Vorbericht: 1860 München - 1. FC Kaiserslautern

Freundetreffen unter erschwerten Bedingungen

Freundetreffen unter erschwerten Bedingungen


1860 München gegen den 1. FC Kaiserslautern - das ist immer auch ein Spiel mit besonderer Atmosphäre. Rund um den sportlichen Vergleich locken viele freundschaftliche Momente, außerdem das Oktoberfest. Auf dem Platz geht es aber für beide Klubs um drei ganz wichtige Punkte.

Hätte man sich als FCK-Fan vor der Saison einen Termin für das Gastspiel in München aussuchen dürfen, so wäre es bei vielen wohl genau dieser gewesen. Mitten in der Oktoberfestzeit spielen die Roten Teufel im ausverkauften Grünwalder Stadion, welches sowieso immer eine Reise wert ist. Dabei bietet sich neben dem Spiel nicht nur die Wiesn für einen Besuch an, mittags vor dem Anpfiff findet auch eine gemeinsame Fan-Party von Löwen- und FCK-Anhängern statt. Aus Kaiserslautern rollt am frühen Samstagmorgen zudem ein vollbesetzter Sonderzug nach München.

Trotz der freundschaftlichen Atmosphäre vor und nach dem Spiel: Für beide Mannschaften ist die sportliche Lage ganz und gar nicht erfreulich, eine gewisse Brisanz liegt in der Luft. Am Samstag empfängt nämlich der 14. den 15. der Drittliga-Tabelle. Und so wird man wohl keinen Traumfußball erwarten können, sondern erneut dürften Kampf und Absicherung das Spiel bestimmen. Anpfiff in Giesing ist um 14:00 Uhr, die Partie ist auch live im "SWR" zu sehen.

Was muss man zum 10. Spieltag wissen? Hier kommen die wichtigsten Vorab-Informationen:

Der FCK: Ausgangslage und Personal

Bei aller Vorfreude auf das Spiel im Grünwalder Stadion: Die sportliche Situation des 1. FC Kaiserslautern ist weiter prekär. Seit drei Liga-Spielen konnten die Roten Teufel nun schon nicht mehr gewinnen und liegen nur noch einen Punkt vor den Abstiegsplätzen. Auch der mühsame Sieg im Verbandspokal (3:0 gegen Oberligist Gonsenheim) gab nur wenig Anlass zur Euphorie, aber immerhin weitere Erkenntnisse für den neuen FCK-Coach Boris Schommers: Aus der in Mainz eingesetzten zweiten Hälfte des FCK-Kaders konnte sich kaum ein Spieler wirklich anbieten, so dass in München weitgehend mit den bewährten Kräften des Magdeburg-Spiels zu rechnen ist. Ein, zwei Änderungen in der Startelf sind aber durchaus denkbar.

Philipp Hercher (muskuläre Probleme) und Andri Bjarnason (Sprunggelenksblessur) fahren nicht mit nach München. Timmy Thiele steht dagegen nach seinem Platzverweis im Pokalspiel im Kader. Nach Informationen der "Rheinpfalz" erhält der Stürmer für seine angedeutete Tätlichkeit eine Drei-Spiele-Sperre, die jedoch nur im Verbandspokal gilt.

Der Gegner: Ausgangslage und Personal

Bei 1860 München kann man mit der Punktausbeute der ersten neun Spiele halbwegs zufrieden sein. Auf "Giesings Höhen" zählt nach einer Etat-Kürzung und Streitigkeiten mit Investor Hasan Ismaik auch in dieser Saison nur der Klassenerhalt. Mit elf Punkten liegen die Löwen in der Tabelle einen Platz vor dem FCK auf Rang 14. Doch Vorsicht: Acht der elf Zähler holten die Münchner zuhause und sind im Grünwalder Stadion in dieser Saison noch unbesiegt.

Linksverteidiger Phillipp Steinhart kassierte bei der jüngsten 1:2-Niederlage in Duisburg die Gelb-Rote Karte und ist am Samstag gesperrt. Efkan Bekiroglu, mit bisher drei Treffern bester Torschütze, fällt mit einem Muskelfaserriss ebenfalls aus. Für ihn könnte Routinier Timo Gebhart auflaufen. Der Einsatz von Stefan Lex ist wegen Oberschenkelproblemen fraglich. Sechzig wird im Spiel gegen den FCK in einem Wiesn-Sondertrikot auflaufen.

Frühere Duelle

Zuletzt trafen beide Mannschaften im Dezember 2018 aufeinander. Der FCK verlor in Unterzahl mit 1:2, nachdem Janek Sternberg die Gelb-Rote Karte quittiert und Timmy Thiele den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt hatte. Es war die erste Begegnung beider Vereine im Grünwalder Stadion seit 1994. Die Meisten der bisher 31 Partien bei 1860 fanden entweder im Olympiastadion oder in der Arena statt.

Fan-Infos

Für die Partie hat der FCK das gesamte Gästekontingent von 1.500 Karten vergriffen. Das Grünwalder Stadion ist mit 15.000 Zuschauern seit Wochen restlos ausverkauft.

450 FCK-Fans werden mit dem vom Fanbündnis 1. FC Kaiserslautern organisierten Sonderzug nach München reisen. Vor der Abfahrt des Zuges um 5:51 Uhr ist ab Freitagabend der Fantreff "Zum 12. Mann" am Lautrer Hauptbahnhof geöffnet, wo es ab 4:00 Uhr zudem 30 Liter Freibier gibt. In München selbst startet dann ab 11:00 Uhr der "II. Fantreff der Freundschaft". Wie im letzten Jahr treffen sich die Fans beider Klubs im Brauhaus "Giesinger Bräu" unweit des Stadions. Schaut mal vorbei! Weitere Informationen gibt es hier: Fan-Party und Sonderzug zum Spiel in München.

O-Töne

FCK-Trainer Boris Schommers: "Wir wollen den kurzen Weg, den wir begonnen haben, fortzusetzen und in München den nächsten Schritt unserer Entwicklung machen. Und dabei hoffentlich zu mehr Torchancen kommen als letzte Woche gegen Magdeburg."

1860-Trainer Daniel Bierofka: "Ich erwarte ein tolles Spiel von zwei Traditionsvereinen."

Daten und Fakten

Schiedsrichter: Robert Schröder (Hannover)

Voraussichtliche Aufstellungen

1860 München: Bonmann - Willsch, Weber, Rieder, Klassen - Wein, Gebhart - Kindsvater, Greilinger - Owusu, Mölders

Es fehlen: Bekiroglu (Muskelfaserriss), Belkahia (Kreuzbandriss), Karger (Sehnenriss), Moll (Reha nach Kreuzbandriss), Steinhart (Gelb-Rot-Sperre), evtl. Lex (Oberschenkelprobleme)

1. FC Kaiserslautern: Grill - Schad, Sickinger, Matuwila, Sternberg - Skarlatidis, Bachmann, Starke (Thiele), Pick - Röser, Kühlwetter

Es fehlen: Bjarnason (Sprunggelenksblessur), Esmel (Kreuzbandriss), Hercher (muskuläre Probleme), Spalvis (Knorpelschaden)

- Ca. 45-60 Minuten vor Anpfiff auf unserer Twitter-Seite: Die endgültigen Aufstellungen.

Autor: Flo

Kommentare 367 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken