was Trainer sagen. So ein Blödsinn! Der FCK hat nicht nur einen der größten Etats, sondern auch einen der größten Kader der Liga und doch ist das was daraus gemacht wird ziemlich dünn.

Sofern diese Mannschaft nicht über diese Saison hinaus zusammengehalten werden kann, darf Notzon auf gar keinen Fall den Kader für die kommende Saison zusammenstellen! Ehrmann wurde hier von irgendwelchen Oberschlauen als einzige Konstante ausgemacht. Die einzige Konstante seit dem es steil bergab geht, ist Notzon!
"Nimm dir einen Blindenstock, wir finden heut 'nen Sündenbock
und am besten den, der mit dem Kopf schon in der Schlinge hockt."



Beitragvon lancelot666 » 08.03.2020, 04:26


Ich bin ja grundsätzlich gegen Trainerwechsel während der Saison. Der Schommers hat ja schon irgendwie ein wenig Zug reingebracht. Aber in Herrgotts Namen, was denkt sich der bei seinen teilweise irren Aufstellungen und Auswechslungen?

Und vielleicht interessiert es den zahlenden Zuschsuer mal, was der Skarlatidis verbrochen hat, dass ihm der völlig harmlose, oft "nicht präsente" Zuck vorgezogen wird. Dass auch noch der Röser der nun wirklich bei allen Einsätzen gezeigt hat, dass er nichts kann, eingewechselt wird und der Grecco 90 Minuten auf der Bank versauert, das verstehe wer will, ich verstehe es nicht. Mit der heutigen Einwechslung, begann das Unheil.
Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd !



Beitragvon Olamaschafubago » 08.03.2020, 07:03


Gestern zum ersten Mal seit langem ganz klar die schlechtere Mannschaft, aber trotzdem sind mir diese "Schommers raus"-Rufe verfrüht.

Ich verstehe auch nicht jeden Wechsel (der geschwächte Schad hätte früher raus gehört), aber Röser hatte immerhin nach seiner Einwechslung eine gelungene Aktion, als er vor dem 2:1 den Ball zu Kühlwetter durchsteckte.
Zudem muss man anerkennen, dass unser Verhalten bei Standards gestern gar nicht so schlecht war. Aus 9 gegnerischen Eckbällen (zu denen es freilich erst gar nicht kommen darf) fiel kein Tor und endlich mal ein Tor nach einer Ecke für uns.

Da hört es dann auch schon auf mit dem Positiven. Das Abwehrverhalten nach dem 3:1 zum Teil katastrophal, man konnte beide Gegentore förmlich riechen. Dass es die Mannschaft nicht schafft, einen Sieg mal über die Zeit zu bringen, sondern direkt nervös und unkonzentriert wird, wenn der Gegner sich eben nicht aufgibt (was bei Meppen, die oft in den letzten Minuten Spiele drehen, durchaus vorhersehbar war) - das ist gefühlt seit Jahren ein Problem, welches keiner der Trainer gelöst bekommen hat.

Ich denke weiterhin, dass Schommers der richtige Mann ist, aber dass wir für die nächste Saison dringend einen Abwehrchef brauchen, der sowohl Erfahrung mitbringt, als auch das Spiel aus der IV aufbauen kann. Am besten mit einem flinken Nebenmann. Kraus gestern mehrmals überrannt worden und als Sickinger vorgezogen wurde und Gottwalt kam, hat das unsere Kette endgültig gesprengt. Hier hätte man schon nach dem Abgang von Matuwila handeln sollen.
Der Kader ist sicherlich nicht gut zusammengestellt, aber allein Notzon die Schuld an der Misere zu geben, macht es sich zu einfach - schließlich haben an der Zusammenstellung auch drei unterschiedliche Trainer mitgewirkt.

Solche Frusterlebnisse wie gestern (dazu zähle ich aus Spielerperspektive auch die Pfiffe) werden ganz unabhängig von ihrem Einfluss auf die Tabellensituation auch dazu führen, dass unsere wenigen Leistungsträger sich zweimal überlegen, ob sie noch bei uns bleiben oder doch eher zu einem Verein wie Meppen oder Mannheim wechseln, wo die Erwartungen und der Druck von außen geringer sind und man umso freier aufspielen kann. Wir können uns nicht leisten, nächste Saison wieder bei Null anzufangen. SOV hat den Zeitrahmen von zwei Jahren definiert, in dem der Aufstieg aus der dritten Liga gelingen muss, um die Existenz des FCK im Profifußball zu gewährleisten und jeder Spieler ist sich dessen bewusst.



Beitragvon Shiro » 08.03.2020, 07:07


Meiner Meinung nach hat die Truppe ein massives psychisches Problem. Ansich ganz gute bis passable Drittligaspieler, einige vielleicht auch mit Potential 2. Liga... aber viel zu leicht verunsichern, zu "weich"... sobald irgendetwas "blödes" passiert, was im Fussball sehr oft vorkommt... ein "Sonntagsschuss" der reingeht, ein Gegnertorwart, der einfach über sich hinauswächst und unhaltbare hält... dann beginnen die Nachzudenken... und das Spiel ist vorbei.

Ich vermisse auf dem Platz einen *echten* Anführer... mental gefestigt... vielleicht auch einfach nur "zu doof", um sich von einem z. B. 0/3 Rückstand verunsichern zu lassen.

Von der aktuellen Truppe... sehe ich leider keinen einzigen Anführer... die sind alle mit sich selbst beschäftigt.
Wen tun wir fressen?! Die rot-weiß-roten Essen!
Wen tun wir lynchen?! Die FC-Bayern-München!
Wen machen wir zur Sau?! Den H-S-V!
Und dann und dann und dann - kommt Ajax Amsterdam!
Aaaa-jax ist zum putzen daaa, Aaa-jax ist zum putzen daaa - Aaajax ist zum putzen da - haut sie auf die Schnauze!



Beitragvon Shiro » 08.03.2020, 07:25


Olamaschafubago hat geschrieben:Solche Frusterlebnisse wie gestern (dazu zähle ich aus Spielerperspektive auch die Pfiffe) werden ganz unabhängig von ihrem Einfluss auf die Tabellensituation auch dazu führen, dass unsere wenigen Leistungsträger sich zweimal überlegen, ob sie noch bei uns bleiben oder doch eher zu einem Verein wie Meppen oder Mannheim wechseln, wo die Erwartungen und der Druck von außen geringer sind und man umso freier aufspielen kann. Wir können uns nicht leisten, nächste Saison wieder bei Null anzufangen. SOV hat den Zeitrahmen von zwei Jahren definiert, in dem der Aufstieg aus der dritten Liga gelingen muss, um die Existenz des FCK im Profifußball zu gewährleisten und jeder Spieler ist sich dessen bewusst.


Definiere Leistungsträger.

Nach den letzten Spielen sehe ich keinen, der sich für mehr empfehlen würde als dritte Liga. Und innerhalb der Liga hat Klautern immer noch den größten Namen, das größte Stadion, mit die meisten Zuschauer.

Wer sollte denn interessant sein? Ein Sturm, der chronisch selbst 100%ige vergurkt? Eine Abwehr, die sich viel zu oft Schülerhaft anstellt? Ein Torwart, der fast in jedem Spiel für einen Bock gut ist?

Die Mannschaft ist schlecht zusammengestellt - und sehr viel kann man als Trainer da auch nicht variieren.

Mit Hercher, Hainault und ja, Schad, ist quasi die komplette, eingespielte Abwehr ausgefallen. Es hat einen Grund, warum sogar der seit längerem indisponierte Schad auflaufen musste... weil es schlicht keine Alternativen gibt...
Wen tun wir fressen?! Die rot-weiß-roten Essen!
Wen tun wir lynchen?! Die FC-Bayern-München!
Wen machen wir zur Sau?! Den H-S-V!
Und dann und dann und dann - kommt Ajax Amsterdam!
Aaaa-jax ist zum putzen daaa, Aaa-jax ist zum putzen daaa - Aaajax ist zum putzen da - haut sie auf die Schnauze!



Beitragvon Jerrylee » 08.03.2020, 07:51


30 Minuten war das ja in Ordnung... Was Grill sich dabei denkt so rauszukommen, das wird nur er wissen.
Die Mannschaft hat danach versucht über den Kampf wieder ins Spiel zu kommen. Gut war, das wir auch mal 2 Tore als die schlechtere Mannschaft vorlegen. Aber dann... die Mannschaft ist platt und macht unfassbare Fehler. Das Mittelfeld unterbindest nicht die Angriffe und steht zu tief, zweimal sind die Aussen frei und die Meppener marschieren einfach so durch.
Ich denke Schad war nach dem Infekt noch nicht richtig fit und Schommers traut Fechner den Part nicht zu. Aber trotzdem hätte ersehen müssen, dass Schad platt war...
Taktisch muss Schommers doch endlich sehen, das wir vor der Winterpause wesentlich besser standen.
So wird das nichts, er muss Lösungen liefern.
Klar hat er diesen Kader so übernommen, es fehlt der schnelle Abwehrmann, aber auch der Anführer und der Passgeber im Mittelfeld. Mensch stell doch Skalatidis mal auf die 10!
Meiner Meinung nach ist Schommers zu sehr auf seine Spielidee fixiert und wird davon nicht abrücken, aber wir haben dafür nicht die Spieler.
Kommt er nicht zur Einsicht werden wir auch in Magdeburg nichts holen...



Beitragvon Shiro » 08.03.2020, 08:41


Jerrylee hat geschrieben:30 Minuten war das ja in Ordnung... Was Grill sich dabei denkt so rauszukommen, das wird nur er wissen.
Die Mannschaft hat danach versucht über den Kampf wieder ins Spiel zu kommen. Gut war, das wir auch mal 2 Tore als die schlechtere Mannschaft vorlegen. Aber dann... die Mannschaft ist platt und macht unfassbare Fehler. Das Mittelfeld unterbindest nicht die Angriffe und steht zu tief, zweimal sind die Aussen frei und die Meppener marschieren einfach so durch.
Ich denke Schad war nach dem Infekt noch nicht richtig fit und Schommers traut Fechner den Part nicht zu. Aber trotzdem hätte ersehen müssen, dass Schad platt war...
Taktisch muss Schommers doch endlich sehen, das wir vor der Winterpause wesentlich besser standen.
So wird das nichts, er muss Lösungen liefern.
Klar hat er diesen Kader so übernommen, es fehlt der schnelle Abwehrmann, aber auch der Anführer und der Passgeber im Mittelfeld. Mensch stell doch Skalatidis mal auf die 10!
Meiner Meinung nach ist Schommers zu sehr auf seine Spielidee fixiert und wird davon nicht abrücken, aber wir haben dafür nicht die Spieler.
Kommt er nicht zur Einsicht werden wir auch in Magdeburg nichts holen...


Naja. Was man auch sagen muss: BS Spielidee hat zumindest das 3:1 ermöglicht - und hätten mal wieder unsere "Stürmer" nicht min. 2 100%ige kläglich vergeben... oder der Meppener für die Tätlichkeit schon sehr früh die rote Karte gesehen...

Hauptmanko ist, dass wir zuverlässig die größten Chancen kläglich vergeben... weil wir einfach nicht die Spieler dafür haben... und dafür kann BS nichts...
Wen tun wir fressen?! Die rot-weiß-roten Essen!
Wen tun wir lynchen?! Die FC-Bayern-München!
Wen machen wir zur Sau?! Den H-S-V!
Und dann und dann und dann - kommt Ajax Amsterdam!
Aaaa-jax ist zum putzen daaa, Aaa-jax ist zum putzen daaa - Aaajax ist zum putzen da - haut sie auf die Schnauze!



Beitragvon wernerg1958 » 08.03.2020, 08:52


Ein Zuschauerminusrekord jagt den nächsten! Auf dem Platz keine Führungsspieler! An der Seite keiner welcher der Mannschaft helfen kann wenn's schwierig wird, weder durch Umstellung noch Ein oder Auswechselung! Und immer die selben Phrasen in den PKs. Wir müssen cleverer werden, das muss man besser machen! Ja, jawohl Herr Schommers sie müssten cleverer werden, Sie müssten es besser machen statt es übers Mikro ihrer Mannschaft vorzuwerfen! Fussball ist Ergebnissport und auch sie werden an Ergebnissen gemessen und ihre Ergebnisse sind Grottenschlecht, mit der Tendenz noch schlechter zu werden. Sie werden den Abstieg des FCK in die RL nicht verhindern, nein sie treiben ihn geradezu voran. Schönen Sonntag.
Zuletzt geändert von wernerg1958 am 08.03.2020, 09:31, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon wolle » 08.03.2020, 08:59


Der Schommers ist einer,dieser heute in allen Betrieben auftauchenden, sich selbt maßlos überschätzende Möchtegernmacher. Alles was vorher war ist schlecht,auch wenn es Jahre funktioniert hat. Altgediente mobbt man oder verjagt sie, siehe Ehrmann. Sämtliche,über Jahre aufgebauten Strukturen werden zerstört. Das Personal wird gezielt gegeneinander ausgespielt.Diese Leute sind auch absolut beratungsresistent,wissen alles besser. Und wenn sie so gut wie immer nach einer relativ kurzen Zeit wieder weg sind bleibt nur verbrannte Erde.



Beitragvon Achim71 » 08.03.2020, 09:17


wolle hat geschrieben:Der Schommers ist einer,dieser heute in allen Betrieben auftauchenden, sich selbt maßlos überschätzende Möchtegernmacher. Alles was vorher war ist schlecht,auch wenn es Jahre funktioniert hat. Altgediente mobbt man oder verjagt sie, siehe Ehrmann. Sämtliche,über Jahre aufgebauten Strukturen werden zerstört. Das Personal wird gezielt gegeneinander ausgespielt.Diese Leute sind auch absolut beratungsresistent,wissen alles besser. Und wenn sie so gut wie immer nach einer relativ kurzen Zeit wieder weg sind bleibt nur verbrannte Erde.

Nach dieser skurrilen Beschreibung von BS gehe ich davon aus, du kennt ihn persönlich und schon etwas länger, richtig ?



Beitragvon Achim71 » 08.03.2020, 09:21


Ich bleibe dabei, BS ist der Richtige Trainer für den FCK.
Der FCK wollte auf Eigengewächse bauen und das tut er auch. Nehmen wir zB. Grill. Ein junger TW der noch viel Potenzial nach oben hat. Leider hält er im Moment keinen "Unhaltbaren", so wie die meisten TW`s die gegen uns spielen. Zudem kommen eben noch viele Fehler die zu Gegentoren führen. Junge Spieler machen Fehler, so ist das eben. Also was will ich ? Auf den eigenen Nachwuchs setzen und den Jungs Fehler zugestehen auch wenn es in der Tabelle nicht da endet wo es sich der FCK Fan wünscht ? Oder lieber die Jungen auf der Bank oder Tribüne lassen und Erfahrene spielen lassen mit denen der Erfolg, siehe Hildmann, Meyer.. auch nicht garantiert ist ? Grill hätte, aus dem Rückblick der letzten Wochen, eine Pause verdient. Warum setzt Schommers weiterhin auf ihn ? Weil er im täglichen Trainingsbetrieb sieht wer auf dieser Position der Beste ist. Oder glaubt tatsächlich jemand, BS stellt nach Sympathie auf ? Das war unter Hildmann sicher so aber BS hat doch das Gegenteil bewiesen.
Er kann aber keine Wunder vollbringen und das ist der Punkt.
Jetzt den Trainer zu wechseln bringt außer noch mehr Unruhe überhaupt nichts.




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste