Vorbericht: SV Sandhausen - 1. FC Kaiserslautern

Die doppelte Sieglos-Serie beenden

Die doppelte Sieglos-Serie beenden


Der 4. Spieltag steht an und der FCK wartet noch immer auf ersten Sieg. Dieser soll nun in Sandhausen eingetütet werden – auch wenn das Hardtwaldstadion nicht gerade die Lieblingsspielstätte der Roten Teufel ist.

Kann man den SV Sandhausen schon als Angstgegner des 1. FC Kaiserslautern bezeichnen? Zwar wurden bislang alle Heimspiele gegen den SVS siegreich gestaltet, aber auswärts stottert der Motor regelmäßig: Die bisherigen Ergebnisse im Hardtwaldstadion lauteten aus FCK-Sicht 1:1 (2012/13), 0:1 (2013/14), 1:1 (2014/15) und 0:1 (2015/16) – nur in Aue hat der Verein aus der Pfalz eine noch schlechtere Auswärtsbilanz. Passend zur bisher sieglosen Saison 2016/17 tritt der FCK also am Sonntag in Sandhausen an und versucht (hoffentlich), den ersten Dreier der laufenden Spielzeit heimzubringen. Und damit nebenbei den „Sandhausen-Fluch“ zu beenden.

Und was außer diesen unschönen Tatsachen gibt es sonst noch Bemerkenswertes zum vierten Spieltag? Hier kommen die wichtigsten Vorab-Informationen:

Die Ausgangslage

Sandhausen klemmt trotz guter Ansätze mit einem mageren Pünktchen zwischen St. Pauli (18.) und Nürnberg (16.) auf dem vorletzten Tabellenplatz, während der FCK mit nur einem Zähler mehr Platz 15 belegt. Der Start ging also für beide Teams in die Hose. Immerhin durfte der SVS außerhalb des Liga-Alltags schon einmal jubeln und gegen den Drittligisten SC Paderborn den Einzug in die zweite Pokalrunde feiern. Der Gewinner der Sonntagspartie katapultiert sich erst einmal ins Tabellenmittelfeld, während der Verlierer eine weitere Woche Wunden lecken vor sich hat.

Das Personal

Mindestens fünf mögliche Stammspieler stehen Tayfun Korkut nicht zur Verfügung – darunter alle drei kurz vor der Schließung des Transferfensters geangelten Verstärkungen, namentlich Sebastian Kerk, Ewerton und Mensur Mujdza. Hinzu kommt der vorübergehende Ausfall von Christoph Moritz, für den Alexander Ring wieder neben Marlon Frey in die Startelf rücken dürfte. Ansonsten können wir – eben wegen der Ausfälle der Neuzugänge – mit der „Zehn plus Ring“ rechnen, die gegen Fortuna Düsseldorf für den ersten Heimpunkt und das erste „zu Null“ der laufenden Saison sorgte. Noch ein kleines Fragezeichen steht hinter der Einsatzbereitschaft von Naser Aliji und Jacques Zoua.

Der Gegner

Nach mehreren Jahren erfolgreicher Arbeit beim SVS verabschiedete sich der ehemalige Lautrer Angestellte Alois Schwartz – der auch beim FCK auf dem Zettel stand – als Trainer zum 1. FC Nürnberg. Und wie sein Vorgänger setzt auch der neue (Ex-Waldhof-)Coach Kenan Kocak auf ehemalige Spieler aus Kaiserslautern: In dieser Saison steht neben Denis Linsmayer, Marco Knaller, Richard Sukuta-Pasu, Steven Zellner, Julian Derstroff und Andrew Wooten auch die Mensch gewordene Grätsche Markus Karl unter Vertrag, der am Sonntag erstmals seit seinem Wechsel gegen seinen Ex-Verein auflaufen wird. Der direkte Vergleich mit seinem FCK-Nachfolger Christoph Moritz fällt allerdings aufgrund dessen Verletzung aus.

Frühere Duelle

4:2 für Sandhausen. So endete zwar noch keine Partie beider Clubs gegeneinander, aber so lautet die Torbilanz zugunsten des SVS aus vier Spielen im Hardtwaldstadion. Beim letzten Aufeinandertreffen im Oktober 2016 sorgte gar FCK-Verteidiger Stipe Vucur per Eigentor für den Endstand.

Fan-Infos

Wie immer pilgern tausende FCK-Anhänger in ihren Farben ins Hardtwaldstadion zu Sandhausen, aber 8.000 – der Rekord aus dem Jahr 2013 – werden es diesmal wohl nicht: Insgesamt 6.500 Karten wurden bislang im Vorverkauf abgesetzt und während sich viele FCK-Fans beim Heimverein eingedeckt haben, sind für den Gästebereich sogar noch ein paar Restkarten an den Tageskassen erhältlich.

Auf den Rängen wird es u.a. eine 100-Jahre-Choreografie anlässlich des Sandhäuser Vereinsjubiläums geben, nachdem vor einem Jahr noch ein Choreo-Verbot gegen die FCK-Fans für Protest gesorgt hatte. Eltern, die ihre Kinder mitbringen, können außerdem von einer Freikarten-Aktion des SVS profitieren.

O-Töne

FCK-Trainer Tayfun Korkut: „Für die Mannschaft wäre ein Sieg wichtig. Für alle, aber vor allem für die Mannschaft. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, dass sie sich auch mal selbst belohnt.“

SVS-Coach Kenan Kocak: „Die Art und Weise, wie die Mannschaft arbeitet und Fußball spielt, stimmt mich positiv für die Zukunft.Ich hoffe, dass sich meine Mannschaft nun die verdienten Punkte holt.“

Daten und Fakten

Schiedsrichter: René Rohde (Rostock)

Voraussichtliche Aufstellungen

SV Sandhausen: Knaller - Klingmann, Kister, Gordon, Paqarada - Kulovits, Karl - Pledl, Kosecki - Höler, Wooten

Es fehlen: Derstroff (Achillessehnenprobleme), Jansen (Trainingsrückstand), Stiefler (Kreuzbandriss), Zellner (Muskelfaserriss), Zenga (Trainingsrückstand)

1. FC Kaiserslautern: Weis – Mwene, Vucur, Heubach, Aliji (Gaus) – Frey, Ring – Stieber, Halfar, Gaus (Görtler) – Osawe

Es fehlen: Ewerton (Trainingsrückstand), Mujdza (Kniereizung), Kerk (Achillessehnenprobleme), Moritz (Gesäßmuskelverletzung), Przybylko (Mittelfußbruch), evtl. Aliji (Knieblessur), evtl. Zoua (Rückenprobleme)

- Ca. 45-60 Minuten vor Anpfiff auf unserer Twitter-Seite: Die endgültigen Aufstellungen.

Autor: Sebastian

Kommentare 181 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken