Pressegespräch zum Auftakt der Sommervorbereitung

"Klares Ziel: Eine der Top-Mannschaften der Liga sein"

"Klares Ziel: Eine der Top-Mannschaften der Liga sein"

FCK-Cheftrainer Boris Schommers; Foto: Eibner-Pressefoto/Alexander Neis

Beim 1. FC Kaiserslautern rollt wieder der Ball. Boris Schommers versammelte am Donnerstag 21 Spieler auf dem Trainingsplatz - und gab Auskunft zum Saisonziel sowie zu den weiteren Kaderplanungen.

Unter anderem die drei Neuzugänge Marius Kleinsorge, Alexander Winkler und Nicolas Sessa waren bei der ersten Einheit nach rund vierwöchiger Pause dabei. Sessa verletzte sich aber im Abschlussspiel am rechten Knie, konnte nicht mehr weitermachen und musste mit einem Greenkeeper-Wagen vom Platz gefahren werden. Eine genaue Diagnose steht noch aus. Rückkehrer Elias Huth fehlte mit einer leichten Erkältung und soll am Freitag einsteigen, Rekonvaleszent Simon Skarlatidis wird spätestens übernächste Woche bei der Mannschaft erwartet.

Im Rahmen eines Pressegesprächs stand Boris Schommers den anwesenden Medienvertretern, darunter Der Betze brennt, für ein ausführliches Gespräch zur Verfügung. Wir fassen die wichtigsten Aussagen zusammen.

FCK-Trainer Boris Schommers über...

... das erste Mannschaftstraining der neuen Saison: "Elias Huth war krank. Er ist etwas erkältet, aber es ist nichts Gravierendes, er wird morgen schon wieder da sein. Simon Skarlatidis ist im Aufbautraining. Seine Reha läuft in die richtige Richtung, aber aufgrund der gesamten Situation ist er noch nicht bei 100 Prozent. Das Ziel ist, ihn in der nächsten Woche hier noch aufzubauen, sodass er hoffentlich Ende nächster Woche oder Anfang übernächster Woche ins Mannschaftstraining einsteigen kann."

... die dieses Mal etwas andere Vorbereitung: "Wir wollen in den ersten drei Tagen alle Untersuchungen abschließen. Wir werden unser Training dementsprechend um diese Untersuchungen drumherum bauen und richten uns da auch nach den Instituten und den Ärzten. Morgen trainieren wir abends, am Samstag zweimal und am Sonntag einmal. Wir richten die Vorbereitung aber nicht explizit auf das erste Pflichtspiel gegen Morlautern (Verbandspokal-Halbfinale am 15. August; Anm. d. Red.) aus. Dadurch, dass wir in dieser Partie nur 15 Spieler einsetzen dürfen, passt das Spiel nicht unbedingt perfekt in unseren Vorbereitungsplan rein. Aber es ist ein Pflichtspiel und wir wollen natürlich den Verbandspokal gewinnen. Dementsprechend werden wir das auch voll ernstnehmen und das Training in den beiden Tagen vor dem Spiel entsprechend anpassen. Die Jungs haben ihre Laufpläne sehr gut absolviert. Wir sind in einem hoffentlich guten Zustand, was die Physis betrifft. Das Ergebnis des Laktattests kommt heute noch. Dass wir eine Tag vor dem eventuellen Verbandspokal-Finale noch ein Testspiel machen, ist auch kein Zufall. Ich habe meine Vorbereitungsplanung schon früh gemacht. Ich will in der Vorbereitung jedem die Chance geben, sich zu im Wettkampf zu zeigen. Deshalb war der ursprüngliche Plan, dass wir an diesem Wochenende zwei Testspiele haben und sich jeder über einen langen Zeitraum zeigen kann."

... mögliche Saisonziele: "Einen Tabellenplatz will ich nicht ausgeben. Ich möchte da ein bisschen an die letzte Saison anknüpfen. In der Analyse haben wir da, finde ich, eine konstante Rückrunde gespielt haben. Seit dem 15. Spieltag hatten wir 13 Siege, sieben Unentschieden und nur vier Niederlagen in der Statistik. Mit den fünf Unentschieden nach der Winterpause bin ich natürlich auch nicht zufrieden. Wir wollen als 1. FC Kaiserslautern ab dem ersten Spieltag eine der Top-Mannschaften der Liga sein. Das ist auch mein klares Ziel. Favoriten kann ich aber so früh in der Saison noch keine nennen. Auch, weil ich die Transferpolitik der einzelnen Teams noch nicht richtig auf dem Schirm habe. Deshalb ist es noch zu früh zu sagen, wer die Top-Mannschaften sind. Das Einzige, was ich sagen kann: Wir werden eine sein."

... die weiteren Transferplanungen: "Ich habe ja schon ganz offen kommuniziert, dass ich mir als Ersatz für Alex Nandzik noch einen linken Außenverteidiger wünsche. Wir haben aktuell auf dieser Position nur einen Spieler. Außerdem wollen wir der Mannschaft noch qualitativ und in der Thematik Erfahrung zu verstärken. Ich habe aber auch gar keine Angst, noch Spieler zu verlieren. Natürlich wird sich dieser Kader in beide Richtungen noch verändern. Wenn wir keine Abgänge mehr haben, dann werden wir auch nicht mehr viele Zugänge kriegen können. Fakt ist: Wir werden diesen Kader qualitativ noch verbessern. Die Kadergröße wird sich auf "22 plus" einpendeln. Jo Matuwila haben wir mitgeteilt, dass es für ihn besser ist, wenn er sich nach einem anderen Verein umschaut."

(Andri Bjarnason war heute auch schon nicht mehr dabei. Der Stürmer steht vor einem Wechsel nach Dänemark; Anm. der Red.)

... den Wechselgerüchten um Florian Pick und Christian Kühlwetter: "Die Thema ist hinlänglich besprochen. Es gibt einen Wechselwunsch der Spieler und es gibt einen Wunsch des Vereins: Nämlich den, dass wir unsere Leistungsträger gerne halten wollen. Die Spieler wollen gerne jetzt schon in die 2. Bundesliga wechseln. Sie waren heute beim Trainingsauftakt dabei. Alles weitere wird man sehen."

... die Trainingsverletzung von Neuzugang Nicolas Sessa: "Das ist bitter und schade. Das war ein Zweikampf, aber keiner hatte Schuld. Wir müssen einfach mal sehen, was es ist. Natürlich wäre ich gerne beim ersten Training mit allen Spielern gesund vom Platz runtergegangen. Das ist aber jetzt eben nicht so gekommen. Ich hoffe, dass es bei Sessa nicht so schlimm ist."

... die vereinspolitische Unruhe in der Sommerpause: "Ich habe das Geschehen in den Medien verfolgt und habe deshalb natürlich auch mit Verantwortlichen des Vereins telefoniert. Ich fand das Ganze nicht zielbringend. Ich wünsche mir, dass wir hier auf allen Ebenen mal in eine gemeinsame Richtung steuern, dass man sich an Absprachen hält und wir positiv in die Zukunft gehen. Ich hoffe, dass die Entscheidung der letzten Woche dazu führt, dass wir Ruhe reinbekommen."

Quelle: Der Betze brennt | Autor: Flo

Weitere Links zum Thema:

- Erste Trainingseinheit am Betze mit 21 Spielern (Der Betze brennt)

Kommentare 42 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken