Neues vom Betzenberg

 

Hemleins Geste: "Niemals gegen die wahren Fans"

Beim vergangenen Heimspiel des 1. FC Kaiserslautern gegen die SpVgg Unterhaching hat Christoph Hemlein mit einer undurchsichtigen Geste nach seinem Tor für Verwirrung gesorgt. Kurz danach bezog der Flügelspieler Stellung.

Hemlein hatte gerade den 4:0-Endstand gegen die SpVgg Unterhaching erzielt, als er mit dem Finger über die Lippen gelegt vor die Westkurve lief. Die Botschaft in Richtung des Betze-Anhangs schien unmissverständlich: "Seid still!" Für viele treue Westkurven-Gänger war der undurchsichtige Jubel nur schwer nachzuvollziehen - stichhaltige Argumente für derartige Aktionen hat in dieser Saison schließlich kaum ein Spieler gesammelt.

Nach dem Spiel war Hemlein aber um Aufklärung bemüht. Auf seinem Instagram-Kanal begründete er seine Geste mit einem Vorfall beiim vorvergangenen Heimspiel gegen Hansa Rostock (0:2). "Niemals gegen die wahren FCK-Fans, die dem Verein in schweren Zeiten beistehen, sondern gegen jene, die beim vorletzten Heimspiel mich und meine Familie aufs Übelste beleidigt haben…!!!" Was genau vorgefallen ist, verriet der Sommer-Neuzugang aber nicht.

Schon einmal hat Hemlein in dieser Saison mit einem Jubel verwirrt - die gleiche Geste hatte er beim 4:1-Sieg gegen Eintracht Braunschweig in der Hinrunde gezeigt. Auch damals hatte er hinterher klargestellt, dass nicht die FCK-Fans gemeint waren.

Christoph Hemlein

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Spielbericht FCK-Haching 4:0 | Ein Kantersieg, den kaum jemand feiern will (Der Betze brennt, 04.05.2019)
- Stimmen zum Spiel | Kraus erleichtert: "Das war gut für die Seele" (Der Betze brennt)

Kommentare 52 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken