Vorbericht: 1. FC Kaiserslautern - KFC Uerdingen

Duell der Enttäuschenden auf dem Betze

Duell der Enttäuschenden auf dem Betze


Den 1. FC Kaiserslautern und den KFC Uerdingen hatte man zu Beginn der Spielzeit in der Tabelle weit oben erwartet. Mit dem Aufstieg haben beide Teams aber schon lange nichts mehr zu tun und treffen sich stattdessen am Samstag zum Mittelfeld-Duell.

Schon jetzt steht fest, dass die Saison 2019/20 sportlich wieder eine für die Tonne ist. Fünf Spieltage vor Schluss hat der mit großem Etat gestartete 1. FC Kaiserslautern den Klassenerhalt in der 3. Liga immer noch nicht ganz endgültig sicher. Diesen zu erreichen und Sicherheit über die nächstjährige Ligazugehörigkeit zu haben, wäre aber auch für die nun beginnenden Verhandlungen im Rahmen des am Montag beantragten Insolvenzverfahrens nicht unwichtig. Von Gesprächen mit potentiellen Investoren ganz zu schweigen. Die nächste Chance, die noch nötigen Punkte einzusammeln, haben die Mannen von Boris Schommers am Samstag gegen den Tabellennachbarn KFC Uerdingen. Der aufgemotzte Klub von Haudrauf-Investor Mikhail Ponomarew blickt ebenfalls auf eine erneut unbefriedigende Saisonbilanz.

Anstoß des Geisterspiels im Fritz-Walter-Stadion ist um 14:00 Uhr. Die Partie wird nicht im Free-TV übertragen und ist somit nur kostenpflichtig bei "Magenta Sport" zu sehen. Alles Wichtige vor, während und nach dem Spiel erfahrt Ihr natürlich auch hier auf DBB.

Was muss man zum 34. Spieltag wissen? Hier kommen die wichtigsten Vorab-Informationen:

Der FCK: Ausgangslage und Personal

Am Mittwoch in Würzburg zeigte der 1. FC Kaiserslautern vor allem in der zweiten Halbzeit ein mehr als besorgniserregendes Gesicht. Die 0:2-Niederlage war am Ende hochverdient. Warum die Lautrer auch in dieser Saison oben nichts zu suchen haben, bewies die Partie am Dallenberg ganz gut. Weil Großaspach am Mittwoch Zwickau mit 1:0 schlug, bleibt der Vorsprung des FCK auf den ersten Abstiegsplatz bei noch 15 zu vergebenden Punkten bei beruhigenden sieben Zählern.

Schommers wird auch im Spiel am Samstag rotieren: Drei bis vier Wechsel in der Startelf sind in den "Corona-Wochen" zum Standard geworden, nur Carlo Sickinger und Florian Pick standen bisher immer in der Startelf. Andri Bjarnason ist nach Verletzungspause wieder einsatzbereit, während hinter Janik Bachmann und Simon Skarlatidis weiter ein dickes Fragezeichen steht. Christian Kühlwetter (neun Gelbe Karten), Florian Pick, Hendrick Zuck und Timmy Thiele (vier Verwarnungen) droht eine Sperre.

Der Gegner: Ausgangslage und Personal

Ähnlich wie die Roten Teufel hat auch der KFC Uerdingen in dieser Saison erneut enttäuscht. Mit 46 Punkten liegt die Mannschaft von Coach Stefan Krämer nur auf dem 11. Tabellenplatz, ein Rang besser als die Lautrer. Uerdingen wartet seit fünf Spielen auf einen Sieg und erzielte dabei auch nur drei Tore. Die letzten beiden Partien standen sinnbildlich für Formschwankungen des erneut hochdekorierten Kaders: Beim Letzten in Jena erreichte der KFC nur ein 0:0. Gegen Aufstiegskandidat Duisburg hielt man am Mittwoch aber gut dagegen und belohnte sich mit einem 1:1-Unentschieden.

In Kaiserslautern muss Krämer ein Stürmerproblem in seiner Elf lösen. Mit Tom Boere (Muskelfaserriss), Frank Evina (Adduktorenprobleme), Adriano Grimaldi (Adduktorenverletzung) und dem Ex-Lautrer Osayamen Osawe (Muskelfaserriss) fallen vier etatmäßige Angreifer aus.

Frühere Duelle

An das Hinspiel werden sich die Lautrer Fans nicht nur wegen des Ergebnisses gerne zurückerinnern. Mit 3:0 gewannen die Roten Teufel am 9. November 2019 im schon damals - mit Ausnahme des Gästeblocks - Geisterspiel-Atmosphäre bietenden Düsseldorfer Rheinstadion. Der Dreier damals war der Auftakt für fünf FCK-Siege in Folge.

O-Töne

FCK-Trainer Boris Schommers: "Wir sind gut beraten auf uns selbst zu schauen und nicht darauf, was die Konkurrenz macht. Natürlich haben wir wahrgenommen, dass das Spiel in Großaspach vorteilhaft für uns gelaufen ist, aber wir müssen es am Samstag selbst wieder besser machen als in Würzburg."

KFC-Trainer Stefan Krämer: "Auch wenn wir jetzt so ein bisschen im Niemandsland der Tabelle stehen, wollen wir die Saison vernünftig zu Ende spielen."

Daten und Fakten

Schiedsrichter: Arne Aarnink (Nordhorn)

Voraussichtliche Aufstellungen

1. FC Kaiserslautern: Grill - Schad, Kraus, Hainault, Hercher - Bakhat, Ciftci, Zuck (Sickinger) - Thiele, Pick, Kühlwetter (Röser)

Es fehlen: Gottwalt (Sprunggelenksfraktur), Skarlatidis (Adduktorenprobleme), Spalvis (Reha nach Knorpelschaden), evtl. Bachmann (muskuläre Probleme)

- Ca. 45-60 Minuten vor Anpfiff auf unserer Twitter-Seite: Die endgültigen Aufstellungen.

KFC Uerdingen: Vollath - Bittroff, Maroh, Lukimya, Dorda - Matuschyk, Mbom - Barry, Kobiljar - Ibrahimaj, Kinsombi

Es fehlen: Evina (Adduktorenprobleme), Kirchhoff (Muskelfaserriss), Boere (Muskelfaserriss), Grimaldi (Adduktorenverletzung), Osawe (Muskelfaserriss)

Quelle: Der Betze brennt | Autor: Flo

Kommentare 162 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken