Aktuelles und Historisches zur Heimstätte der Roten Teufel.

Beitragvon Devils-Supporter » 31.10.2014, 09:55


MäcDevil hat geschrieben:
wkv hat geschrieben:Wie würdest du die Klageschrift formulieren?
Wo begründest du den Schaden?

Man muss es eigentlich tun, damit der gute Ruf des FCK wieder hergestellt wird. Der Schaden besteht darin, dass jetzt viele Glauben, dass der FCK ein Modell des Steuerbetrugs darstellt. Diese ist jetzt nicht der Fall. Und alles gesetzlich regulär verlaufen ist.
Sorry, meiner Meinung nach gehört Poltergeist Quante eine an Schienenbein getreten. Wie man das jetzt nach EU-Recht formuliert kann dir ein Anwalt erzählen...

Das ist doch das Problem: Schau dir mal alle Zitate von Quante an. Da ist nichts dabei, was eine falsche Tatsachenbehauptung enthält. Es heißt immer "wir sind der Meinung...". Diese Meinung wird der Bund der Steuervermeider auch nicht ändern. Die sind weiterhin der Meinung, dass kein Cent an Steuergeldern hätte dürfen je für das Stadion ausgegeben werden dürfen. Deren Ideologie ist, dass eigentlich für gar nichts Steuergelder ausgegeben werden dürfen, weil es am besten gar keine Steuern geben sollte.
Dass das in Mainz vor allem bei den Bruchweg-Nachbarn vom SWR so interpretiert wird: "Chaoslautern, die Steuervernichtungsmaschine" dafür kann der jetzt auch nichts. Und dafür, dass sich der 0815-FCK-Hasser nicht mit dem Thema befasst, sondern nur eine Überschrift mit FCK und Steuern liest und sich so in seiner Meinung bestätigt fühlt auch nichts.
Unsre Herrn, wer sie auch seien, sehen unsre Zwietracht gern. Denn solang sie uns entzweien, bleiben sie doch unsre Herrn!



Beitragvon WernerL » 31.10.2014, 09:58


CGS hat geschrieben:Gute Nachricht!

Aber was ich an der Pressemitteilung des FCK nicht ganz verstehe ist dieser Satz:
Die Prüfung durch die EU-Kommission habe ergeben, dass "die Pacht auch in der 2. Bundesliga ausreichend ist, um die Kosten der Infrastruktur zuzüglich einer angemessenen Verzinsung im Rahmen der Nutzung durch den FCK abzudecken"


Ok - ich verstehe: Der FCK zahlt genug Pacht um damit auch infrastrukturelle Kosten abzudecken - die zum Teil wohl bisher dem FCK belastet wurden.

Aber was ist mit
[...]zuzüglich einer angemessenen Verzinsung im Rahmen der Nutzung durch den FCK abzudecken[...]


gemeint?




na im Grunde heisst das, dass selbt die niedrigere Pacht in der zweiten Liga auch allen
finanziellen Ansprüchen von Dritten genügt.
Das damit die Zinsen bezahlt werden können nebst weiteren Infrastrukturkosten und das der
Betrag sogar ausreicht um Zinsen an den Kreditgeber zu zahlen. Denn der Kredit für das Stadion
wurde ja über die Stadiongesellschaft von einer Bank aufgenommen.
So ungefähr müsste das gemeint sein...

Lange Rede kurzer Sinn..uns wurde vollumfänglich Recht gegeben und das ist das Entscheidende!!
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon MäcDevil » 31.10.2014, 10:08


@Devils-Supporter
Mir geht es eigentlich nur darum, das man ein Zeichen setzt. Es sind sicherlich auch Kosten entstanden die man sich beim Bund der Steuerzahler zurückholen kann/muss. Es ist bewiesen, das der FCK eine "weisse Weste" hat. Also finde ich es nur legitim, das der FCK jetzt den Quante öffentlich an den Pranger stellt und die ganze Sache bereinigt und somit den guten Ruf wiederherstellt. Meine Meinung...
...und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!" ...und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer...!



Beitragvon Hessischer Aussenposten » 31.10.2014, 10:25


betzeopa hat geschrieben:Bin mal gespannt, ob der SWR heute Abend in "zur Sache Rheinland-Pfalz" einen großen Bericht über das Thema hat? Quante hatte dort für seine falschen Anschuldigungen ja einen großen Raum bekommen!

Also Jungs vom SWR "Fair geht vor!!"


FCK-SWR-"Fair geht vor"...irgendwie passt das nicht zusammen...

Natürlich eine sehr gute Nachricht für uns, jetzt haben wir eine gewisse "Planungssicherheit".

Wie es hätte ausgehen können, sieht man am Beispiel Zweibrücken. Ein ähnliches Schicksal hätte uns wahrscheinlich dann auch geblüht.

Wir müssen einfach damit leben, dass es bei uns in den nächsten Jahren in vielerlei Hinsicht immer noch ein Ritt auf der Rasierklinge ist. Da heisst es Ruhe bewahren, die Verantwortlichen ihre Arbeit machen lassen und mit der Zeit drauf hoffen, dass die Klinge immer stumpfer oder der Hintern immer dicker wird.

:wink:
Zuletzt geändert von Hessischer Aussenposten am 31.10.2014, 10:37, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß vom HAP
"... Von dem Angebot (von Preston North End) hätte ich damals halb Vogelbach kaufen können. ... Ich weiß, das versteht heute niemand, dass ich nicht gewechselt habe. Aber ich hätte sogar Geld gezahlt, um in Kaiserslautern spielen zu dürfen." (FCK-Legende Horst Eckel)



Beitragvon Seit1969 » 31.10.2014, 10:31


Da konnte einer anscheinend erst nach trocknen der dicken Kullertränen eine Meldung beim SWR zusammenschreiben. Oder er musste erst den Quante um Erlaubnis fragen:
http://www.swr.de/landesschau-aktuell/r ... 66/wu0pny/
Fly with the eagle or scratch with the chicken



Beitragvon FCK-Tisch100 » 31.10.2014, 10:37


So gut die Nachricht jetzt auch ist, ich bin mal gespannt woher die Herren jetzt die 6 Mio holen um den Fröhnerhof zurückzukaufen und zu renovieren. Laut den Herren im Vorstand liegen diese ja bereit und warten nur darauf eingesetzt zu werden und sind ja jederzeit verfügbar. Jetzt gibt es keine Ausreden mehr, Geld auf den Tisch und loslegen...sollte ja mit den jetzt vorliegenden rechtlichen Rahmenbedingungen kein Problem sein, oder? 8-)



Beitragvon Seit1969 » 31.10.2014, 10:38


Da der Hr. Quante dem FCK und Stadiongesellschaft eine Fristverlängerung zur Beantwortung seiner Fragen zugestanden hat, bin ich ja mal jetzt auf die Antworten gespannt.
Vielleicht hat Hr. Quante ja jetzt auch etwas mehr Zeit für andere wichtige Vorgänge in Mainz!
Fly with the eagle or scratch with the chicken



Beitragvon Schlossberg » 31.10.2014, 10:38


Der SWR hat geschrieben:Der FCK-Vorstandsvorsitzende Stefan Kuntz nutzte die positive Entscheidung für einen Seitenhieb gegen den Steuerzahlerbund. Die Entscheidung aus Brüssel sei "auch eine klare Absage an all diejenigen, die den FCK immer wieder versuchen zu verunglimpfen, indem sie faktenlose Behauptungen in Umlauf bringen", sagte er.
Stand: 31.10.2014, 07.41 Uhr


Ein Leser, der die Dinge nicht ganz so intensiv verfolgt, hätte die Äußerung von Stefan Kuntz vielleicht auch auf anonyme Heckenschützen und nicht unbedingt auf Quante bezogen.
Man muss immerhin anerkennen, dass der SWR den entsprechenden Hinweis gibt.
Zuletzt geändert von Schlossberg am 31.10.2014, 10:44, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Benutzernamen » 31.10.2014, 10:43


wernerg1958 hat geschrieben:Gute Nachrichten werden vor der JHV immer gerne genommen. So wird sich an der Besetzung des AR nichts oder fast nichts ändern.


Abwarten. Die externen Kandidaten haben sich öffentlich noch nicht geäußert. Zum Schluss muss zwingend eine persönliche Gegenüberstellung her und das Gesamte bewertet werden. Und schon sieht es wieder anders aus, bin ich mir sicher. Sofern man sich nicht zu einem abzuheftenden Stimmvieh degradieren lassen will.
Zuletzt geändert von Benutzernamen am 31.10.2014, 10:48, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon McQuade » 31.10.2014, 10:46


Ich grinse immer noch.

und es geht nicht mehr weg :-D
Lieber stehend Sterben als knieend Leben



Beitragvon WolframWuttke » 31.10.2014, 11:07


Geile Nachricht! Für den Club, die Zeichner der Anleihe, die Stadt, eigentlich für alle ausser Quante:-)

Netter Kommentar zu Quante&Co. vom ach-so-objektiven Bund der Steuerzahler diese Woche in "Die Anstalt"

http://www.youtube.com/watch?v=3WRAEwVamwQ

ca. bei 9:05
http://fck.de/de/fck-der-club/mitgliedschaft/



Beitragvon Betzi191 » 31.10.2014, 11:10


Quantes Reaktion, nachdem er heute morgen die Meldung auf DBB gelesen hat....

https://www.youtube.com/watch?app=deskt ... 0HHifvNi2k

:love:

Irgendwie platze ich grade vor Schadenfreude ggü dieses Läppchens....
"Es sind wir, auf die es letztendlich ankommt. Ob auf, neben oder unter den Tribünen. Wir sind der Verein." Marky, 29.07.2014



Beitragvon ThisIsKaiserslautern » 31.10.2014, 11:43


Beste Nachricht für den FCK seit langem! Darüber kann man sich wirklich mal freuen. Mit dieser Nachricht kann der FCK nun auch wirklich was berichten auf der JHV, vor allem wie schnell es nun auf dem NLZ losgeht.

An der Meinung des Bund der Steuerzahler wird sich durch die Nachricht zwar nichts ändern, eine Niederlage für Herrn Quante ist dies dennoch. Wie geht man nun mit dem dämlichen Fragenkatalog um? Am besten gar nicht drauf antworten.

Insbesondere der SWR ist jetzt gefordert, dieser Nachricht die selbe Aufmerksamkeit zu geben, die sie den Vorwürfen von Quante gegeben haben.



Beitragvon ww-devil » 31.10.2014, 11:57


ThisIsKaiserslautern hat geschrieben:Beste Nachricht für den FCK seit langem! Darüber kann man sich wirklich mal freuen. Mit dieser Nachricht kann der FCK nun auch wirklich was berichten auf der JHV, vor allem wie schnell es nun auf dem NLZ losgeht.

...

Insbesondere der SWR ist jetzt gefordert, dieser Nachricht die selbe Aufmerksamkeit zu geben, die sie den Vorwürfen von Quante gegeben haben.


Sehe ich ganz genau so - und bin mal sehr gespannt, wieviel Platz diese Meldungen medial einnehmen wird!
In der Regel werden Beleidigungen und Verleumdungen ja mit großem Getöse rausgehauen, während die Entschuldigungen meist leise im kleinen Rahmen stattfinden und kaum noch wahrgenommen wird.



Beitragvon Elwood » 31.10.2014, 12:13


... Solang's in Deutschland Fuuuuuuussball gibt, gibt es auch den FCK ! ... :teufel2:
Wir würden nie zum FC Bayern gehen .....



Beitragvon Aramedis » 31.10.2014, 12:26


FCK-Tisch100 hat geschrieben:So gut die Nachricht jetzt auch ist, ich bin mal gespannt woher die Herren jetzt die 6 Mio holen um den Fröhnerhof zurückzukaufen und zu renovieren. Laut den Herren im Vorstand liegen diese ja bereit und warten nur darauf eingesetzt zu werden und sind ja jederzeit verfügbar. Jetzt gibt es keine Ausreden mehr, Geld auf den Tisch und loslegen...sollte ja mit den jetzt vorliegenden rechtlichen Rahmenbedingungen kein Problem sein, oder? 8-)


Was ein überflüssiges Kommentar!
Wo gab es den Ausreden für den Einsatz des Geldes?
:danke: Ach komm da is doch jedes Wort zu viel!! :bitte:
Happy Halloween

Eine bessere Nachricht hätte es fast nicht geben können. Ohne irgendwelche Bedenken alles widerlegt worden was einem vorgeworfen wurde. Man kann und sollte immer kritisch Hinterfragen aber bei allem was recht ist. Hier bleibt einem nur neidlos anzuerkennen das hinsichtlich dieser Aufgabestellung mehr als nur gut gearbeitet wurde!
Johannes B. Kerner: -Und wenn Wembley die Kathedrale des Fußballs ist, dann haben die Deutschen hier heute einen kräftigen Schluck Weihwasser gesoffen, das Gesangbuch geklaut und die Kerzen ausgepustet
Marcel Reif: Sollten Sie dieses Spiel atemberaubend finden, dann haben Sie es an den Bronchien



Beitragvon Eilesäsch » 31.10.2014, 12:40


FCK-Tisch100 hat geschrieben:So gut die Nachricht jetzt auch ist, ich bin mal gespannt woher die Herren jetzt die 6 Mio holen um den Fröhnerhof zurückzukaufen und zu renovieren. Laut den Herren im Vorstand liegen diese ja bereit und warten nur darauf eingesetzt zu werden und sind ja jederzeit verfügbar. Jetzt gibt es keine Ausreden mehr, Geld auf den Tisch und loslegen...sollte ja mit den jetzt vorliegenden rechtlichen Rahmenbedingungen kein Problem sein, oder? 8-)


Was willst du jetzt? Nur freuen das es losgehen kann geht wohl nicht. Freust dich auch nicht über die jüngsten sportlichen Erfolge?
Geht es dir wieder mal nicht schnell genug, gestern die Meldung und heute müssen Bagger anrollen?
Haste halt vorher daneben gelegen, den Untergang prophezeit, jetzt gings "schnell" (glaube niemand hat den Beschluss noch in diesem Jahr erwartet) und es kam sogar noch anders.
Das muss für dich echt hart sein. Arm, sehr arm.
Weißt du etwas was wir nicht wissen?

Wir Fans sollten uns als gute Gewinner darüber freuen.
Talent wächst mit Rückenwind, Charakter bei Gegenwind.



Beitragvon Eilesäsch » 31.10.2014, 12:43


Aramedis hat geschrieben:Was ein überflüssiges Kommentar!
Wo gab es den Ausreden für den Einsatz des Geldes?
:danke: Ach komm da is doch jedes Wort zu viel!! :bitte:


Ja, jetzt hat er wieder zuviel Aufmerksamkeit bekommen! Sorry mein Fehler.
Talent wächst mit Rückenwind, Charakter bei Gegenwind.



Beitragvon Satanische Ferse » 31.10.2014, 12:46


salamander hat geschrieben:Ein Schlag mitten ins Gesicht dieses Schmarotzers, der seinen Lobbyismus und seine Parteipolitik auf dem Rücken unseres Vereins austragen wollte. Hoffentlich ist jetzt Ruhe. So Typen wie dieser Quante laufen mir nicht rein, der ist die Pest.



In der Tat - der Verdacht liegt nahe: Der scheinbar neutrale und unabhängige Steuerzahlerbund RLP legt vor und die rheinland-pfälzische CDU nimmt die Vorlagen an. So z.B. ein Antrag zum Thema Sport im Landtag, der sich als ein Antrag zum 1.FC Kaiserslautern entpuppt.

Man setzt mal schnell ein paar Anschuldigungen in die Welt - irgendwas wird schon hängen bleiben. Den Kollateralschaden FCK nimmt man dabei billigend im Kauf, um dem politischen Gegner zu schaden. Schändliche und scheinhellige Parteipolitik auf dem Rücken und auf Kosten des FCK nennt man das.

Dabei versucht Quante immer wieder seine parteipolitischen Spuren zu verwischen. Er sei nie Vorsitzender der Jungen Union Berlin gewesen, geht aber dann nie näher auf seine tatsächlichen politischen Aktivitäten ein. Hilft nichts, denn er war Beisitzer im Vorstand des Ortsverbandes Berlin-Gropiusstadt und kandidierte als Beisitzer im Vorstand der Jungen Union.

Man darf sich keinen Illusionen hingeben: Quante wird weiter sein Unwesen treiben.

Als FCK-Anhänger und potentieller CDU-Wähler sollte man sich schon fragen, ob eine Stimme für diese Partei in RLP für einen selbst vertretbar ist. Man kann aber auch den Verein wechseln... :wink:
Die Freiheit der Pfalz wird am Betzenberg verteidigt.

Der FCK ist das Gewehr, das man sich Tag und Nacht an die Stirn hält, ohne je abzudrücken.



Beitragvon SEAN » 31.10.2014, 12:57


FW 1920 hat geschrieben:
Seit1969 hat geschrieben:Da der Hr. Quante dem FCK und Stadiongesellschaft eine Fristverlängerung zur Beantwortung seiner Fragen zugestanden hat, bin ich ja mal jetzt auf die Antworten gespannt.
Vielleicht hat Hr. Quante ja jetzt auch etwas mehr Zeit für andere wichtige Vorgänge in Mainz!

Um Himmeswillen (oder Teufelswillen) diesem Herrn nicht antworten. Fristen setzt mir nur das Finanzamt oder eine vorgesetzte Behörde, aber nicht irgendeine Interessenvertretung. Sind die Leute vor Hochmut übergeschnappt? Niemals antworten!!!!!! Ignorieren!!!!!

Ich würd auch nicht antworten. Das Wort "Bund" am Anfang ihres Namens wirkt, als wenn es ein staatliches Unternehmen wäre, ist aber nur ein schnöder eingetragener Verein, der alleine zwischen 2000 und 2010 25% seiner Mitglieder verloren hat. (von 426.000 auf 310.000)



Beitragvon Schlossberg » 31.10.2014, 13:00


Es gibt außer Quante noch andere, mit denen wir noch ein Hühnchen zu rupfen haben, z. B. einen Herrn Krohn.
Siehe
http://www.allgemeine-zeitung.de/politi ... 992167.htm



Beitragvon FCK-Tisch100 » 31.10.2014, 13:05


Aramedis hat geschrieben:
Was ein überflüssiges Kommentar!
Wo gab es den Ausreden für den Einsatz des Geldes?
:danke: Ach komm da is doch jedes Wort zu viel!! :bitte:
Happy Halloween

Eine bessere Nachricht hätte es fast nicht geben können. Ohne irgendwelche Bedenken alles widerlegt worden was einem vorgeworfen wurde. Man kann und sollte immer kritisch Hinterfragen aber bei allem was recht ist. Hier bleibt einem nur neidlos anzuerkennen das hinsichtlich dieser Aufgabestellung mehr als nur gut gearbeitet wurde!


Du musst keinesfalls die gleiche Meinung wie ich haben, dafür ist das hier ein Diskussionsforum. Überflüssig ist der Kommentar aber für mich nicht. Jetzt vor der JHV wegen der gerade sportlich guten Situation, über die ich mich übrigens ausgesprochen freue und wegen einer positiven Meldung, für die aus meiner Sicht niemand beim FCK irgendwas leisten musste, werde ich trotzdem Dinge kritisch hinterfragen. Sich über den sportlichen Erfolg zu freuen und trotzdem die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zu hinterfragen schließt sich für mich nicht gegenseitig aus.
Und nein, ich definiere "gut gearbeitet hinsichtlich der Aufgabenstellung" anders. Gut gearbeitet wäre für mich gewesen, erst alle rechtlichen Rahmenbedingungen professionell zu klären und dann, die Anleihe auszugeben und schnellstmöglich ZWECKGEBUNDEN zuverwenden. Sofern man darin einen Sinn sieht und eine 5%ige Verzinsung des Fremdkapitals als eine günstigere Methode ansieht, wie über gerade extrem niedrigverzinste Bankdarlehen zu finanzieren...



Beitragvon Schlossberg » 31.10.2014, 13:13


Auch der Autor des FAZ-Artikels (Michael Ashelm) ließ es an starken Vokabeln nicht fehlen. Wenn eine solche Massierung nicht den Vorwurf einer Rufschädigung stützt, was dann?

Zur Erinnerung (Hervorhebungen von mir)
Michael Ashelm(FAZ) hat geschrieben:Die unheilvolle Verbindung zwischen der Stadt mit der höchsten Pro-Kopf-Verschuldung in Deutschland und einem auf fragwürdige Weise geführten Fußballverein gerät immer mehr in den Fokus. Kaiserslautern und der FCK, ein Finanz-Harakiri – so sehen Experten die Lage im schwer durchschaubaren Dickicht zwischen Kommune und wackelnder Pfälzer Fußball-Institution. Die Rede ist von „Klüngelei“, von „Erpressung“ und „Veruntreuung“. Neue Millionengeschenke an den Zweitligaklub aus der Tasche des Steuerzahlers sorgen für Verwerfungen.

Folgen:
Nicht nur die Kommunalaufsicht, sondern auch der Landesrechnungshof in Rheinland-Pfalz kommt ins Spiel. Sogar die Europäische Kommission in Brüssel könnte eingreifen. „Unwirtschaftliche Pachtverträge, großzügige Stundungen und windige Immobiliendeals stellen indirekte Subventionen dar. Die EU sollte dringend prüfen, ob die undurchsichtige Konstruktion nicht in den Bereich der illegalen Beihilfen fällt. Der Verdacht liegt nahe“, sagt René Quante der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, Geschäftsführer des Steuerzahler-Bundes Rheinland-Pfalz.
...
Auch der Rückkauf des Nachwuchsleistungszentrums („Fröhnerhof“) durch den Verein wirft Fragen auf. „Die städtische Stadiongesellschaft hat 2003 für den Fröhnerhof über sechs Millionen Euro an den 1. FCK gezahlt. Nun kauft der Verein die Immobilie für 2,6 Millionen Euro zurück. Das macht einen unbegreiflichen Wertverlust von über 50 Prozent“, sagt Quante und fragt sich: „Wurde der Fröhnerhof damals zu einem Mondscheinpreis gekauft oder wird die Immobilie jetzt zu einem Spottpreis verschleudert? Im Endeffekt wurden über 3,4 Millionen Euro an Steuergeld an den 1. FCK verschenkt. Das spottet allen Grundsätzen zum sparsamen und wirtschaftlichen Handeln.“



Beitragvon Seit1969 » 31.10.2014, 13:16


SEAN hat geschrieben:.......
Ich würd auch nicht antworten. Das Wort "Bund" am Anfang ihres Namens wirkt, als wenn es ein staatliches Unternehmen wäre, ist aber nur ein schnöder eingetragener Verein, der alleine zwischen 2000 und 2010 25% seiner Mitglieder verloren hat. (von 426.000 auf 310.000)


Ja, das merkt man am fehlenden Geld in der Vereinskasse und dann könnte man sich auch besser qualifizierte Geschäftsführer in RLP leisten.
:cloudseven:
Fly with the eagle or scratch with the chicken



Beitragvon jürgen.rische1998 » 31.10.2014, 13:18


Mich freuts vor allem, dass man jetzt gegen diese ganzen Hetzer und Dummschwätzer endlich mal was Konkretes in der Hand das man dagegen halten kann. Und gerade in Zeiten von Nürburgring und Zweibrücken sieht man ja, dass in Brüssel nicht Alles einfach so durchgewunken wird.
Omnia vincit amor




Zurück zu Fritz-Walter-Stadion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste