Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon heiko1900 » 07.05.2019, 15:04


Seb hat geschrieben:
Außenstehender9 hat geschrieben:Mal abgesehen davon, dass ich es als sehr unwahrscheinlich erachte, wie würde das dann aussehen? Investieren dann sowohl Becca ALS AUCH die Investorengruppe je ca. 25 Mio.???


Das wird Dir niemand beantworten können.

...hmmm dann käme man an sehr interessante Spieler dran....
"Der Schlüssel zum Erfolg ist Kameradschaft und der Wille alles für den anderen zu geben." Fritz Walter



Beitragvon beeltze-bub » 07.05.2019, 15:04


Ich möchte ja die aufkommende Euphorie nicht dämpfen, aber bislang hat die BILD wenig bis gar nichts gewusst, sondern den TOn hie rnur völlig unnötig verschärft. Herrn Schmitts Infos dagegen haben sich als präzise heraus gestellt.

Solange ich da keine zweite Quelle kriege, glaube ich davon kein Wort. Also: Ball flach halten.



Beitragvon LDH » 07.05.2019, 15:04


steppenwolf hat geschrieben:@Sandhofer, Littig hat doch seinen Rücktritt selbst angeboten, sollte es zum Wohle des Vereins sein. Aber du hast recht, der Kompromiss könnte sein, dass beide Streithähne zurücktreten: Littig UND Banf.

Und bitte hör' auf mit der Mär, ich sei ein bezahlter Schreiberling. Der eine oder andere nicht das für bare Münze und glaubt es am Ende.

Ich glaube es!
»Sie sollten das Spiel nicht zu früh abschalten. Es kann noch schlimmer werden.« (Heribert Faßbender)



Beitragvon Miro.Klose » 07.05.2019, 15:04


Okay, jetzt geb ich es zu. Ich blick nichtmehr durch sry... wer sind diese Leute, ist Becca wirklich raus oder gibts doch noch eine Chance. Bewertung 30 Millionen ist doch sicher ein Scherz ?



Beitragvon ATS » 07.05.2019, 15:05


Die Totengräber des FCK sind die, die
a)die Ausgliederung 1998 verhindert haben
b)die WM 2006 nach Kaiserslautern geholt haben.
Heubach mit klarer Ansage, warum es in Lautern nicht einfach ist als Spieler: „Die Unzufriedenheit auf den Rängen war vor dem Spiel schon spürbar“.



Beitragvon steppenwolf » 07.05.2019, 15:05


Außenstehender9 hat geschrieben:Mal abgesehen davon, dass ich es als sehr unwahrscheinlich erachte, wie würde das dann aussehen? Investieren dann sowohl Becca ALS AUCH die Investorengruppe je ca. 25 Mio.???


Um beim "SchwaNZ"-Vergleich mithalten zu können, müssten sie das wohl. Vielleicht am Ende gar nicht so schlecht, dass wir zwei konkurrierende Lager da auf dem Berg haben. :D

Nur zum Wohle des FCK!!!! Es bleibt weiterhin spannend. :teufel2: :teufel2: :teufel2:
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon Nightcrawler » 07.05.2019, 15:05


Das ist ein Wort!
Möchten wir nicht alle, dass ALLE bleiben, auch Flavio Becca, es hängt für mich nicht an Littig oder Banf.

Nur zusammen...


Nö, mit diesen Leuten wird nie Ruhe sein.
Lizenz sicher machen und dann können Littig/Banf und Co gerne gehen. Die nehmen sich alle nichts. Verlieren wird sonst immer nur der Verein.



Beitragvon Außenstehender9 » 07.05.2019, 15:07


steppenwolf hat geschrieben:
Außenstehender9 hat geschrieben:Mal abgesehen davon, dass ich es als sehr unwahrscheinlich erachte, wie würde das dann aussehen? Investieren dann sowohl Becca ALS AUCH die Investorengruppe je ca. 25 Mio.???


