Vorbericht: 1. FC Kaiserslautern - FC Ingolstadt

Mit Mut ins Hinrunden-Finale

Mit Mut ins Hinrunden-Finale


Zum Abschluss der Hinrunde empfängt der FCK am Sonntag Bundesliga-Absteiger Ingolstadt. Bescheren die Roten Teufel ihren Fans einen Heimsieg am zweiten Advent?

Die Mitgliederversammlung samt Aufsichtsratswahlen ist vorbei, die volle Konzentration beim 1. FC Kaiserslautern gilt nun den beiden noch ausstehenden Heimspielen vor der Winterpause. Und das ist auch bitter nötig, wenn man den Blick auf die sportliche Situation wirft: Nur zehn Punkte haben die Roten Teufel in den ersten 16 Partien geholt. Die bislang schwächste Halbserie ihrer Zweitliga-Historie - in der Saison 2007/2008 waren es 15 Zähler - werden die Pfälzer somit auf jeden Fall unterbieten. Hoffnung macht vor dem Heimspiel gegen den FC Ingolstadt der zwar nicht belohnte, aber dennoch mutige Auftritt in der letzten Partie in Heidenheim. Eine Einstellung, die Trainer Jeff Strasser auch am Sonntag verlangt.

Was muss man als FCK-Fan zum 17. Spieltag wissen? Hier kommen die wichtigsten Vorab-Informationen:

Der FCK: Ausgangslage und Personal

Bereits acht Punkte beträgt der Rückstand auf Relegationsrang 16, bis zum Vorletzten Fürth sind es vor dem Spieltag vier Zähler. Der 1. FC Kaiserslautern muss das Glück jetzt einfach mal erzwingen, um die Lage in der Winterpause nicht schon fast aussichtslos werden zu lassen – Punkte müssen her!

Für die Partie am Sonntag fallen neben den Langzeitverletzten Mads Albaek, Osayamen Osawe und Kacper Przybylko weiter auch Daniel Halfar (Hüftverletzung) und Giuliano Modica (Knieverletzung) aus. Lukas Spalvis wurde nach seinem Platzverweis in Heidenheim für drei Spiele gesperrt. Hinten steht der auf der Ostalb verletzt ausgewechselte Marius Müller wieder im Tor, Marcel Correia ist nach auskurierter Sprunggelenksverletzung wieder eine Option und könnte je nach Fitnessgrad sogar ein Kandidat für die Startelf sein. In der Offensive sind Nicklas Shipnoski und Torben Müsel erste Anwärter als Spalvis-Ersatz.

Der Gegner: Ausgangslage und Personal

Der FC Ingolstadt hatte nach dem Abstieg aus der Bundesliga zu Saisonbeginn erhebliche Probleme, was Trainer Maik Walpurgis schon im August den Job kostete. Unter Nachfolger Stefan Leitl starteten die Bayern eine Aufholjagd, die sie zwischenzeitlich schon bis auf Platz fünf nach vorne brachte. Zuletzt geriet der Aufschwung des FCI aber wieder etwas ins Stocken. Beim 0:0 bei Holstein Kiel und beim 0:2 gegen Eintracht Braunschweig gelang jeweils kein eigener Treffer.

Mit Marcel Gaus kehrt ein Spieler auf den Betzenberg zurück, der vier Jahre das Trikot der Roten Teufel trug. Am Sonntag wird der Linksverteidiger in der Startelf der Gäste stehen. Verzichten muss Trainer Leitl in der Pfalz auf Almog Cohen (Gelbsperre) und Romain Brégerie, den muskuläre Probleme plagen.

Frühere Duelle

Die Oberbayern gewannen nur eines der acht Duelle mit dem FCK (zwei Remis, fünf Niederlagen), keines dieser Spiele endete torlos. Von allen aktuellen Zweitligisten holte der FCI nur gegen Braunschweig im Schnitt weniger Punkte als gegen den FCK.

Fan-Infos

Zum Hinrunden-Finale könnte abermals die Marke von 20.000 Zuschauern unterschritten werden, denn bis Freitagmittag waren erst etwas mehr als 15.000 Karten verkauft. Aus Ingolstadt reisen 500 Fans mit auf den Betzenberg.

Vor der Westkurve ist das "Pfalz Inferno" wie schon vor einem Jahr karitativ unterwegs: Am Stadionvorplatz werden Sach- und Geldspenden zugunsten des Tierheims Kaiserslautern gesammelt.

O-Töne

FCK-Trainer Jeff Strasser: "Ingolstadt ist eine spielstarke Mannschaft. Wir haben Respekt, aber keine Angst und wollen im Heimspiel mutig auftreten."

FCI-Mittelfeldspieler Thomas Pledl: "In Kaiserslautern rechne ich mit einem Gegner, der uns erneut vor eine engmaschige Abwehr stellen wird und auf Konter lauert. Das ist keine leichte Aufgabe."

Daten und Fakten

Schiedsrichter: Dr. Matthias Jöllenbeck (Müllheim)

Voraussichtliche Aufstellungen

1. FC Kaiserslautern: Müller - Kessel, Vucur, Ziegler (Correia), Abu Hanna - Mwene, Moritz, Seufert, Borrello – Shipnoski (Müsel), Andersson

Es fehlen: Albaek (Schambeinentzündung), Halfar (Hüftverletzung), Modica (Knieverletzung), Osawe (Zehenbruch), Przybylko (Ödem im Fuß), Spalvis (Rot-Sperre), Tomic (Rot-Sperre aus U23-Spiel)

- Ca. 45-60 Minuten vor Anpfiff auf unserer Twitter-Seite: Die endgültigen Aufstellungen.

FC Ingolstadt: Nyland - Levels, Matip, Wahl, Gaus - Träsch - Christiansen, Morales - Pledl, Kittel - Lezcano

Es fehlen: Brégerie (muskuläre Probleme), Cohen (Gelbsperre), evtl. Otavio (Knieprobleme)

Autor: Flo

Kommentare 196 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken