Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Ingo » 23.05.2018, 20:19


Bild
Fernsehkameras im Fritz-Walter-Stadion; Foto: Imago

Der FCK im TV: "Eher mehr als weniger"

SWR und Telekom statt Sky: Durch den Abstieg des 1. FC Kaiserslautern müssen sich die Fans auch auf neue Fernsehgewohnheiten einstellen. Die Übertragungsrechte an allen Partien der 3. Liga liegen bei der Telekom. Aber auch beim SWR hat man in der neuen FCK-Saison einiges vor.

"Wir sind bemüht, möglichst viele FCK-Spiele live zu übertragen", erklärt ein Vertreter des Mainzer Senders im Gespräch mit Der Betze brennt. Auch darüberhinaus bestehe beim SWR weiterhin ein sehr großes Interesse an den Roten Teufeln. Im Detail seien die Planungen zwar noch nicht abgeschlossen. "In Summe werden wir aber eher mehr machen als weniger."

Insgesamt 85 Spiele, aber nur samstags

Allerdings müssen sich die Dritten im Gegensatz zu den vergangenen Jahren mit einigen Einschränkungen arrangieren. Als Live-Spiele infrage kommen ab der neuen Spielzeit in der 3. Liga nämlich ausschließlich Partien am Samstag. Sollten die Lautrer an einem Freitag oder Sonntag auflaufen, sind diese Partien für Direktübertragungen außen vor. Besonders ärgerlich könnte das beispielsweise sein, wenn eines der möglichen Derbys etwa aufgrund von Sicherheitsaspekten auf einen Sonntag gelegt würde. "Da können wir dann gar nichts machen", so der Vertreter des SWR.

Ebenfalls neu ist die Beschränkung aller in den ARD-Anstalten gezeigten Begegnungen auf insgesamt 85 Spiele. "Hier müssen wir uns ARD-intern abstimmen", heißt es vom Sender, der sich zuvor aber auch schon hausintern auf eine Wunschpartie einigen muss. Aufgrund des sich auf die beiden Bundesländer Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg erstreckenden SWR-Sendegebiets steht der FCK sozusagen in direkter Konkurrenz zum Karlsruher SC und womöglich auch zu Waldhof Mannheim. Die beiden weiteren Klubs aus Baden-Württemberg - die SG Sonnenhof Großaspach und der VfR Aalen - können derweil wohl etwas vernachlässigt werden.

FCK auch sonst prominent im Programm

Trotz der genannten Beschränkungen könne es aber durchaus sein, "dass wir samstags ein Sportextra machen mit einem Live-Spiel der Roten Teufel. Dass wir das Spiel später in 'Sport am Samstag' in zehn Minuten zusammenfassen, es in den Nachrichten nochmal in 1:30 Minuten und am Sonntag schließlich als Nachdreh in 'Flutlicht' präsentieren", erklärt der SWR-Sprecher. "Das wäre dann das Riesenpaket." Daneben seien mit Sicherheit auch viele Auswärtsspiele des prominenten Neu-Drittligisten im Öffentlich-Rechtlichen zu sehen. "Da werden auch die anderen Sender häufig versuchen, die Partien des FCK zu zeigen."

Auch über die Live-Übertragungen hinaus sollen die Roten Teufel im SWR-Programm sogar eher noch präsenter werden. So könne man sich für die Sendung "Sport am Samstag" eigentlich kein Szenario vorstellen, in dem der FCK kein Thema wäre. Außer natürlich, die Mannschaft spiele erst am Sonntag, so der Sprecher. Der Verein werde in der Regel auch in "SWR aktuell" stattfinden und "wir werden uns bemühen, in der Sendung 'Flutlicht' weiterhin so zu berichten wie in der 2. Liga auch." Trotz der dann zwei Ligen Unterschied zwischen Mainz 05 und dem FCK dürfte man in punkto Sendezeit also keinen Unterschied feststellen. Laut SWR seien auch regelmäßige Studiogäste aus der Pfalz weiterhin angedacht. "Der FCK ist bei unseren Zuschauern sehr gefragt - und zwar ligaunabhängig."

Alle Spiele live bei der Telekom

Lautrer Anhänger, die trotz dieser Aussichten in Sachen TV-Übertragungen absolut auf Nummer sicher gehen wollen, können schließlich auch ein Bezahl-Abo bei Telekom-Sport abschließen. Das Unternehmen besitzt die Pay-TV-Rechte an der 3. Liga bis einschließlich der Spielzeit 2021/22 und bietet für den Zugriff auf sämtliche Partien verschiedene Abo-Modelle an.

Das Fußball-Abo, das alle Partien der 3. Liga sowie ausgewählte Topspiele der Frauenfußball-Bundesliga beinhaltet, gibt es für Festnetz- oder Mobilfunkkunden der Telekom für 24 Monate kostenlos. Anschließend werden 4,95 Euro pro Monat fällig. Nichtkunden können wählen zwischen einem Jahres-Abo (9,95 Euro pro Monat) oder einem monatlich kündbaren Vertrag (14,95 Euro pro Monat).

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- News-Serie: Das erwartet den FCK in der 3. Liga (Der Betze brennt, 20.05.2018)
- DFB-Pokal 2018/19: FCK gegen Bayern oder Dortmund? (Der Betze brennt, 21.05.2018)
- Gegner in der 3. Liga: Wiedersehen und Premieren (Der Betze brennt, 22.05.2018)


Ergänzung, 01.06.2018:

Bericht: Auch 3. Liga bekommt Montagsspiel

In der 2. Liga haben sie eine lange Tradition, in der 1. Liga wurden sie zuletzt mit Protest begleitet - und nun sollen Montagsspiele auch in der 3. Liga einziehen.

Ab der kommenden Saison sollen Montagsspiele auch in der 3. Liga Einzug halten. Wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Freitagausgabe) berichtet, sind für die Spielzeit 2018/19 an allen Spieltagen außerhalb Englischer Wochen Partien am Montag vorgesehen. Angepfiffen werden soll das Montagsspiel um 19 Uhr. (…)

Quelle und kompletter Text: MDR

Weitere Links zum Thema:

- Der FCK im TV: "Eher mehr als weniger"(Der Betze brennt)


Ergänzung, 07.06.2018:

Bild

Offiziell bestätigt: 3. Liga bekommt Montagsspiel

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat am Donnerstag die Einführung von Montagsspielen in der 3. Liga offiziell bestätigt. Zudem wird es künftig am Sonntag zwei verschiedene Anstoßzeiten geben.

Wie der Verband in einer Pressemitteilung erklärte, wird es künftig an fast jedem Spieltag ein Montagsspiel (Anstoß um 19:00 Uhr) geben Ausgenommen von den Montagsspielen sind die beiden letzten Spieltage, an denen alle Partien zur gleichen Zeit am Samstag, 13:30 Uhr, angepfiffen werden. Auch in englischen Wochen, an den vorangehenden Spieltagen und am letzten Spieltag vor Weihnachten (21. bis 23. Dezember 2018) wird keine Partie am Montag stattfinden. Wie der DFB mitteilte, sollen die Montagsspiele möglichst ausgeglichen auf die 20 Drittliga-Vereine verteilt werden. Realistisch betrachtet dürfte aber wohl doch eher der 1. FC Kaiserslautern als attraktivster Klub der 3. Liga einer der Hauptleidtragenden sein.

Zwei unterschiedliche Anstoßzeiten am Sonntag

Darüber hinaus gab der Verband auch eine zusätzliche Anstoßzeit am Sonntag bekannt. Künftig werden sonntags immer zwei Partien ausgetragen, die um 13:00 Uhr und 14:00 Uhr beginnen.

Hintergrund dieser Anpassungen sind laut DFB-Angaben die Medienrechte sowie Sicherheitsaspekte. Durch die Entzerrung der Spieltage sei es möglich, mehr Spiele entsprechend zu präsentieren. Außerdem werde den Sicherheitsbehörden so die Arbeit parallel zu den Spielen der ersten und zweiten Liga erleichtert. Nicht offiziell als Grund genannt wurden kommerzielle Interessen der "Telekom", die seit vergangener Saison alle Spiele der 3. Liga live überträgt.

Alle künftigen Anstoßzeiten der 3. Liga im Überblick:

Freitag, 19:00 Uhr: 1 Spiel
Samstag, 14:00 Uhr: 6 Spiele
Sonntag, 13:00 Uhr: 1 Spiel
Sonntag, 14:00 Uhr: 1 Spiel
Montag, 19:00 Uhr: 1 Spiel

Spiele einer englischen Woche (Dienstag/Mittwoch) werden um 19:00 Uhr angepfiffen. An den letzten beiden Spieltagen finden alle Partien zeitgleich am Samstag um 13:30 Uhr statt.

Quelle: Der Betze brennt / DFB

Weitere Links zum Thema:

- Veränderte Spieltagsgestaltung in 3. Liga (Pressemeldung DFB)


Ergänzung, 08.06.2018:

"Fassungslos": ProFans kritisiert Montagsspiele

Am gestrigen Donnerstag, den 07.06.2018 gab der DFB bekannt, dass in der kommenden Saison 18/19 der Montag nunmehr ein regulärer Spieltag in der 3. Liga sein wird. Sollte es einen letzten Beweis dafür benötigen, dass dem Verband und allen weiteren Profiteuren des Fußball-Geschäfts Faninteressen herzlich egal sind, wurde er hiermit eindrucksvoll erbracht.

Das Fanbündnis ProFans zeigt sich fassungslos über diesen abermaligen Affront gegenüber Fußballfans. Als im Februar diesen Jahres die Proteste gegen die neuen Montagsspiele in der 1. Bundesliga medial hohe Wellen schlugen, war der Tenor recht deutlich: "Wir müssen aufpassen, dass wir das Rad nicht überdrehen" - so die allgemeine Rückmeldung aus den Chefetagen nach den eindrucksvollen Protesten in den Fankurven. Was nun in der 3. Liga passiert, ist das genaue Gegenteil dessen.

Der neue Medienrechtevertrag der 3. Liga mit der Telekom beinhaltet zukünftig nicht nur den Montag als festen Spieltag, sondern sorgt zusätzlich gleich für 5 verschiedene Anstoßzeiten: Freitags 19:00 Uhr, Samstag 14:00 Uhr, Sonntags 13:00 Uhr und 14:00 Uhr, sowie eben Montags um 19:00 Uhr werden nun die Partien der 3. Liga angepfiffen. Dazu gibt es die bereits bekannten 3 „englischen Wochen“ mit Spielen am Dienstag und Mittwoch Abend. Wie üblich beginnt die Saison in der 3. Liga bereits vor den ersten beiden Bundesligen, nämlich am 27.07.18 mit dem Eröffnungsspiel – natürlich an einem Freitag Abend um 19:00 Uhr. Obwohl die Liga früher startet, werden die Terminierungen erst Anfang Juli und damit nach der Veröffentlichung der Bundesligaspielpläne bekannt gegeben.

"Mit welcher Ignoranz und Selbstverständlichkeit der DFB diese weitreichenden Veränderungen kommuniziert, ist schon außerordentlich", bemerkt ProFans-Sprecher Jörn Jacobs. Erst am 25. Mai, also vor rund zwei Wochen, habe es einen Gesprächstermin von Fanvertretern und DFB-Spitze gegeben, dort wurde diese weitreichende Veränderung nicht erwähnt. Laut der Pressemitteilung des DFB vom 07.06.2018 seien die Vereine "frühzeitig informiert und kommunikativ eingebunden" gewesen. Diejenigen, die die Suppe auslöffeln dürfen, nämlich die Fußballfans, die ins Stadion gehen wollen, hat man hierbei wohl zum wiederholten Male vergessen.

Dass die finanzielle Situation der Vereine in der 3. Liga nahezu ausnahmslos sehr angespannt ist, ist auch den Fans bekannt. Das sogenannte Fachmagazin „kicker“ schrieb jüngst im Zusammenhang mit der 3. Liga von der "Roulette-Liga". Das der DFB nun als vermeintlich großzügiger Croupier noch ein paar zusätzliche Jetons an alle verteilt, nur um das aussichtslose Spiel zu verlängern, ist allerdings der falsche Weg. "Anstatt sich auf der Jagd nach noch mehr Erlösen und Vermarktungsmöglichkeiten zu verzetteln und am Ende sich selbst und alles was diesen Sport ausmacht zu verlieren, sollten Verband und Vereine ein gemeinsames Interesse daran haben, eine wettbewerbsfähige und authentische Spielklasse zu bilden. Ein Anfang könnte z.B. die Überarbeitung der oftmals hanebüchenen Lizensierungsanforderungen sein" so ProFans-Sprecher Jacobs weiter.

Auch der Hinweis von DFB-Vizepräsident Peter Frymuth, dass der zusätzliche Termin am Montag die Umsetzung von Sicherheitsvorgaben erleichtert, zieht nicht. Wenn es die Prognosen - und diese gehören dringlichst auf den Prüfstand - der Sicherheitsorgane hergaben, wurden einzelne Spiele in der Vergangenheit schon mehrfach auf einen Wochentag verschoben, hierfür muss kein regulärer Montagstermin eingeführt werden. Für diese Praxis gibt es leider genügend Beispiele: zuletzt mussten die Fans des Karlsruher SC aufgrund von Vorgaben der Polizei montags nach Zwickau reisen.

Nahezu grotesk wirkt in diesem Zusammenhang die Aussage Frymuths, bei der Ansetzung der Montagsspiele "besonders sensibel" vorgehen zu wollen. Wie die gelebte Praxis aussieht, könnte man bei den Fans des zukünftigen Drittligisten 1. FC Kaiserslautern erfragen, die in der vergangenen Zweitligasaison an nur 11 von 34 Spieltagen samstags ran durften.

Was bleibt ist die Frage, was der Verband und die Vereine bei der Einführung des Montag als regulären Spieltag in der 3. Liga für eine
Reaktion erwarten, zumal in der Liga so viele Vereine mit großer Anhängerschaft vertreten sind, wie wohl niemals zuvor.

Quelle: Pressemeldung ProFans


Ergänzung, 09.06.2018:

Montagsspiele: Kritik auch von Unsere Kurve

Wie bereits ProFans lehnen auch wir die Einführung von Montagsspielen und einer weiteren Spieltagszerstückelung durch den DFB in der 3. Liga ab und kritisieren den fehlenden Dialog vor den Entscheidungen mit den entsprechenden Fanvertretungen.

Als Unsere Kurve wurden wir im Rahmen der AG Fankulturen einen Tag vor der offiziellen Bestätigung durch den DFB informiert. Zunächst wollen wir – wie bereits in der AG Fankulturen an den DFB kommuniziert – deutlich machen, dass diese Information nichts mit einem Dialog oder einer Einbeziehung eines "Beratungs- und Kompetenzgremiums" von Fanvertreter*innen gemein hat. Dennoch wollen wir nicht vorenthalten, dass diese deutliche Positionierung auf eine selbstkritische Haltung gestoßen ist, was jedoch an den geschaffenen Tatsachen nichts ändert.

Die Argumentation, dass die Vereine eine Steigerung der Erlöse fordern und die Einführung von Montagsspielen als Lösung präsentiert wird, ist in den Bundesligen nicht neu: sie begegnete uns vor vielen Jahren in der zweiten Liga, in der letzten Saison in der ersten Liga und nun auch in der dritten Liga. Ebenso wenig neu sind die zahlreichen Fanproteste gegen weitere Spieltagszerstückelung und gegen Montagsspiele im Speziellen. Ob es hierfür tatsächlich nochmals ein gesondertes Meinungsbild von Fanvertreter*innen gebraucht hätte, um zu erahnen, wie die Einführung der Montagsspiele in der 3. Liga aufgenommen werden, bleibt dahin gestellt.

Weil wir jedoch bei Vorwürfen, die gegen Fans erhoben werden, stets zur Differenzierung aufrufen, wollen wir dies auch hier wagen: Die Verbände – ob DFL oder DFB – erklären wiederkehrend, lediglich auf die Anliegen der Vereine zu reagieren. Sie kritisieren mittlerweile auch öffentlich, dass nicht nur die Verbände Adressaten des Unmuts zu solchen Entscheidungen sein sollten, sondern die Vereine als Impulsgeber und Entscheider berücksichtigt werden müssen. Wir sehen beide Akteure – Verbände und Vereine – in der Pflicht, Verantwortung für solche Entscheidungen zu tragen und endlich davon abzusehen, gegenüber den Fans den Schwarzen Peter hin und her zu schieben. Wer Entscheidungen trifft und handelt, muss auch die Verantwortung für die Konsequenzen tragen. Das hören wir als Fanorganisationen regelmäßig. Dies muss dann aber auch für alle Seiten gelten.

Daher wünschen wir uns insbesondere eine Klärung der folgenden Fragen: Wie haben sich die Vereine im Entscheidungsprozess zur Einführung der Montagsspiele in der 3. Liga verhalten und positioniert? Unter welchen Gesichtspunkten wurde, wenn dies überhaupt der Fall war, zwischen den Anliegen von Stadionbesucher*innen und einer Erlössteigerung abgewogen? Inwieweit wurde berücksichtigt, welche Botschaft diese Reform an die Fanszenen sendet und die mühsamen kleinen Errungenschaften der Dialoge in den letzten 12 Monaten in Frage stellt?

Trotz dieser nicht zu akzeptierenden Vorgehensweise werden wir weiterhin an dem institutionalisierten Dialog mit den Verbänden teilnehmen, da für uns mit einem Ausstieg keine gesteigerte Wahrnehmung von Faninteressen bei den Verbänden erreicht werden kann. Um auf unsere Interessen aufmerksam zu machen, müssen wir Fans gemeinsam laut sein: in Dialogen mit den Verbänden, in Dialogen mit unseren Vereinen und natürlich kreativ und sichtbar im Stadion.

Quelle: Unsere Kurve


Ergänzung, 30.06.2018:

Bild
Symbolfoto: Protest der FCK-Fans bei einem Montagsspiel in Düsseldorf

FCK-Vorstand nimmt Stellung zu Montagsspielen

"Drittligisten bekennen sich geschlossen zu Montagsspielen", titelte der "Kicker" am Freitag. Wir haben dazu beim 1. FC Kaiserslautern nachgefragt.

Anfang Juni hatte der DFB offiziell bestätigt, dass zukünftig auch in der 3. Liga jede Woche ein Montagsspiel stattfinden wird. Als Anstoßzeit hierfür ist 19:00 Uhr vorgesehen. Seitens der großen Fanverbände hagelte es sofort Kritik und auch viele Anhänger des FCK, die schon seit vielen Jahren gegen den ungeliebten Montagstermin protestieren, zeigten sich verärgert. Umso größer war gestern die Verwunderung, als der DFB die explizite Zustimmung aller 19 anwesenden Klubs zum neuen Spieltagsformat verkündete.

Klatt: "Wir wissen natürlich auch, dass Montagsspiele für unsere vielen treuen und reiselustigen Fans ein Problem darstellen"

Auf Nachfrage von Der Betze brennt hat sich der FCK-Vorstandsvorsitzende Michael Klatt am Samstag wie folgt dazu geäußert: "Das Thema Montagsspiele wurde bereits beschlossen, als wir noch kein Teil der 3. Liga waren. Wir sehen die 3. Liga jedoch als Solidaritätsgemeinschaft , weshalb wir die Entscheidungen der Vereine akzeptieren. Grundsätzlich bieten Montagsspiele für einige Vereine, vor allem für die kleineren Clubs, durchaus auch große Vorteile. Wir wissen natürlich auch, dass Montagsspiele, vor allem in großer Anzahl und zu weiten Auswärtsspielen, gerade für unsere vielen treuen und reiselustigen Fans ein Problem darstellen. Wir haben daher von unserer Seite aus in den Gesprächen darauf eingewirkt, dass es in Sachen Montagsspiele zu einer gleichmäßigen Verteilung aller Vereine kommt und nicht nur die größeren Vereine montags spielen. Zudem haben wir uns für die Berücksichtigung der Entfernungen zwischen den beiden Städten stark gemacht, auch wenn dies für manche Vereine wie Rostock kaum möglich sein wird."

Quelle: Der Betze brennt



Beitragvon Forever Betze » 23.05.2018, 20:38


Ich hole mir so oder so das Telekom Abo. Der FCK wird auch zu 99% das Eröffnungsspiel austragen. Traditionell startet immer ein Zweitliga Absteiger daheim in der Eröffnung und da wir das größter Team aller Zeiten in Liga 3 sind, werden wir auch sicher die Saison eröffnen und das meist mit einem höchst interessanten Spiel, damit die Liga Werbung für sich machen kann, da viele das Spiel live gucken, denn Liga 1 und 2 sind da noch in der Pause.

Ich könnte da ja schon fast Geld drauf setzen (sollte 60 aufsteigen) dass das Eröffnungsspiel der 3. Liga FCK vs 60 heißen wird.
Kein Risiko Spiel kommt also perfekt für ein Abendspiel,, Fanfreunde, die zwei größten Vereine der Liga und ohne Spaß ich glaub der Betze wird richtig voll. Wir mit neuer Euphorie in Liga 3 mit neuer Hoffnung und 60 zurück in Profifußball (werden sicher mit 5000 Fans kommen) 30-35 000 sind drin daheim gegen 60 zur Eröffnung. Kann ich mir vorstellen. Wäre ein Knaller für Liga 3.



Beitragvon Hephaistos » 23.05.2018, 20:40


Ich auch. Ich bezahle schon seit 2002 Sky (damals Premiere). Im Gegensatz dazu sind 10€ von TK eher ein Geschenk. Und Sky ist gekündigt fürs erste.



Beitragvon Gypsy » 23.05.2018, 20:43


Das kaufe ich dem SWR sogar ab dass die Berichterstattung über den FCK nicht weniger wird.

Klar, die Mainzer sind uns mittlerweile Längen voraus, aber das ist hier ausnahmsweise mal nicht so wichtig. Es zählt das Interesse der Menschen. Und da ist die Fangemeine des FCK schon noch größer als die der 05er, in der Pfalz, wo es natürlich die meisten FCK-Fans gibt, wohnen schon fast doppelt soviele Menschen als in Rheinhessen. Und FCK-Fans gibt es auch in Rheinhessen, Mosel, Eifel, usw.



Beitragvon Südpälzer » 23.05.2018, 20:44


Natürlich freut sich keiner über den Abstieg, aber ich behaupte, den Satz "Das schönste am Abstieg ist die Sky-Kündigung" kann ich gut und gerne so stehen lassen :D
Lieber C-Klasse statt FC Becca!



Beitragvon SEAN » 23.05.2018, 21:14


Hephaistos hat geschrieben:Ich auch. Ich bezahle schon seit 2002 Sky (damals Premiere). Im Gegensatz dazu sind 10€ von TK eher ein Geschenk. Und Sky ist gekündigt fürs erste.

Ich bin seit 1994 dabei, da gabs am Anfang gerade mal ein Sender und man konnte nur die Konferenz kucken. Der "Schlüssel" (Karte) war damals tatsächlich noch ein Schlüssel. Nach ein paar Monaten kam dann Premiere 2 dazu und die Receiver änderten sich und es gab dann die Karten. Das waren noch Zeiten. :D

Ich werde mir auch das Paket von der Telekom nehmen, 2 Jahre ist es ja frei für Kunden. Länger sind wir sowieso nicht in der dritten Liga, entweder sind wir dann wieder höher, oder am Arsch. :?:
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Hephaistos » 23.05.2018, 21:23


SEAN hat geschrieben:Ich bin seit 1994 dabei, da gabs am Anfang gerade mal ein Sender und man konnte nur die Konferenz kucken. Der "Schlüssel" (Karte) war damals tatsächlich noch ein Schlüssel. Nach ein paar Monaten kam dann Premiere 2 dazu und die Receiver änderten sich und es gab dann die Karten. Das waren noch Zeiten. :D

Ich werde mir auch das Paket von der Telekom nehmen, 2 Jahre ist es ja frei für Kunden. Länger sind wir sowieso nicht in der dritten Liga, entweder sind wir dann wieder höher, oder am Arsch. :?:


Die "Keys" kenne ich auch noch, aber selbst nicht gehabt. Bei Premiere konnte man damals auch nur Fußball holen, hat irgendwas um 18€ gekostet. Receiver gabt kostenlos dazu. Es waren Zeiten :love:. Seit Sky übernommen hat, kostet der Spass stolze 36,90€ monatlich. Außer FCK- Spiele auswärts schaue ich mir da nichts an.

Ich hole mir nur das 3.Ligapaket für 9,95 für ein Jahr. Hab zu Hause vor kurzen O2 50k geholt, jetzt noch TK dazu wäre etwas zu teuer. Und für TV habe ich Satellitenanlage auf dem Dach :teufel2:



Beitragvon SEAN » 23.05.2018, 21:32


Hephaistos hat geschrieben: Seit Sky übernommen hat, kostet der Spass stolze 36,90€ monatlich. Außer FCK- Spiele auswärts schaue ich mir da nichts an.

Ich schaue eigendlich sehr viel auf SKY. Es ist ja nicht nur Sport. Ich denk auch, das 32,90 Euro (das zahl ich für alles) viel Geld ist, zumal ja monatlich noch 17,50 Euro für die Rundfunkgebühren dazu kommen. Nur wenn man beide "Pakete" mal vergleicht, ist SKY schon ein schäppchen. Was kommt den bei den öffendlich rechtlichen, die 17,50 Euro rechtfertigen??
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon sandman » 23.05.2018, 21:32


Hephaistos hat geschrieben:
Die "Keys" kenne ich auch noch, aber selbst nicht gehabt. Bei Premiere konnte man damals auch nur Fußball holen, hat irgendwas um 18€ gekostet. Receiver gabt kostenlos dazu. Es waren Zeiten :love:. Seit Sky übernommen hat, kostet der Spass stolze 36,90€ monatlich. Außer FCK- Spiele auswärts schaue ich mir da nichts an.

Ich hole mir nur das 3.Ligapaket für 9,95 für ein Jahr. Hab zu Hause vor kurzen O2 50k geholt, jetzt noch TK dazu wäre etwas zu teuer. Und für TV habe ich Satellitenanlage auf dem Dach :teufel2:


Ich habe für Sky–Bundesliga inkl. FCK–Reciever und (einmalig)Trikot 19,99€ bezahlt, die letzen...glaube 3Jahre. Hab allerdings immer kündigen müssen :lol: ...

War schon ein blödes Gefühl den roten Reciever wieder zurückzuschicken :| ...
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon Hephaistos » 23.05.2018, 21:34


sandman hat geschrieben:
Ich habe für Sky–Bundesliga inkl. FCK–Reciever und (einmalig)Trikot 19,99€ bezahlt, die letzen...glaube 3Jahre. Hab allerdings immer kündigen müssen :lol: ...

War schon ein blödes Gefühl den roten Reciever wieder zurückzuschicken :| ...


Ja, diese Werbung für Neukunden hab ich auch gesehen. Hattest du da keine Sperre als Kunde? Ich dachte, sie haben da irgendwas mit 3 Monaten.



Beitragvon Südpälzer » 23.05.2018, 21:38


sandman hat geschrieben:Ich habe für Sky–Bundesliga inkl. FCK–Reciever und (einmalig)Trikot 19,99€ bezahlt, die letzen...glaube 3Jahre. Hab allerdings immer kündigen müssen :lol: ...

Das ist eh der größte Witz bei Sky. Alle Jahre pro forma kündigen, nur um wieder den "Bestpreis" zu bekommen.
Wenn du dann im Netz liest, scheinen die das bei jedem Kunden neu auszuwürfeln, ob jetzt ein Euro mehr oder drei Euro weniger als du selbst.
Lieber C-Klasse statt FC Becca!



Beitragvon sandman » 23.05.2018, 21:39


Hephaistos hat geschrieben:
sandman hat geschrieben:
Ich habe für Sky–Bundesliga inkl. FCK–Reciever und (einmalig)Trikot 19,99€ bezahlt, die letzen...glaube 3Jahre. Hab allerdings immer kündigen müssen :lol: ...

War schon ein blödes Gefühl den roten Reciever wieder zurückzuschicken :| ...


Ja, diese Werbung für Neukunden hab ich auch gesehen. Hattest du da keine Sperre als Kunde? Ich dachte, sie haben da irgendwas mit 3 Monaten.


Keine Ahnung, hab immer alle Angebote ausgeschlagen...bis Sie es mir dann kurz vor Vertragsende doch wieder zu den alten Konditionen verlängert haben :wink:
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon bonds » 23.05.2018, 21:57


Hatten mal ein Angebot von meiner Firma für Sky. Komplett Packet mit allem für 16,99 im Monat. Das war ein Schnäppchen. Müssten nur regelmäßig Kündigung aussprechen und schwupp waren die wieder Aktiv.
Charakter ist das was von Menschen übrig bleibt wenn es unbequem wird.



Beitragvon Schönheim » 23.05.2018, 21:58


Wie ist es denn, wenn ich einen Telekom Vertrag habe der noch 18 Monate läuft und Telekom Sport für 24 Monate hinzu buche?

Wird es dann im 19. Monat kostenpflichtig oder ist es dann im 19. Monat ausgelaufen [obwohl man einen 24. Monatsvertrag für Telekom Sport abgeschlossen hat]?

Danke für ein Feedback...



Beitragvon Hephaistos » 23.05.2018, 22:03


Schönheim hat geschrieben:Wie ist es denn, wenn ich einen Telekom Vertrag habe der noch 18 Monate läuft und Telekom Sport für 24 Monate hinzu buche?

Lass doch einfach laufen. Vlt steigen wir auf und da braucht kein TK mehr. Falls nicht, mußt du entweder verlängern oder, wenn du gekündigt hast und nur noch paar Monate zu spielen sind, kann man sich ein Monatsabo bucher für 14,95. Immer noch günstiger, als ein Einjahresvertrag für 9,95.

Zu Sky: ich habe mein Sky früher nicht gekündigt, weil das Vertragsende bei mir im November ist. Wenn dann noch diese 3monatige Sperre, dann würde ich mehrere Spiele verpassen. Aber so passt es doch.



Beitragvon WW Fussballgott » 23.05.2018, 22:07


Weiss jemand ob das Telekom 3Liga Abo auch mit Wohnsitz im Ausland funktioniert?
Wahre Liebe kennt keine Liga!



Beitragvon bank24 » 23.05.2018, 22:08


Schönheim hat geschrieben:Wie ist es denn, wenn ich einen Telekom Vertrag habe der noch 18 Monate läuft und Telekom Sport für 24 Monate hinzu buche?

Wird es dann im 19. Monat kostenpflichtig oder ist es dann im 19. Monat ausgelaufen [obwohl man einen 24. Monatsvertrag für Telekom Sport abgeschlossen hat]?

Danke für ein Feedback...

Weit ich es richtig verstanden habe: Die Abos laufen getrennt voneinander. Allerdings wirst Du die letzten 6 Monate nur den Stream via Browser schauen können. Via Tv ist nur möglich, wenn die Internetleitung Telekom ist.

Hab aber auch noch ne Frage: Ist es möglich, via einem Telekom-Anschluss mit zwei Receivern und einem Account das gleiche Spiel auf zwei Fernsehern zu schauen?
"Jetzt ist es raus... Erleichterung!"
Kosta Runjaic, 01.08.2014, Pressekonferenz, nachdem das Saisonziel "oberes Drittel" ausgegeben wurde



Beitragvon KlausP » 23.05.2018, 22:09


"24 Monate kostenlos"

Was soll ich denn mit den restlichen 12 Monaten anfangen?! :teufel2:



Beitragvon bank24 » 23.05.2018, 22:11


WW Fussballgott hat geschrieben:Weiss jemand ob das Telekom 3Liga Abo auch mit Wohnsitz im Ausland funktioniert?

Nur via Browser und wenn Du schummelst (Proxy, damit der Server dich in D. "sieht".
"Jetzt ist es raus... Erleichterung!"
Kosta Runjaic, 01.08.2014, Pressekonferenz, nachdem das Saisonziel "oberes Drittel" ausgegeben wurde



Beitragvon Schlabbeflicker » 23.05.2018, 22:13


KlausP hat geschrieben:"24 Monate kostenlos"

Was soll ich denn mit den restlichen 12 Monaten anfangen?! :teufel2:


Na Du könntest die Spiele des HSV schauen :wink:
There is more stupidity than Hydrogen in the Universe, and it has a longer shelf live
“Frank Zappa“



Beitragvon Excelsior » 23.05.2018, 22:32


bank24 hat geschrieben:
WW Fussballgott hat geschrieben:Weiss jemand ob das Telekom 3Liga Abo auch mit Wohnsitz im Ausland funktioniert?

Nur via Browser und wenn Du schummelst (Proxy, damit der Server dich in D. "sieht".


Ohne das Angebot der DTAG konkret zu kennen, aber aufgrund der neuen Portabilitäts-Verordnung der EU aus diesem Jahr sollte es eigentlich nach meinem Verständnis möglich sein, das Abo auch ohne Proxy im (EU-)Ausland nutzen zu können.

Zumindest wenn man sich mit deutschem Hauptwohnsitz nur "vorübergehend" im Ausland aufhält.
(was auch immer das bedeutet und wie auch immer das geprüft werden möge)

Siehe:
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/geoblocking-abgeschafft-101.html



Beitragvon jürgen.rische1998 » 23.05.2018, 22:39


Mir fällt das praktisch ja jetzt in den Schoss (leider). Sky habe ich schon vor Jahren aus Prinzip gekündigt. Spätestens mit Verlust der DEL Rechten waren die bei mir raus, für die unverschämten Zeiten der Spiele der zweiten Liga wollte ich denen kein Geld mehr geben. Habe schon seit letztem Jahr Telekom Sport. Ich guckte auch letztes Jahr schon lieber dritte Liga als die Bundesliga. Vor allem aber wegen der DEL. Zusätzlich hat man noch (auch wenn da halt indirekt Sky auch mitkassiert) alle Spiele der Handball Bundesliga. Wer also neben dem FCK auch gerne mal noch echten Männersport sehen will, ist gut aufgehoben dort. Außerdem gibt es die Spiele auch in voller Länge und in Zusammenfassung dort. Ohne Ergebnisse zu verraten (wenn man nicht vor Ort war und es sich ganz ansehen will). Mit dem Abo (vor allem als Telekom Kunde sowieso) macht man nix verkehrt, wenn man nicht unbedingt auf Bundesliga oder jetzt immer noch zweiter Liga scharf ist :lol: Die größere Frage ist ja warum ich FCK TV noch behalten sollte. Eh recht dünn aufgemacht und bisher war das relive auswärts mein Argument. Für 5 Euro könnte ich auch ein Bier mehr trinken jedes Spiel 8-)
Omnia vincit amor



Beitragvon WW Fussballgott » 23.05.2018, 22:41


Excelsior hat geschrieben:
bank24 hat geschrieben:Nur via Browser und wenn Du schummelst (Proxy, damit der Server dich in D. "sieht".

Ohne das Angebot der DTAG konkret zu kennen, aber aufgrund der neuen Portabilitäts-Verordnung der EU aus diesem Jahr sollte es eigentlich nach meinem Verständnis möglich sein, das Abo auch ohne Proxy im (EU-)Ausland nutzen zu können.

OK Danke, probier ich dann einfach aus, via Browser und Apple TV sollte passen :daumen:
Wahre Liebe kennt keine Liga!



Beitragvon bank24 » 23.05.2018, 22:47



Hab's mir durchgelesen, sollte seit dem 01.04.18 möglich sein. Abo erhältst Du nur, wenn Hauptwohnsitz in D; oder halt nen Bekannten, der Dir äh... Sein Abo zur Verfügung stellt.
Angabe ohne Gewähr, alles theoretisch da nicht selbst probiert!
"Jetzt ist es raus... Erleichterung!"
Kosta Runjaic, 01.08.2014, Pressekonferenz, nachdem das Saisonziel "oberes Drittel" ausgegeben wurde



Beitragvon hierregiertderfck » 23.05.2018, 23:29


Gibt es für Telekom Sport keine App für Smart TV, Konsolen etc.?
10 oder 15 Euro bezahlen um die Spiele nur über Laptop schauen zu können, ist halt irgendwie auch bescheiden. Aber naja, was bleibt einem anderes übrig.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: allar, Google Adsense [Bot], Rolfson, Talentfrei und 25 Gäste