Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Thomas » 11.05.2021, 22:42


Bild

Podcast: Höh hat viel gelernt von Vorgänger Ehrmann

Im Februar 2020 ist Torwarttrainer Sven Höh beim 1. FC Kaiserslautern zu den Profis aufgerückt. Im SWR Sport Podcast "Nur der FCK" spricht er über Abstiegskampf und Trainingsformen, aber auch über seinen Vorgänger.

(...)

Schon als kleiner Junge stand der gebürtige Kaiserslauterer Sven Höh neben dem Trainingsplatz und ist den Bällen hinterher gerannt, die hinter dem Zaun landeten. Es folgte die klassische FCK-Fan-Karriere in der Westkurve. Dass es dann als Aktiver im Tor nicht ganz nach oben gehen würde, war nach Stationen in Pirmasens, Hohenecken und Zweibrücken, dem heute 37-Jährigen schnell klar. "Ich habe mit Mitte 20 festgestellt, dass es nicht für den Profifußball reichen wird und habe damals eine Torwartschule gegründet. Parallel dazu durfte ich 2009 dann beim FCK als Torwartcoach der U12 hinein schnuppern. So ist das Ganze entstanden." Dort hat Sven Höh auch seinen Vorgänger Gerry Ehrmann kennengelernt. Die FCK-Legende war ja, bis zu seiner Freistellung im Februar 2020, fast ein Vierteljahrhundert im Verein. Über die Umstände seiner Entlassung, die Klage und der dann folgenden, außergerichtlichen Einigung, möchte sich Sven Höh verständlicherweise nicht äußern, auch wenn er sich natürlich einen anderen Einstieg als Torwarttrainer der Profis gewünscht hätte. "Da musste ich mich nicht nur einmal schütteln, als ich das Training der Keeper leiten sollte. Mir war schon klar, was das für Wellen schlägt."

» Kompletter SWR-Podcast "Nur der FCK "mit Torwarttrainer Sven Höh (43 Min)

(…)

Quelle und kompletter Text: SWR
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Betzebastion Mainz » 11.05.2021, 23:23


Ich würde mir wünschen, dass Avdo wieder verstärkt gegnerische Flanken abfängt, statt auf der Linie zu verharren. Das hat ihn eigentlich noch letzten Sommer ausgezeichnet, und da war er wesentlich besser als sein Vorgänger Grill, der ja die Grundlinie quasi nie verlassen hat. Insbesondere um unsere IV auch mal bei hohen Bällen des Gegners zu entlasten, hoffe ich, dass dies gesehen und entsprechend trainiert wird.
1.FCK - you just can´t escape my love



Beitragvon Ultradeiweil » 12.05.2021, 05:04


Sven Höh hat da wirklich ein dickes Brett zu bohren...
Unabhängig von den Sachen die evtl neben dem Platz passiert sind mit Gerry seine Arbeit war einfach wahnsinn.
Er war ein Volksheld immer noch schade das es so enden musste..

Trotzdem lieber Sven Höh hau dich rein Gib dein bestes :daumen:
Fankultur erhalten

Olé Rot Weiß so laaft die Geschicht



Beitragvon SEAN » 12.05.2021, 08:01


Betzebastion Mainz hat geschrieben:Ich würde mir wünschen, dass Avdo wieder verstärkt gegnerische Flanken abfängt, statt auf der Linie zu verharren. Das hat ihn eigentlich noch letzten Sommer ausgezeichnet,

Wirklich richtig gut waren FCK Torhüter im abfangen von Flanken eigentlich nie. Das war Gerry auch nicht, und das hat sich auf seine Schüler übertragen. Wenn Ehrmann aus dem Kasten kam, egal ob Flanke oder wenn einer auf ihn zu kam, es gab nur zwei Möglichkeiten. Entweder hat er den Ball eliminiert, oder den Gegner. So richtig koordiniert war das nie.
Zuletzt geändert von SEAN am 12.05.2021, 08:51, insgesamt 1-mal geändert.
Scheint die Sonne so warm, trag ich Papier unterm Arm,
scheint die Sonne so heiß, setz ich mich hin und.........



Beitragvon Gypsy » 12.05.2021, 08:49


Beurteilen kann die Arbeit von Höh wohl niemand , seine Bekanntheit selbst unter den FCK-Fans ist sehr gering .

Man kann die Leistung von Spahic auch auf mit der guten Arbeit des Torwarttrainers begründen . Auf der Linie top, im rauslaufen ausbaufähig.

So wie wohl sehr viele FCK-Fans hoffe ich dennoch, dass das Kapitel FCK und Ehrmann doch noch nicht vollständig geschlossen ist .

Nicht um Höh zu degradieren , sondern einfach weil man den Mehrwert an Idwntifikationsfiguren wie Ehrmann erkennen sollte .



Beitragvon MünchnerTeufel » 12.05.2021, 08:55


@SEAN

Da hast du Recht. Ich kann mich auch an einige Spiele mit Gerry erinnern.

Auf der Linie und im 5-Meterraum unglaublich, aber wenn er rauskam hieß es immer zittern und hoffen das alles gut geht.

Allerdings wenn Gerry rauslief, dann hat er das mit all seiner Wucht gemacht. Er kannte dabei kein Freund oder Feind im Strafraum.

Aber auch das fehlt dem Spahic. Wenn ein Torhüter rausläuft, dann selbstsicher und egal wer da steht, jeder muss den Kopf einziehen. Ein Torhüter muss eine Macht in seinem Bereich sein und die Stürmer müssen sich stets fürchten.

Spahic ist wirklich gut auf der Linie, aber wie ihr auch schon geschrieben habt, das Rauslaufen und den Ball einfach mal wegboxen und bei Flanken. Er muss einfach wissen wann er rauskommen muss!

Was mir besonders aufgefallen ist. Sind gegnerische Eckbälle, die fast in den 5er reingezirkelt wurden, da blieb der Spahic meist auf der Linie!! Das geht nicht..Das sind seine Bälle oder die weiten Einwürfe von Malone in den 5er, auch da muss er schreiend raus und sie fangen oder wegboxen..

Trotz alldem ist Spahic ein guter Torhüter und ein Leistungsträger in dieser Truppe!



Beitragvon jones83 » 12.05.2021, 11:25


Gerry musste nur gehen weil der kleine Zauberlehrling keine natürliche Autorität ausstrahlte und nicht kritikfähig war und Merk hat das Trauerspiel gedeckt.
Wahrscheinlich das erbärmlichste Kapitel einer Vereinsführung in der Vereinsgeschichte.

Gerry we‘ll never forget! :teufel2:

Viel Erfolg für Höh, aber Gerry hätte niemals aufhören dürfen...
http://youtu.be/bvCuq4uN2NU

Wir lieben dicke Titten und den Suff - wir gehen 3x täglich in den Puff und wenn der Waldhof brennt, dann ist alles klar - dann warn die Lautrer wieder da!!!



Beitragvon Miggeblädsch » 12.05.2021, 19:44


Betzebastion Mainz hat geschrieben:Ich würde mir wünschen, dass Avdo wieder verstärkt gegnerische Flanken abfängt, statt auf der Linie zu verharren. Das hat ihn eigentlich noch letzten Sommer ausgezeichnet, und da war er wesentlich besser als sein Vorgänger Grill, der ja die Grundlinie quasi nie verlassen hat. Insbesondere um unsere IV auch mal bei hohen Bällen des Gegners zu entlasten, hoffe ich, dass dies gesehen und entsprechend trainiert wird.


So isses :daumen:

Ich war früher Torwart und teile deine Ansicht. Auf der Linie ist Avdo eine Katze, aber die Strafraumbeherrschung muss (wieder) besser werden und an den Abschlägen muss er auch noch feilen.

Aber insgesamt ein Guter :daumen:
Irgendwann geht's los




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Seppler und 97 Gäste