Neues vom Betzenberg

 

Hemleins Geste: "Niemals gegen die Fans"

Er kam mit viel Energie und machte kurz vor Schluss den Deckel drauf: Christoph Hemlein schoss im Auswärtsspiel bei Eintracht Braunschweig das vierte Tor - zeigte dann aber eine nebulöse Geste.

Kurz vor Schluss war der zum ersten Mal von der Bank gekommene Hemlein über den halben Platz gesprintet, legte ein kleines Solo hin und jagte den Ball dann aus kurzer Distanz mit viel Wucht über die Linie zum 4:1-Endstand. Direkt im Anschluss drehte der Flügelspieler ab, rannte zurück in Richtung der Ersatzbank des 1. FC Kaiserslautern, deutete energisch in die Luft und legte den Finger über die Lippen. Wem galt die ärgerliche Geste?

» Zum Video (vom Twitter-User "Unbekannt"): Christoph Hemlein nach seinem Tor


Dem im Gästeblock hinter der Ersatzbank postierten FCK-Anhang, wie man hätte vermuten können, jedenfalls nicht. "Nein, nein, das war niemals gegen die Fans gemeint", betonte Hemlein nach dem Spiel. Kurz zuvor hatte der Neuzugang mit den Schlachtenbummlern noch ausgiebig gefeiert und abgeklatscht - von Groll also keine Spur.

Wem die Geste stattdessen galt und was er damit zum Ausdruck bringen wollte, verriet Hemlein allerdings auch nicht - viel zu groß war die Freude über den erlösenden 4:1-Sieg gegen Braunschweig, bei dem er seinen ersten Treffer im FCK-Trikot markiert hatte.


Christoph Hemlein nach seinem Tor zum 4:1; Foto: Screenshot Telekom Sport

Quelle: Der Betze brennt

Kommentare 141 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken