Vorbericht: FC Augsburg - 1. FC Kaiserslautern

Mit Geduld und Kampf zum nächsten Sieg

Mit Geduld und Kampf zum nächsten Sieg


Na bitte, da haben wir ja das fast absolute Kellerduell. Der 1. FC Kaiserslautern, platziert auf dem Relegationsplatz, muss zum FC Augsburg, der letzte Woche im tiefsten Abstiegssumpf beim SC Freiburg, damals Schlusslicht, in einem Krampfspiel mit 0:1 die Segel streichen musste. Wahrscheinlich wird es auch am Samstag ein Gedulds- und Kampfspiel, aus dem der FCK endlich mal wieder als Sieger vom Platz gehen muss.

Die Ausgangslage

Wann konnten wir noch mal den letzten Sieg bejubeln? Stimmt, es war der Last-Last-Minute-Sieg bei Zweitligist Eintracht Frankfurt im DFB-Pokal. Lang ist es her und so auch nicht verwunderlich, dass die Roten Teufel noch immer auf dem Relegationsplatz stehen - und nun beim Tabellenletzten gewinnen sollten, eigentlich müssen. Da allerdings in knapp der Hälfte aller Bundesligaspiele gar kein Torjubel aufkam, verzweifeln nach und nach mehr Fans auf der Tribüne und zu Hause. 13 Treffer nach 18 Spielen, davon nur zwei mal mehr als ein Tor - es klingt schon fast hilflos, was man nach der durchaus ansprechenden Nullnummer gegen Bremen rund ums Stadion hörte. Jeder Punkt auf der Habenseite ist positiv, aber es müssten mehr sein - und wenn die Pille dann am Samstag einfach mal reingeht, werden es auch wieder drei werden!

Das Personal

Warum? Weil die Abwehr (nach Gegentoren immerhin die fünftbeste der Liga!) durch die Hereinnahme von Jan Simunek an Stabilität gewonnen hat. Die Zweikampfstärke des Tschechen gegen Bremen war durchaus beeindruckend! Da auch für Neuzugang Anthar Yahia mittlerweile die Spielgenehmigung eingetroffen ist, könnte in Augsburg gar ein komplett neues Innenverteidiger-Duo auflaufen.

Ähnliches gilt für den Sturm, wo ein weiterer Neuzugang die Chance bekommen dürfte, das besser zu machen, was Dorge Kouemaha, Itay Shechter und Co. nicht gelang: mal mit der ersten Chance einzunetzen! Sandro Wagner, die Leihgabe von Werder Bremen, wird wohl von Anfang an auflaufen und beweisen wollen, ein erstklassiger Vollstrecker zu sein. Gemeinsam mit Jakub Swierczok, dem trotz der Fehlschüsse gegen Bremen hoffentlich ebenso wie Wagner die bedrückende Abschlussschwäche noch nicht im Kopf stecken sollte.

Nicht dabei sein werden Adam Nemec, dessen bevorstehender Wechsel nach Ingolstadt noch nicht bestätigt wurde, der weiterhin gesperrte Itay Shechter sowie der erkältete Pierre de Wit.

Der Gegner

Augsburg kann so richtig an den Abgrund gestoßen werden. Eine Niederlage gegen die Roten Teufel, und die Schwaben verlören nach zwei Pleiten gegen die direkte Konkurrenz langsam aber sicher den Anschluss. Dem FCA wohl nicht helfen kann Jan Moravek, der nach seiner Verletzung noch keine Bindung zu seiner neuen Mannschaft hat. Da wir genau wissen, was der Junge kann und das er keine Gnade mit seinen Ex-Clubs hat, sollten wir froh darüber sein. Ebenfalls nicht auflaufen kann mit Axel Bellinghausen ein weiterer ehemaliger Lautrer.

Das letzte Spiel

Das Hinspiel endete 1:1. Allerdings kam der FCK in der Aufstiegssaison beim letzten Aufeinandertreffen in der Fuggerstadt mit 1:4 unter die Räder und blieb auch in den vorigen gemeinsamen Zweitligajahren sieglos.

Fan-Infos

Letzte Woche sah man verzweifelte Verkäufer von Eintrittskarten für das kommende Spiel in Augsburg um den Betze herumschleichen. Ob alle fündig wurden? Immerhin wurden rund 3.000 Billets für die Partie an den Mann und die Frau gebracht, der Gästeblock wird also wohl gut gefüllt sein.

Dort wird es dann womöglich wieder unliebsame Begegnungen mit der gewalttätigen Macht im Freistaate, gekleidet in schwarzen Anzügen und bewaffnet mit Stöcken, geben - hoffentlich bleibt alles friedlich. Auf der Homepage des FCA wird für das Spiel übrigens mit „Höllische Stimmung gegen die Roten Teufel“ geworben. Alles klar!

O-Töne

FCK-Trainer Marco Kurz ist nicht besonders einfallsreich, wenn er sagt: „Das Ziel sind drei Punkte, zu denen jeder seinen Teil beitragen muss.“ Dies ist ja vollkommen richtig, aber diesmal soll es auch endlich mal so sein, sonst wird es in den nächsten Wochen ungemütlich, denn der Absturz auf einen Abstiegsplatz droht. Und das muss ja wirklich nicht sein!

Daten und Fakten

Schiedsrichter: Gräfe (Berlin)

Voraussichtliche Aufstellungen

FC Augsburg: Jentzsch - Verhaegh, Callsen-Bracker, Langkamp, de Jong - Sinkala, Hosogai - Baier, Oehrl, Werner - Mölders

Ersatz: Gelios, de Roeck, Reinhardt, Davids, Moravek, Ndjeng, Hain

Es fehlen: Amsif, Rafael (beide Afrika-Cup), Bellinghausen, Bah (beide Reha), Kapllani (Oberschenkelzerrung)

1. FC Kaiserslautern: Trapp - Bugera, Simunek, Rodnei (Yahia), Dick - Sahan, Kirch, Tiffert, Fortounis - Wagner, Swierczok

Ersatz: Sippel, Amedick, Abel, Yahia, Jessen, Jörgensen, Sukuta-Pasu

Es fehlen: de Wit (grippaler Infekt), Kouemaha (Adduktoren-Bündelriss), Shechter (Rotsperre)

Autor: Sebastian

Kommentare 482 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken