Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Thomas » 26.11.2009, 12:49


FCK droht IMC mit Klage

Der FCK hat der kanadischen Agentur IMC mit einer Klage gedroht. IMC ist der Veranstalter des Spiels zwischen dem FCK und Los Angeles Galaxy, das heute im Fritz-Walter-Stadion stattfinden sollte und abgesagt wurde. Der FCK habe für die Agentur 8700 Karten im Vorverkauf abgesetzt und 270.000 Euro eingenommen, erklärte FCK-Chef Stefan Kuntz. Der Großteil der Summe sein an IMC überwiesen worden. Lediglich Kosten, die dem FCK entstanden, seien einbehalten worden. Wenn die Agentur nicht umgehend das Geld zurücküberweisen, werde der FCK sie verklagen, sagte Kuntz.

Quelle: Rheinpfalz Printausgabe

Hier die vorigen Threads zu dieser scheinbar unendlichen Geschichte:

- viewtopic.php?f=3&t=8199
- viewtopic.php?f=3&t=8216
- viewtopic.php?f=3&t=8327
- viewtopic.php?f=3&t=8491
- viewtopic.php?f=3&t=8501
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon hoolsrulz » 26.11.2009, 12:54


des is mal ne klare ansage...BRAVO!!!



Beitragvon Roxtar77 » 26.11.2009, 12:54


Interessant ist auch im Originalbericht, dass Dr. Kirsch sein Mandat abgibt...
Na da wär es sicherlich mal ratsam die Überweisung zu widerrufen! Sofern das Kto. von IMC die nötige Deckung aufweist vorausgesetzt :-/



Beitragvon Der Betze ruft » 26.11.2009, 12:57


Frage: Unabhängig, ob der Fck oder IMC als Veranstalter auf der Karte steht, ist es nicht so, dass das überwiesene Geld trotz allem zurück zum Fck muss?
Wenn das Event nicht stattfindet, hat IMC kein Recht auf dieses Geld,oder?
Der Fck schon, da er ja den Leuten ihr Geld zurück geben MUSS!
Klärt mich mal jemand auf?!
Ich denke so schief kannvon Lautrer Seite aus nichts, denn sonst würde man kaum an eine Klage denken, da diese ja dann sinnlos wäre. Kuntz scheint sich da seiner Sache sicher zu sein!



Beitragvon rote teufel mittelsachsen » 26.11.2009, 13:00


Der Betze ruft hat geschrieben:Frage: Unabhängig, ob der Fck oder IMC als Veranstalter auf der Karte steht, ist es nicht so, dass das überwiesene Geld trotz allem zurück zum Fck muss?
Wenn das Event nicht stattfindet, hat IMC kein Recht auf dieses Geld,oder?
Der Fck schon, da er ja den Leuten ihr Geld zurück geben MUSS!
Klärt mich mal jemand auf?!
Ich denke so schief kannvon Lautrer Seite aus nichts, denn sonst würde man kaum an eine Klage denken, da diese ja dann sinnlos wäre. Kuntz scheint sich da seiner Sache sicher zu sein!


Völlig richtig erkannt. Nicht erbrachte Leistung...setzen 6 oder in diesem Fall: Geld zurück !!!
!!!Für mehr Anlauf statt Gleitcreme!!!



Beitragvon Cam-Devil » 26.11.2009, 13:00


Also ich würde sagen, der Fall is klar: KLAGEN !
Ich gehe davon aus, dass es nicht ganz so günstig ist ZZ-TOP oder auch Lenny Kravitz (pälzisch;krääwitz) abzusagen.
Wenn man bedenkt dass vlt auch LA Galaxy "Probleme" mit dieser seltsamen Agentur hat, wird es wohl eine richtig hohe "Schadenssumme" sein die die IMC-Group zahlen muss.
Wenn nun der Schreckensfall eintreten würde und die IMC Group is für solche Fälle nicht versichert, wird die Group 100% schließen und in eine Art Insolvenzverfahren gehen.

Somit wäre KLAGEN zwar nich nötig, aber Recht hin wo Recht hingehört!
Oder hab ich was falsch verstanden? ;-)
Bild



Beitragvon FCK58 » 26.11.2009, 13:00


und wieder mal der Herr Dr. Kirsch. Irgendwie verstehe ich nicht, daß solche Typen sich immer noch im Umfeld des FCK suhlen. Der gute Mann hat 2 Buchstaben vor seinem Namen. Damit müßte er eigentlich qualifiziert genug sein zu wissen, was eine Bankbürgschaft ist. Jagd solche Typen doch einfach zum Teufel, auch wenn er uns Robles gebracht hat.
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon Lestat » 26.11.2009, 13:06


Der Betze ruft hat geschrieben:Frage: Unabhängig, ob der Fck oder IMC als Veranstalter auf der Karte steht, ist es nicht so, dass das überwiesene Geld trotz allem zurück zum Fck muss?
Wenn das Event nicht stattfindet, hat IMC kein Recht auf dieses Geld,oder?
Der Fck schon, da er ja den Leuten ihr Geld zurück geben MUSS!
Klärt mich mal jemand auf?!
Ich denke so schief kannvon Lautrer Seite aus nichts, denn sonst würde man kaum an eine Klage denken, da diese ja dann sinnlos wäre. Kuntz scheint sich da seiner Sache sicher zu sein!

Stimmt zum Teil, die IMC darf das Geld natürlich nicht behalten. Der FCK hat aber genauso wenig Anspruch auf das Geld. Das müssen die Kunden zurück bekommen und das muss dann nicht unbedingt über den FCK laufen (auch wenn das wohl am sinnvollsten wäre). Die IMC könnte theoretisch das Geld auch ohne den FCK an die Kunnden zurücküberwiesen.
Megafonanlage aus! Ultras raus!



Beitragvon Der Betze ruft » 26.11.2009, 13:07


Lestat hat geschrieben:
Der Betze ruft hat geschrieben:Frage: Unabhängig, ob der Fck oder IMC als Veranstalter auf der Karte steht, ist es nicht so, dass das überwiesene Geld trotz allem zurück zum Fck muss?
Wenn das Event nicht stattfindet, hat IMC kein Recht auf dieses Geld,oder?
Der Fck schon, da er ja den Leuten ihr Geld zurück geben MUSS!
Klärt mich mal jemand auf?!
Ich denke so schief kannvon Lautrer Seite aus nichts, denn sonst würde man kaum an eine Klage denken, da diese ja dann sinnlos wäre. Kuntz scheint sich da seiner Sache sicher zu sein!

Stimmt zum Teil, die IMC darf das Geld natürlich nicht behalten. Der FCK hat aber genauso wenig Anspruch auf das Geld. Das müssen die Kunden zurück bekommen und das muss dann nicht unbedingt über den FCK laufen (auch wenn das wohl am sinnvollsten wäre). Die IMC könnte theoretisch das Geld auch ohne den FCK an die Kunnden zurücküberwiesen.


Okay, bedeutet ja aber in beiden Fällen, dass dem Fck hier keine Unkosten zur Last fallen. Das können wir momentan ja nicht wirklich gebrauchen!



Beitragvon FCK58 » 26.11.2009, 13:10


Falsch, der FCK hat im Namen und Auftrag der Kanadier gehandelt. Quasi als Verrichtungsgehilfe. Die Kanadier haben die vollen 270 000 Euronen zu löhnen. Die Eintrittsgelder und die Vergütung/ Kosten für den FCK
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon Lestat » 26.11.2009, 13:12


Der Betze ruft hat geschrieben:
Lestat hat geschrieben:
Der Betze ruft hat geschrieben:Frage: Unabhängig, ob der Fck oder IMC als Veranstalter auf der Karte steht, ist es nicht so, dass das überwiesene Geld trotz allem zurück zum Fck muss?
Wenn das Event nicht stattfindet, hat IMC kein Recht auf dieses Geld,oder?
Der Fck schon, da er ja den Leuten ihr Geld zurück geben MUSS!
Klärt mich mal jemand auf?!
Ich denke so schief kannvon Lautrer Seite aus nichts, denn sonst würde man kaum an eine Klage denken, da diese ja dann sinnlos wäre. Kuntz scheint sich da seiner Sache sicher zu sein!

Stimmt zum Teil, die IMC darf das Geld natürlich nicht behalten. Der FCK hat aber genauso wenig Anspruch auf das Geld. Das müssen die Kunden zurück bekommen und das muss dann nicht unbedingt über den FCK laufen (auch wenn das wohl am sinnvollsten wäre). Die IMC könnte theoretisch das Geld auch ohne den FCK an die Kunnden zurücküberweisen.


Okay, bedeutet ja aber in beiden Fällen, dass dem Fck hier keine Unkosten zur Last fallen. Das können wir momentan ja nicht wirklich gebrauchen!

Naja eine Rückabwicklung über den FCK verursacht natürlich Kosten (insb. Personalkosten). Ob diese dann von der IMC getragen werden ist unklar. Der FCK hat ja laut dem Artikel der IMC eine kostenlose Abwicklung der Rückgabe angeboten.

Bezeichnend natürlich auch das Kirsch von seinem Mandat zurückgetreten ist (warum wohl :nachdenklich: ).
Megafonanlage aus! Ultras raus!



Beitragvon Der Betze ruft » 26.11.2009, 13:12


FCK58 hat geschrieben:Falsch, der FCK hat im Namen und Auftrag der Kanadier gehandelt. Quasi als Verrichtungsgehilfe. Die Kanadier haben die vollen 270 000 Euronen zu löhnen. Die Eintrittsgelder und die Vergütung/ Kosten für den FCK


Das hört sich doch gut an.



Beitragvon rote teufel mittelsachsen » 26.11.2009, 13:15


FCK58 hat geschrieben:und wieder mal der Herr Dr. Kirsch. Irgendwie verstehe ich nicht, daß solche Typen sich immer noch im Umfeld des FCK suhlen. Der gute Mann hat 2 Buchstaben vor seinem Namen. Damit müßte er eigentlich qualifiziert genug sein zu wissen, was eine Bankbürgschaft ist. Jagd solche Typen doch einfach zum Teufel, auch wenn er uns Robles gebracht hat.


Nun ja Dr.Kirsch aus dem Umfeld des FCK zu verbannen sollte ein wenig schwierig sein da er die Spieler Robles, Akcam und Herchenham vertritt.

Diese Spieler hat er in den letzten Jahren bei uns „betreut“:

Patrice Bernier
Josh Simpson
Aki Riihilahti
Igli Tare
!!!Für mehr Anlauf statt Gleitcreme!!!



Beitragvon Westkurvenveteran » 26.11.2009, 13:15


WENN es so einfach wäre, gäbe es vermutlich keinen Rechtsstreit, der sich wohl gerade auftut.

Irgendwie ist immer der Wurm drin, wenn Kirsch drauf steht..... :?



Beitragvon Lestat » 26.11.2009, 13:16


FCK58 hat geschrieben:Falsch, der FCK hat im Namen und Auftrag der Kanadier gehandelt. Quasi als Verrichtungsgehilfe. Die Kanadier haben die vollen 270 000 Euronen zu löhnen. Die Eintrittsgelder und die Vergütung/ Kosten für den FCK

Natürlich habe die Kanadier die 270.000 € zurückzuüberweisen aber eben an die Kunden. Wie das im Fall der Absage mit der Vergütung des FCK aussieht steht eben auf einem ganz anderen Blatt.
Der FCK hat sich ja laut dem Artikel das was Ihm bisher als Unkosten enstanden ist einbehalten. Bis jetzt geht die Sache also 0 auf 0 aus für den FCK.
Megafonanlage aus! Ultras raus!



Beitragvon dem fritz seine erben » 26.11.2009, 13:20


Wenn das die Antwort auf die Ankündigung des FCK ist, diese Woche die Rückzahlungsmodalitäten abzustimmen und bekanntzugeben, dann Gute Nacht. Das ist alles andere als positiv zu bewerten.
Aber an die Vorschreiber: was ihr da macht, ist doch Stochern im Nebel. Keiner von uns kennt die Vertragsmodalitäten, den Ablauf des Verkaufs oder die Überweisungsverläufe (nicht mal der User Galaxy). Das ist doch pure Spekulation, wer für was zuständig ist. :?



Beitragvon Peter Gedöns » 26.11.2009, 13:21


Lestat hat geschrieben:Bezeichnend natürlich auch das Kirsch von seinem Mandat zurückgetreten ist (warum wohl :nachdenklich: ).

Gerüchtehalber musste die Feuerwehr die Lauterstraße sperren, weil an der Kreisverwaltung vorbei Richtung Kammgarn ein nicht enden wollender Strom an Angstschweiß floß. Kann auch sein, dass das jetzt Wunschdenken ist. Aber kalte Füße hat das Steinobst wohl bekommen.
When you're feeling too close to the bottom. You know who it is you can count on. Someone will pick you up again!



Beitragvon Westkurvenveteran » 26.11.2009, 13:23


Da wüsste ich was von...... :D



Beitragvon Mac41 » 26.11.2009, 13:24


@Der Betze ruft
Du schreibst: http://www.der-betze-brennt.de/forum/viewtopic.php?p=296712#p296712
Ja aber unabhängig, ob der Fck oder IMC als Veranstalter auf der Karte steht, ist es nicht so, dass das überwiesene Geld trotz allem zurück muss?
Wenn das Event nicht stattfindet, haben die kein Recht auf dieses Geld.
Der Fck schon, da er ja den Leuten ihr Geld zurück geben muss oder nicht?
Klärt mich mal jemand auf?!
Ich denke so schief kann nichts gelaufen sein, denn sonst würde man kaum an eine Klage denken, da diese ja dann sinnlos wäre. Kuntz scheint sich da seiner Sache sicher zu sein!


Klagen beim FCK sind zwar verbreitet, aber nicht unbedingt erfolgreich!

Die juristische Konstellation ist stark abhängig von dem Vertrag der geschlossen wurde, und wie er von beiden Seiten interpretiert und umgesetzt wurde.
Wenn Kirsch sein Mandat aufgibt, wundert mich das nicht, denn er ist ja wohl auch Partei in der Affäre und wird auch erst mal Geld von seinem Freund Ajay Dhebar verlangen. Und an Stelle des FCK wäre eine Klage gegen Kirsch sicher leichter umsetzbar. Mit dem Gefängnis als Pfand sozusagen. :D

Der FCK hat halt den Fehler gemacht und ist die Sache etwas wurstig angegangen, indem er einfach erstmal die Ticketvorlagen für seine Spiele nahm. Damit ist er auf diesen Tickets Veranstalter und Verantwortlicher.
Der Vertrag ist zwischen Käufer und FCK, dieser muss das Geld wieder rausrücken, kann er keine Leistung anbieten.

Dann hat man es gemerkt, hat erst den Abschnitt mit dem Veranstalter FCK abgeschnitten und dann wohl neue Texte gedruckt.
Da ist IMC Veranstalter und der Verkauf erfolgte im Namen und Rechnung der IMC.
Dennoch ist der FCK erst mal zur Rückabwicklung verpflichtet, ich würde mir hier keine Ausrede anhören, sondern mein Geld vom FCK verlangen, da er Agent der IMC war.
Der FCK wird das Geld von IMC zurückerstattet bekommen, fragt sich nur wann und wieviel.
Die Einnahmen wurden wohl etwas schnell überwiesen. Hier zeigt sich der Geist der korrekten Buchhalter, die beim Überweisen halt etwas naiv sind. Göbel'sche Schule würd ich sagen, denn spätestens mit der verschobenen Pressekonferenz zu den Top-Act's hätte man hellhörig werden müssen, das da nicht alles perfekt läuft.
Da in der Affäre auch die Stadt und die Stadiongesellschaft verwickelt ist, der FCK wohl erst über die in die Sache hereinkam, wären auch Ansprüche gegen diese denkbar. Als Geschäftsmann würde ich SK raten erst mal die Zahlung der Miete in der Höhe der 270.000 € plus Handlinggebühr stoppen und sagen, holt euch das von der IMC, die ihr mir untergeschoben habt.
Aber ohne Vertrag ist alles Spekulation und SK hat Lehrgeld zu bezahlen. In Lautern muss man, wenn es um internationale Großprojekte geht, immer etwas vorsichtiger sein.
Hasta la Victoria - siempre!



Beitragvon pebe » 26.11.2009, 13:35


Egal wer, wie oder was da wieder hinter den kulissen läuft. Das wird vermutlich wieder eine harte nuss... Bekanntlich ist in einem rechtsstaat nicht immer recht gleich recht. Recht haben und recht bekommen sind immer zwei paar stiefel. Wenn es dumm läuft hast nach 2 jahren dann den titel vermutlich ohne mittel und kanada ist weit vom schuss! Wenn die pleite sind ist die kohle sowieso weg...



Beitragvon Westkurvenveteran » 26.11.2009, 13:39


Und wenn die BILD von der Sache richtig Wind bekommt, sind mir die Schlagzeilen schon direkt vor den Augen.

CHAOSLAUTERN, GELDER UNTERSCHLAGEN, KUNTZ VOR STAATSANWALTSCHAFT ZITIERT......

Oh Mann, ich hoffe, der BILD Scheiss bleibt uns erspart.....



Beitragvon fck-stein » 26.11.2009, 13:41


Bei solchen Veranstaltungen werden doch bestimmt Versicherungen
abgeschlosssen, oder liege ich da falsch?.



Beitragvon Thomas » 26.11.2009, 13:46


Der SWR hat auch einen Artikel drauf, gerade kam auch ein längerer Bericht im Radio:

Beckham-Team sagt ab - FCK droht mit Klage

(...) Wenn die Agentur nicht umgehend das Geld zurückerstatte, werden die Pfälzer eine Klage anstrengen, sagte Kuntz. In Verhandlungen über die Rückzahlung sagte der kanadische Agent, er könne über das Geld derzeit nicht verfügen. Der 1. FC Kaiserslautern hat IMC nun angeboten, auf eigene Schadenersatzansprüche zu verzichten und die Rückerstattung des Geldes an die Fans zu organisieren. (...)

Quelle und kompletter Text: http://www.swr.de/sport/-/id=1208948/ni ... index.html
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Block9.3Andreas » 26.11.2009, 13:54


Mac41 hat geschrieben:Dann hat man es gemerkt, hat erst den Abschnitt mit dem Veranstalter FCK abgeschnitten und dann wohl neue Texte gedruckt.


Gibt es wirklich solche Karten? Ich hab nur mitbekommen, dass der Abschnitt bezüglich des VRN Kombiticket abgeschnitten wurden.



Beitragvon Westkurvenveteran » 26.11.2009, 13:56


Hm. Der kanadische Agent kann nicht über das Geld verfügen.... wo isses denn ?

Aber der FCK scheint alles dafür zu tun, das die Leute ihre Kohle bekommen.

Aber für potentielle Veranstalter ist das ein Desaster.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 8 Gäste