Um beim "SchwaNZ"-Vergleich mithalten zu können, müssten sie das wohl. Vielleicht am Ende gar nicht so schlecht, dass wir zwei konkurrierende Lager da auf dem Berg haben. :D

Nur zum Wohle des FCK!!!! Es bleibt weiterhin spannend. :teufel2: :teufel2: :teufel2:


Ich seh uns schon in ca. 5 Jahren in der CL gegen Barcelona spielen :teufel2: :teufel2: :lol:



Beitragvon Unbeatable69CK » 07.05.2019, 15:08


Danke an:

+ den Verein, weil er gezeigt hat, dass Ehre und Stolz bei uns immer noch über dem Verkauf sämtlicher Werte stehen...

+ Herrn Littig (egal was man persönlich von ihm halten mag), dass Sie nicht nur standhaft geblieben sind, sondern sogar noch eine andere Lösung präsentieren konnten.

+ alle Investoren, Fans, Mitglieder und Gönner, die so zum FCK gehalten haben und den Verein nicht in gänzlich fremde und ungewisse Hände gegeben haben.

+ an ALLE User hier, die zu der harten und sehr ausführlichen Diskussion beigetragen haben.
Ich denke, Littig hat sehr wohl auch mal reingelesen und beide Lager sollten ihn darin bestärkt haben, einfach weiter zu machen.
Die an ihn geglaubt haben und an die Demokratie des Vereins und die andere Seite, die alles nur dem Geld untergeordnet hätten und auf sämtliche Werte und saubere Umstände verzichtet haben.
Bei so viel Ausdruck von Unrecht und zum Teil echter Verdorbenheit, wird einem nochmals mehr bewusst, für was man eigentlich einstehen muss und für was man - auch von wem - überhaupt gewählt wurde.

+ an DBB, der die Gesamt-Situation kritisch begleitet hat und entgegen vieler Forderungen, die Diskussion und den Monster-Thread eben genauso wenig unter Druck geschlossen hat, wie Littig nach der Erpressung zurück getreten ist.

KEINEN Dank an:

- die Herren Bader, Klatt und Banf, die dem Verein mit dem egozentrischen und zum Teil hinterhältigen Vorgehen zutiefst geschadet haben.
Alleine der Umstand, dass sie ALLE mit diesem mehr als unoralischen Angebot aus Luxemburg zurück kamen und sowas IN UNSEREM Verein gnadenlos umsetzen wollten - vor allem aus Eigennutz. Die Forderung zum Rücktritt von Littig kam so gut wie sicher von diesen 3 Herren, da Becca Herrn L. nachweislich überhaupt nicht kennt.
Alleine für diese Umstände müssten alle 3 unbedingt den Verein spätestens in den nächsten Wochen verlassen.

- F. Becca, dessen wahre Absichten wohl nie völlig bekannt gegeben werden. Ein angeblicher Fan des FCK, der mit Erpressungen und Forderungen seinen Einstieg feiern wollte.
Wäre er tatsächlich seriös und ein FCK-Anhänger, hätte er niemals diese unhaltbaren Forderungen zugelassen und würde sich jetzt nicht sofort wie ein motzendes Kleinkind, dem man ein Stück Schokolade verwehrt hat, wieder zurückziehen, bevor er auch nur einen Handschlag für unseren Verein getan hat!
Hier hätte er einfach mal seine echte Größe und Interesse am Verein zeigen können.
Alle Zweifler an ihm, wurden mit diesem Verhalten massiv bestätigt.

Zudem hatte er bisher gar NICHTS an konkreter Hilfe für uns auf den Weg gebracht.
Es wäre lediglich ein weiterer Kredit gewesen, wie bei einer eiskalten Bank.
Weiterhin hat er lediglich Absichten erklärt - aber keine Fakten. Da er wie eine Diva nun sofort wieder verschwindet, bevor er überhaupt mal richtig angekommen ist, kann man sich leicht vorstellen, an welche weiteren Forderungen er weiteres Geld geknüpft hätte, oder bei welchen Lächerlichkeiten er sich vielleicht erneut zurück gezogen hätte, wenn ihm eine Kleinigkeit gegen den Strich gegangen wäre.

- an ALLE, die hier jetzt nachtreten, weil sie einfach nicht persönlich verlieren können.
Es wird nicht Becca, den ihr - entgegen jeglicher Moral und Bauchgefühl und nur für einen möglichen Erfolg vor Augen - unbedingt wolltet, dann kann der andere Deal auch nicht gut sein und es steht uns also trotzdem das sichere AUS bevor.
Bader sollte natürlich als Krönung auch noch gehalten werden - nur um irgendwelche Investoren mit kruden Asoziationen und Gedanken nicht zu verprellen.

Wir leben in einer Demokratie und gleichzeitig auch Leistungsgesellschaft.

A) Darf der AR die Geschäftsführung bestellen und eben entlassen - ob es eucht passt oder nicht.

B) Jeder auch nur im Ansatz faire und objektive User/Fan/Verantwortliche, kann zu keiner anderen Gesamt-Betrachtung kommen, dass Bader auf sportlicher Ebene mehr als nur versagt hat.
Ob jetzt mit seinen bisher getätigten Trainer-Entscheidungen, genau wie mit einer Mannschaft, die aus einer Ansammlung von Namen besteht, aber niemals eine homogene, gute Mannschaft war (mit dem zweithöchsten Etat der Liga).

Wie kann man nur wollen oder riskieren, dass dieser Herr, auch noch die neue Mannschaft für die kommende Saison zusammen stellt?! Dies ist einfach grobfahrlässig und ist entgegen jeder Logik und Fachwissen.

Deshalb verstehe ich auch nicht, wieso manche Geldgeber so an Bader festhalten: Schlechte sportliche Leistungen = schlechte Finanzen. Können die nicht rechnen?

Hätte Bader auch nur einen Hauch Stolz und Selbstreflexion in sich, hätte ich bereits heute von seinem Rücktritt gelesen.

Klatt war und bleibt ein biederer Buchhalter, der vielleicht mit Zahlen umgehen kann, aber unserer Probleme nur verwaltet hat, keine progressiven Ideen oder Wege aufgezeigt hat und der zudem der uncharismatischste Boss darstellt, den der FCK je hatte. Für Bader wie für Klatt sind wir ein reiner Job und das drückt sich auch durch ausbleibende Erfolge aus, sowohl finanziell wie sportlich.

Banf hat sich nun mit unzähligen Aussagen, Handlungen und Hinterlistigkeiten als AR-Vorsitzender selbst disqualifiziert.
Alleine seine Aussagen nach der Verhandlung gestern, legen seinen Kern-Charakter schonungslos offen.
Über was haben diese Herren bitte schön über 6 Monate mit diesem Mr. Becca verhandelt?! Fragt euch das mal bitte endlich! Für 2,6 Mio. Kredit und eine lächerliche Absichtserklärung ohne Bindungsverpflichtung?

Jetzt kommen viele aus der Ecke und werfen dem AR Ausverkauf und noch viel schlimmere Dinge vor.
Werdet mal wach Leute. Die von BBK kolportierten 120 Mio. waren immer schon ein Luftschloss und der größte Hinderungsgrund für potenzielle Investoren vor dieser Entscheidungs-Woche des Grauens.

Wir sind ein sportlich biederer 3. Liga Verein, der 3 Spieltage vor Schluss noch gegen den Abstieg gekämpft hat. Hoch verschuldet. Kein eigenes Stadion mehr. Fan-Rückgang dank vielen Verantwortlichen (die zum Teil immer noch im Verein sind)und mehreren Horror-Spielzeiten hintereinander, eine Trümmer-Truppe mit vielen Totalausfällen, die man nur schwer anderen Teams gegen Ablöse andrehen kann.

Erst war hier hunderten Leuten klar, dass wenn es Becca nicht macht, wir mausetot sind und dann zaubert Littig eine regionale Investoren-Gruppe aus dem Hut und alles muss nieder geschrieben werden - das spricht für die Qualität der letzten Tage hier und für deren geistigen Schöpfer.

Ich hatte in der ganzen Diskussion nichts Grundlegendes gegen einen Investor - sondern nur gegen die Art und Weise und das Vorgehen eines Herrn Beccas - die Verdorbenheit und Dreistigkeit, gegen sämltiche Prinzipien unseres Vereins zu verstoßen, ohne mit der Wimper zu zucken ohne jemals sonst etwas für diesen Verein getan zu haben.

Wer A sagt, sollte auch B sagen und das bedeutet für mich, dass über die Geschäftsführung intensiv zu sprechen ist.

Wenn es nun wieder eine Ehrenmann-Mehrheit im AR gibt, sollte es normal klar sein, dass die Option, den Vertrag von Bader im Sommer zu beenden, unbedingt gezogen werden muss (sportlich und finanziell) um eine Verbesserung ala Halle oder Osnabrück zu gewährleisten. Die haben bewiesen, wie man ein Team zusammenstellt, mit deutlich weniger Kohle, als sie Bader und Notzon zur Verfügung hatten.

Der Job von Notzon ist so unnötig und teuer, wenn man den Ertrag gegenüberstellt.

Hildmann ist ein Klasse-Kerl mit dem richtigen Gen/Herz in sich - aber irgendwas scheint ihm zu fehlen. Sei es Ideen, Einfluss auf die Mannschaft, die Umsetzung von Taktik und einem Plan sowie einfach der pure Erfolg, den wir einfach ab sofort mal brauchen.

Wir können uns keine Fehlgriffe mehr leisten wie Bader, Frontzeck, Zuck, Hemlein, Thiele (zu teuer für die Gesamt-Leitung), Dick (toller Kerl aber zu spät in seiner Karriere), Fechner (zu halten und immer wieder zu bringen), Özdemir, Banf, Pressesprecher und noch einige weitere Personen.

Fast jeder neue Schachzug muss (wegen der finanziellen und perspektivischen Sicht) ab sofort sitzen.

Bitte keine Ausreden mehr und keine weiteren Provinz-Machtkämpfe.

Danke, dass mir die letzten 24 Stunden wieder einen Tick Glauben und Freude am Fußball und meinem FCK zurück gegeben haben.

Wären Becca, Bader, Banf und Klatt mit ihrem intriganten Plan durchgekommen, hätte nicht nur ich mich erstmal komplett vom FCK zurück gezogen.

Auf eine bessere Zukunft - egal in welcher Liga...



Beitragvon sandman » 07.05.2019, 15:09


Außenstehender9 hat geschrieben:
Ich seh uns schon in ca. 5 Jahren in der CL gegen Barcelona spielen :teufel2: :teufel2: :lol:


Ich sehe uns eher (weiterhin) täglich im Kicker und in der Bild... :lol:
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon dackeldolli » 07.05.2019, 15:10


beeltze-bub hat geschrieben:Ich möchte ja die aufkommende Euphorie nicht dämpfen, aber bislang hat die BILD wenig bis gar nichts gewusst, sondern den TOn hie rnur völlig unnötig verschärft. Herrn Schmitts Infos dagegen haben sich als präzise heraus gestellt.

Solange ich da keine zweite Quelle kriege, glaube ich davon kein Wort. Also: Ball flach halten.

Falsch. Die Bild war sogar die erste Zeitung, die exklusiv vom Ausgang der Gespräche von BBK und Becca letzten Dienstag wusste.



Beitragvon Talentfrei » 07.05.2019, 15:10


@ daachdieb; ist nicht böse gemeimt.Nur mal aus Interesse. Was treibst du den ganzen Tag? Bist du Rentner oder Beamter? Viel Zeit zum arbeiten bleibt bei deinen vielen Beiträgen ja nicht. Nur mal so aus Neugier.



Beitragvon Suedpfalzer7 » 07.05.2019, 15:14


Miro.Klose hat geschrieben:Bewertung 30 Millionen ist doch sicher ein Scherz ?


Wieso?
Eine unabhängige Bewertung würde zum derzeitigem Zeitpunkt mit Sicherheit nicht wesentlich höher ausfallen.

Das macht ja auch die Forderung von Buchholz so urkomisch. Da posaunt er so schön "Ich akzeptiere die Bewertung von 120 Mio.€" um seinem Buddy Banf den Rücken zu stärken, als Littig bedenken geäußert hatte, und jetzt kommen Investoren, die die Utopie nicht akzeptieren und auf realistischeren Grundlagen verhandeln wollen. BETRUG!



Beitragvon Troglauer » 07.05.2019, 15:17


Außenstehender9 hat geschrieben:
Mal abgesehen davon, dass ich es als sehr unwahrscheinlich erachte, wie würde das dann aussehen? Investieren dann sowohl Becca ALS AUCH die Investorengruppe je ca. 25 Mio.???


Wohl kaum. Bei der aktuellen Bewertungsgrundlage bekäme sonst jeder etwa 80% vom FCK :wink:



Beitragvon Betze_FUX » 07.05.2019, 15:19


beeltze-bub hat geschrieben:Ich möchte ja die aufkommende Euphorie nicht dämpfen, aber bislang hat die BILD wenig bis gar nichts gewusst, sondern den TOn hie rnur völlig unnötig verschärft. Herrn Schmitts Infos dagegen haben sich als präzise heraus gestellt.

Solange ich da keine zweite Quelle kriege, glaube ich davon kein Wort. Also: Ball flach halten.


das mit der Bild geht mir schon 25 jahre so :D
Es geht NICHT MEHR um den FCK!
Es geht NICHT MEHR um das Erbe Fritz Walters!

MEMENTO MORI FCK



Beitragvon TeufelXXL » 07.05.2019, 15:21


Man mag zu Buchholz stehen wie man will aber hier hat er absolut recht. Wenn man ihm und seinen Freunden Anteile auf Basis 120mio. verkauft hat und nur ein paar Wochen später verscherbelt man Anteile auf Basis von 30mio. nur um seinen Posten zu sichern, da käme sich jeder betrogen vor.

Was eine zynische Doppelmoral die hier einige an den Tag legen. Schreiben tagelang etwas von Erpressung und demokratisch Gewählt und feiern jetzt Littigs Ausverkauf als großen Coupe.

Auf der AOMV wurde demokratisch mit der Annahme abgestimmt das der Wert vom FCK 120mio. beträgt und 20% für einen Beiratssitz benötigt wird. Das wären 24mio. für einen Sitz im Beirat. Gestern wurde ein Sitz für 3mio. verkauft! Die demokratisch festgelegten 20% interessieren plötzlich keinen mehr. Und das soll euer großer Coupe sein den ihr so feiert. Und die Leute dahinter kennt auch noch keiner. Das man die Notsituation so ausnutzt um sich billig einzukaufen was ist das den bitte?

Wie wäre die Abstimmung zur Ausgliederung den Ausgegangen wenn man gesagt hätte der FCK ist 30mio. Wert und für 3mio. bekommt man einen Sitz im Beirat?

Es ging doch dem AR gar nicht mehr um den FCK. Es ging nur noch darum wer Gewinnt. Der große Verlierer ist der FCK. Ich kann die alle fünf nicht mehr sehen. Hätten Sie zusammengearbeitet und wären mit ihren sechs pfälzischen Unternehmen und ein paar Flaschen Wein im Gepäck zum Becca gefahren und hätten miteinander geredet, etwas großes hätte entstehen können. Stattdessen Grabenkämpfe und eine gespaltene Fangemeinde.

Danke Bildzeitung für den Bericht.



Beitragvon Dr.Eckspatz » 07.05.2019, 15:21


steppenwolf hat geschrieben:
Otto Rehagel hat geschrieben:Außerdem die Fansäule öffnen, damit sich auch der "normale Fan" beteiligen kann. Dies wollten/konnten BBK scheinbar nicht lösen das Thema.


DOCH, sie haben nur andere Prioritäten setzen wollen - zur Absicherung von uns Fans. ERST den Ankerinvestor, der Sicherheit gibt, dann die Öffnung der Fansäule. Klingt zumindest für mich plausibel.



Andere Prioritäten hatten sie mit Sicherheit. Und die Fans so toll abgesichert. Hose runter oder euer Geld ist weg
Wo kommen wir denn hin, wenn jeder sagte, wo kommen wir denn hin und keiner ginge, zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
(Kurt Marti)



Beitragvon MikeTom » 07.05.2019, 15:24


Kann nicht einfach mal einer auf den Berg fahren und so richtig auf den Tisch hauen!! Es ist unglaublich, wie die Herren da oben mit den Mitgliedern umgehen. Jeder Bauer weiß sich besser zu benehmen.



Beitragvon Seb » 07.05.2019, 15:27


Luxemburger Wort hat geschrieben:Ende mit Schrecken
Die Zusammenarbeit zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Flavio Becca ist geplatzt. Dass der Luxemburger nicht beim deutschen Verein einsteigt, ist für beide Seiten die beste Lösung.


Am Anfang einer Beziehung ist alles perfekt. Zumindest meistens. Wenn es zwischen einzelnen Personen oder Parteien von Beginn an Probleme gibt, ist ein Verhältnis zum Scheitern verurteilt.

So auch in den Verhandlungen zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Flavio Becca: Was sind seine Motive? Liegt ihm der Verein am Herzen? Seit der Name des luxemburgischen Investors mit dem FCK in Verbindung gebracht wurde, gibt es offene Fragen. [...]

Quelle: wort.lu



Beitragvon hjka » 07.05.2019, 15:28


@ Unbeatable69CK

der Einzigste sinnvolle Beitrag hier

Danke dafür



Beitragvon LDH » 07.05.2019, 15:29


TeufelXXL hat geschrieben:Man mag zu Buchholz stehen wie man will aber hier hat er absolut recht. Wenn man ihm und seinen Freunden Anteile auf Basis 120mio. verkauft hat und nur ein paar Wochen später verscherbelt man Anteile auf Basis von 30mio. nur um seinen Posten zu sichern, da käme sich jeder betrogen vor.

Was eine zynische Doppelmoral die hier einige an den Tag legen. Schreiben tagelang etwas von Erpressung und demokratisch Gewählt und feiern jetzt Littigs Ausverkauf als großen Coupe.

Auf der AOMV wurde demokratisch mit der Annahme abgestimmt das der Wert vom FCK 120mio. beträgt und 20% für einen Beiratssitz benötigt wird. Das wären 24mio. für einen Sitz im Beirat. Gestern wurde ein Sitz für 3mio. verkauft! Die demokratisch festgelegten 20% interessieren plötzlich keinen mehr. Und das soll euer großer Coupe sein den ihr so feiert. Und die Leute dahinter kennt auch noch keiner. Das man die Notsituation so ausnutzt um sich billig einzukaufen was ist das den bitte?

Wie wäre die Abstimmung zur Ausgliederung den Ausgegangen wenn man gesagt hätte der FCK ist 30mio. Wert und für 3mio. bekommt man einen Sitz im Beirat?

Es ging doch dem AR gar nicht mehr um den FCK. Es ging nur noch darum wer Gewinnt. Der große Verlierer ist der FCK. Ich kann die alle fünf nicht mehr sehen. Hätten Sie zusammengearbeitet und wären mit ihren sechs pfälzischen Unternehmen und ein paar Flaschen Wein im Gepäck zum Becca gefahren und hätten miteinander geredet, etwas großes hätte entstehen können. Stattdessen Grabenkämpfe und eine gespaltene Fangemeinde.

Danke Bildzeitung für den Bericht.


Sieht so aus als hätte der eine erpresst und undemokratisch gehandelt, da er eine Person los werden wollte und der andere den Wert des Vereins gemindert hat.

Also so sieht es aus wenn man keine Ahnung hat. Du solltest mal den Beitrag von @Ken lesen. Paar Seiten vorher.
»Sie sollten das Spiel nicht zu früh abschalten. Es kann noch schlimmer werden.« (Heribert Faßbender)



Beitragvon LDH » 07.05.2019, 15:32


Da hier jetzt über den Wert 30 Mio. gemeckert wird. Welchen Wert hatte Herr Becca akzeptiert? Ah ja stimmt. Er wollte weder einen Sitz noch sonst was für seine 2,6 Mio. Fremdkapital. Guter Mann. Dass dann andere für das gegebene Eigenkapital etwas fordern unglaublich.
»Sie sollten das Spiel nicht zu früh abschalten. Es kann noch schlimmer werden.« (Heribert Faßbender)



Beitragvon paulgeht » 07.05.2019, 15:35


Ein DBB-Kommentar zur gegenwärtigen Lage:

Bild

Kummt Senf druff
Wozu dieser Klub imstande wäre...


Die guten Nachrichten des Showdowns am Montagabend: Die Lizenz ist gerettet und der 1. FC Kaiserslautern ist nicht erpressbar. Der Appell an die zerstrittenen Funktionäre lautet jetzt einmal mehr: Reißt Euch endlich zusammen!

Der FCK ist nicht erpressbar und er ist auch nicht - wie im Vorfeld befürchtet - auseinandergebrochen. Es sind diese zwei wesentlichen Aspekte, die der am späten Montagabend gefundene Kompromiss mit sich bringt. Alle Verantwortungsträger stehen nun in der Pflicht. Es kann wie so oft in den vergangenen Monaten und Jahren nur heißen: Lasst die Grabenkämpfe hinter Euch!

Es waren für FCK-Fans schlimme Wochen. Auf dem Platz unterstrichen die Roten Teufel vor dem 4:0-Sieg gegen Unterhaching eindrucksvoll ihre Positionierung im Tabellen-Niemandsland. Abseits stritten die Funktionäre so erbittert und heftig, wie es schon lange nicht mehr - wahrscheinlich sogar noch nie - der Fall gewesen war. Und über allem thronte plötzlich wieder die quälende Ungewissheit: Hat dieser Klub überhaupt noch eine Zukunft über das Monatsende hinaus? Nagende Ängste wurden geschürt, Spaltungen entstanden und die Gefühle des Betze-Anhangs wurden zum Spielball einer kaum vergleichbaren Schlammschlacht.

Ein Befreiungsschlag, aber weitere Herausforderungen warten

Eigentlich unverzeihliche Vorgänge, doch immerhin - eine kaum für mögliche gehaltene Wendung hat dafür gesorgt, dass aus diesem Spiel zunächst keiner als Verlierer herausgehen müsste. Michael Littig bleibt in seinem Amt und ist nicht auf Wunsch eines fremden, potenziellen Kreditgebers zurückgetreten. Die Lizenz scheint gesichert und der FCK erhält sogar weiteres Eigenkapital. Es ist eine konstruktive Alternative, die damit vor allem die übertriebene Zuspitzung der vergangenen Tage - "Becca-Deal oder keine Lizenz" - erfolgreich ausgehebelt hat.

Es ist ein Befreiungsschlag, der natürlich die langfristigen Probleme des FCK nicht lösen wird. Doch er kann ein Anfang sein, endlich gemeinsam und konstruktiv an der Zukunft zu arbeiten - ohne dass der FCK seine Integrität aufgeben muss. Es mag nach den vergangenen Wochen ein frommer Wunsch sein, doch angesichts dieser großen Herausforderungen bleibt zu hoffen, dass die öffentlich ausgetragenen Streitigkeiten ein Ende haben werden. Es gibt auch eine friedliche Lösung, Fans sammeln für ihren Klub über drei Millionen Euro, Sponsoren und Geldgeber halten ihrem Verein trotz jahrelanger Misere die Treue - zu was wäre dieser Klub wohl imstande, wenn seine Verantwortlichen nicht ständig in Streit und Missgunst gegeneinander arbeiten würden?

Quelle: Der Betze brennt
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon fckhighlander » 07.05.2019, 15:41


links die Taube rechts den Spatz in der Hand!
So kommt mir das gerade vor hier.
Am besten nehmt den Spatz ( Pfälzer Investoren), bevor dieser auch noch davon fliegt.

Die Frage zu Becca:
Wollte er jemals etwas ernstes mit dem Verein anfangen??

Zu Toppi: Kommst du nur, wenn die Kohle stimmt?? Wo war er all die Jahre??
Scotland the brave🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿



Beitragvon Pinolino » 07.05.2019, 15:42


Häää, was jetzt?
Banf sagt gestern im Interview, "somit ist Becca raus. Er ist da konsequent".

Heute ist zu lesen, er sei nicht raus.

Was jetzt? Raus oder net ?




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: rees und 14 Gäste