Neues vom Betzenberg

 

Profiverträge für fünf Nachwuchstalente

Der 1. FC Kaiserslautern konnte gleich fünf Leistungsträger aus der U19 an sich binden. Zur kommenden Saison 2019/20 unterzeichnen Lorenz Otto, Leon Hotopp, Constantin Fath, Anas Bakhat und Anil Gözütok längerfristige Verträge am Betzenberg.

"Wir wollen die Talente aus unserem eigenen Nachwuchs lange an den Verein binden, das muss der künftige Weg des FCK sein. Daher freuen wir uns riesig darüber, dass es uns gelungen ist, mit Lorenz, Leon, Costa, Anas und Anil gleich fünf hochveranlagte Spieler aus der aktuellen U19 von einer gemeinsamen Entwicklung zu überzeugen. Diese Verträge sind ein weiteres Zeichen für die gute und professionelle Arbeit, die am Nachwuchsleistungszentrum unter NLZ-Leiter Manfred Paula geleistet wird. Ein großer Dank geht auch an unsere Trainer und all diejenigen, die für die fußballerische Ausbildung am Fröhnerhof zuständig sind und unter denen sich die Spieler konstant weiterentwickeln konnten. Jeder für sich bringt viel Potential mit, jetzt wollen wir die Jungs sukzessive an die Profimannschaft heranführen. Diese Verträge sind auch ein Zeichen an alle unsere Nachwuchsspieler, dass man es beim FCK mit harter Arbeit nach oben schaffen kann", so Sport-Geschäftsführer Martin Bader zu den Vertragsunterschriften.

Torhüter Lorenz Otto wechselte im Sommer 2017 vom FC Rot-Weiß Erfurt in die U17 des 1. FC Kaiserslautern und läuft seitdem in der Junioren-Bundesliga für die Roten Teufel auf. Im Training ist der gebürtige Fuldaer bereits regelmäßig fester Bestandteil der Einheiten von Gerry Ehrmann bei den Profis. "Der Wechsel nach Kaiserslautern war ein absoluter Glücksfall für mich und ich bin sehr glücklich, hier meinen ersten Profivertrag unterschreiben zu dürfen. Ein besonderer Dank gilt meinen Torwarttrainern Sven Höh und Gerry Ehrmann, denen ich viel zu verdanken habe. Aber ich stehe trotz der langfristigen Perspektive noch ganz am Anfang, das ist mir vollkommen bewusst und ich werde weiter hart an mir arbeiten", blickt Lorenz Otto, der sich bis 2022 an den FCK gebunden hat, in die Zukunft.

Innenverteidiger Leon Hotopp wurde in Kaiserslautern geboren und trägt bereits seit dem Jahr 2009 das Trikot der Roten Teufel. Aktuell fungiert der Abwehrchef der Lautrer U19 auch als Kapitän seiner Mannschaft. "Ich bin sehr stolz darüber, meinen ersten Profivertrag beim FCK unterschrieben zu haben und bedanke mich deshalb bei jedem Trainer, Betreuer und Physiotherapeuten, die mich seit der U10 beim FCK begleitet haben. Ein großer Dank geht vor allem an meine Mutter und meine Großeltern, die mich von klein auf zu jedem Training gefahren und zu fast jedem Spiel begleitet haben. Ich freue mich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit", so Leon Hotopp, der ebenfalls bis 2022 beim FCK bleibt.

Constantin Fath kehrte in diesem Sommer nach zwei Jahren von der Borussia aus Dortmund, mit der er in der U17 und U19 jeweils in der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft stand, zum FCK zurück, für den er bereits von 2011 bis 2016 aufgelaufen war. Der Hauensteiner, der aktuell mit einer Schambeinentzündung pausieren muss, fühlt sich auf der "Sechs" am wohlsten. "Für mich als Pfälzer geht ein Traum in Erfüllung, den man nur richtig mitempfinden kann, wenn man von klein auf so mit dem Verein verwurzelt ist, wie wir von hier. Ich will dabei helfen, den Betze wieder zu der Bastion zu machen, wie ich, meine Eltern und Großeltern ihn vor einiger Zeit noch erlebt haben", kommentiert Constantin Fath seine Vertragsunterschrift bis Juni 2021.

Anas Bakhat wurde in Mainz geboren und spielte in der Jugend beim 1. FSV Mainz 05 und dem TSV Schott Mainz, eher er im Januar 2017 auf den Betzenberg wechselte. Seitdem ist der Deutsche mit marokkanischen Wurzeln aus dem Mittelfeld der jungen Roten Teufel nicht mehr wegzudenken. "Ich bedanke mich beim Verein für das große Vertrauen und möchte meinen Teil dazu beitragen, eine erfolgreiche Zeit zusammen mit dem FCK, unseren überragenden Fans und der Stadt zu gestalten!", freut sich Anas Bakhat, der einen Vertrag mit einer Laufzeit bis 2022 unterzeichnet hat.

Anil Gözütok kommt gebürtig aus Tübingen und wechselte im Sommer 2014 im Alter von 13 Jahren vom SSV Reutlingen zum 1. FC Kaiserslautern. Der Offensivspieler war in den vergangenen Jahren stets Leistungsträger bei den jungen Roten Teufeln, wurde in dieser Saison aber zwischenzeitlich von einer Schultereckgelenksprengung ausgebremst. In der vergangenen Saison konnten Anil Gözütok, Leon Hotopp und Anas Bakhat zusammen den Gewinn des A-Junioren-Verbandspokals und den Einzug ins Finale des DFB-Junioren-Vereinspokals feiern. "Ich freue mich über die Vertragsverlängerung beim FCK. Ich bedanke mich auch bei Alexander Bugera und Marco Laping, die mich gefördert und gerade auch in schwierigen Phasen unterstützt haben. Ich glaube an den Verein und seine Fans. Ich werde hart arbeiten, um in den nächsten Jahren mithelfen zu können, die Fans glücklich zu machen und den damit verbundenen Erfolg an den Betzenberg zurückzuholen", freut sich Anil Gözütok darüber, bis 2022 beim FCK zu bleiben.

Quelle: Pressemeldung FCK

Kommentare 23 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken