Vorbericht: Arminia Bielefeld - 1. FC Kaiserslautern

Pflichtaufgabe gegen die Wundertüte

Pflichtaufgabe gegen die Wundertüte


Am Freitagabend gastiert der FCK in Bielefeld. Gegen das Schlusslicht muss ein Pflichtsieg her, doch durch den Trainerwechsel sind die Arminen ein Stück unberechenbarer geworden.

Es ist eine klare Ausgangsposition: Der 1. FC Kaiserslautern fährt mit einem Vorsprung von sechs Punkten auf die Abstiegsränge zu Arminia Bielefeld. Gegen das Tabellenschlusslicht muss ohne Frage ein Sieg her.

Die Ostwestfalen allerdings haben Mitte der Woche den Trainer gewechselt. Ein Vorteil? Keiner weiß, wie der bereits im Oktober als Interimstrainer erfolgreiche Carsten Rump seine Mannschaft ins Rennen schicken will. FCK-Trainer Norbert Meier, der nach Düsseldorf und Dresden an seine nächste ehemalige Wirkungsstätte zurückkehrt, muss gewappnet sein.

Was man als FCK-Fan vor dem 25. Spieltag wissen sollte, erfahrt Ihr in unserem Vorbericht:

Der FCK: Ausgangslage und Personal

Die Roten Teufel können sich einfach nicht entscheidend vom Tabellenkeller absetzen. Am Abgrund steht der FCK zwar nicht gerade. Trotzdem gilt es, die Situation richtig einzuordnen und gegenüber der Konkurrenz mit einem Dreier vorzulegen. Dann könnte der Betze-Tross auch mit einem guten Gefühl in die Länderspielpause gehen.

Die Personallage bleibt angespannt: Gegen Heidenheim kehrten zwar Jacques Zoua und Lukas Görtler zurück. Vor dem Spiel in Bielefeld stehen aber hinter der Einsatzfähigkeit von Kacper Przybylko, Ewerton, Zoltan Stieber und Christoph Moritz Fragezeichen, während der Langzeitverletzte Mensur Mujdza noch immer keine Option ist. Immerhin ist nun Marcel Gaus wieder spielberechtigt und dürfte für Osayamen Osawe in die Startelf zurückkehren.

Die spannendste Frage ist allerdings die Besetzung der Doppelsechs: Schenkt Meier den gegen Heidenheim zur Pause abgestraften Patrick Ziegler und Marlon Frey eine neue Chance? Womöglich darf auch nur einer von Beginn an ran, sollte Christoph Moritz fit sein. Alternativ bietet sich das Modell der zweiten Hälfte gegen Heidenheim an: Robin Koch – sofern dieser aufgrund Ewertons Ausfall nicht in der Innenverteidigung gebraucht wird - oder Daniel Halfar würden dann im Zentrum spielen, bei Moritz' Ausfall vielleicht sogar nebeneinander. Da mit Zoltan Stieber ein potentieller Halfar-Ersatz und "Zehner" womöglich nicht fit ist, könnte Meier auf ein 4-4-2 zurückgreifen und dann Jacques Zoua neben Robert Glatzel ins Rennen schicken.

Der Gegner: Ausgangslage und Personal

Das 0:1 in Nürnberg war zu viel für Jürgen Kramny: Der ehemalige Trainer des VfB Stuttgart musste gehen. Mit Carsten Rump springt erneut der Mann ein, der auch im Oktober nach der Trennung von Rüdiger Rehm als Interimstrainer tätig war (zwei Pflichtspielsiege, eine Niederlage). Der 35-Jährige ist übrigens innerhalb eines Jahres der vierte Trainer beim DSC (neben Norbert Meier, Rüdiger Rehm, Jürgen Kramny). Die Ausgangslage ist nun klar: Bielefeld ist Letzter, hat 20 Punkte auf dem Konto und benötigt einen Sieg um jeden Preis.

Fraglich nun, wie Rump seine Elf einstellen und anordnen wird. Setzt er wie bei seinen drei bisherigen Spielen auf ein 4-2-3-1? Welche taktischen Kniffe überlegt er sich gegen die auswärtsschwachen Lautrer? Und dann ist da ja auch noch der nicht berechenbare Effekt auf die Mannschaft, den ein Trainerwechsel nach sich zieht.

Personell muss Rump neben dem verletzten Winter-Neuzugang Sören Brandy auf den erkrankten Christopher Nöthe verzichten. Ansonsten steht dem 35-Jährigen sein kompletter Kader zur Verfügung. Fraglich allerdings, ob die beiden Ex-Lautrer Manuel Hornig (zuletzt angeschlagen) und Florian Dick (im Jahr 2017 noch nicht berücksichtigt) im Aufgebot stehen werden. Das besondere Augenmerk der Roten Teufel sollte derweil wie immer Stürmer Fabian Klos gelten.

Frühere Duelle

Das letzte Gastspiel auf der Alm endete mit einem 1:0-Sieg für den FCK. Torschütze damals: Der gebürtige Bielefelder Kacper Przybylko. Es war die letzte Niederlage der Arminia unter Norbert Meier, der sich im Sommer Richtung Darmstadt verabschiedete.

Fan-Infos

815 Karten wurden bislang für den Gästeblock verkauft. Insgesamt werden wohl bis zu 15.000 Besucher auf die Bielefelder Alm kommen.

O-Töne

"Bielefeld wird alles daransetzen, den sogenannten Bock umzustoßen", warnt Norbert Meier. "Wir müssen versuchen, in gewisse Wunden reinzufassen."

Daten und Fakten

Schiedsrichter: Christof Günsch (Marburg)

Voraussichtliche Aufstellungen

Arminia Bielefeld: Davari - Görlitz, Behrendt, Börner, Schuppan - Schütz, Junglas - Hemlein, Prietl, Voglsammer - Klos

Es fehlen: Brandy (muskuläre Probleme), Nöthe (krank)

- Ca. 45-60 Minuten vor Anpfiff auf unserer Twitter-Seite: Die endgültigen Aufstellungen.

1. FC Kaiserslautern: Pollersbeck - Mwene, Heubach, Koch (Ewerton), Aliji - Moritz (Halfar), Ziegler (Koch) - Kerk, Halfar, Gaus - Zoua (Glatzel)

Es fehlen: Mudza (Knieverletzung), evtl. Ewerton (Fleischwunde), evtl. Moritz (Bänderdehnung), evtl. Stieber (Allergie), evtl. Przybylko (Fußverletzung)

Autor: paulgeht

Kommentare 121 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken