Neues vom Betzenberg

Mehr Zeit für die Ligen: Fußball-EM wird verschoben

Mehr Zeit für die Ligen: Fußball-EM wird verschoben


Die Europameisterschaft wird wegen der Coronavirus-Pandemie um ein Jahr verschoben - das hat die Uefa jetzt auch offiziell bestätigt. Durch diese Entscheidung gewinnen die nationalen Fußball-Ligen wertvolle Zeit, um ihre Saisons möglicherweise im Mai/Juni noch zu Ende spielen zu können.

Gestern Abend hatte die 3. Liga beschlossen, den Spielbetrieb zunächst bis zum 30. April 2020 auszusetzen. Über die Wochen danach soll zu einem späteren Zeitpunkt entschieden werden, je nachdem wie die weltweite Pandemie sich bis dahin weiterentwickelt. In der Liga wären Stand jetzt noch elf Spieltage zu absolvieren, beim 1. FC Kaiserslautern und weiteren Klubs kämen noch ein bis zwei Partien im Verbandspokal hinzu.

Die EM-Absage bringt den Ligen sechs Wochen Zeitgewinn

Durch die Verschiebung der Fußball-EM haben die nationalen Verbände rund sechs Wochen zusätzliche Zeit gewonnen. Die 3. Liga hätte eigentlich am 16. Mai 2020 enden sollen, jetzt kann rein theoretisch erstmal bis zum 30. Juni 2020 weitergeplant werden. Eine sichere Prognose, ob und wie es in anderthalb Monaten weitergehen wird, kann zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch niemand geben.

Die offizielle Mitteilung der Uefa im Wortlaut:

EURO 2020 um zwölf Monate verschoben

In einer einzigartigen Solidaritätsaktion räumt die UEFA dem Abschluss der nationalen Wettbewerbe Priorität ein und bildet eine Arbeitsgruppe, um Möglichkeiten für die UEFA Champions League und die UEFA Europa League der laufenden Saison zu prüfen.

Die UEFA hat heute die Verschiebung ihres wichtigsten Nationalmannschaftswettbewerbs, der EURO 2020, bekanntgegeben, die im Juni und Juli dieses Jahres hätte stattfinden sollen. Die Gesundheit aller Beteiligten hat höchste Priorität und es soll vermieden werden, dass die in die Ausrichtung von Spielen involvierten nationalen Behörden unnötig unter Druck gesetzt werden. Durch diese Verschiebung erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass alle nationalen Wettbewerbe, die derzeit aufgrund der Coronavirus-Pandemie unterbrochen sind, abgeschlossen werden können.

Sämtliche UEFA-Wettbewerbe und -Spiele (einschließlich Freundschaftsspielen) für Vereins- und Nationalmannschaften (Männer und Frauen) sind bis auf Weiteres ausgesetzt. Die Playoffs zur EURO 2020 und die Freundschaftsländerspiele, die Ende März angesetzt waren, werden nun vorbehaltlich einer Lagebeurteilung in der Länderspielperiode Anfang Juni ausgetragen.

Es wurde eine Arbeitsgruppe unter Beteiligung von Vertretern von Ligen und Klubs eingesetzt, die erörtern soll, wie die laufende Saison zu Ende gespielt werden kann und welche sonstigen Konsequenzen die heute getroffenen Entscheidungen nach sich ziehen.

Den heutigen Beschlüssen des UEFA-Exekutivkomitees gingen Videokonferenzen mit den Präsidenten und Generalsekretären der 55 UEFA-Mitgliedsverbände sowie Vertretern der Europäischen Klubvereinigung (ECA), European Leagues und FIFPro Europe voraus; UEFA-Präsident Aleksander Čeferin hatte die Sitzungen mit dem Ziel einberufen, einen kohärenten Plan angesichts der sich infolge der Ausbreitung des Coronavirus in Europa häufenden Spielabsagen zu fassen.

Bei der Bekanntgabe dieser Entscheidungen sagte Aleksander Čeferin:

"Wir sind die Führungsinstanz eines Sports, der für viele Menschen ein echtes Lebenselixier bedeutet, aber jetzt vor einem unsichtbaren und schnellen Gegner kapitulieren musste. In Zeiten wie diesen muss die Fußballgemeinde Verantwortung, Einheit, Solidarität und Uneigennützigkeit an den Tag legen.

Die Gesundheit von Fans, Mitarbeitenden und Spielern muss unsere höchste Priorität sein; in diesem Sinne hat die UEFA eine Reihe von Optionen geprüft, wie die laufende Saison sicher abgeschlossen werden kann, und die Reaktion meiner Kollegen im gesamten europäischen Fußball erfüllt mich mit Stolz. Es herrschte ein aufrichtiger Geist der Zusammenarbeit; alle Beteiligen haben anerkannt, dass sie Opfer bringen müssen, um insgesamt das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Es war wichtig, dass die UEFA als Dachverband des europäischen Fußballs diesen Prozess angeführt und das größte Opfer gebracht hat. Die Verschiebung der EURO 2020 ist für die UEFA mit gewaltigen Kosten verbunden, doch wir werden unser Bestes tun, um sicherzustellen, dass die so wichtige Finanzierung des Breiten- und Frauenfußballs sowie der allgemeinen Fußballentwicklung in unseren 55 Mitgliedsländern aufrechterhalten wird. Ideale zählen mehr als Gewinne – von diesem Prinzip haben wir uns leiten lassen und eine Entscheidung zum Wohle des gesamten europäischen Fußballs getroffen.

Der Fußball ist ein mitreißender und bedeutender gesellschaftlicher Faktor. Ein europaweites Fußballfest mit leeren Stadien, verwaisten Fanzonen und einem Kontinent unter Quarantäne ist eine bedrückende Vorstellung; das 60-jährige Bestehen der Fußball-Europameisterschaft unter diesen Umständen zu begehen, kam für uns nicht in Frage.

Ich danke der Europäischen Klubvereinigung, den European Leagues und der FIFPro Europe für ihren großartigen Einsatz und die heutige Zusammenarbeit. Ich möchte auch von ganzem Herzen den 55 europäischen Nationalverbänden, ihren Präsidenten und Generalsekretären sowie meinen Kollegen im Exekutivkomitee für ihre Unterstützung und Weitsicht danken. Über die Einzelheiten wird in den kommenden Wochen entschieden, doch die grundsätzlichen Entscheidungen sind getroffen, was einen wesentlichen Schritt nach vorne bedeutet. Wir alle haben heute Führungsverantwortung gezeigt, ebenso wie Solidarität und Einheit. Ideale zählen mehr als Gewinne. Diesen Beweis haben wir heute erbracht.

Ich möchte auch Alejandro Domínguez und der CONMEBOL danken, die sich bereit erklärt haben, die Copa América 2020 zu verschieben; sie haben damit der Verlegung der EURO 2020 Rechnung getragen und sind der Empfehlung der internationalen Gesundheitsorganisationen gefolgt, drastische Maßnahmen zu ergreifen. Dies bedeutet, dass die Vereine und Ligen in Europa mit Blick auf die Verfügbarkeit ihrer Spieler so wenig wie möglich beeinträchtigt sein werden. Diese gemeinsamen Bemühungen und insbesondere die in gegenseitiger Absprache getroffene, verantwortungsvolle Entscheidung wird von der gesamten europäischen Fußballgemeinde sehr geschätzt.

Ich möchte auch der FIFA und ihrem Präsidenten Gianni Infantino danken, der darauf hingewiesen hat, dass die FIFA alles unternehmen werde, damit der neue Spielkalender funktioniert. Angesichts dieser Krise hat sich der Fußball von seiner besten Seite gezeigt und Offenheit, Solidarität und Toleranz bewiesen."

Die UEFA EURO 2020 hätte vom 12. Juni bis 12. Juli 2020 in zwölf europäischen Städten stattfinden sollen. Der vorgeschlagene neue Austragungstermin ist 11. Juni bis 11. Juli 2021. Die UEFA möchte Inhabern von Tickets und Hospitality-Paketen, die das Turnier 2021 nicht besuchen können, versichern, dass der Nennwert ihrer Eintrittskarten bzw. Pakete vollständig erstattet wird. Aktuelle Ticketinhaber werden innerhalb des nächsten Monats per E-Mail und auf euro2020.com/tickets über das weitere Vorgehen und das Rückerstattungsverfahren informiert.

Entscheidungen über die Termine anderer Klub- und Nationalmannschaftswettbewerbe der Männer und Frauen werden zu gegebener Zeit bekanntgegeben.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: Spielabsagen und weitere Maßnahmen wegen Coronavirus

Kommentare 1400 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken