Neues vom Betzenberg

 

Kraus erleichtert: "Das war gut für die Seele"

Der 1. FC Kaiserslautern hat durch einen 4:0-Heimsieg gegen die SpVgg Unterhaching letzte rechnerische Zweifel am Klassenerhalt beseitigt. In turbulenten Zeiten sorgte die Mannschaft damit für etwas positive Ablenkung.

Nachdem der FCK in den vergangenen Tagen vor allem abseits des Sportlichen für Schlagzeilen gesorgt hat, fuhr die Mannschaft am Samstag gegen Unterhaching den höchsten Saisonsieg ein. "Zuletzt hatte sich auch etwas Druck auf die Mannschaft aufgebaut", blickte Kevin Kraus zurück. Deshalb sei das Team vor dem Heimspiel ausnahmsweise mal "raus aus Lautern" ins Hotel gefahren, erklärte der Innenverteidiger. Die veränderte Spielvorbereitung trug Früchte. Nach zäher erster Hälfte jubelten die Roten Teufel im spärlich besetzten Fritz-Walter-Stadion gleich viermal. "Das war gut für die Seele", so Kraus. "Der Heimsieg war hochverdient."

Kraus: "Auf die einfachen Dinge konzentrieren"

Sascha Hildmann hatte die Mannschaft in einer 4-4-2-Formation aufgeboten. "So wollten wir den Gegner besser unter Druck setzen", begründete der FCK-Coach seine Maßnahme. Den Spielern erlaubte die veränderte Aufstellung außerdem, sich "auf die einfachen Dinge zu konzentrieren", sagte Kraus. "Wir wollten uns mal nicht zu sehr auf den Gegner einstellen, sondern einfach mal unser Ding durchziehen."

Hainault: "Auch heute längst nicht alles perfekt"

Der Lohn ist der nun endgültig sichere Klassenerhalt - der allerdings angesichts des insgesamt völlig enttäuschenden Saisonverlaufs kaum Anlass für große Euphorie bietet. "Man muss am Boden bleiben", warnte André Hainault entsprechend. "Wie immer war auch heute längst nicht alles perfekt." Ähnlich sah das auch Hildmann, der sich aber über die Führung im zweiten Durchgang besonders freuen konnte: "Endlich war's mal ein Standard, wie er in der 3. Liga so oft entscheidend ist. Was danach gekommen ist, tat uns einfach mal gut."

Hildmann über das Saisonfinale: "Mit voller Kraft"

Wie geht der FCK nun die übrigen beiden Ligaspiele an? "Mit voller Kraft", kündigte Hildmann an. Kraus ergänzte mit Blick auf das Verbandspokalfinale Ende Mai gegen Worms: "Das Ergebnis heute sollte unser Anspruch sein. In Würzburg wollen wir weiteren Schwung holen."

Kevin Kraus gratuliert André Hainault zu seinem Tor

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Am Ende deutlich: FCK schlägt Haching 4:0 (Der Betze brennt)

Kommentare 52 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken