Spieler-Datenblatt

Klaus Toppmöller

 

Geburtsdatum: 12.08.1951
Herkunftsland: Deutschland
Position: Angriff

Beim FCK aktiv: 1972 bis 1980
Bundesliga-Spiele für den FCK: 204
Bundesliga-Tore für den FCK: 108

Bundesliga-Spiele insgesamt: 204
Bundesliga-Tore insgesamt: 108
Länderspiele: 3

 

Der in Rivenich an der Mosel lebende Klaus Toppmöller kam 1972 von Eintracht Trier zum 1. FC Kaiserslautern und wurde bis 1980 zum Bundesliga-Rekordtorschützen der roten Teufel (108 Tore in 204 Spielen, dazu 20 Tore in 34 nationalen und internationalen Pokalspielen). Der gelernte Diplom-Ingenieur, der unter anderem die berühmte alte Flutlichtanlage des Fritz-Walter-Stadions plante, musste wegen einer Verletzung seine Bundesligakarriere beenden und spielte danach noch in der amerikanischen Soccer-Liga sowie für den FSV Salmrohr. Klaus Toppmöller ist heute einer der erfolgreichsten deutschen Trainer und der Wunschtrainer vieler FCK-Fans. Mitte der 1980er Jahre wurde er nach dem Erwerb des Trainerscheins mit folgenden Worten zitiert: "Ich habe den Trainerschein gemacht, um eines Tages Trainer beim 1. FC Kaiserslautern zu werden." Im Winter 2007 war Toppmöller zudem kurzzeitig Aufsichtsratsmitglied und ehrenamtlicher Sportdirektor beim FCK, trat nach Differenzen mit der Vereinsführung aber nach nur 44 Tagen zurück.