Kurz-Spielbericht: FK Pirmasens - 1. FC Kaiserslautern 1:3

Pflichtsieg im Pfalz-Derby

Pflichtsieg im Pfalz-Derby


Der 1. FC Kaiserslautern hat vor fast ausverkauftem Haus bei Regionalligist FK Pirmasens einen Pflichtsieg eingefahren und steht im Viertelfinale des Südwest-Verbandspokals.

- Fotogalerie | Verbandspokal: FK Pirmasens - 1. FC Kaiserslautern

Die Pirmasenser hielten über weite Strecken des Spiels gut dagegen und erspielten sich auch eine große Anzahl von Chancen, phasenweise war der Unterschied von einer Spielklasse nicht zu erkennen. Zwar brachten Elias Huth (15.) und Florian Pick (19.) den FCK mit einem Doppelschlag in Führung, doch in der 23. Minute gelang Sascha Hammann nach eine Ecke der Anschlusstreffer. Der FKP war nun ebenbürtig und hätte den Ausgleich verdient gehabt. Auf Seiten der Lautrer vergab Julius Biada die größte Chance, als er nach 40 Minuten - freigespielt von Pick - den Ball über das Tor setzte.

In der zweiten Halbzeit startete das Spiel etwas aggressiver, aber als Florian Pick nach 59 Minuten mit einem schönen Schuss aus 18 Metern einnetzte, schien die Partie entschieden. Die Lautrer vergaben nun einige gute Kontergelegenheiten. "Da hat der letzte Pass gefehlt", konstatierte FCK-Trainer Michael Frontzeck im Anschluss an die Partie. So kamen die Roten Teufel gegen Ende noch mal leicht in Bedrängnis, phasenweise ging es im FCK-Strafraum drunter und drüber. Der schwache Schiedsrichter Winter aus Hagenbach schenkte den Pirmasensern in der Nachspielzeit einen Elfmeter, als André Hainault im Zweikampf eigentlich klar den Ball spielte. Manuel Grünnagel setzte den Ball aber an die Latte, danach war das Spiel beendet.

Fast 9.000 Zuschauer auf der Husterhöhe



8.890 Zuschauer sahen die Partie im fast ausverkauften Sportpark Husterhöhe, lediglich einige Plätze auf der Gegengeraden blieben frei. Kurios: Auf der Haupttribüne mussten einige Zuschauer stehen anstatt zu sitzen, weil in den Randblöcken freie Platzwahl herrschte, darunter auch FCK-Sponsor Harald Layenberger sowie die Vereinsvorderen Martin Bader und Patrick Banf. Auf den tatsächlichen Stehplatz-Rängen zeigten beide Fankurven eine kleine Pyro-Show, beim FKP mit blauem Rauch, auf Lautrer Seite mit einigen Bengalos zum Spruchband "Stadionverbote brechen uns nicht". Insgesamt herrschte im diesigen Sportpark Husterhöhe eine gute und friedfertige Stimmung, bei der die mitgereisten FCK-Fans locker die Überhand behielten.

Frontzeck: "Das erwartet schwere Spiel"



FCK-Trainer Michael Frontzeck war zwar zufrieden mit dem Auftritt seiner im Gegensatz zum Ligaspiel gegen Uerdingen stark veränderten Mannschaft, sagte aber auch: "Das war das erwartet schwere Spiel. Die Mannschaft hat so noch nicht zusammen gespielt, sie hat es aber sehr gut gemacht. Pirmasens hatte viel Potenz auf dem Platz, um uns wehzutun. Beim Elfmeter hatte der Schiri wohl auch mal eine Idee gehabt. Das habe ich aus 50 Metern gesehen, dass Hainault den Ball gespielt hat."

Autor: Flo

Kommentare 80 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken