Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Falsche9 » 07.05.2019, 21:14


daachdieb hat geschrieben:
Falsche9 hat geschrieben:Das ist natürlich kompletter Quatsch.

Das kannst du sehen wie du willst. Wir haben extra eine Säule "Stille Teilhaber" und da sind dann eben keine Namen zu nennen. Punkt.
Oder warum haben wir die geschaffen?


Danke fürs beliebige und freie zitieren. So wird auf dem Berg auch Politik gemacht. Ich mach es mir passend...

Im übrigen sprach aber keiner über eine Gruppe stiller Teilhaber sondern über eine Investorengruppe... Die sollte dann in Zukunft weitere Millionen in den Verein pumpen. Unerkannt? Anonym? Das glaubt doch wirklich bitte keiner...

Das ist (Littig Interview [das ist im Übrigen unfassbar]) im besten Fall Poker und im Normalfall etwas völlig anderes...

In keinem Fall ist es real oder die Rettung.
Zuletzt geändert von Falsche9 am 07.05.2019, 21:19, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe kennt keine Liga!



Beitragvon dackeldolli » 07.05.2019, 21:19


SEAN hat geschrieben:
daachdieb hat geschrieben:Das kannst du sehen wie du willst. Wir haben extra eine Säule "Stille Teilhaber" und da sind dann eben keine Namen zu nennen. Punkt.
Oder warum haben wir die geschaffen?

Eben, genau da in die Säule würden diese Investoren passen.
Wenn jetzt keiner mehr abspringt, die Lizenz gesichert und ein guter Etat für den Kader machbar ist, kann das jetzt eine richtig gute Chance werden. Der Ankerinvestor ist noch nicht da, mit Einigkeit und guten sportlichen Leistungen kann man dann vielleicht gegen Winter einen guten Deal machen.

Sie passen gerade nicht in diese Säule, da sie eben nicht "still" sind, sondern einen Platz im Beirat fordern.



Beitragvon Chrisbee76 » 07.05.2019, 21:20


daachdieb hat geschrieben:
Chrisbee76 hat geschrieben:Wie will man die Seriösität von Leuten, deren Identität man nicht kennt, bewerten???

Wenn Leute nicht ihr Gutsein wie eine Monstranz vor sich hertragen (im Gegensatz zu anderen, die nach dem Motto handeln: spiel dich als Retter auf und rede möglichst viel darüber) und unbekannt bleiben wollen ist das ein erstes Anzeichen von Seriosität.


Sorry, aber sich unbekannt im Hintergrund verstecken zu wollen ist für mich eher ein Anzeichen für das Gegenteil...
„Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.“ - Bertolt Brecht



Beitragvon daachdieb » 07.05.2019, 21:21


dackeldolli hat geschrieben:Sie passen gerade nicht in diese Säule, da sie eben nicht "still" sind, sondern einen Platz im Beirat fordern.

Natürlich passen sie da rein, denn der Notar, der die Namen kennt, kann als Abgesandter den Beiratsplatz einnehmen.
Oderint, dum metuant
fck-jetzt.de



Beitragvon Thomas » 07.05.2019, 21:21


Ex-FCK-Vorstand Rainer Keßler hat noch einen interessanten Gedanken bzw. Vorschlag zur Diskussion beigetragen:

Bild

Keßler: "Vier-Säulen-Modell doch noch möglich"

Der Ex-FCK-Vorstandsvorsitzende Rainer Keßler, der nach Differenzen bei der Investorensuche mit 3:2-Mehrheit abberufen wurde, hat sich zum Einstieg der ersten Eigenkapital-Geber geäußert. Dabei denkt der 56-jährige das Vier-Säulen-Modell eine Stufe weiter.

Gestern hat eine pfälzische Investorengruppe 3 Millionen Euro (für 10% der Aktienanteile) an neuem Eigenkapital in Aussicht gestellt, bereits zuvor hatte eine andere pfälzisch-saarländische Gruppe rund 700.000 Euro (umgerechnet 2,3% der Aktienanteile) beigesteuert. Laut Keßler soll der Vertrag der zweitgenannten Gruppe um den Ex-Aufsichtsratsvorsitzenden Dieter Buchholz eine Klausel enthalten, der eine entsprechende Anpassung des Aktienkurses an eine neue Unternehmensbewertung vorsieht, wodurch die neue Summe von 2,3% der Anteile zustande komme.

"... dann entwickelt sich das Vier-Säulen-Modell in die gewünschte Richtung"

Rainer Keßler plädiert nun für weitere Investitionen und schlägt dabei eine breite Brücke vom Luxemburger Flavio Becca bis zu den Fans des 1. FC Kaiserslautern: "Der FCK sollte zu diesem Aktienkurs maximal 30% verkaufen. 2,3% wurden bereits an regionale Investoren (Herr Buchholz usw.) verkauft. 10% an die neue regionale Investorengruppe. Weitere 10% könnten Herrn Becca angeboten werden. Die restlichen 7,7% sollten für Mitglieder und Fans reserviert werden. Die Geschäftsführung sollte kurzfristig den breiten Einstieg ermöglichen. Dann ist ein Dominoeffekt zu erwarten und das Vier-Säulen-Modell entwickelt sich in die gewünschte Richtung und wir hätten genug Eigenkapital, um einen Aufstieg realistisch anzupeilen."

» Das komplette Statement von Rainer Keßler: "Vier-Säulen-Modell doch noch möglich"

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: Regionale Investoren unterstützen den FCK mit Eigenkapital
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon SEAN » 07.05.2019, 21:22


dackeldolli hat geschrieben:Sie passen gerade nicht in diese Säule, da sie eben nicht "still" sind, sondern einen Platz im Beirat fordern.

Vielleicht bestimmt die Gruppe eine Person, die ihre Interessen im Beirat vertritt? Vielleicht weiß KE oder sonst jemand, ob es möglich ist, das man einen bevollmächtigen kann.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon 100%FCK1984 » 07.05.2019, 21:23


Bigdoubleu hat geschrieben:Mmmh, das Littig-Interview zeigt für mich recht deutlich, dass der gute Mann immer noch viel zu hoch pokert. (Obwohl es mittlerweile ja nur noch heißt, dass vielleicht, wenn alles gut geht, noch ein bisschen Geld in den Kader investiert werden kann.)
Ich kann es mir einfach beim besten Willen nicht vorstellen, dass es in Kaiserslautern Unternehmer geben soll, die genügend liquides Vermögen haben, um den FCK dauerhaft zu sanieren. Vielleicht schaffen sie es, mit ach und krach 3 Mio. zusammenzukratzen. Aber sie können NIEMALS einen Milliardär ersetzen, der den FCK theoretisch aus der Portokasse finanzieren könnte. Hier gehts mir jetzt nicht um Absicht, Motive oder Engagement, sondern einfach um ökonomische Potenz.

Aber: Immerhin bemüht sich Littig sichtbar um Entspannung und Deeskalation. Das ist ihm grundsätzlich nach dem wahnsinnigen Theater der letzten Zeit hoch anzurechnen.

Wenn es jetzt irgendwie gelingt, Becca doch noch bei der Stange zu halten und zusätzlich regionale Investoren einzubinden, dann hat er mit seinem Kamikaze-Move gestern abend vielleicht doch alles richtig gemacht (wenn auch unter irrsinnigem Risiko).

Andernfalls ist er halt doch ganz schlicht und ergreifend der Totengräber des FCK.


Sehr treffend formuliert!

Bin echt gespannt was in den nächsten Tagen für Infos kommen.

Hoffentlich war das Ganze kein Fehler...



Beitragvon Bigdoubleu » 07.05.2019, 21:24


freddy30 hat geschrieben:Wieso denkt eigentlich jeder das nur Becca Milliardär ist ??? Da gibt es noch ein paar mehr! Auch die Kurpfalz gehört noch zur Pfalz.

Mancher Geldgeber wird vielleicht auch nicht gerne genannt weil er in anderen Stadien schon verschmäht wurde....


Du hast natürlich recht, es gibt laut Statista sogar 2.153 Milliardäre auf der Welt. Bis gestern abend wollten davon aber 2.152 nicht in den FCK investieren. Jetzt sinds wohl 2.153 Milliardäre, denen der FCK am Arsch vorbei geht. Aber dafür haben wir ja ein paar Phantom-Investoren aus der Finanzmetropole Kaiserslautern.



Beitragvon daachdieb » 07.05.2019, 21:25


Chrisbee76 hat geschrieben:Sorry, aber sich unbekannt im Hintergrund verstecken zu wollen ist für mich eher ein Anzeichen für das Gegenteil...

Wir bieten EXTRA für solche Leute die Möglichkeit . Wenn du damit nicht klar kommst - dein Bier.
Oderint, dum metuant
fck-jetzt.de



Beitragvon Rotweisrotsaar » 07.05.2019, 21:27


Sicher war diese Entscheidung ein Fehler,das merkt man schon wenn man sich das Interview von littig anschaut...
Einfach nur peinlich !!!
Becca wäre das Ding gewesen und nun?



Beitragvon Der Niederrheiner » 07.05.2019, 21:28


Spätestens nach der verkorksten Vorrunde hätte allen Verantwortlichen klar sein müssen, dass es in den nächsten Monaten in erster Linie darum gehen muss, die Lizenz für ein weiteres Jahr 3. Liga zu sichern. Natürlich musste man sich auch Gedanken um die weitere Zukunft machen. Dass man es in all den Monaten (bei allen Meinungsverschiedenheiten) nicht geschafft hat, hier Alternativen auf den Tisch zu legen und gemeinsam zu bewerten, ist schlichtweg ein Armutszeugnis. Dass dann kurz vor Toresschluss auch noch Kaninchen aus dem Hut gezaubert werden, die Stand heute nichts anderes sind als reine Absichtserklärungen (das gilt für beide Seiten), setzt dem Ganzen noch die Krone auf!

Meine Herren, geht ALLE mal in Euch und überlegt selbst, was ihr einerseits dem FCK angetan habt, und andererseits, welche Gründe es geben könnte, Euch wieder zu wählen, bzw. einen Anschlussvertrag zu erhalten.



Beitragvon LDH » 07.05.2019, 21:29


RedDevil16 hat geschrieben:
Malvoy hat geschrieben:Man könnte auch sagen, der Becca-Deal, der trotz monatelangem Verhandeln nur ein weiteres Darlehen gewesen wäre, den sich der FCK nicht mehr leisten kann, oder aber der Deal, den Littig in kürzester Zeit eingefädelt hat und der dem FCK dringend benötigtes Eigenkapital einbringt ohne sich erpressen lassen zu müssen.


Und da wären wir wieder beim DUMMEN Umfeld. Es will einfach nicht rein in das ein oder andere Köpfchen... .

Mal ein Beispiel für Dich:

Ich habe ein Haus, das renoviert werden muss.
Plan A: Ich geh zur Bank und lass mir einen Kredit geben, dass ich monatlich auf lange Zeit zurück zahlen kann. Das Haus gehört weiterhin mir ganz alleine und ich kann es renovieren.

Plan B: Ich verkaufe ein Zimmer. Bekomme dafür Geld. Mit dem Geld lässt sich das Haus renovieren. Aber das Haus gehört mir nicht mehr alleine.

Was ist also besser? Wir wollen den FCK doch auch noch in 10-20 Jahren haben oder? Jetzt haben wir schon 10% abgegeben für mickrige 3 Millionen. Zum Vergleich, der VfB hat vor kurzem über 42 Millionen für 11,75% bekommen.
Hängt euch nicht zu sehr auf die 3 Millionen Eigenkapital auf. Die halten uns nur ein weiteres Jahr am Leben. Wir brauchen viel viel mehr um uns dauerhaft zu sanieren. Und da wären die 25 EIGENKAPITAL vom Herr Becca, mehr als notwendig gewesen. Wie das bei der Investorgruppe aussehen wird, steht noch in den Sternen. Vielleicht werden die nächsten Millionen kein Eigenkapital mehr sein. Oder sie wollen noch mehr Anteile vom Verein. Wo soll das enden? Steigen wir auf, müssen wieder 2,5 Millionen an Miete gezahlt werden. Renovierungen sind dringend notwendig für die keiner aufkommen will.


Das stellt die Sache anders da. Bisher wusste ich nichts von dem Papier des Herrn Becca in dem er 25 Mio EK zusichert. Welcher AR hat das ausgeplappert?
Bleibt die Frage: Wann kann ich endlich in die Fansäule investieren?



Beitragvon dackeldolli » 07.05.2019, 21:30


daachdieb hat geschrieben:
dackeldolli hat geschrieben:Sie passen gerade nicht in diese Säule, da sie eben nicht "still" sind, sondern einen Platz im Beirat fordern.

Natürlich passen sie da rein, denn der Notar, der die Namen kennt, kann als Abgesandter den Beiratsplatz einnehmen.

Blödsinn. Still bedeutet keine Einflussnahme. Und die nehmen sie. Ob durch einen Notar oder persönlich spielt hier keine Rolle.



Beitragvon Hephaistos » 07.05.2019, 21:31


LDH hat geschrieben:Das stellt die Sache anders da. Bisher wusste ich nichts von dem Papier des Herrn Becca in dem er 25 Mio EK zusichert. Welcher AR hat das ausgeplappert?


Die gibt es auch nicht. Bader hat da etwas gesagt, dass Becca evtl. noch bis zu 5 Mio pro Saison beisteuern würde. Wie auch bei Littig, alles heiße Luft. Deswegen warte ich erstmals bis Fakten genannt werden.



Beitragvon Betze_FUX » 07.05.2019, 21:31


@SEAN:
Wird das wort "banfig" auch in den duden aufgenommen? :D


So da schau her. Da wird einem Herrn Kessler vor Wochen vor de Koffer geschiss, aber statt das er sich beleidigt und schmollend in eine Ecke setzt und/oder irgendwelche schwachsinnigen interviews gibt die irgendein Mitglied beleidigen ....
Nein, der setz sich hin und arbeitet sogar noch kreative Ideen aus.

Da können sich mal einige eine Scheibe abschneiden.

Hut ab und Respekt...man könnte fast meinen da liegt einem etwas am FCK !!!
Hoffenheim, RB Leipzig, FB Kaiserslautern :(



Beitragvon TazDevil » 07.05.2019, 21:32


daachdieb hat geschrieben:
Chrisbee76 hat geschrieben:Sorry, aber sich unbekannt im Hintergrund verstecken zu wollen ist für mich eher ein Anzeichen für das Gegenteil...

Wir bieten EXTRA für solche Leute die Möglichkeit . Wenn du damit nicht klar kommst - dein Bier.


Das wäre alles kein Problem, wenn man nicht den Wert des FCK extra für diese Gruppe Investoren von 120mio. auf 30mio. gesenkt hätte. Von daher haben die Vereinsmitglieder schon ein Recht darauf zu erfahren für wen der Wert gesenkt wurde.

Wie die 30mio zustande kommen wissen wir seit dem Littig Interview. Die Investorengruppe hat den Wert einfach mal in ihrer Absichtserklärung festgelegt.

Der Aufsichtsrat macht ja im moment eher Geschäfte als im Hintergrund aufsicht zu führen.
TazDevil = Ist die Abkürzung von "The Tasmanian Devil" von den Looney Tunes :teufel2:



Beitragvon SEAN » 07.05.2019, 21:32


daachdieb hat geschrieben:
Chrisbee76 hat geschrieben:Sorry, aber sich unbekannt im Hintergrund verstecken zu wollen ist für mich eher ein Anzeichen für das Gegenteil...

Wir bieten EXTRA für solche Leute die Möglichkeit . Wenn du damit nicht klar kommst - dein Bier.

Man könnte jetzt eigentlich sagen, wenn keiner mehr abspringt, haben wir das nötige Geld für die Lizenz zusammen, und die Option Ankerinvestor ist immer noch zu machen. Für mich sah das vor 4-5 Tagen noch viel schlechter aus.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon daachdieb » 07.05.2019, 21:34


Rotweisrotsaar hat geschrieben:Becca wäre das Ding gewesen und nun?

Becca ist eingeladen zu kommen. Der Vereinsrat hat nur klargestellt in welchem Rahmen. Wir sind der FCK und können zur Not auch Mafia.
Was wir nicht können ist unsere Familie im Stich lassen.

Und alle, die das jetzt immer noch nicht kapiert haben, können ja dahin gehen, wo man seine Tochter am Pokertisch an den sabbernden Alten verzockt. Wenn euch das charakterlich besser passt, dann passt ihr nicht zum FCK. Punkt.

dackeldolli hat geschrieben:Blödsinn. Still bedeutet keine Einflussnahme. Und die nehmen sie. Ob durch einen Notar oder persönlich spielt hier keine Rolle.

Gut, akzeptiert. dann werdet ihr demnächst die seriösen Investoren bzw deren Namen ja kennen lernen. Warts halt ab.
Oderint, dum metuant
fck-jetzt.de



Beitragvon Hephaistos » 07.05.2019, 21:37


TazDevil hat geschrieben:
Das wäre alles kein Problem, wenn man nicht den Wert des FCK extra für diese Gruppe Investoren von 120mio. auf 30mio. gesenkt hätte. Von daher haben die Vereinsmitglieder schon ein Recht darauf zu erfahren für wen der Wert gesenkt wurde.

Wie die 30mio zustande kommen wissen wir seit dem Littig Interview. Die Investorengruppe hat den Wert einfach mal in ihrer Absichtserklärung festgelegt.

Der Aufsichtsrat macht ja im moment eher Geschäfte als im Hintergrund aufsicht zu führen.


Wert = Nachfrage. Nichts anderes hatte auch Becca vor, später Kredit in Anteile umwandeln zu wollen. Wenn dir Banf morgen verzählt, FCK ist 500 Mio wert, wirst du ihm das wohl auch glauben, was? Dieser Wert ist aus der Luft gegriffen und diente nur, um die Ausgliederung durchzubiegen, genau wie 4- Säulen-Model. Wie heute schon mal geschrieben, FCK hat nichts, gar nichts, außer Schulden und renovierungsbedürftigen NLZ ohne Leiter und U-Trainer auf Teilzeit.

PS: Geschäfte macht jetzt Beirat, nicht Aufsichtsrat. Komisch, dass es dich bis gestern kaum interessiert hat.



Beitragvon FCK1965 » 07.05.2019, 21:39


Herr Littig bitte machen Sie sich umgehend aud den Weg nach Luxemburg…



Beitragvon dackeldolli » 07.05.2019, 21:40


daachdieb hat geschrieben:
dackeldolli hat geschrieben:Blödsinn. Still bedeutet keine Einflussnahme. Und die nehmen sie. Ob durch einen Notar oder persönlich spielt hier keine Rolle.

Gut, akzeptiert. dann werdet ihr demnächst die seriösen Investoren bzw deren Namen ja kennen lernen. Warts halt ab.

Spielt keine Rolle, ob wir die Namen kennen oder nicht. Gibt einen Unterschied zwischen anonym und still.
Vertretung ist auch im BGB § 164 Wirkung der Erklärung des Vertreters nachzulesen.
(1) Eine Willenserklärung, die jemand innerhalb der ihm zustehenden Vertretungsmacht im Namen des Vertretenen abgibt, wirkt unmittelbar für und gegen den Vertretenen. Es macht keinen Unterschied, ob die Erklärung ausdrücklich im Namen des Vertretenen erfolgt oder ob die Umstände ergeben, dass sie in dessen Namen erfolgen soll.

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__164.html



Beitragvon SEAN » 07.05.2019, 21:42


Hephaistos hat geschrieben:
TazDevil hat geschrieben:
Das wäre alles kein Problem, wenn man nicht den Wert des FCK extra für diese Gruppe Investoren von 120mio. auf 30mio. gesenkt hätte. Von daher haben die Vereinsmitglieder schon ein Recht darauf zu erfahren für wen der Wert gesenkt wurde.

Wie die 30mio zustande kommen wissen wir seit dem Littig Interview. Die Investorengruppe hat den Wert einfach mal in ihrer Absichtserklärung festgelegt.

Der Aufsichtsrat macht ja im moment eher Geschäfte als im Hintergrund aufsicht zu führen.


Wert = Nachfrage. Nichts anderes hatte auch Becca vor, später Kredit in Anteile umwandeln zu wollen. Wenn dir Banf morgen verzählt, FCK ist 500 Mio wert, wirst du ihm das wohl auch glauben, was? Dieser Wert ist aus der Luft gegriffen und diente nur, um die Ausgliederung durchzubiegen, genau wie 4- Säulen-Model. Wie heute schon mal geschrieben, FCK hat nichts, gar nichts, außer Schulden und renovierungsbedürftigen NLZ ohne Leiter und U-Trainer auf Teilzeit.

PS: Geschäfte macht jetzt Beirat, nicht Aufsichtsrat. Komisch, dass es dich bis gestern kaum interessiert hat.

Becca hatte Berichten zu folge den Wert auch angezweifelt und ist von 60 Mios ausgegangen.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Zamorano » 07.05.2019, 21:42


Hephaistos hat geschrieben:
LDH hat geschrieben:Das stellt die Sache anders da. Bisher wusste ich nichts von dem Papier des Herrn Becca in dem er 25 Mio EK zusichert. Welcher AR hat das ausgeplappert?


Die gibt es auch nicht. Bader hat da etwas gesagt, dass Becca evtl. noch bis zu 5 Mio pro Saison beisteuern würde. Wie auch bei Littig, alles heiße Luft. Deswegen warte ich erstmals bis Fakten genannt werden.


In der Rheinpfalz war die Rede von einer Absichtserklärung Beccas. Wie verbindlich die war, ist natürlich von außen schwer zu beurteilen. Vermutlich aber war die darin genannte Summe verbindlicher als das, was laut Littig selbst eventuell, irgendwie, irgendwann mal in unbekannter Höhe und bei entsprechender Entwicklung des FCK durch die andere Gruppe nachgeschossen werden könnte.

https://www.rheinpfalz.de/sport/fussball/artikel/fck-littig-gewinnt-machtkampf-becca-ist-weg/



Beitragvon ImmerLautrer » 07.05.2019, 21:43


de79esche hat geschrieben:Ja, ganz toll!!! Der SWR berichtet von einer Absichtserklärung seitens Littig. Es ist bisher weder ein Vertrag geschlossen, noch auch nur ein Cent geflossen.
Und das Ganze wird schon juristisch geprüft.
Das nenn ich mal Ole FCK. Wenn irgendwo ein Scheißhaufen ist, dann treten wir rein!

Hey, ich hab eine Email bekommen (Absender unbekannt) und da sagt einer, er gibt mir 100 Mio., ich muss ihm nur meine Bankdaten geben und mein Passwort.
Hey Herr Littig, ist DAS Ihr Ernst? Und sowas wird dann auch noch abgesegnet.


Von Wirtschaft null Ahnung, richtig de79esche? Ein Beirat kann keine Verträge schließen. Das machen die Vorstände. Daher hat Littig das Angebot an die Vorstände weitergeleitet. Die bewerten das jetzt und bringen es hoffentlich zum Abschluss.
Ich habe auch Verständnis, dass die Unternehmer sich jetzt nicht outen. Die schützen nur ihre Familien, ihre Unternehmen und sich selbst. In der jetzigen aufgeheizten Stimmung völlig verständlich.



Beitragvon daachdieb » 07.05.2019, 21:43


dackeldolli hat geschrieben:...

Du willst darauf hinaus, dass die nur 10% haben und einen Sitz beanspruchen und wir 20% für einen Sitz fordern?
Oderint, dum metuant
fck-jetzt.de




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Davy Jones und 21 Gäste