Neues vom Betzenberg

 

Pokal: Kühlwetter zurück, Skarlatidis im Kader

Christian Kühlwetter ist wieder fit, der 1. FC Kaiserslautern kann im DFB-Pokal gegen Mainz 05 auf seine bislang am besten bewährte Startelf setzen. Erstmals zum Aufgebot zählt Simon Skarlatidis.

Der Neuzugang aus Würzburg hatte sich noch in der Vorbereitung eine Knieblessur zugezogen und konnte bislang noch kein Pflichtspiel für die Roten Teufel bestreiten. Ebenfalls zum ersten Mal in dieser Saison gehört Hendrick Zuck zum Kader der Lautrer. Theo Bergmann (Herzmuskelprobleme) und Mohamed Morabet müssen weichen. Im DFB-Pokal dürfen die Mannschaften ab dieser Saison bis zu 20 Spieler für den Kader nominieren.

In der Anfangsformation ersetzt derweil Kühlwetter nach auskurierter Mandelentzündung Gino Fechner. Trainer Sascha Hildmann vertraut somit wieder der in Großaspach und Ingolstadt über weite Strecken überzeugenden Elf in einem 4-1-4-1-System.

Zum ersten Mainzer Gastspiel im Fritz-Walter-Stadion seit acht Jahren werden rund 40.000 Zuschauer erwartet. Trotz der Außenseiterrolle gegen den Erstligisten sind die FCK-Fans zuversichtlich. In der Ergebnisumfrage auf Der Betze brennt tippen 65 Prozent auf ein Weiterkommen der Lautrer.

Die heutige FCK-Aufstellung im Überblick:

Grill - Schad, Matuwila, Sickinger, Hercher - Bachmann - Hemlein, Starke, Kühlwetter, Pick - Thiele - Ersatzbank: Spahic, Kraus, Hainault, Fechner, Zuck, Gözütok, Skarlatidis, Jonjic

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Vorbericht FCK-Mainz | Gelingt dem FCK die Pokal-Überraschung? (Der Betze brennt)

Kommentare 203 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken