Vorbericht: Viktoria Köln - 1. FC Kaiserslautern

Weiter nach oben arbeiten

Weiter nach oben arbeiten


Einen Tag vor der mit Spannung erwarteten Mitgliederversammlung geht es zunächst auf dem Fußballplatz nochmal um wichtige Punkte. Bei Viktoria Köln trifft der zuletzt zweimal siegreiche 1. FC Kaiserslautern auf einen angeschlagenen Gegner.

Seit Wochen oder sogar Monaten ist, was das Sportliche betrifft, die Stimmung in Kaiserslautern unter der Woche endlich mal wieder gut. Nach zwei Liga-Siegen in Folge ist bei der Mannschaft von Boris Schommers ein erster Aufwärtstrend zu erkennen und auch die Fans waren nach dem starken Heimspiel gegen Rostock fröhlich gestimmt. Da kommt die ohnehin stets beliebte Auswärtsfahrt nach Köln (Anstoß: Samstag, 14:00 Uhr, auch live im "SWR") gerade recht. Für viele der mitreisenden FCK-Fans wird der im Sommer drittligatauglich umgebaute Sportpark Höhenberg eine neuer "Ground" sein. Die Roten Teufel erwartet im kleineren Rahmen ein gefühltes Heimspiel.

Was muss man zum 17. Spieltag wissen? Hier kommen die wichtigsten Vorab-Informationen:

Der FCK: Ausgangslage und Personal

Durch den Sieg am vergangenen Sonntag hat der 1. FC Kaiserslautern vorerst vier Punkte zwischen sich und den ersten Abstiegsplatz gelegt, steht aber immer noch auf Tabellenrang 16. Der Sechste Magdeburg ist jetzt allerdings auch nur noch vier Punkte entfernt. In den letzten vier Spielen vor der Winterpause gilt es somit, sich im Mittelfeld der Tabelle möglichst weit nach vorne zu arbeiten. Die beiden Erfolge in Uerdingen und gegen Rostock müssen erst der Anfang sein! Mit einem weiteren Dreier am Samstag würden die Roten Teufel unter anderem den Gegner aus Köln in der Tabelle überholen.

Avdo Spahic kehrte in dieser Woche ins Mannschaftstraining zurück und wird in Köln wieder als Ersatzkeeper auf der Bank Platz nehmen. Auch wenn FCK-Trainer Schommers personell die Qual der Wahl hat, sind in der Anfangsformation keine großen Veränderungen zu erwarten - weil die erste Elf gegen Rostock vollends überzeugen konnte.

Der Gegner: Ausgangslage und Personal

Aufsteiger Viktoria Köln hat nach starkem Saisonstart aktuell seit acht Partien keinen Sieg mehr verbuchen können. Am Montag verlor die Mannschaft von Pavel Dotchev nach ansprechender Leistung bei Tabellenführer Duisburg unglücklich mit 1:2. Durch diese Sieglos-Serie sind die Kölner bis auf den 13. Tabellenplatz durchgereicht worden. Noch beträgt der Vorsprung auf die Abstiegsränge aber sechs Zähler.

Besonders aufpassen müssen die Lautrer auf Kölns Angreifer Albert Bunjaku. Der ehemalige FCK-Kapitän erzielte in Duisburg die Führung und ist mit zwölf Toren der Top-Torjäger der 3. Liga. Verzichten muss die Viktoria auf Stammkeeper Daniel Mesenhöler, der wegen einer Schulterverletzung wahrscheinlich einige Monate ausfallen wird.

Frühere Duelle

Pflichtspiel-Premiere auf der rechten Rheinseite von Köln: Noch nie standen sich die Viktoria und der FCK gegenüber, wenn es um Punkte ging.

Fan-Infos

Schätzungsweise 2.500 bis 3.000 Anhänger werden den FCK beim Spiel in Köln unterstützen und für ein gefühltes Heimspiel sorgen. An den Tageskassen gibt es noch rund 1.000 Stehplatzkarten für den Gästeblock auf der Gegengerade. Insgesamt sind bislang 4.800 Tickets für die Partie verkauft worden, die Gastgeber erwarten bis zu 6.000 Zuschauer. Der Besucherrekord der Viktoria (4.408 Zuschauer am 21. September gegen Braunschweig) wird am Samstag also sicher geknackt werden.

O-Töne

FCK-Trainer Boris Schommers: "Wir müssen die Räume zu machen und kompakt verteidigen. Das muss die Basis sein. Ich erwarte, dass wir selbst agieren und nicht abwarten."

Viktoria-Abwehrspieler Fabian Holthaus: "Der 1. FC Kaiserslautern hat eine enorme Tradition, man kennt den Verein überall. Insofern ist das schon ein besonderer Anreiz. Und wir wollen mit aller Gewalt gewinnen."

Daten und Fakten

Schiedsrichter: Patrick Schwengers (Travemünde)

Voraussichtliche Aufstellungen

Viktoria Köln: Patzler - Gottschling, Dietz, Willers, Holthaus - Ristl, Saghiri - Holzweiler, Wunderlich, Handle - Bunjaku

Es fehlen: Mesenhöler (Schulterverletzung), Eichmeier (Knieprobleme), Koronkiewicz (Schambeinentzündung)

1. FC Kaiserslautern: Grill - Schad, Kraus, Hainault, Hercher - Kühlwetter, Sickinger, Bachmann, Zuck - Thiele, Pick

Es fehlen: Esmel (Kreuzbandriss), Hemlein, Jonjic (beide bei der U21), Sternberg (Kniereizung), Otto (muskuläre Probleme), Spalvis (Knorpelschaden)

- Ca. 45-60 Minuten vor Anpfiff auf unserer Twitter-Seite: Die endgültigen Aufstellungen.

Autor: Flo

Kommentare 181 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken